Dream Theater

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Hobbitmetalfan, 16. August 2014.

  1. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Als könntest du dich so geschliffen ausdrücken. :D
     
    Spatenpauli gefällt das.
  2. Macroich

    Macroich Dawn Of The Deaf

    Bei der nächsten Tour wären zweieinhalb bis drei Stunden Spielzeit und gerne eine gute Vorband (und nichts verzichtbares wie in Oberhausen alle vier...) toll.

    Das Album habe ich auf der Rückfahrt vom Konzert meinen beiden Mitfahrenden vorgespielt, beide kannten Symphony X nicht und wären jetzt bei deren nächstem Konzert auch dabei. ;-)
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  3. bassmoenster

    bassmoenster Deaf Dealer

    Heute geht's nach Dresden. Bin mal gespannt. :jubel:Vorband (VOLA) habe ich schon als Support für Haken gesehen und als brauchbar empfunden.:)
     
  4. CimmerianKodex

    CimmerianKodex Till Deaf Do Us Part

    Lohnt sich der Erwerb des neuen Rock Hard, bezüglich der Titelstory von DT?
     
  5. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    So la-la, finde ich. An den Beitrag in der eclipsed vom Frühjahr reicht es bei Weitem nicht. Ist kurzweilig, aber nicht sehr essentiell.
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  6. Macroich

    Macroich Dawn Of The Deaf

    Hatte mir von dem Artikel im RH auch mehr versprochen. Habe mir die Eclipsed-Ausgabe bestellt - danke für den Hinweis!
     
    Frank2 gefällt das.
  7. Impaler666

    Impaler666 Till Deaf Do Us Part

    Habe gestern mein Ticket verkauft. Habe ich unter falschen Voraussetzungen und Erwartungen gekauft.
    Falls die Scenes-komplett-Tour noch kommt, bin ich dabei.
     
  8. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Ist wer aus dem Forum am Sonntag beim Zeltspektakel Winterbach dabei?

    Ich bin gerade etwas verwundert. Ich hatte in meinem Kopf irgendwas von Metropolis Part 2 - 20th Anniversary Show abgespeichert, aber sowohl auf der Veranstaltungswebseite, als auch auf der Karte steht Distance Over Time Tour, sodass ich wohl die Standard-Setliste der letzten Wochen erwarten darf.

    Die ganze Tour war doch anfangs so angekündigt, dass sie Metropolis Part 2 komplett, ergänzt um einen Block neuer Songs spielen wollten? Ist zumindest in Pressetexten der US-Tourankündigung fürs vergangene Frühjahr nochmal deutlich kommuniziert und ich bin sicher, dass es das für hier auch erst hieß.

    Wieso ist das denn jetzt ganz anders?
     
  9. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Ja, da gab es wohl einen Kommunikationsfehler vom Veranstalter. Die Sommer-Gigs hier waren nie als "Metropolis 2"-Gigs geplant, das kommt erst bei der nächsten Hallentour, die dann auch eine "An evening with..." sein wird. Vor ein paar Seiten wurde auch das offizielle Statement von DT dazu gepostet.
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  10. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Das Statement hatte ich überlesen. Die Ankündigung einer Vorgruppe (die auch noch scheiße ist) kam ja auch erst vor einem Monat, komischerweise genau zum Zeitpunkt des Statements.
    Gerade bin ich stinksauer, weil es schon einen Unterschied macht, ob 180min DT oder 90min DT plus beschissene Vorband. Auch wenn mir das neue Album sehr gefällt, weiß ich nicht, ob ich extra 200km plus Übernachtung für einen 0815-Gig machen würde. Hoffentlich kommt meine Vorfreude wieder bis Sonntag. :hmmja:
     
    Impaler666 gefällt das.
  11. Impaler666

    Impaler666 Till Deaf Do Us Part

    Habe deshalb doch noch mein Ticket für Winterbach verkauft! Lange gerungen. Bin/war aber auch genervt...
     
