Euer Prog Metal Album 2017

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von CimmerianKodex, 1. Januar 2018.

  1. CimmerianKodex

    CimmerianKodex Till Deaf Do Us Part

    In Anlehnung an den Doom Thread, würde mich mal interessieren, wen die Experten so auf den Thron gesetzt haben.

    Bei mir war die Sache von Anfang an ziemlich klar.

    Pain of Salvation mit "In the Passing Day of Light" haben das Rennen gemacht.
    Diese Mischung aus Technik, in Verbindung mit tiefsten Emotionen, haben sie seit der "Remedy Lane" nicht mehr besser vertont.

    Also mal ran an die Tasten!
     
    parallax und Vauxdvihl gefällt das.
  2. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    da meine Top4 der Jahrescharts alles (im weitesten Sinne) Prog-Alben sind, ist das eine klare Sache:

    Threshold - Legends Of The Shires

    vor
    Von Hertzen Brothers, Caligula's Horse & Soen.

    Die Pain of Salvation finde ich leider nicht so riesig. habe ich neulich erst wieder getestet.
     
    Braveheart und CimmerianKodex gefällt das.
  3. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Findest Du die Von Hertzen Brothers als Prog? Für mich ist das zeitlose Rockmusik.
     
    Vauxdvihl und Daskeks gefällt das.
  4. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Bei mir ist es mit ziemlich deutlichem Abstand auch die Pain Of Salvation.
     
    Chasm, parallax und CimmerianKodex gefällt das.
  5. parallax

    parallax Till Deaf Do Us Part

    Wie hinlänglich bekannt sein dürfte, ist auch bei mir In The Passing Light Of Day auf Platz 1. Schlicht und einfach ein Monument.
    Dahinter reihen sich Ayreon, Caligula's Horse, Leprous, Persefone, Threshold und - im etwas weiteren Sinne - Soup ein. Sehr starkes Prog-Jahr!
     
    Vauxdvihl und CimmerianKodex gefällt das.
  6. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Threshold - Legends Of The Shires knapp vor Sons Of Apollo - Psychotic Symphony! Bis jetzt;)
    Sind ja noch paar Wochen Zeit bis zum „Einsendeschluss“ und als nächstes Album nehm ich mir die Pain Of Salvation vor;)
     
    Vauxdvihl und CimmerianKodex gefällt das.
  7. Paynajaynen

    Paynajaynen Till Deaf Do Us Part

    "Malina" von Leprous, würde ich sagen.
     
  8. Spatenpauli

    Spatenpauli Till Deaf Do Us Part

    "Passing Light Of Day". Dann, schon mit einigem Abstand, Threshold.

    @Albi Bin mal gespannt, wie Du die PoS findest.
     
    CimmerianKodex, parallax und Albi gefällt das.
  9. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Ich erwarte Gigantisches;)
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  10. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Jein. Ich hätte den Thread ja sogar auch ins Hardrock-Sub gepasst, aber Prog-Elemente hat es natürlich schon auch einige. Aber "zeitlose Rockmusik" ist sicher treffender.
     
    Krachturm und Siebi gefällt das.
  11. parallax

    parallax Till Deaf Do Us Part

    Ich erwarte deine Eindrücke beizeiten im entsprechenden Thread. ;) Bin aber guter Dinge, dass die deine Jahresbestenliste nochmal ordentlich durchschüttelt. ;)
     
    Albi gefällt das.
  12. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Könnte sein;)
     
  13. Matty Shredmaster

    Matty Shredmaster Till Deaf Do Us Part

    Ich bin kein großer Prog-Kenner, daher habe ich auch nur wenig aus dem Bereich gekauft und kann problemlos meinen Favoriten benennen:

    Threshold - Legends Of The Shires
     
  14. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Im eher härteren Segment wäre es wohl Synaptik.
     
    Daskeks, Siebi und Albi gefällt das.
  15. Metal_Lady

    Metal_Lady Till Deaf Do Us Part

    Bei mir ist das eindeutig Ayreon mit The Source, gefolgt von Sons Of Apollo mit Psychotic Symphony. Knapp dahinter Threshold mit Legends Of The Shires.

    Alle drei in den Top 5 der Jahrescharts :)
     
  16. Chasm

    Chasm Till Deaf Do Us Part

    POS bisher wohl. Aber Caligula‘s Horse grade erst für mich entdeckt die Tage und gefällt mir gut.
     
