Atlantean Kodex

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von Deathhammer, 21. Juli 2015.

  1. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Kodex-Dolores.
     
    Mousika, Hades und Pavlos gefällt das.
  2. Eddieson

    Eddieson Till Deaf Do Us Part

    Also, erstmal ist das Wort "Hype" viel zu negativ belastet und ist meinerseits nicht beleidigend gemeint. Wenn aber ein Band, egal, ob nun AK, VISIGOTH, MAIDEN oder wer auch immer ein Album veröffentlicht und es, im Falle von AK zu Recht, gefeiert wird, und sich die Lobhudeleien überschlagen, dann ist das für mich ein Hype (für euch nicht? Ok!). Zumindest ein temporärer. Das ist ja nicht mal negativ gemeint und bezieht sich auch nur auf dieses Forum (hätte ich vielleicht oben dazuschreiben sollen). Und ist nicht auf die gesamte Metalwelt übertragbar. Ich kann das ja alles nachvolziehen und will damit AK auch überhaupt nicht ans Bein pinkeln. Ich mag die Band, die Alben und finde sie auch nicht Omnipresent.
     
    TwistOfFate gefällt das.
  3. Danzig

    Danzig Till Deaf Do Us Part

    Es geht hier @Hugin aber ja, wenn ich ihn hier richtig verstanden habe, nicht darum, dass er die Band generell nicht gut findet. Er hat nur aktuell auf Grund des für ihn empfundenen Hypes keine Lust darauf, sie zu hören.

    Und da kann ich persönlich dann wiederum @psylon verstehen:

    Ob die Bands, die ich gut find, grad aktuell außer mir niemand oder aber alle gut finden, ist mir ehrlich gesagt sch...egal. Klar lässt man sich von außen beeinflussen, holt sich Tipps und hört in Sachen rein. Aber nur weil die dann plötzlich alle gut finden oder gut bewerten, hör ich ja nicht damit auf...

    Aber es ist doch schön, wenn wir solch luxuriöse Probleme haben :D:D Alles gut!
     
    Braveheart gefällt das.
  4. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Hype
    /ha͜ip/
    Substantiv, maskulin [der]
    1. 1.
      besonders spektakuläre, mitreißende Werbung (die eine euphorische Begeisterung für ein Produkt bewirkt)
    2. 2.
      aus Gründen der Publicity inszenierte Täuschung
    3. 3.
      Welle oberflächlicher Begeisterung; Rummel (1)
     
    St. Barbara gefällt das.
  5. winterpumpkin

    winterpumpkin Redakteur Roadcrew

    "Hype" trifft auf jeden Fall zu - wenn man das Wort als eine von innen heraus entstehende Sache interpretiert. Natürlich nicht, wenn man "Hype" als von außen gesteuert interpretiert. Ich bin auf jeden Fall gehypt von Atlantean Kodex - aber das hat mir niemand aufgedrückt. Also, außer die Band mit ihrer Musik natürlich.
     
  6. winterpumpkin

    winterpumpkin Redakteur Roadcrew

    Rummel mag ich aber auch.
     
  7. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Dann verwendest du das Wort falsch. Eine wie auch immer geartete Reaktion eines Hörers auf die Kunst ist kein Hype. Hype ist: siehe oben.
     
  8. Felix Unfreundlich

    Felix Unfreundlich Redakteur Roadcrew

    Ich nominiere das Wort "Hype" hiermit zum Unwort der Zehner.
     
    zopilote, Metalmorre, aks und 6 anderen gefällt das.
  9. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Mir ist jetzt nicht ganz klar, ob dein Beitrag - inbesondere dessen erster Absatz - als Gegenposition zu meinem Beitrag zu sehen ist, weil ich ja durchaus darüber geschrieben habe, dass mich die Reaktionen anderer in diesem Fall ein wenig negativ beeinflussen. Sollte das der Fall sein, dann möchte ich dazu kurz klarstellen, dass es mir nicht darum ging, dass meine Bewertung der Band oder der Musik von den Reaktionen anderer abhinge, sondern ich habe ein Phänomen beschrieben, das - anhand der Reaktionen auf meinen Beitrag abzulesen - offenbar recht viele Leute teilen oder zumindest nachvollziehen können: Den ermüdenden und latent negativ beeinflussenden Einfluss allzu weitläufigen und überschwänglichen Lobens, das bei weniger euphorischen Leuten mit etwas stoischerem Gemüt eine gewisse Abwehrhaltung zu säen und keimen zu lassen vermag.

