BLIND ILLUSION & FUSION BOMB - The Slam Asylum Tour 2019

Dieses Thema im Forum "KEEP US ON THE ROAD - Gigs & Tourdates" wurde erstellt von Maztur, 3. Juli 2019.

  1. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

  2. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    FUSION BOMB:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    FUSION BOMB spielen ihre Songs mit ordentlich Drive und Pfeffer, stilistisch liegt man irgendwo zwischen Tradition (EXODUS, NUCLEAR ASSAULT, VIOLENCE) und Moderne (HAVOK, LAZARUS A.D., MUCIPAL WASTE), die Vocals von Gitarrist Miguel Texasranger erinnern bei manchen Songs an Bob Mayo (WARGASM). Somit sind FUSION BOMB keine Band, die versucht, ihre offensichtlichen Einflüsse im Geringsten zu verbergen. Während des Gigs wird jedoch nicht eindeutig klar, ob FUSION BOMB der Haltung der Crossover-Acts oder die Lehre „reinen" Thrash-Bands folgen wollen.

    EXODUS sind jedoch der offensichtlichste Einfluss von FUSION BOMB: Die Riffs eines Gary Holt treiben viele Tracks von FUSION BOMB voran. Aber die 2010 formierten Luxemburger sind keine Nachahmer. Ihre Songs sind überraschend eingängig und bleiben in Erinnerung, ohne irgendeine Art von lauwarmen Wankelmut zu zeigen.

    Das wirkungsvollste Element von FUSION BOMB sind die hervorragenden Riffs und so sollte es sein, wenn es um Thrash Metal geht.

    Das Bassspiel von Michel Nippel führt einen beeindruckenden Kampf mit den messerscharfen Gitarrenspiel von Miguel Texasranger und Luc „Lanthanoid Lazer-Dazer“ Bohr, während der abwechselnde Gesang der Herren Texasranger & Nippel und das Schlagzeugspiel von Scott Thrash eine eher übliche aber definitiv starke Performance bieten.

    FUSION BOMB scheuen sich ebenfalls nicht vor extrem schnellen Songs. „Slam Tornado" als vorletzter gespielter Song zeigen den Willen und die Fähigkeit der Band, den Hörer mit schnellen Attacken regelrecht anzugreifen. Der Chor von „Slam Tornado" liefert eine dieser erstaunlich eingängigen Sequenzen.

    „I Never Denied“ ganz zum Schluß ist eine solide Cover-Version von EXCEL. Diese hatten eine Affinität zu Crossover-Sounds. FUSION BOMB sind dagegen mehr oder weniger reiner Thrash.

    Kurzum: FUSION BOMB liefern während der mehr als 45-minütigen Spielzeit eine extrem hohe Anzahl von Highlights und eine prickelnde Frischzellentherapie auf höchstem Niveau.


    Mediaseiten von FUSION BOMB:
    Bandcamp: http://fusionbomb.bandcamp.com/
    Facebook: https://www.facebook.com/fusion.bomb.lux/
    Instagram: https://www.instagram.com/fusion_bomb/
    SoundCloud: https://soundcloud.com/scott-thrash
    YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCwFmyDkuQ8p-_WsnnjxdrRg
    Contact: fusionbombofficial@gmail.com
     
  3. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

  4. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    BLIND ILLUSION:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Maztur, Weinwisser und murmler gefällt das.
  5. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    BLIND ILLUSION:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Maztur, Weinwisser und murmler gefällt das.
  6. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

  7. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    BLIND ILLUSION:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Maztur, Weinwisser und murmler gefällt das.
  8. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    BLIND ILLUSION:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    Maztur, Weinwisser und murmler gefällt das.
  9. babeliron

    babeliron Till Deaf Do Us Part

    BLIND ILLUSION:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Wenn man den Namen BLIND ILLUSION hört, denkt man sofort an Les Claypool und Larry Lalonde (von 1984 bis 1987 bei POSSESSED), zwei ehemalige Mitglieder dieser Band, die zu PRIMUS gingen. BLIND ILLUSION beherbergt jedoch immer noch ein weiteres großes Talent, nämlich Sänger und Gitarrist Mark Biedermann, der von 1979 bis 1989 und seit 2009 wieder die Band am Laufen hält. Während dieser nun schon 40 Jahre langen Zeitspanne kamen und gingen Dutzende von Bandmitgliedern, darunter auch viele Cross-Polling-Mitglieder aus anderen kalifornischen Thrash-Acts.