  12. Prog on!

    Prog on! Till Deaf Do Us Part

    Kurze Betrachtung zum gestrigen Konzert in Mainz: Spielzeit mit knapp 90 Minuten lächerlich kurz, aber das war vorher bekannt, ebenso wie die (bis auf "Untethered Angel" gute) Setlist. Die Band zeigte sich spielfreudig und top in Form, lediglich LaBrie wirkte gerade zu Beginn des Konzertes stimmlich angeschlagen, gegen Ende schien es dann besser zu laufen. Am besten rein liefen mir "A Nightmare To Remember" und "Peruvian Skies", vom neuen Material kickte "Pale Blue Dot" am besten (geiles Zähnefletsch-Riffing!). Unterm Strich bin ich mit mir im Reinen, das Ticket nicht verkloppt zu haben, auch wenn ein leicht fader Beigeschmack bleibt.
     
    CimmerianKodex und Pavlos gefällt das.
  13. barniey

    barniey Deaf Dumb Blind

    Auch Winterbach Spielzeit "lächerlich kurz" dürfte allem dem in Mainz gleichen. Die Band in guter Spiellaune, Gesang schwierig. Wer, oder was, da technische Probleme hatte kann ich nicht sagen.
    Oder ob es ein akkustisches Problem gab auch nicht, aber der Gesang war sowohl bei der Vorband, Ghost Iris, wie auch bei DT, tonal irgenwie völlig daneben.

    Das was von DT kam hat mir gut gefallen, aber nicht einmal die obligatorische Zugabe, war dann doch sehr ernüchternd, aber genau genommen kann man auf diese gefakten Zugaben auch verzichten.
    Sicherlich gab es vorgaben, wann eben Ruhe sein sollte und dann heißt es aufhören bevor jemand den Stecker zieht.
     
  14. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Ich bin jetzt auch aus Winterbach zurück und leider etwas zwiegespalten.
    Zuerst zur Ruhezeit: Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese dort um 22:20h beginnt, entweder 22:00h, dann muß ich die Auftrittszeiten anders planen oder es geht bis 23:00h.

    Ansonsten fand ich das für 63€ unverschämt kurz mit netto 80min (nur mit Intro und Verbeugungen kommt man an die 90min ran). Ich rechne zwar ungern Minuten in Euro um, weil ja die Qualität zählt, aber bei einer Band, die locker 3h kann, grenzt das an eine Frechheit. Ghost Iris hat ausserdem überhaupt nicht dazu gepasst. Verstehe nicht, warum man solche Bands bucht, weil sie so ja auch kaum ihre eigentliche Zielgruppe erreichen. Für so eine Band wäre das Summer Breeze oder eine Tour mit irgendwelchen Core-Knaben wesentlich besser geeignet. Dazu leider unverschämte 35€ für ein dünnes DT-Leibchen (3 Motive zur Auswahl).

    Aber nun zum Positiven: Dream Theater waren in den wenigen Minuten Spielzeit grandios. John P. glänzend aufgelegt und ich finde auch, dass sich Mangini mittlerweile perfekt eingefügt hat, die vier neuen Songs kamen live hervorragend rüber und wenigstens gab es keine ausufernden Drum- und Keyboardsoli. Auch das drumherum in Winterbach war perfekt. Ganz starke Organisation vor Ort, Bierpreise mit 3,50€ für 0,5l in Ordnung, große Futterauswahl.
     
  15. Captain Howdy

    Captain Howdy Till Deaf Do Us Part

    Geht doch... :D


    To our European fans and friends, we know what you want! We will bring on the full, no-holds-barred production that is our Distance Over Time Tour: Celebrating 20 Years of Metropolis Pt. 2 to a city near you in early 2020!

    We will perform Scenes From A Memory in its entirety, alongside your favorite tracks from Distance Over Time and our back catalog. Accurate information about specific cities, venues, and ticketing/VIP availability will be coming soon and we’ll make sure all of the promoters and our friends get it absolutely right.

