Howling Sycamore

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Inferno, 3. Dezember 2017.

  1. Hairy Giant

    Hairy Giant Deaf Dealer

    Alter...das ist ja schweinegeil! Als ich im ersten Post was von Watchtower und McMaster gelesen habe, hatte ich zuerst eher selbstverliebte, seelenlose Technikfrickelei mit nervigen Eierkneifvocals erwartet, aber aufgrund des coolen Bandnamens habe ich dann doch mal ein Ohr riskiert. Gut dass ich's getan habe - das ist atmosphärisch, absolut eigenständig, technisch geil und trotrzdem nachvollziehbar...und den Gesang finde ich großartig und leidenschaftlich, die kleinen "Schwachpunkte" in höheren Lagen finde ich sogar ganz charmant. MUSS ich haben!
     
  2. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Ich ignoriere jetzt mal die Attribute im ersten Teil und freue mich über den zeweiten Teil. Sehr sogar!
     
    Hairy Giant, rapanzel und Daskeks gefällt das.
  3. Daskeks

    Daskeks Till Deaf Do Us Part

    Den Teil über Watchtower habe ich mal überlesen ;)
     
    Hairy Giant gefällt das.
  4. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    HAMMERALBUM! Bisher das mit Abstand beste Album des noch sehr jungen Jahres...ich prophezeie, dass das Album in vielen Jahren Klassiker-Status erreichen wird und auf einer Stufe stehen wird mit Alben wie Anacrusis' 'Screams And Whispers', Vauxdvihls 'To Dimension Logic' und derlei Geniestreichen...
     
  5. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Wieso nur, Inferno, wieso nur? :)
     
  6. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Vertraue mir einfach, mein Sohn...:D
     
  7. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Nee, ich weiß es einfach anders. Die Vauxdvihl gehört bei aller Klasse da nicht hin.
     
    Acrylator gefällt das.
  8. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Stimmt, weil nie jemals was so gut sein kann wie diese Scheibe :)
     
  9. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Vielleicht habe ich mich da tatsächlich auch etwas missverständlich ausgedrückt. Musikalisch haben die beiden Bands auch in meinen Ohren nur sehr wenig gemeinsam. War eher auf die allgemeine Nachhaltigkeit bezogen und den Wert, den solche Alben mit der Zeit gewinnen...kann das in der Tat nur sehr schwer in Worte fassen, bin mir aber sicher, dass du jetzt ungefähr weißt, was ich meine...enttäusch mich jetzt nicht! :D
     
  10. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Das war mir alles beim ersten Lesen schon klar, mein Freund ...
     
    Inferno gefällt das.
  11. Achim F.

    Achim F. Deaf Dealer

    Teilweise unhörbares Material. Ab von der Norm? Ja sicher. Das ist aber für sich kein Qualitätsmerkmal. Ein paar Passagen sind sicherlich gut. Zusammengerechnet so ca. 4,5 Minuten. Hätten sie ne Single draus gemacht würd ich die vielleicht kaufen.
     
  12. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Ehrlich gesagt bin ich ein bisschen verwundert über die allgemeine Aussage, dass das "verkopft", "schwer nachvollziehbar" oder gar "unanhörbar" ist. Ich bin zwar auch ein Freund von Hirnverknotungen, aber das huer lief mir sehr schnell geschmeidig ein.
     
  13. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Verkopft? Naja, relativ. Für mich klingt es gewollt disharmonisch und ist damit für mich nur stellenweise fließend hörbar, ich bin auch kein Wachtturm-Gänger oder großer Zappaist. Muss man mögen. Nach hinten raus wird das Album eher generischer. Philm oder Primus haben bei mir die Nase bei solch gearteten Hektomatik-Tonfolgen sehr weit vorne vor diesem musikalisch lärmenden Etwas, wo ich den Songfaden vergeblich suche. Dem heulenden Sycamore wünsche ich viel Erfolg.
     
  14. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Hm...finde die Scheibe im Gegensatz zu Wachturm-Stoff doch trotz 'verkopfter' Saxophonpassagen etc. auch eher 'eingängig'. Ging mir von Anfang an eigentlich gut rein, im Grunde nichts, was man sich hörtechnisch erst groß erarbeiten muss. McMaster mag man wohl vermutlich oder eben nicht, wobei er aber grade auf der Scheibe Facetten zeigt, die ich so weder bei Watchtower, Dangerous Toys oder Ignitor bisher von ihm vernommen habe. Lasst euch mal von dem Saxophon nicht so irritieren. Ohne das Sax wäre das straighter Tech Metal, wie man in den 90ern zu sagen pflegte, aber das Sax gibt dem ganzen eben noch mal eine ganz wunderbare Würze....i fuckin' love it!
     