    BLIND ILLUSION beginnen mit „Vengeance Is Mine“, dem Song über den Krieg wegen Öl, der während des Zeitpunktes der Veröffentlichung von „The Sane Asylum“ weiterging und leider immer noch anhält. Als Auftakt wählt die Band somit einen thrashigen Song , der besonders abgedreht ist. Das Tempo und die Taktart des Songs wandern live überall herum. Es gibt hier einige frenetische Soli. Easy Listening ist dies zu Beginn des Gigs definitiv nicht.

    Als nächstes folgt das gespenstische und aggressive „Slow Death“.

    Mit "Metamorphosis Of A Monster" liefern dann BLIND ILLUSION den progressivsten Song des Abends ab.

    „Lucifer Awakening“ als neuer Song, an dessen Entstehung alle Mitglieder der aktuellen Bandbesetzung beteiligt waren, wird vom zweiten Gitarristen Doug Piercy auf Deutsch angesagt.

    Dann folgt das epische siebenminütige „Death Noise“, das Mark bereits im zarten Alter von 15 Lenzen schrieb. Die ersten 3 Minuten könnten alleine schon ein Lied sein. Bei diesem Song vertiefen sich Mark Biedermann und Doug Piercy wiederholt in klassische Gitarrenduelle. Bassist Tom Gears komplizierte Rhythmen sind bei diesem Track so technisch wie die der Sologitarrenspieler. Nach den intensiven Soli löst sich der Song in nichthörbaren Lärm und Feedback auf, bevor der Lärm und das Feedback anfangen, sich in einem Rhythmus zu sammeln und die Gitarren dann anfangen, wieder Gestalt anzunehmen.

    "Kamakazi" – bereits 1979 geschrieben – ist dann die Ballade des Abends. Es ist ein wunderbarer Track in dem das enthaltene Drumsolo von Erik Cruze spontan und progressiv unter den Gitarren gelegt ist. „Kamkazi“ klingt dabei wie ein abtrünniger Song aus dem Debütalbum der Eisernen Jungfrauen.

    „Race With The Wizard“ als ebenfalls neuer Song wird händeklatschend eingeleitet. Das ebenfalls neue „ Crow Bar“ folgt auf dem Fuße.

    „Smash the Crystal“ im Anschluß bietet einen interessanten Dialog zwischen den Gitarren von Mark Biedermann und Doug Piercy und dem intensiven Bassspiel von Tom Gears am Anfang.

    Das kurze „The Sane Asylum“ , eher eine Einleitung als ein wirklicher Song und der klassische Thrasher „Blood Shower“ beenden erst einmal den Abend. Dabei beginnt „Blood Shower“ mit schnellen Riffing und einem orientalischen Vibe und ändert sich die ganze Zeit. Die Vocals sind hier am bösesten, besonders am Chorus. Ein herausragender Track mit erstklassigen Riffs und tollen Leadgitarren.

    BLIND ILLUSION spielen insgesamt extrem tight und fintenreich. Im Mittelpunkt steht natürlich Sänger und Gitarrist Mark Biedermann, dieser zahnlose Catweazle, der während des Auftritts jedoch ein Gebiss trägt!

    Während des 65-minütigen BLIND ILLUSION-Gigs greifen die Gitarren mit ihren billigen Effekten und demütigem Minimalismus von Zeit zu Zeit mit überraschend bösartigen Stichen an und erfüllen ihre komplexen Aufgaben meist mit einer furchterregender Leichtigkeit.

