Bang Your Head 2019, Balingen 11.-13.7.

Dieses Thema im Forum "NO SLEEP TILL LIVE - Festivals & Open Airs" wurde erstellt von Pierre, 16. Juli 2018.

  1. The Witcher

    The Witcher Till Deaf Do Us Part

    Es wird sich ausgehen!
    Genau lesen! :D

    Enforcer sind fix.
    Wir werden wieder am Metalcamp sein! :feierei:
     
  2. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

    Ich hab´s doch auch schon vorher verstanden (I bin ja ned deppert) ;), aber bei uns bedeutet das:


    Da steht dann aber auch: "es geht sich aus" (österreichisch umgangssprachlich für es reicht, passt)


    Gut, wenn Du auf dem Metalcamp meinen weißen Camper sehen solltest - es ist auch Äppler da!

    Wollen wir hoffen, dass was auch immer bei Enforcer für das schrille Gequietsche verantwortlich ist, hinter der Bühne bleibt.
     
  3. The Witcher

    The Witcher Till Deaf Do Us Part

    Eine Gaudi mit eich Deitschn! :acute:
     
  4. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

  5. Baryonyx

    Baryonyx Deaf Dealer

    Juhuuu! Auf geht's zum ersten und einzigen größeren Festival dieses Jahr :jubel::jubel::jubel:
     
  6. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

  7. Megakoloss

    Megakoloss Deaf Dealer

    So, im Zug aufm Weg nach Stuttgart. Bin heiß wie Frittenfett. Wird geil!:jubel:
     
  8. Punisher

    Punisher Deaf Dumb Blind

    2 Tickets abzugeben - Preis: 100 € pro Ticket

    Leider habe ich aufgrund Erkrankung kurzfristig 2 Tickets für das ByH abzugeben.
    Übergabe vor Ort

    Vielleicht hat ja jemand spontan Interesse an einem Besuch des Festivals
     
  9. Silbermetall

    Silbermetall Dawn Of The Deaf

    Viel Spaß und grüß alle schön! \m/
     
    Megakoloss gefällt das.
  10. Fex

    Fex Dawn Of The Deaf

    So, heute Abend wird gepackt, und morgen die lange und anstrengende Reise (~40 Minuten mit der Bahn) angetreten. Ich habe heute noch einmal in Sorcerer reingehört und bin ziemlich Bock auf morgen!
     
  11. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Der Auftakt des Festivals war heute schon mal grandios gut. Bis auf Hardcore Superstar, I'll Be Damned und Visions Of Atlantis hab ich tatsächlich alle Bands so lange wie möglich angeschaut. Highlights waren VENOM INC. mit einigem Abstand vor den ebenfalls tollen AUDREY HORNE, BRAINSTORM und SORCERER. Aber keine Band am Start, die mir gar nicht gefallen hätte.

    Ach ja, und 2020 wird es auch wieder ein "Bang Your Head!!!" geben, und zwar unter dem Motto "25 and Alive", sagte Horst vorhin nach dem Headliner MSG, von der Bühne herab. 2021 sei noch nicht entschieden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2019
  12. Michael a.T.

    Michael a.T. Till Deaf Do Us Part

    Im Moment ist das Wetter allerdings zum davonlaufen. Und eine Unwetterwarnung für die Nacht gibt es auch :hmmja:
     
  13. Susi666

    Susi666 Till Deaf Do Us Part

    Wußte gar nicht, daß Christopher Amott inzwischen bei Dark Tranquillity spielt!
     
  14. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Beste Gigs für mich waren heute PICTURE, EXHORDER und (natürlich) CIRITH UNGOL (trotz gut 10-minütiger Wolkenbruch-Pause, die aber dran gehängt wurde). Zwischenzeitlich wurde der Platz vor der Bühne komplett geräumt. Ein Bild für Götter war dann, wie die Leute teils vor die Bühne gesprintet sind, als es weiter ging. Muss aus Bandperspektive total genial aussehen, wenn die Leute quasi im Laufschritt aus allen Richtungen herbeiströmen...

