ICED EARTH - 500 BPM in der rechten Hand

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von Bexham, 27. September 2014.

  1. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Ebenfalls eine Band, die einen eigenen Thread verdient hat.
    War Jahre lang eine meiner absoluten Lieblingsbands.
    Es besteht überhaupt keine Frage darüber, dass IE mit Matt Barlow einen der besten Metal Sänger aller Zeiten in ihren Reihen hatten. Gänsehaut-Garantie!!!!!

    And our 10 Points goes to......

    Iced Earth (8/10)
    Night of the Stormrider (9/10)
    Burnt Offerings (8/10)
    The Dark Saga (8,5/10)
    Something Wicked this Way Comes (11/10)
    Horror Show (9/10)
    The Glorious Burden (7/10)

    Danach habe ich doch etwas das Interesse an der Band verloren. Trotzdem finden die oben genannten Platten immer wieder den Weg in meinen CD Schacht……

    Hinweis in eigener Sache, der Thread sollte sich vorwiegend mit der Musik von Iced Earth beschäftigen und nicht mit den fragwürdigen Äußerungen die teilweise aus Jons Mund kamen, auch wenn ich es schon sehen komme, dass ich dazu etwas lesen werde.......
     
  2. MetalChris87

    MetalChris87 Deaf Dealer

    Eine meiner absoluten Faves (immer noch!)
    Liste:


    Iced Earth 9,0
    Night of The Stormrider 10,0
    Burnt Offerings 8,5
    The Dark Saga 9,5
    Something Wicked This Way Comes 10,0
    Horror Show 8,5
    The Glorious Burden 10,0
    Framing Armageddon 6,5
    The Crucible of Man 7,0
    Dystopia 8,0
    Plagues Of Babylon 7,5
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  3. Mondkerz

    Mondkerz Till Deaf Do Us Part

    Debut und die "Night" sind für mich Paradebeispiele für überragenden Power Metal.

    Mit der "Burnt Offerings" kam dann der erste Einbruch, imo leicht überambitioniert und Barlow zeigt nicht wozu er wirklich in der Lage ist. Aber immer noch ein gutes 8 Punkte Album.

    "The dark Saga" ist ihr Meisterwerk. Hier stimmt einfach alles, die düstere Atmosphäre, die warme Produktion, ein Gesang der mir jedes mal eine Gänsehaut verursacht.

    "Something wicked" ist dann leider ein Abklatsch des Vorgängers, der zwar immer noch Spaß macht, aber nicht mal Ansatzweise an die Qualität von "Saga" heranreicht.

    "Horror Show" war das erste wirklich schwache Album und wirkt auf mich eher wie eine Resteverwertung, als ein wirkliches neues Album.

    "The Glorious Burden" ist dann auch die letzte Iced Earth die ich mir gekauft habe. Eine durchaus gute CD, die vor allem durch die Gettysburg-Trilogie punktet. Aber die Texte und das gehabe von Jon hat mir danach die Band verlitten, die langweiligen folgenden CDs tun ihr übriges.
     
  4. Mondkerz

    Mondkerz Till Deaf Do Us Part

    Iced Earth 9
    Night of The Stormrider 9
    Burnt Offerings 8
    The Dark Saga 9,5
    Something Wicked This Way Comes 8
    Horror Show 7
    The Glorious Burden 7
     
    DeletedUser4258 und Jacky-revolver gefällt das.
  5. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Bei mir liegt es wohl daran, dass die Something Wicked mein erstes Album von Iced Earth war. Von daher sortiere ich es persönlich über Dark Saga ein, was die Qualität von Saga nicht schmälern soll.....
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  6. Blackwhitesun

    Blackwhitesun Till Deaf Do Us Part

    Auch bei mir war "Dark Saga" der Einstieg, "I Died For You" gehört immer noch zu meinen 10 geilsten Metal-Songs. Überragendes Album, genau wie der Nachfolger. Danach kam dann leider der Einbruch, da IE mich nach diesen beiden Alben nur noch einmal total überzeugen konnten; und zwar mit der dermaßen überragenden "Gettysburg" Triology. 30 Minuten pure Magie. Die Scheiben danach sind leider nur noch guter Durchschnitt, da warte ich noch auf den nächsten richtigen Kracher.

    Best Songs:
    I Died For You
    Gettysburg Triology
    Something Wicked Triology
    Dark Saga Triology
    Burnt Offerings
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  7. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

     
    DeletedUser4258 und Solar Overlord gefällt das.
  8. cpoetter

    cpoetter Till Deaf Do Us Part

    Hm, Iced Earth stark begonnen und dann doch ebenso stark nachgelassen.

