Chaos Descends Festival 2022 - 14.–17.07. - Ferienland Crispendorf, SBZ

Dieses Thema im Forum "NO SLEEP TILL LIVE - Festivals & Open Airs" wurde erstellt von deleted_53, 9. September 2019.

  1. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Ich hab gehört, dass Abysmal Grief auch cool gewesen sein sollen, aber da hatte ich längst geschlafen, man wird ja auch nicht jünger und es war doch saukalt im Tal.
     
    UltraViolet gefällt das.
  2. caramon29

    caramon29 Deaf Dealer

    Für mich Sijin, Sadistic Intent und Galvanizer. Überraschung Horror Vacui.
    Midnight und ich - das wird nix mehr......
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2022
    UltraViolet und avi gefällt das.
  3. UltraViolet

    UltraViolet Dawn Of The Deaf

    Hier ganz klar Deathchant. Da gibts mit einer Band alles, sogar die oben als fehlend bemaengelte Retrocombo. Was ein geiler Auftritt, was fuer eine Energie! Die werden demnaechst auf ganz anderen Buehnen und va spaeter am Tag spielen...

    Edit: Hagzissa war der Wahnsinn, Horror Vacui amtlich, Midnight natuerlich auch wieder saugeil, aber Sijjin eben noch geiler. Und dann Malte nochmal am Mikro bei Sadistic Intent... alles in allem wieder ein Traeumchen!
     
    StenchOfHighHeaven und LaHaine gefällt das.
  4. UltraViolet

    UltraViolet Dawn Of The Deaf

    es war wirklich arschkalt, und vielleicht auch daher so seltsam ruhig nachts im Tal...
     
    Barabas gefällt das.
  5. Wolf City

    Wolf City Till Deaf Do Us Part

    Hallo… Nekromantheon? Gig des Jahres? Thrash kann wirklich nicht besser klingen als das.
     
    beschissen, Musti, Razoreater und 4 anderen gefällt das.
  6. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Die waren schon sehr cool, lag nicht zuletzt am dem Riesen, der auch bei Obliteration spielt.
     
    Wolf City gefällt das.
  7. StenchOfHighHeaven

    StenchOfHighHeaven Dawn Of The Deaf

    Abso-verdammtescheiße-lut!

    Deathchant waren für mich auch DIE Überraschung.

    Danach war die Luft etwas raus. Midnight natürlich nicht verkehrt und sehr unterhaltsam aber 30min hätten auch ausgereicht ;-)
     
    UltraViolet und Wolf City gefällt das.
  8. Barabas

    Barabas Till Deaf Do Us Part

    Mein boy Sindre?
     
  9. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Derjenige. Stand bei Witchcraft glücklicherweise hinter und nicht vor mir im Publikum.
     
    Barabas gefällt das.
  10. Braininavat

    Braininavat Deaf Leppard

    Spricht wirklich niemand über den Überraschungsgig von Nekrovault, die als Ersatz für Convulse eingesprungen sind? Die waren ein Gewinner des Tages.
    Sonstige Favoriten: Galvanizer, Snet, Venefixion, Sijjin und Sadistic Intent. Kompletter Totalabriss natürlich bei Death Worship. Danach Erdbeerbowlenworship.
     
    Escobar gefällt das.
  11. caramon29

    caramon29 Deaf Dealer

    Nö, Convulse waren ein Highlight für mich und ich war sehr enttäuscht, kurzfristiger Ersatz immer cool aber die Enttäuschung überwog und mich packen Nekrovault auch nicht so 100%......
     
    UltraViolet gefällt das.
  12. morbid stench

    morbid stench Dawn Of The Deaf

    Wiedermal ein gelungenes Chaos D. Fest. Leider konnten wir erst am Freitag aufschlagen und somit habe ich Hagzissa nicht sehen können. Sound war an beiden Tagen wieder Super. Bei Death Worship hätte es für mich noch ne kleine Kante Lauter sein können, war trotzdem die komplette Zerstörung.
    Total klasse fand ich auch Nekromantheon, Galvanizer, Sijjin, Snet, Zemial und Sadistic Intent. Großer Dank an Malte von Sijjin der bei Sadistic Intent am Mikro ausgeholfen hat.
    Einige Songs von Nekrovault gefielen mir auch aber komplett zünden die bei mir auch nicht. War ein guter Ersatz für Convulse die ich sehr viel lieber gesehen hätte. Waren wir echt enttäuscht das der Klassiker ausgefallen ist.

    Großer Dank an die Chaos D . Crew :top: ohne euch gäbe es so ein cooles Festival nicht :feierei:
     
  13. Wolf City

    Wolf City Till Deaf Do Us Part

    Galvanizer scheinen vielen sehr gefallen zu haben, mich haben sie leider ziemlich kalt gelassen. Bei Morbid Catacombs vor 3 (4?) Jahren fand ich sie richtig gut... vielleicht lag es an dem neuen Line-Up, vielleicht an der Müdigkeit nach dem langen Freitag... aber ich stand auch nicht alleine mit der Meinung. Schade.

    Größte Enttäuschung (nach der Convulse-Absage): Zemial. Vielleicht mit zwei besseren Mitmusikern, oder zumindest mit einem besseren Gitarrensound, hätte noch was werden können. So waren die schnelle Parts noch ok, dann Handbremse bei jedem Solo und generell eine sehr uninspirierte und blasse Performance. Die Musik bleibt großartig aber das war nichts. Sehr Schade.

