Gazpacho - Melancholischer Neo Prog/Artrock

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von progge, 27. März 2018.

  1. progge

    progge Deaf Dealer

    Unglaublich, noch kein Thread zu dieser genialen zeter zeter blabla etc.

    Also, jetzt echt, Gazpacho sind die absolute Gourmetkost für Atmo-Progger und in dem Bereich mit das Schönste und Berührendste, was ich in den 2000ern kennenlernen durfte. Sehr gefühlvoller Gesang, traumhafte Soundlandschaften, Melodien zum Niederknien, Details zum Nervenvibrieren. Nix für Frickelfreunde, eher was für die Stimmungs-/Softiefraktion. Referenzen sind h-Marillion ("Marbles"-Ära), Pineapple Thief (eingängiger), Porcupine Tree (nur stattdessen gut).

    Die Band hatte noch einen recht geradlinigen Start mit den ersten drei Alben, ehe mit "Night" und "Tick Tock" ein 10/10-Punkte-Doppelschlag folgte (2007 und 2009). Gazpacho haben ihre Formel seitdem gefunden und variieren sie auf den Folgealben nur noch im Detail - hier mal eine Weltmusiknote dazu, da mal wieder kompaktere Songs, dort mal prägnantere Percussions. Dadurch tritt bei mir inzwischen ein schnellerer Abnutzungseffekt ein, aber das Grundrezept allein reicht jedesmal problemlos zum neuen Verlieben.
    Kurz: Hammer Band.

    Im Mai 2018 gibt es mit "Soyuz" auch ein neues Album mit zugehöriger Tour.

    Genug geschwafelt, Hörbeispiel:
    https://www.youtube.com/embed/H_7u3RD0aD0

    Wer vergleichbare Bands kennt und empfehlen kann, nur zu.
     
  2. Lazarus

    Lazarus Till Deaf Do Us Part

    Jo Tolle Band. Ich kenne zwar bisher nur 3 Alben, mag diese aber sehr. Night, Missa Atropos und March Of Ghosts.

    Kann man empfehlen wenn man auf ruhigen, melancholischen prog steht.

    Dafür bekjommst du dennoch ne Ohrfeige. :cool:
     
    progge und Oregamo gefällt das.
  3. Nebukadnezar

    Nebukadnezar Deaf Dealer

    Ich mag so Progressive Sachen, von Katatonia mal abgesehen (tiefste Verehrung), eigentlich nicht sonderlich. Aber Gazpacho sind echt nicht schlecht. Kenne zwar auch nicht alles, aber das hier verlinkte Lied zum Beispiel ist zum niederknien!
     
    progge gefällt das.
  4. progge

    progge Deaf Dealer

    "Soyuz" ist toll. Sehr smooth, sehr sparsam, dezente Elektronika sind da, die Folkanteile auf ein Minimum reduziert. Das Album fand ich am Anfang etwas langweilig, es setzt sich aber dann doch fest und fräst sich tief in die Seele ein. Bei "Molok" war´s noch andersrum.
    https://www.youtube.com/embed/ZMpuHeXnGyE
     
    Daskeks gefällt das.
  5. progge

    progge Deaf Dealer

    [​IMG]
    Berlin wäre toll, wenn die Lage sich entsoprechend entwickeln sollte ...
    Neues Album namens "Lizard" ist auch in der Mache.
     
  6. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    oh, "Double Headliner", würde ja eher wegen PRR hingehen, GAZPACHO hat bei mir nie so recht gezündet.
     
  7. Cirith Uncool

    Cirith Uncool Deaf Dealer

    progge gefällt das.
  8. progge

    progge Deaf Dealer

    Cirith Uncool und Daskeks gefällt das.
  9. progge

    progge Deaf Dealer

    Wunderschön, wie immer. Etwas spleenig und dahingespielt manchmal, mit den beiden vielteiligen Longtracks vorne und hinten; bei "Space Cowboys" denke ich in der zehnten Minute immer, dass ein neuer Song losgeht; erinnert mich in der Eigenschaft an "Demon". Der Titeltrack funktioniert im Kontext des Albumganzen als rockiger Ausbüchser, ansonsten ist es wieder herrlich verschmust, allein Stimme und Melodien von Jan-Henrik Ohme reichen mir völlig zum Versinken. Und in der siebenten, achten Minute von "Sapien" gibt es wieder einen traumhaft schönen h-Marillion-Gedächtnis-Moment. Kitsch? No way. Einfach Wohlfühlmusik.
    Auf jedem Gazpacho-Album wird ja ein ausgesuchtes Element etwas mehr betont als auf den Vorgängern, diesmal sind es m.E. die an klassische Musik angelehnten Chöre.
    (Nett ist auch die Dankesliste mit der Ehrerbietung an "all those poor folks who subject themselves to our social media channels with all the absurd rambling they have to wade through to get the updates they so crave". Wer den Facebook-Auftritt mit den regelmäßig meterlangen Präludien vor der Kerninfo kennt, wird sich da wiederfinden.)
     
  10. Guardian

    Guardian Till Deaf Do Us Part

    Jetzt weiß ich wieder, was ich am Freitag neben der neuen Napalm Death beim Media Markt noch verhaften wollte... Freitag stand ich da, kurz vor Feierabend, und kam einfach nicht mehr drauf. :hmmja:
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.