    Vauxdvihl gefällt das.
  17. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    So wir die von Hertzen-Brothers mit ins Spiel bringen, so käme ich auf folgende 3 Topalben:

    1. Pain of Salvation: In the passing Light of Day

    Am Ende sind es einfach die Emotionen und die furchtbar geil verschachtelten Songs, die dieses Album das Rennen machen lassen. Im Grunde würde ich sagen, man kann es auf eine Stufe mit "Theories of Flight" von FW stellen, ich käme aus jetziger Sicht nicht um eine 10-Punkte-Wertung herum. Das Album jagt einem eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken und ist größtenteils heavy as shit, dann wieder fragil und melancholisch. Abgerundet wird das Ganze durch die Tatsache, dass man nach den salzigen Straßen eigentlich gar nicht mehr so ein Brett erwartet hätte.

    2. Threshold: Legend of the Shires

    Es ist zeitllos genial, meine Wertung wäre aktuell eine 9,5 - mal sehen, wie das in ein paar Jahren aussieht. Die Songs sind durch die Bank klasse, melodisch, packend - was will man denn mehr? Dazu klingt "Legend..." zu keinem Zeitpunkt überambitioniert, ein Fehler den so manche Band mit Konzeptwerken schon gemacht hat (vgl. "Ayreon - The Source"). Nach "For the Journey" eine echte Steigerung, die auch neue Facetten streift und den Threshold-Sound von Anbeginn der Band bis zum heutigen Tage perfekt abbildet.

    3. Von Hertzen Brothers - War is over

    JA! Ob nun Prog oder nicht, das Ding ist ein Ohrenschmeichler vor dem Herren, der Titeltrack geht mir nicht mehr aus dem Ohr - und die meisten anderen Stücke von dem Album natürlich auch nicht. Warte sehnsüchtigst auf eine Tour....

    Kronprinz für Platz 4 - Sons of Apollo - Psychotic Symphony

    Erst zum Geburtstag im Dezember erhalten ist das Ding zunächst mal eines: Unterkühlt! Logisch, bei den Protagonisten haben wir es durch die Bank weg mit Könnern zu tun, was aber teilweise dann auch zu bemüht wirkt ("Progressive Frickelei um jeden Preis!!!"), am Ende bleiben aber auch phantastische Melodien und ein hoher Wiedererkennungswert. Bei weitem nicht auf der Höhe der Plätze 1 - 3, aber ein Album, das Spaß macht, wenn man ihm ein paar Durchläufe gönnt. Von Portnoys zahlreichen Spielwiesen ziehe die Flying Colors vor, reserviere aber mal Platz 2 für die Söhne von Apollo. Kurz: kein Klassikerpotential wie meine Plätze 1 und 2 (und vielleicht auch 3), aber ein solides Progressive-Metal-Album, das man heutzutage viel zu selten serviert bekommt.

    Enttäuschung des Jahres

    Ayreon's "The Source". Da ich ein großer Verehrer von Lucassen bin habe ich mich mehrfach durch das Album gequält, aber für ein monatelanges "Schönhören" bin ich wohl zu alt. Wie bereits im entsprechenden Forum erwähnt ist "The Source" für mich ein aufgeblasenes Bomabastgebilde, das sich eher in Richtung Trallala-Metal als in Richtung innovativen Prog-Metals entwickelt. Sehr, sehr schade, macht mich irgendwie sogar traurig, ist aber nicht zu ändern.
     
    Vauxdvihl und CimmerianKodex gefällt das.
  18. deleted_53

    deleted_53 Guest

    Pain of Salvation "In the Passing Day of Light", eigentlich aber King Crimson "Live In Chicago".
     
    Rotfuchs gefällt das.
  19. AndDogroLivedOn

    AndDogroLivedOn Till Deaf Do Us Part

    Hier "eigentlich" auch 'ne Livescheibe, nämlich die von Fates Warning. IMO auch das einzige Zehn-Punkte-Album des Jahres.

    Reguläre Alben-Top 5:

    1. Sons Of Apollo
    2. Threshold
    3. Vuur
    4. Ayreon
    5. Pain of Salvation.
     
    Metal_Lady und CimmerianKodex gefällt das.
  20. metalART

    metalART Deaf Dealer

    Ich schließe mich dem Matty insoweit an, allerdings ist mein Album

    Synaptik - Jusify & Reason
     
    Impaler666, Dogro und Matty Shredmaster gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.