    Größte Überraaschung: Witchcraft. Ich befürchtete schlimme Sachen und stattdessen hab ich diverse Gänsehaut-Momente bekommen (und nich nur wegen der sibirischen Temperatur), vor allem die letzte zwei-drei Nummer fand ich fantastisch. Was für eine Stimme. Die Band, die sie mal waren, ruht längst in dem Grab, aber diese Inkarnation hat noch was zu bieten.

    Keiner nennt Follakzoid und ich kann mir vorstellen, dass es nicht jedermanns Sache ist, ich fand die Show allerdings einen großartigen Abschluss für den Freitag und auch einen mutigen Auftritt seitens der Band bei einem Metal-Festival. The times they are a-changin', wie einer einst schön sagte.

    Ansonsten: wie schon oben erwähnt, Nekromantheon haben alles niedergemetzelt.
    Snet, Sadistic Intent, Sijjin, Hagzissa, Horror Vacui, Deathchant (nicht wirklich meins auf Dauer aber was für eine Show!), Death Worship (ballern ballern ballern), Dodheimsgard (was für tolle Musiker...!), Midnight: das waren alle großartige Konzerte.

    Die nächtliche Kälte im Zelt hätte wirklich nicht sein müssen aber dafür kann keiner was. Der vegan/vegetarischer Imbiss ließ auch sehr zu wünschen - halbe Stunde für ne Tasse Kaffee, laßt lieber den Hipster-Scheiß nächstes Mal zuhause und bietet stattdessen Filterkaffee, meine Güte - wobei am Freitag das Essen noch ganz lecker war, dafür am Samstag eine unverschämte Pampe oder Hummus und eine (eine!) Scheibe Brot - nee danke. Hoffentlich sind nächstes Jahr die übliche Anbieter wieder am Start.

    Alles in allem, immer noch mein Lieblingsfestival. Es war mir eine Freude und ich fieber schon der nächsten Ausgabe entgegen!
     
    UltraViolet, Musti, El Guerrero und 3 anderen gefällt das.
  14. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Witchcraft waren auch wesentlich besser drauf als kurz vorher beim Desertfest in Berlin, das sah man am Lächeln des Sängers und vor Allem hörte man es.

    Den Kaffee fand ich übrigens sehr lecker, es war Filterkaffee nur eben nicht von einer seelenlosen Maschine, sondern liebevoll von Hand aufgegossen, das dauert nun mal. Die Kaffeemaschine daneben gab es auch noch, war nur gerade leer, als ich am Stand war.
     
    Geilhuber, Wolf City und Barabas gefällt das.
  15. Wolf City

    Wolf City Till Deaf Do Us Part

    Unlecker war es definitiv nicht, aber soooo gut, dass man dafür 20-30 Minuten warten muss…? Und ehrlich gesagt: ok, du willst die Gourmet-Kaffee-Experience anbieten. Top. Nicht nur auf einem Festival - oder zumindest, nicht wenn es keine Alternative gibt. Wenn ich schön im Lokal am Tisch sitze kann ich auch auf meine Tasse Kaffee mal ein bisschen länger bleiben, aber beim Festival in der Schlange zu stehen, wo die meisten wirklich keine Interesse an Gourmet-Kaffee haben…? Nee, sorry, das war für mich sehr fehl am Platz.
    Kurioserweise habe ich eine ähnliche Erfahrung auch vor 2 Wochen in Manchester gemacht, nur da musste die einzige Kaffeebude beim Festival ca. 6000 Leute bedienen. Eine Stunde in der Schlange für einen Kaffee o_O
     
  16. Barabas

    Barabas Till Deaf Do Us Part

    Arbeitskräftemangel?
     
  17. UltraViolet

    UltraViolet Dawn Of The Deaf


    Aber hallo, Föllakzoid waren perfekt fuer den Freitagabend! Von uns 9 Nasen haben 8 die ganze Zeit getanzt, es war einfach nur geil! Ich liebe wie die CD Crew immer wieder ein wildes & geiles Programm zusammenstellt...

    Was den veganen Caterer angeht: die kommen wohl naechstes Jahr wieder, zumindest hatten sie schon eine Wunschliste fuer 2023 (Tee zB, das dauert dann hoffentlich kuerzer :cool:)
     
    Barabas und Wolf City gefällt das.
  18. LaHaine

    LaHaine Till Deaf Do Us Part

    Die Fermentation von schwarzem Tee dauert zwischen drei und sieben Stunden, je nach Sorte. :)
     
    UltraViolet und Lant gefällt das.
  19. Belial

    Belial Deaf Leppard

    Am Bratwurststand gabs auch Thermoskannenkaffee,zwar bestimmt nix hochwertiges aber mit Koffein und hat seine Wirkung getan
     
  20. DreamingInRed

    DreamingInRed Till Deaf Do Us Part

    Wieder einmal ein tolles Chaos Descends, es ist einfach der schönste Ort in D um extremer Mucke zu frönen. Dazu schafft es die Crew durchwegs einen optimalen Sound zur Verfügung zu stellen.

    Am meisten konnten mich Nekromantheon und Sadistic Intent begeistern. Föllakzoid haben mich leider nicht erreicht, trotz Sportzigarette.
     
    El Guerrero gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.