    Hab dann noch ein neues, limitiertes C.U.-BYH-Shirt eingesackt und zufällig Rob und Tim bei KROKUS im Publikum getroffen und ein sehr nettes Gespräch gehabt. Sehr sympathisch, die beiden.
    :cool:
     
  15. Fallen Idol 666

    Fallen Idol 666 Till Deaf Do Us Part

    hast Lust kurz was vom Gig zu schreiben? konnte leider nicht hin..
     
  16. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    @Fallen Idol 666

    Sorry für die späte Antwort, musste noch kurz bei uns die Kriegsberichterstattung erledigen, sprich die Exhorder-News (neuen Song gespielt) und die für 2020 bestätigten Bands posten.

    Der Cirith Ungol-Gig war sehr cool, wie nicht anders zu erwarten. Der Sound war, sicher nicht zuletzt auch des windigen und regnerischen Wetters am Anfang nicht ganz optimal, nach der Wolkenbruch-Pause dann besser. Der Zuschauerzuspruch war vorne hingebungsvoll und laut, weiter hinten dann etwas dünner, was teils auch wetterbedingt gewesen sein dürfte, teils aber auch der Tatsache geschuldet, dass CU für den doch recht großen, im Schnitt etwas mainstreamiger hardrockigeren Teil des Balinger Publikums, doch recht speziell ist. Das machte aber weder der Band noch den Getreuen vor dem ersten Wellenbrecher viel aus, und die Band hatte sichtlich Spaß. Musikalisch brennt nicht viel an, das ist klar, Tim Baker unnachahmlich wie immer, Jarvis als Aktivposten, Greg und Jim als ganz besonderes Gitarrenduo gerne mal auf dem Laufsteg, und Rob Garven wie immer thronend und grinsend, having the time of his life.

    Da CU-Songs eher lang sind, passten in die einstündige Spielzeit natürlich leider nicht alle Klassiker, sondern nur zehn Stück, die waren aber kreativ und gut ausgewählt. Gespielt wurden:

    - Atom Smasher
    - I'm Alive
    - Join The Legion
    - Blood & Iron
    --------------------------- REGENPAUSE ----------------------------
    - Black Machine
    - Frost & Fire
    - Master Of The Pit
    - King Of The Dead
    - Cirith Ungol
    - Paradise Lost

    Später dann, wie gesagt, bei KROKUS stand ich in der Menge und plötzlich fanden sich Rob und Tim ein und standen direkt neben mir. Bin nicht so der Typ, der die Leute dann direkt anlabert, weil ich denen auch gönne, dass sie in Ruhe eine Band anschauen können, doch die beiden haben mein frisch gekauftes C.U. Shirt erspäht, und dann mich angesprochen und sich für die Unterstützung bedankt, und mir noch einen Aufkleber geschenkt. Dann haben wir halt ein wenig über den Gig geredet, über Krokus und zum Abschied ein Photo gemacht. Das hat mein Neffe auf dem Handy... vielleicht poste ich es, wenn er es mir geschickt hat.

    Das Festival-Shirt sieht übrigens super aus:

    [​IMG]
     
  17. Berna

    Berna Deaf Leppard

    Ich würde 100 Euro für Live Übertragung zahlen! :hmmja: Flotzi!!! :jubel:
     
    Thunderhead gefällt das.
  18. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Hier noch das Photo...

    [​IMG]
     
    Michael a.T., Megakoloss, Dogro und 10 anderen gefällt das.
  19. Luger

    Luger Deaf Dealer

    Ich bin tatsächlich nur wegen Cirith Ungol gestern nach Balingen geritten. Das erste Mal seit Jahren, dass ich nicht das komplette lange Wochenende dort verbracht habe, nachdem mein Kumpel und ständiger Begleiter gerade täglich auf den ersten Nachwuchs wartet. Wie dem auch sei, die 70 Euro ungerade fürs Tagesticket haben sich gelohnt - trotz des Stimmungstöters Regen.

    Traitor waren ein sehr sympathischer Einstieg in den Tag. Thrash, der zwar nicht außergewöhnlich ist, aber Laune macht. Da hielt sogar mal der Regen inne. Die Jungs vom Balinger Thrash omanndo (Rückenaufdruck des T-Shirt-Merchs) haben mit Fassung und ganz viel Humor ertragen, dass zunächst noch kaum jemand vor der Bühne stand. Urteil: kurzweilig.

