AC/DC - Power Up (13.11.2020)

Dieses Thema im Forum "ANGEL CITY - Hard Rock, Rock'n'Roll & Classic Rock" wurde erstellt von holgrim, 25. September 2014.

  1. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    ... und es ist so dermaßen relaxt geil! Gott, was macht mich die Platte glücklich! :D
     
    Hugin, schranke01, Gaimchú und 2 anderen gefällt das.
  2. Sargent D

    Sargent D Deaf Dealer

    Ich tue mich ja immer noch schwer mit einer Einordnung in das Gesamtwerk. Und das, obwohl die Scheibe hier jeden Tag mindestens einmal komplett läuft. Dass es "mindestens" ein gelungenes Album ist, bei dem man Spaß an der Freude der Band deutlich heraushört, und eine gelungene Hommage an Malcolm, scheint ja allgemeiner Konsens zu sein. Und ja, die Neue macht mir einen Riesenspaß!! Aber das war kurz nach Erscheinen auch bei "Black Ice" und "Rock or Bust" der Fall, wenn vielleicht auch nicht ganz in diesem Maße.

    Aber wie viele hier hat mich die Platte inspiriert, mich mal wieder durch den AC/DC Katalog zu hören, mit Schwerpunkt auf die Johnson-Ära (und nur hier macht ein Vergleich Sinn, wenn überhaupt).
    Und da gilt halt nach wie vor, Back in Black bleibt absolut konkurrenzlos, unvergleichlich, und das mit deutlichem Abstand zu allen folgenden Alben. Aber: AC/DC haben mitnichten danach nur mittelmäßige oder gar schwache Alben veröffentlicht, nur war die Trefferquote/Formkurve mal höher, mal niedriger. Und jetzt wird es schwierig: Beim erneuten Hören (teilweise nach langer Zeit) kommen mir ehemals als schwach empfundene Alben oder auch einzelne Tracks auf einmal besser vor, oder umgekehrt. Die schwächste Phase hatten sie für mich zwischen "Fly on the Wall" und "The Razors Edge" (ausdrücklich inklusive der beiden genannten Alben). Aber auf jeder Scheibe waren auch mal mehr, mal weniger viele Volltreffer enthalten, nur in unterschiedlicher Anzahl.

    Und hier komme ich zurück zur "Power Up": Der Ohrwurm-Faktor macht für mich derzeit den Unterschied. Sogar die in meinem Ohren vermeintlich schwächeren Tracks fräsen sich unerbittlich im Hirn fest. So hörte ich letztens bei der Gartenarbeit auf einmal im Kopf den Refrain von "Code Red", und bekam ihn dort einfach nicht mehr raus. Gleiches passierte mir bei anderer Gelegenheit auch noch mit "Bad Reputation", "Rejection" oder "Witches Spell", die allesamt für mich nicht zu den Album Highlights zählen. Ich kopiere hier mal ein Posting aus dem acdcfans Forum rein, der diese Gefühl sehr gut wiedergibt:

    "This album is so weird, to me.

    There have been songs that I initially liked okay, but didn't find myself going back to them. Yet, day by day, one by one - the songs I was just 'okay' about pop into my head randomly against my will.

    Then I find myself just as hooked on them as I am for the other tracks that hit me instantly.

    Today, I'm finally sucked into "Money Shot" after wondering why everyone has it so high up.
    The past two days, I got sucked into "No Man's Land" after writing it off a bit.
    Before that, I fell in love with "Rejection" after not being as into it.

    And what's funny is that me getting into these tracks happens when I'm not even listening to the album. Parts of these songs will just get stuck in my head for no reason, so I find myself wanting to hear them again.

    Crazy."


    Die Platte hat einfach was Besonderes, sie wirkt optimistisch und lebensfroh, vielleicht liegt es auch an den außergewöhnlichen Zeiten, aber egal, sie ist genau das was ich zu diesem Zeitpunkt musikalisch brauche! Von daher würde ich jetzt insgesamt 9 Punkte für das Album vergeben, was definitiv höher ist als der Mittelwert aus den Bewertungen der einzelnen Songs. Mal sehen wie sie sich weiterentwickelt, ich freue mich drauf das für mich zu entdecken!
     
  3. Timmitus

    Timmitus Till Deaf Do Us Part

    Ok, here we go. European Issues!

    1. It's a long way to the top (if you wanna rock'n roll)
    2. Ride on
    3. Bad boy boogie (oder jeder andere Track des Albums)
    4. Riff Raff (oder Down payment blues oder Whats next to the moon oder der Rest des Albums)
    5. Love hungry man
    6. Have a drink on me (ach ihr wisst ja selber das hier jeder Song des Albums stehen sollte)
    7. Evil walks
    8. This house is on fire
    9. Jailbreak
    10. Sink the pink
    11. Ruff stuff (den muss ich wieder öfters hören)
    12. Are you ready ( ok hier hätten auch Thunderstruck, Fire your guns oder Shot of love oder oder oder stehen können)
    13. Burnin' alive
    14. Hold me back (höre ich hier Mo-Town Einflüsse?)
    15. Rock 'n roll train
    16. Rock the blues away
    17. Through the mist of time (dicht gefolgt von Realize, Wiches Spell und Shot in the dark)

    Und als Bonus-schmankerl
    https://www.youtube.com/embed/NzzOSfUqx9A
     
    Othuum, Veilchen666, DeadRabbit und 2 anderen gefällt das.
  4. IronMarzipan

    IronMarzipan Till Deaf Do Us Part

    hab mal im Rock Hard Archiv nach dem Review zu "Ballbreaker" gesucht... also ich mag den Götz als Mensch und feiere auch teilweise seine herrlich subjektiven Jubelarien in den Reviews aber hier liegt er mal wieder voll daneben.... 7/10 für eines der bestens AC/DC Alben?!
     
    autoexec.bat und Bexham gefällt das.
  5. ChrisChaos

    ChrisChaos Till Deaf Do Us Part

    Als eines der besten werden es wohl nur wenige sehen...