    We want to emphasize that these are not festivals, where we share a stage with others. Instead, these shows will be an “evening with” format, the one you most want to see — and we most love to play. European fans: join us for an epic celebration of (over!) twenty years of Scenes from a Memory! Keep a close eye on our socials for more details, coming soon


    [​IMG]
     
  16. BavarianPrivateer

    BavarianPrivateer Till Deaf Do Us Part

    Da muss ich unbedingt hin!
     
    Captain Howdy gefällt das.
  17. Captain Howdy

    Captain Howdy Till Deaf Do Us Part

    Jau, ich nach Möglichkeit definitiv auch.
     
    BavarianPrivateer gefällt das.
  18. BavarianPrivateer

    BavarianPrivateer Till Deaf Do Us Part

    Hoffentlich lässt der Dienstplan das zu.
     
  19. Disbe

    Disbe Till Deaf Do Us Part

    Nach ein paar Wochen Pause quasi wie ein zweiter Erstdurchlauf:

    1: Untethered Angel

    Standard-Anfang im Standard-Sound...
    Dass die Band auch nur irgendwann mal wieder an ihrem Erfolgssound feilt, wäre aber auch zu schön.
    Der Song selbst bietet aber leider auch nur Standard-Kost nach Schema F inklusive Pattex-Refrain und den üblichen Ruddess-Key-Sounds...
    Mit viel Wohlwollen noch 6 Punkte, weil der Solo-Teil wenigstens ein wenig Spaß macht.

    2: Paralyzed

    Cooler Anfang, feiner Groove.
    Hat ein klein wenig "Awake"-Schlagseite.
    Natürlich muss man dann sofort wieder in so eine melodramatische Melodie driften...
    Aber wenigstens mündet die dann in einer ungewohnt kalten Atmo. Doch, so darf das.
    Und selbst Ruddess zaubert kurz mal einen anderen Key-Sound aus dem Ärmel.
    Ansich kein spektakulärer Song, aber das unterkühlte "I'm paralyzed...." im Chorus reisst's dann doch etwas raus.
    8/10

    3: Fall Into The Light

    Zu oft auf einem Riff mit unterschiedlichem Beats rumreiten macht Spaß. Not.
    Naja zumindest nicht hier, dafür kann das Riff zu wenig.
    Sowohl Strophe als auch Chorus sind danach auch zu sehr aus dem "Scenes From A Memory"-Reissbrett-Buch geklaut...
    Meine Fresse... fällt dir echt nix besseres mehr ein, Petrucci???
    Ihr seid ne fucking PROG-Band - nicht AC/DC...
    Oh, wieder kein Standard-Sound beim Ruddess... Ich bin erstaunt. Aber halt auch nur kurz, dann is alles wieder typisch DT...
    7/10

    4: Barstool Warrior

    1 nicer Anfang, aber auch der erinnert mich irgendwie an irgendwas... Count of Tuscanny? Mehr von der Stimmung her. Egal, Auf jeden Fall trotzdem cool.
    Trotzdem geht's halt wieder so urtypisch weiter. Das is alles nicht schlecht, aber halt auch null überraschend.
    Das is wieder so ein SFAM-Ding. Seitdem die damals die Moll-Tonleiter entdeckt/erfunden/scheinbar für sich patentiert haben, gibt's scheinbar nichts anderes mehr...
    Don't get me wrong... der Song is schon irgendwie toll, aber halt auch so vorhersehbar wie ein Maler mit nem weisen Eimer.
    7/10

    5: Room 137

    Dunkel, schräger Rhythmus, auch LaBrie zunächst eher tief...
    Doch das fetzt schon mehr.
    Ruddess wieder mit (für ihn) ungewohntem Sound, doch... insgesamt bisher schon der beste, weil ungewohnteste Shit des Albums.
    Der Mittelteil hätte so auch "Awake" stehen können. Das macht es jetzt zwar auch nicht origineller, aber immerhin tatsächlich mal unerwartet.
    Und die melancholische Schlagseite is auch eher mal so kaum da. Das macht es schon beinahe erfrischend...
    8,5/10