    Danach folgten Picture, die einen technisch einwandfreien Gig mit sehr guter Songauswahl lieferten. Toller Sound, schön old schoolig und mit reichlich Schmackes vortragen sowie ein Sänger, der das Publikum auf Deutsch und mit charmantem Akzent unterhielt. Ganz zu schweigen, dass er unfassbar gut bei Stimme war. Das kam beim immer noch recht spärlichen Publikum auch sehr gut an. Zwischenrein goss es natürlich wieder wie aus Eimern, weswegen sich die so frühzeitig Anwesenden unters Zeltdach verkrümelten und das Spektakel aus sicherer (sprich: trockener) Entfernung genossen. PS. Auf der Stelle hopsende Bassisten sollte man verbieten. Sieht schauderlich aus.

    Enforcer sind so eine Sache. Die jüngste VÖ finde ich ziemlich verzichtbar. Auch live hat mich das Zeug nicht gepackt - zu unspektakulär, zu seicht. Während die alten Sachen ordentlich Arsch treten. Der Auftritt war für mich also ein Wechselbad der Gefühle. Auch ja, Wechselbad gab's auch von Petrus. Die Jungs haben inzwischen extrem viel Erfahrung gesammelt. Das spürt man deutlich. Professionelle Ansagen, gutes Stage-Acting, sauberes Spiel. Da sitzt einfach alles. Insgesamt also ein guter bis sehr guter Gig.

    Für mich folgten nun zwei Bands Pause. Ektomorf ist einfach nicht mein Sound. Den Leuten vor der Bühne, die inzwischen auch in respektabler Anzahl vertreten waren, hat's aber gefallen. Auf Kommando sprangen sie wie die Irrwische rum. Naja, muss man eben mögen.

    Richtig grausam wurde es für meine Ohren dann bei Beast in Black. Ich kann mir das Gequietsche einfach nciht antun. Leider war das Gelände nicht so groß, dass ich außer Hörweite flüchten konnte. Also habe ich mich in der Metalbörse versteckt. Da war's auch trocken. Aber man konnte anhand des verkauften Merchs sehen, dass nicht wenige Leute sich auf den Gig gefreut haben. Es war auch das erste Mal an diesem Tag voll vor der Bühne sowie hinter den Wellenbrechern. Die Show ist komplett durchgestylt - von den Bewegungen bis hin zu den Klamotten - und wirkt auf mich entsprechend steril. Und diese Stimme. Öarchz!

    Aber die Entbehrungen haben sich für Cirith Ungol gelohnt. Ich hatte zwar brav schon ein Cirith Ungol-Shirt mitgebracht, aber habe dann doch nochmal zugeschlagen und zwei weitere Motive eingesackt- Allerdings nicht das limitierte BYH-Shirt, weil ich das doch recht langweilig fand, sondern die beiden anderen Motive. Das limiterte Shirt lag am Abend auch noch da, während zumindest schon der erste Patch in Sargform ausverkauft war. Überhaupt sahen die drei Patches toll aus. Nur ist meine Kutte schon voll und dem Trend zur Zweitkutte folge ich nicht. Zwischenurteil: Bestes Merch des Freitags.