    Die Platte ist gut keine Frage. Aber 7/10 geht schon in Ordnung. Ich gebe noch weniger, weil mir die ,Produktion‘ von Oberkäsefuß Rick Rubin hier so auf den Sack geht...

    Das Album hat eigentlich eh Mike Fraser zusammen mit der Band aufgenommen und gemixt (Leider nicht gut)

    Rubin hat dann nur seinen Namen drunter gesetzt und dafür einen Haufen Kohle kassiert. Wie er es immer macht.

    Reign in Blood ist ja eigentlich auch von Andy Wallace aufgenommen worden. Was hat Rubin da beigesteuert? Barfuß im Studio gekifft?

    Zu viel Off Topic, sorry

    Einigen wir uns darauf, dass 7 Punkte für die Ballbreaker schon klar gehen...
     
    Warball666 gefällt das.
  6. IronMarzipan

    IronMarzipan Till Deaf Do Us Part

    das ist auch so ein Punkt... vll. steh ich auf "schlechte" Produktionen, aber ich finde die ist gut produziert (vor allem die Drums auf der Scheibe liebe ich!)
    und songmäßig.... the Furor, Hard as a Rock, Boogie man, Love Bomb, Burnin alive.... alles Volltreffer
    ne auf ne 7 einigen wir uns da mal gepflegt eher nicht.... ich geb ne 8,5 :feierei:
     
    Othuum, ChrisChaos und Buzztee gefällt das.
  7. Buzztee

    Buzztee Deaf Leppard

    jep, ich mag diesen furztrockenen Sound auch echt gerne :D
     
    IronMarzipan und Bexham gefällt das.
  8. IronMarzipan

    IronMarzipan Till Deaf Do Us Part

    also war er quasi der Vorläufer eines heutigens "Influencers" :D
     
    ChrisChaos und Buzztee gefällt das.
  9. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    7 (von 7) Punkte gab es damals auch im Metal Hammer, ich glaube ziemlich sicher, es war Jörg Staude. Das Album war damals "Special Tipp des Monats" und der Rezensent verkündete ob der Produktion von Rubin und der Rückkehr von Phil Rudd das Album des Jahres & bestes AC/DC-Werk seit Back In Black :D:D:D
     
    IronMarzipan gefällt das.
  10. Buzztee

    Buzztee Deaf Leppard

    und ich erinnere mich noch an die Schlagzeile im Metal Hammer ob der Rückkehr vom Phil Rudd: „der Mann mit dem Eisenfuß ist zurück“. Hach, lang ist‘s her.
     
    IronMarzipan gefällt das.
  11. IronMarzipan

    IronMarzipan Till Deaf Do Us Part

    "Special Tipp" ...wer kennt sie nicht, AC/DC der heiße Geheimtipp aus Australien :D
     
    Othuum und DeadRabbit gefällt das.
  12. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    Als Special Tipp waren u.a. auch ZZ Top (Antenna) und die Gunners (mit dem Spaghetti-Album) vertreten. Der Metal Hammer hatte schon immer ein Gespür für junge Talente und diese dann gefördert.
     
    SouthernSteel, Fonzy, Nordkreuz und 4 anderen gefällt das.
  13. IronMarzipan

    IronMarzipan Till Deaf Do Us Part

    und keiner hat drauf gehört... was aus diesen Bands hätte werden können :D
     
    ChrisChaos gefällt das.
  14. Veilchen666

    Veilchen666 Deaf Dumb Blind

    In Vor-Corona-Zeiten wäre ich glaub ich ein wenig enttäuscht gewesen, weil halt ziemlich das gleiche, wie immer. Erwartet man von AC/DC natürlich auch nicht anders. Jetzt in diesen komischen Zeiten, gibt das Album aber ein wunderbares Gefühl der Normalität. Und das ist gut so. Lieblingssong des Albums: Through the mist of time
     
    Ram Battle gefällt das.
  15. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Verstehe ich nicht...wie kann man enttäuscht sein, von einer Band, von der man weiß, daß man bekommt, was man erwartet. Das ist halt AC/DC. Was sollte da kommen, das nicht enttäuschte?
    Das verstehe ich allerdings.
     
    Othuum und Gaimchú gefällt das.
  16. Wedekind Gisbertson

    Wedekind Gisbertson Deaf Dealer

    Deswegen riechen die Dinger so... Man könnte sagen: Der Fisch ist nicht frisch!
     
    Othuum und Grrrwarrrd gefällt das.
  17. Gaimchú

    Gaimchú Till Deaf Do Us Part

    [​IMG]
     
  18. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Es gibt neun bessere AC/DC-Alben
     
    mistermojo gefällt das.
  19. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Maximal 8 bessere
     
    wrm gefällt das.
  20. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    Ich erhöhe auf 10.

    Aber ganz davon ab:

    https://www.metal.de/specials/gravenhorsts-graveyard-die-beerdigung-von-ac-dc-414867/

    Insbesondere dieser Satz:
    "Es fing mit „Back In Black“ an, welches nur noch eine zahme Version des ohnehin schon geglätten „Highway To Hell“ war." - ROFL, ROFL, ROFL
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2020
    Othuum und Grrrwarrrd gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.