    Iced Earth (8,5)
    Night of the Stormrider (9,5)
    Burnt Offerings (8,5)
    Dark Saga (8,5)
    Something Wicked this Way Comes (9)

    Und dann hatte ich das Interesse verloren. Hin und wieder ein paar gute Songs, aber an die ersten fünf Alben kam nichts mehr dran.
     
    Dogro gefällt das.
  9. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    Ich mag die Band eigentlich durchweg. Klar, die ersten Alben sind unerreicht, aber auch die späteren Sachen machen einfach nur Bock. Mit "Dystopia" hat die Band sogar wieder ein richtig geiles Stück Musik vorgelegt. Stu Block tut der Band gut. ICED EARTH werden wohl dauerhaft ein Fave im Power Metal Bereich für ich bleiben; irgendwie bin ich so ein altes Gewohnheitstier... wenn mich eine Band mal angefixt hat, dann bin und bleib ich ein treues Seelchen, wie ja schon auch bei meinen Death Metal - Präferenzen durchgeschimmert ist.
     
    Cirdan und Bassmichel gefällt das.
  10. Stormrider

    Stormrider Till Deaf Do Us Part

    Liste? Ganz einfach:

    Iced Earth 9,5/10
    Night Of The Stormrider 11/10
    Burn Offerings 9,5/10
    Dark Saga 10/10
    Dark Saga II 9,5/10
    Horror Show 9/10 (besser als ihr Ruf)
    Kriegsalbum 8/10
    Something wicked Aufgüsse (jeweils irgendwas zwischen 6 und 6,5)
    Dystopia 7,5/10 (mit aufsteigender Tendenz)
    die neue kenn ich noch nicht.

    Insgesamt also ein ziemlich erhabener Backkatalog einer der besten Bands der 90er Jahre.
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  11. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Dark Saga II ist lustig und zu Horror Show 100% Zustimmung. Die Tour damals war auch großartig. Ohne Support mit 3 Bühnenumbauten schön im Stil der jeweiligen Epoche. Ein großartiges Konzert in Köln.....
     
  12. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Ausser dass ich für die erste nur so 8 - 8,5 Punkte geben würde, stimme ich in allen Punkten mit dir überein!
     
  13. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Live Music Hall...jaaaa, das war schon geil!
     
    darkm gefällt das.
  14. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Genau Live Music Hall. Band in Top Form. Lang lang ist es her
     
    darkm gefällt das.
  15. Stormrider

    Stormrider Till Deaf Do Us Part

    Ja, die Tour war natürlich toll, bei der Art und Weise wie das damals aufgebaut war aber auch kein Wunder. Ich hab sie ja leider auf den ersten beiden Tourneen nicht gesehen von daher kann ich nicht sagen wie gut die da waren. Bei Iced Earth gibt's für da halt ein Datum, nämlich den 11. Mai 1997, so brachial und so gut hab ich die Band danach nie wieder erlebt, selbst auf der Horror Show tour (damals 3 mal gesehen) nicht. Aber live haben Iced Earth mir ehrlich gesagt auch immer Spaß gemacht, würden sie vermutlich auch heute noch.
     
  16. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    Iced Earth 9.25
    I just love it. Wild und ungezügelt. Dazu noch die irre Voice von Gene Adam. Ein Spektakel.

    Night of The Stormrider 8.75
    Trotz schwächerem (weil weniger charismatischen) Sänger immer noch eine starke Platte. Auch wenn sich schon vereinzelt erste, langweiligere Kompositionen eingeschlichen hatten (''Mystical End'', ''Pure Evil''.)

    Burnt Offerings 8.5
    Der Abwärtstrend, wenn man das auf diesem hohen Niveau überhaupt so nennen darf, hielt an. Wurde jedoch abgebremst, da die Atmosphäre stimmte, der Sound wieder sehr dunkel war, wie auf dem Debüt und weil ich mir beim Titeltrack nicht nur einmal die Halswirbel autschig bangte.

    The Dark Saga 8.5
    Das Niveau vom Vorgängeralbum wurde in etwa gehalten und IE ''stagnierten'' auf weiterhin hochklassige Art und Weise. Allerdings fehlte dem Album die Dunkelheit von ''Burnt Offerings'' und die Länge der Songs nahm verdächtige Radiotauglichkeit an. Das Easy-Listening-Album von IE, aber dennoch sehr stark.

    Something Wicked This Way Comes 8.25
    Teilweise rockig, teilweise hart, irgendwie ziemlich abgeklärt und relaxt, so kam mir diese Platte vor. Immer noch stark, jedoch zum ersten Mal ohne das Feeling, dass etwas Besonderes geboten würde.