    Den Auftritt hat Hugin schon ziemlich treffend beschrieben. GEIL! Megasympathische Band. Geile Mucke. Der schlechte Sound zu Beginn der Show und die zehn Minuten Unterbrechung wegen des Wolkenbruchs haben der Stimmung auch keinen Abbruch getan. (Ja, ich gehörte zu denen, die nach Ende der Sintflut wieder flugs von der Halle in die Mitte vor die Bühne zurückgehastet sind, um dann auf der Black Machine zu reiten.) Wenn man ein Manko suchen will, dann findet sich dieses höchstens darin, dass das Acting von Jarvis nicht zum Rest der deutlich älteren Bandmitglieder passen will. Die alten Herren ließen es deutlich gemütlicher angehen. Tim Baker glitt eher über die Bühne, als das er lief oder gar sprintete. Passt meines Erachtens aber auch sehr gut zum Sound, während sich das wilde Gepose von Jarvis besser mit der Musik von Night Demon fügt. Den Leuten vor der Bühne hat's gefallen, die Stimmung war saugut. Das Geld fürs Tagesticket war gut angelegt. Allerdings war es insgesamt wesentlich leerer als bei Beast in Black - und das hatte nur bedingt mit dem Wetter zu tun. Cirith Ungol sind eben speziell. Das ist auch gut so. (Kurzer Exkurs: Ich weiß noch ziemlich genau, wie ich anno 1986 die gerade erschienene LP "One Foot in Hell" beim Müller aus der Auslage zog und nur wegen des Covers kaufte. Zuhause war ich dann ziemlich vom Sound geflasht, während meine Kumpels mich für völlig verrückt erklärten. Damals kannte kein Schwein Cirith Ungol, schön, dass sie inzwischen zumindest im Underground die Beachtung bekommen, die sie schon lange verdient haben).

    Dark Tranquillity zogen dann wieder deutlich mehr Publikum an. Die Songauswahl war ordentlich, allein der Song vom Projector-Album war nicht so mein Ding. Überhaupt stehe ich mehr auf das The Gallery-Zeugs. Aber das neuere Material, mit dem ich mich null auskenne, hat was. Damit werde ich mich dieser Tage mal beschäftigen müssen. Mit Schweden-Melo-Death hat das freilich nichts mehr zu tun. Dazu passt auch gar nicht das Ständige-Gegrinse von Mikael Stanne und sein Ausdruckstanz. So wirklich übel nehmen kann man ihm das aber nciht, weil er ein Megasympathie-Bolzen ist. Die ganze Band war auch sehr aktiv. War was fürs Auge. Hat mir besser gefallen, als ich selbst war haben will. Schade, dass mir die Shirt-Motive nicht gefallen haben. Sonst hätte ich wohl zugeschagen.

    Eigentlich wollte ich mir noch Attic und Exorder reinpfeifen. Aber weil schon wieder schwarze Wolken am Horizont auftauchten, habe ich gekniffen. Musste schließlich noch mit dem Auto nach Stuttgart heimreiten. Mantar habe ich eh schon x-mal gesehen und schaue ich mir bald wieder in Lubu an. Attic hatte ich erst im Vorpogramm von Marduk gesehen. Schade nur um Exhorder. Wenn ich jetzt so lese, was für ein geiler Abriss die Show war, dann tut's mir schon ein bisschen in der schwarzen Seele weh. Aber, oh weh, die Shirt-Motive. Mei... Ich hatte zunächst noch überlegt, ob ich mir das Buntstift-Covermotiv von "Slaughter..." kaufe. Aber das Bunte ist stilistischnicht so meine Sache.

    Und sonst so?
    Das BYH-Plakat für 2020 lässt schon einiges erwarten. Tankard, Leatherwolf, Space Chaser, Unleashed, Skullfist und mit Einschränkungen Memoriam würden mir gut reinlaufen. Wenn ich aber sehe, wie wenig inzwischen rund ums BYH geboten ist, Shops gibt's im Vergleich zur Zeit vor zwei, drei Jahren, nur noch wenige, dann wird mir es doch ein wenig bange. Schau'n mer mal...
     
  20. Susi666

    Susi666 Till Deaf Do Us Part

    Für mich als CU-Neuling, die gestern einfach mal ne Bildungslücke schließen wollte, war das Stageacting von Aktivposten Jarvis eher ein Grund, vor der Bühne stehen zu bleiben. (Während der Soundchecks hatte ich sogar noch gedacht/gehofft, auch der ND-Gitarrist wäre bei CU dabei, da er ja am Soundcheck beteiligt war...) Wie hieß denn der Song, der mit dem Basssolo begann, wo Jarvis vorne auf dem Laufsteg stand? Fand den Auftritt insgesamt sehr stark, die Unterbrechung tat meiner Stimmung tatsächlich keinen Abbruch.
    Interessanterweise hatte mich auch der Regen gar nicht so sehr gestört und ich war fast etwas überrascht, daß unterbrochen wurde. Allerdings hatte ich auch einen Regenschirm über mir! :D
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.