    Mir ist es, wenn es um die Bewertung einer Band und ihrer Musik geht, auch völlig egal, ob die Band 5 Fans hat oder 2 Millionen, ich bin weder ein Underground-Trveness-Papst noch ein Mainstreamer, ich war an zwei Folgetagen bei Metallica und beim Trveheim. Trotzdem gibt es halt im Forenleben wie im wahren Leben die Momente, in denen alle deine Kumpels es akut mega-wichtig mit einer bestimmten Sache haben und dir permanent in einer Weise davon vorschwärmen, dass du allein schon deswegen gerade jetzt und hier einfach keinen Bock auf diese bestimmte Sache hast, ganz egal ob die per se nun gut oder nützlich ist, oder ob du das vielleicht auch nutzen oder genießen könntest. Sei es, dass plötzlich gefühlt von heute auf morgen alle deine Freunde Single-Malt-Whiskys sammeln; dass jeder Vollzeit in sein Smartphone zu starren scheint, oder dass eben zig Leute sich nicht mehr einkriegen drüber, wie geil die neue Platte von XYZ ist.

    Ich werd den Teufel tun und deswegen behaupten, dass diese Sache ein Scheiß ist. Habe ja auch sehr deutlich geschrieben, dass ich Atlantean Kodex nach wie vor für eine tolle Band halte, die Musik mag und auch die 10-Punkte-Rezensensionen diverser Kollegen oder Forenbewohner absolut respektiere, weil ich weiß, dass die das ehrlich so empfinden und ich das ggf. auch teilen könnte, wenn ich die Scheibe mal gehört haben sollte. Das Phänomen diktiert mir daher auch ganz sicher nicht die Meinung zu einer Band oder einem Album. Aber es führt halt einfach bisweilen dazu, dass man sich von überschwänglichem Gesabber so erschlagen fühlt, dass man dann akut doch lieber etwas anderes hört als den aktuellen Limp Bizkit einer sich überschlagenden Gemeinde.

    Dieses Forum hat einen Hang zu Limp Bizkits... wenn es denn schon keine heiligen Kühe sein sollen. Das ist nicht schlimm und es nimmt mich, wie gesagt, auch nicht ernsthaft gegen die Bands ein. Ich hab so ziemlich alles von diesen Bands (z.B. Iron Maiden, Atlantean Kodex, Chapel Of Disease, Sulphur Aeon, Mgla...), und ich finde diese Scheiben auch fast ausnahmslos gut bis besser oder gar toll (außer Maiden nach BNW); trotzdem führt dieses kollektive Überhöhen, gerade auch im Vergleich zu anderen Bands, die ich ähnlich gut oder sogar besser finde, oft zu einer recht umfangreichen Unlust, mich mit jenen Bands und Alben zu befassen, die gerade alle feiern. Mit einer bewussten Entscheidung gegen einen (szene- oder forenbezogenen) "Mainstream" hat das gar nichts zu tun. Das ist einfach eine recht unwillkürliche emotionale Reaktion, sich lieber mit Dingen zu befassen, die nicht gerade eh schon der heiße Scheiß sind.

    Ist so. Kann ich nicht ändern. Und ich freue mich trotzdem darauf, die Scheibe hoffentlich bald irgendwann mal in Händen zu halten.
     
  10. Pandaemonium

    Pandaemonium Till Deaf Do Us Part

    Da sehe ich in der Gesinnung einige Parallelen zu Bolt Thrower. Und in der Folge erklärt sich womöglich auch der wahrgenommene "Kult" um Atlantean Kodex.
    Es gibt schlechtere Referenzen.
     
    Metalmorre und Danzig gefällt das.
  11. Eddieson

    Eddieson Till Deaf Do Us Part

    Okay, das ist die offizielle Definition von "Hype". Die passt natürlich nicht zu der Band.
    Ich verstehe unter "Hype" auber auch, wenn sich viele Menschen für ein Album/eine Band (um mal im Metal zu bleiben) begeistern und dieses kundtun. Nicht oberflächlich, sondern auch aus tiefstem Herzen. Euphorie kann man es auch nennen.
     