    6: S2N

    Bis hin zum Chorus hätte das der beste Song des Album werden können. Dann halt wieder so ein Rumdenudel...
    Man, ey, echt jetzt? Der Song hatte richtig Potenzial.
    Nur der shitty Melo-Chorus macht halt wieder alles kaputt.
    Fuck, der Mittelteil is der blanke Wahn! Supergeile Basslinie, arschfettes Solo - alles tight wie Sau.
    Und dann wieder - WIEDER - dieser nullinger Chorus... Hmpf!
    8/10.
    Weil halt auch das Ende fetzt wie Shit.
    Mit nem besseren Chorus wäre mehr drin gewesen.

    7: At Wit's End

    Dudel - dudel... egal. Kennt man zur Genüge.
    Und zack - wieder schön im Moll drin.. gähn.
    Dabei kann die zweite Strophe doch wieder was. Warum nich weiter so?
    Das macht doch richtig was her! Yeah!
    Und dann wieder dieser Heul-Chorus... Is das eigentlich immer der gleiche auf der Platte?
    Standard-Gefrickel in der Mitte, bis es ruhiger wird. Naja, hauchen kann er ja schon immer, der harte Biker.
    Okay, das Solo jetzt halt mal wieder sowas wie einen positiven Charakter, fetzt schon deswegen weil es anders klingt.
    Aber LaBrie hätte mal besser die Klappe gehalten, anstatt darüber zu singen.
    Den Fade-Out mit folgendem Fade-In finde ich wohl aber auch als einziger richtig gut.
    Hätte vom Grundgedanken her auch eher von Pain Of Salvation kommen können.
    Für ne 7/10 lass ich mich noch drängeln

    8: Out Of Reach

    As I said: Hauchen kann er, der LaBrie. Und hier passt's dann halt auch wieder wie Arsch auf Eimer.
    Zumal man ich dem Ruddess auch nicht mehr soviel Gefühl in den Tasten zugetraut hätte.
    Das taugt.
    Mit den letzten 75 Sekunden zerlegt man aber halt leider wieder alles in banale Currywurst, was man vorher als zartes Filet zubereitet hatte...
    6,5/10

    9: Pale Blue Dot

    Klangkulisse, Samples... Soweit - so meins.
    Fetziger Rhythmus.
    Variiert.
    Auch mal die Tonlage gewechselt. die ersten beiden Minuten machen gute Laune.
    Naja, LaBrie is wieder traurig. Wie unerwartet.
    Hm... Jetzt klingt er, als ob er sich nicht sicher zu sein scheint, welche Gemütslage wohl die bessere wäre.
    Seine Kollegen fiedeln danach genauso rum.
    Aber bei denen klingt das gut.
    Naja, Ruddess hat zum Ende hin auch seinen Standard-Sound wieder gefunden.
    Unerwartet, #2.
    Und zum Abschluss - nach viel Gedudel - wieder schön in die Moll-Skala gerutscht... hmpf.
    6/10


    10: Viper King

    Okay. Bonus-Track.
    Netter Hammond-Beginn.
    Danach feiner, rockiger Shit.
    Der Chorus is aber halt - auch wenn er erfreulicherweiser mal nicht zu Tränen rührt - vollkommen banale Scheiße.
    Der Mittelteil reisst es zwar nicht wirklich raus, kann aber schon einiges.
    Zumindest hat man DT so schon lange nicht mehr gehört.
    -/10


    Macht unterm Strich ne 7/10

    Fuck, ey... die Band hatte es mal drauf, 10er am Stück zu servieren.
    Aber immerhin weiss ich jetzt, warum manchmal unter miesen Reviews vergleichsweise gute Benotungen stehen.
    Gefühlt wäre das eher ne 6/10.
     
    Eiswalzer, Daskeks, King Diamond und 2 anderen gefällt das.
  20. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Bekommt von mir auch eine 7/10.
    Kennst du Sons Of Apollo schon?
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.