    Dogro und Acrylator gefällt das.
  15. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Ohne oder mit Sax, leider not my cup of music, was komisch ist, denn ich mag wirre Musik durchaus. Gerade wieder versucht. Das klingt so gewollt technisch mit wirrem Gesang auf hörbar getrimmt, ich kann's nicht besser erklären. Dazu diese downtuned-Gitarren, die irgendwie nicht hinpassen. Nein, die Art der Songs und der flache Sound, hier die Drums, törnen mich ab, da passt für mich nix zusammen. Klingt wie eine Jamsession, jeder spielt, was ihm grad einfällt. Höre ich lieber die hier, denn die will und kann mich liebevoll verknoten ohne dass jemand gesangsunlinig wirr drüber singt oder den Anflug eines Saxsoloton-Hyperaktivitätssyndroms.

    Edit(h) sagt noch, dass ich mir HS auch nicht groß erarbeiten muss, aber als "eingängig" bezeichne ich dann doch Musik des Markenmottos "Don't bore us, bring us to the chorus".

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2018
    Hairy Giant gefällt das.
  16. Dr. Doom

    Dr. Doom Dawn Of The Deaf

    Nachdem das Album jetzt 3 Mal in Folge lief muss ich konstatieren: ganz, ganz großartig in meinen Ohren. Verkopft? Nee. Zerfrickelt? Ja, da kann ich deinen Einwand verstehen, sehe aber eher die Aufgabe als erfüllt: im Pressetext (Seite 1) schrieb der Tiso ja schon, dass er alles wild kombinieren und jeder seinen Part in seiner Art spielen soll. Und ich finde, das funktioniert relativ hervorragend. Ja, ist keine neue Philm, ja, 10/10 halte ich daher für etwas hoch, aber ja, es macht verdammt viel Spass!

    Was mich wundert: das Solo-"Geschrubbe" von Jarzombek läuft dir gut rein, Watchtower nicht? Bei mir genau umgekehrt, Solistisch finde ich das auf Dauer anstrengend, aber sowohl die Kontrollwiderstand als auch die Mathematik haben für mich Unmengen an Hooks und tollen, äh, Chrorussen?
     
    Daskeks und Acrylator gefällt das.
  17. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Absolut verständliche Kritik, damit kann ich was anfangen. Zumal ja grad das mit dem 'Drübersingen' eben nicht von der Hand zu weisen ist. Möglicherweise hätte die Scheibe in der Tat noch organischer geklungen, wenn man sich vielleicht mal im Studio getroffen hätte und das Ganze eben nicht separat voneinander aufgenommen hätte.
     
    Dogro und Siebi gefällt das.
  18. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Läuft grad, der Ron. Ist eher Gitarrengegniedel der Schredderfraktion. Wann höre ich dies? Alle Jubelmonate. Mit Watchtower kannst mich jagen, ein Song okay, ansonsten zuck ich mit den Schultern, obwohl ich McMaster und vor allem Tecchios Gesangsstil liebe. Gib mir Technical Death Metal der Marke Augury, Beyond Creation, Obscura oder Alkaloid, Noneuclid, Uwe Osterlehners Projekte und Mitwirkungen, bin ich dabei.

    Dachte nach den ersten Lobpreisungen Holgers, sorry @Dogro, dass mir das fabulös reinlaufen müsste. Ich bleibe bisher verwirrt zurück. Macht nix, es gibt so viel Musik und vielliecht schnackelt's ja noch, denn Hr. Grossmann schau und hör ich gern beim Trommeln zu.
     
    Dogro gefällt das.
  19. Daskeks

    Daskeks Till Deaf Do Us Part

    Mal ganz nebenher gesagt: das Saxophon ist auch weit davon entfernt prägend für das Album zu sein.
    Das ist ne ganz homogene Scheibe, ob das tatsächlich 10/10 ist, kann ich erst in ein paar Wochen entscheiden .
     
    Acrylator, Inferno und Siebi gefällt das.
  20. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2019
    Daskeks gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.