  12. Michael a.T.

    Michael a.T. Till Deaf Do Us Part

    Ich hatte mich mit @Savini auf dem Weg zum KIT auch über irgendeine andere Band unterhalten, da hat er sich genauso darüber geäußert. Nur persönlich ist das natürlich auch immer eine andere Nummer, hier fehlt einem sein Gesichtsausdruck und der Klang seiner Stimme, daher kommt das anders rüber ;)

    Natürlich hat er völlig unrecht, aber Getrolle im klassischen Sinn ist das nicht, liebe Forianer :D;) @Dogro oder liege ich falsch?
     
    hofi, Dogro, Siebi und einer weiteren Person gefällt das.
  13. winterpumpkin

    winterpumpkin Redakteur Roadcrew

    Einer der "schönsten" Leserbriefe, die ich mal bekommenhabe, begann so: "Lieber Herr winterpumpkin, ich will ja nicht rechthaberisch wirken, aber...". Daher: Lieber wrm, ich will ja nicht rechthaberisch wirken, aber diese Deutung des Wortes Hype

    Wortbedeutung/Definition:
    1) umgangssprachlich: Höhepunkt

    ist auch zulässig. :)
     
    Wyrm gefällt das.
  14. Tzulan444

    Tzulan444 Deaf Dealer

    Also war es nach der Veröffentlichung des ersten Songs, des Covers und der Ankündigung der Lavishs bis zum tatsächlichen Erscheinen ein Hype, der sich letztendlich als gerechtfertigt erwies. ;)
     
  15. GordonOverkill

    GordonOverkill Deaf Dealer

    Tatsächlich verwendet @winterpumpkin das Wort nicht falsch, sondern im Sinne der aktuellen Jugend- und Internetsprache. Da bedeutet "Hype" eine um sich greifende Welle der Begeisterung. Wer sich von dieser Welle erfassen und tragen lässt, ist "gehypet"; und das Wort ist in diesem Sinne durchaus positiv konnotiert. Würde mich nicht wundern, wenn sich diese Bedeutung über kurz oder lang auch in Wörterbüchern finden wird, denn es sieht im Moment durchaus danach aus, dass sie sich durchsetzt.
     
  16. winterpumpkin

    winterpumpkin Redakteur Roadcrew

    "Aktuelle Jugendsprache." Geil. Das zeige ich meinen Kindern.
     
  17. Othuum

    Othuum Till Deaf Do Us Part

    Ich finde du hypst das aber jetzt ganz schön, oder? :D
     
    Felix Unfreundlich gefällt das.
  18. NegatroN

    NegatroN Moderator Roadcrew

    Spannend, denn ich wäre tatsächlich nicht auf die Idee gekommen, das so zu interpretieren. Gut, ich bin ja auch kein Jugendlicher mehr. :D

    Macht es aber natürlich in der Kommunikation nicht einfacher, wenn ein Wort, dass klassisch eine Sache bedeutet (und zwar eine eindeutig negative) zumindest für Teile der Gesprächsteilnehmer etwas völlig anderes bedeutet.
     
    wrm gefällt das.
  19. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Siehe meine Antwort auf @psylon

    Im Grunde sehe ich das alles genauso. Natürlich spielt es keine Rolle für meine Bewertung einer Band und ihrer Musik, wie andere die Band finden. Trotzdem kann die aktuelle Wahrnehmung und Rezeption halt eine Rolle dabei spielen, ob man momentan ganz aktuell Lust darauf hat, sich mit etwas zu befassen oder nicht. Ich hab da generell eine unwillkürliche Tendenz in die Richtung, mich in meiner privat und allein verbrachten Freizeit eher mit Dingen zu befassen, die gerade nicht der aktuelle Dauerbrenner in den Medien, im Vereinsleben, im Berufsalltag, im Forendiskurs etc... sind. Denke, das ist einfach eine Art von Übersättigungsphänomen. Man kann es nimmer hören...

    Und ja, ich finde Atlantean Kodex generell gut. Absolut. Habe alle bisherigen Werke bei uns im Magazin mit 9-10 Punkten bewertet. Ich gehe davon aus, dass das auch für die neue Platte ähnlich sein wird. Nur muss ich mich tatsächlich dazu überwinden, sie mir anzuhören, weil mir das Gefeier und Gelobe echt too much ist. Bisher hat es nicht geklappt. Aber das wird schon.
     
    hofi, The Metallian und Danzig gefällt das.
  20. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Und ich glaube da liegt zumindest in einigen Teilen auf den letzten Seiten der Hase im Pfeffer.....
     
    Street Child und NegatroN gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.