    Die Drums von Erik Cruze sind nie der Hauptfokus und wandern ziellos unter allen Gitarren- und Bassspuren herum.

    Das Schlimmste sind ja bekanntlich für die meisten Leute bei BLIND ILLUSION die Vocals von Mark Biedermann. Er klingt nicht gut oder sogar sehr glaubwürdig und seine Stimme ist einfach abstoßend, weil sie schmal ist und er dazu neigt, gewöhnlich mit einem Knurren oder in lauteren Teilen ein grobes Schreien zu erzeugen. Er klingt teilweise wie Ron Rinehart von Dark Angel abzüglich der Falsettschreie. In „Kamikazi“ singt er ausnahmsweise sauber.

    Trotzdem ist Marks Gesang im Ganzen perfekt, fast so, als wäre es absichtlich auf das richtige Maß an regelrechter Miesheit abgestimmt worden, um sich so sehr über die Summe der Komponenten zu erheben.

    Das Übermaß an Soli und die Lyrics zeigen außerdem, daß BLIND ILLUSION nie ernst genommen werden wollen. Wenn Biedermann in „Blood Shower“ „You, me, them... kill! ” heult, bringt das einen fast zum Lachen.

    Nach einer kurzen Pause kommt die Band noch einmal auf die Bühne zurück und spielt „The Ice Sage“ von der letztjährigen EP.

    „Immigrant Song“ vom bleischweren Zeppelin spielt man leider nicht mehr, da im Moshpit bzw. der Rangierbar direkt im Flörsheimer Bahnhof um Mitternacht Schluß sein muß.

    Für EUR 9 an der Abendkasse – zum Vergleich: das Turock in Essen ruft für die gleiche Veranstaltung ohne HATEFUL AGONY am kommenden Dienstag im Vorverkauf EUR 20 und an der Abendkasse EUR 25 auf – eine mehr als fanfreundliche Veranstaltung.


    Mediaseiten von BLIND ILLUSION:
    Facebook: https://www.facebook.com/blindillusionofficial ;
    Myspace: http://myspace.com/officialblindillusion
    Official website: https://blindillusionofficial.com/ ;
    Spotify: https://open.spotify.com/artist/1PG70lSR2xGgNJdP20p69K ;
    Twitter: https://twitter.com/@Blind_Illusion
    YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCYBDO1NiOGjd71WpQ1DIHKA


    Beste Grüße

    babeliron :)
     
  10. RidingOnTheWind

    RidingOnTheWind Deaf Dealer

    Schöne Berichte - freu mich auf Dienstag!
     
    babeliron gefällt das.
  11. lattinen77

    lattinen77 Till Deaf Do Us Part

    Mal gespannt.
    Nürnberg.

    Der Z Bau Biergarten alleine macht schon Laune.

    Einfach ne geile Location hier.
    Hab die Band erst vor 3 Tagen für mich entdeckt.
    Also Blind Illusion.

    ;)
     
  12. lattinen77

    lattinen77 Till Deaf Do Us Part

    War super am Sonntag!

    Ich kann jetzt hier nicht großartig fachsimpeln, aber das war schon eine klasse Auftritt mit unglaublicher Spielfreude!
    Kauz/Prog/Thrash ...whatever.

    Muss ich mich mehr mit beschäftigen.
    Der Sänger is auch ein witziger Kerl, hat mir vor der Halle gezeigt wie man zu Reggae tanzt (?!), haha.

    Fusion Bomb waren solide, jedoch kam mir der Gesang etwas schwachbrüstig vor.

    Ich kann den Kunstverein nur empfehlen.
    Eintritt war von 5 bis 8 Euro, durfte man selber entscheiden.
     
    RidingOnTheWind und Maztur gefällt das.
  13. RidingOnTheWind

    RidingOnTheWind Deaf Dealer

    Yeah!!
    Muss immer noch bisschen freudig grinsen.

    War nur leider gähnende Leere, schätzungsweise 25-30 Leute Publikum.

    Fusion Bomb waren richtig gut wüst. Musikalisch ließ Exodus manchmal grüßen und mit zwei Gitarren und zwei Sängern war das eine ziemlich brachiale Soundwand. Viel Bewegung und sehr wild, überall Gitarren und Haare, haben mir sehr gefallen. Der eine Sänger hatte eine schon sehr kurze Hose an. Als ich am Merchandise was gekauft habe, hat er gesagt, dass das Sportoutfit wegen der Energie ist. Aha! :D

    Blind Illusion waren sehr kurios und sehr gut. Es wurden alle vier Dimensionen ausgelotet und auch auf den Knien oder im Spagat Gitarre gespielt mit Gymnastik (Fuß an den Kopf). War allein schon eine Freude, die Gesichtsakrobatik aller Musiker zu verfolgen und die kleinen Geschichten bei den Ansagen zu verstehen (manches blieb rätselhaft). Musikalisch fand ich das sahnig. Wenn man ein Shirt zu echt niedrigem Kurs erstanden hat, würde man noch mit einem kleinen Poster, Pins und Aufklebern beschenkt. Sehr nette Menschen.

    Haben endlich mal wieder @maidenmaniac67 getroffen und zudem @Daskeks kennengelernt. Fand ich beides schööön.
     
    Escobar, Daskeks, Maztur und 5 anderen gefällt das.
  14. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Ich wünsche allen heute Abend viel Spaß. Liege leider immer noch flach und bin daher nicht am Start, wenn The Biedermann heute Abend die Rennbahn zerelegen wird.
    Smash The Crystal!
     
  15. Restless_Breed

    Restless_Breed Till Deaf Do Us Part

    Fusion Bomb haben Spaß gemacht, u.a. auch, weil sie so schön klischeehaft die alten Dresch-Zeiten zitieren (Boxershorts, Hi-Tops, CCCP-Shirt) und richtig ungestüm-wild ins Mett hauen. Als Schmankerl hatte sie dann noch das grausigste Band-Shirt seit langem im Merch... o_O... und Mark Biedermann hat es natürlich beim Auftritt getragen... :D:top:

    Der Biedermann-Piercy-Gitarren-Wirbelwind mit ebenso kauziger Rhythmus-Gruppe (obergeiler Drum-Sound!) hat dann mal eben das Turock zerlegt und die anwesenden Massen (max. waren 30 im Raum) wohl vollends überzeugt. Ich weiß gar nicht so richtig, was das jetzt war - Plauderabend mit Mark (inkl. zeitweiser Simultanübersetzung durch Doug)? - David Lee Roth-Gedenk-Gymnastikshow? Thrash-Konzert der eigenwilligen Art? Alternative-Prog-Probe einer Band von alten Kumpels? Hm, ich fasse das einfach mal unter "Ganzheitliche, sehr laute Abendunterhaltungveranstaltung mit ein paar älteren Herren, die offenbar mit sich selbst 'ne Menge Spaß haben und die Kuh fliegen lassen" zusammen.

    Mann, was war das eine geile Sause!!!

    P.S. "Immigrant Song" muss man nicht unbedingt covern - wie die vier das gemacht haben, war allerdings Weltklasse!
     
  16. Daskeks

    Daskeks Till Deaf Do Us Part

    Danke, hat mich auch gefreut, Dich und den @Restless_Breed kennenzulernen. Sorry für die späte "Antwort", aber ich war doch länger nicht mehr hier.
    Grüße
     
    RidingOnTheWind und Restless_Breed gefällt das.
  17. RidingOnTheWind

    RidingOnTheWind Deaf Dealer

    Macht doch nix. Bis zum nächsten Mal!
     
    Daskeks gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.