    Horror Show 7.5
    Die erste Enttäuschung. Verschachteltes, aber verkrampft wirkendes Songwriting. Keine freie Energie mehr, sondern wie hinter Gittern eingesperrt und kanalisiert. Schwerverdaulich für mich und ohne Aussagekraft.

    The Glorious Burden 8.0
    Eine dezente Verbesserung gegenüber der ''Horror Show''. Manche finden diese Platte überambitioniert, ich finde sie eigentlich sehr zugänglich. Stellenweise zu langatmig und auch zu kitschig. Ich bin nicht so der Pancake-Fan. Dennoch: es schien wieder aufwärts zu gehen.

    Framing Armageddon 7.0
    Oder auch nicht. Ziemliches Stückwerk und nicht ein einziger sehr guter Song. Rauschte vorbei und wurde nimmer gesehen.

    The Crucible of Man 7.25
    Siehe ''Framing Armageddon''. Nur mit einem Hauch an weniger Inspirationslosigkeit.

    Dystopia 7.5
    Mühsam nährte sich das Eichhörnchen. Aus dem Mittelfeld der zweiten Liga klopfte man wieder an die Türe zur ersten Bundesliga des Power Metals.

    Plagues Of Babylon 7,5
    Man blieb jedoch nach den Relegationsspielen zweitklassig. Schade, aber ICED EARTH haben ihren Zenit überschritten und sind nurmehr ''nur'' noch gut. Jedoch nicht mehr. Was eine Schande ist, bei diesem Talent.
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  17. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Ich sag nur Blind Guardian-Tour ´92, Konzert in Völklingen. Kannte Iced Earth bis dahin nur vom Namen her und wurde komplett aus der Halle gepustet!
     
    DeletedUser4258 und rapanzel gefällt das.
  18. The Metallian

    The Metallian Till Deaf Do Us Part

    Ich kenne und höre die Band seit Burnt Offerings, ja, man kann mich einen Fan nennen, habe ich doch tatsächliche alle CDs der Band nebst T-Shirts und ein paar LPs. Selbst mein (mittlerweile unverschuldet geschrotteter) Wagen hatte auf der Heckscheibe das ICED EARTH Logo aufgeklebt. Zudem war ich seit Dark Saga auf fast allen Konzerten, ich glaube, es waren bisher derer 7. Doch, ich bin Fan.

    Und klar, die Matt-Barlow-Phase war und ist die Stärkste, keine Frage, aber auch mit Tim Owens wurde mit The Glorious Burden ein gutes Album vorgelegt und mit Dystopia sowie Stu Block neu an Bord kam die Band endlich wieder zurück in die Spur. Und seien wir mal ehrlich, wieviele Bands schaffen es denn, über Jahre ihr Niveau zu halten und immer besser zu werden? Bei den meisten Gruppen kommt irgendwann ein qualitativer Einbruch, sei es durch Abgänge einzelner Musiker, Probleme mit der Plattenfirma, Managementprobleme, private Einschnitte, Krankheit etc., und darunter leidet immer die Kreativität.
    Live hingegen ist die band über jeden Zweifel erhaben und ich hofe mal, daß Jon endlich seine Nackenprobleme überwinden konnte und die Operation dauerhaft geholfen hat. Und auf daß uns die Band noch viele Jahre erhalten bleibt und die Formkurve der letzten 2 Scheiben weiter nach oben geht.

    Und zu Jon Schaffer: die jüngere Geschichte hat leider gezeigt, daß Leute, die erst diffamiert und fertig gemacht wurden, weil sie auf Zustände und Tatsachen hinwiesen, später leider Recht hatten, siehe staatliche Überwachung, massive Beschneidung der Bürgerrechte, Verkettung von Banken und der Industrie in Kriege und wirtschaftliche Krisen, Stürze von Regierungen durch Geheimdienste, die Macht in den Staaten haben nicht Politiker sondern die Banken, die Reichen und der Adel. Also alle Schweinereien, die man sich nur vorstellen kann. Und Jon Schaffer sagt ja nun nichts anderes, als daß man den Nachrichten, Politikern und Printmedien nicht alles glauben darf, sondern sich selber fragen sollte, ob das wirklich stimmt oder die nur unsere Meinung manipulieren wollen und uns bewusst hinters Licht führen bzw. wir in die "richtige", also falsche Richtung denken sollen. Beispiele gibt´s aus den letzten Wochen, Monaten und Jahren genug. Und lieber etwas einen Musiker zu lesen, der sich Gedanken über die Zustände weltweit macht anstatt einem zuzuhören, der blinden Hurrapatriotismus versprüht. Und da hat sich Jon Schaffer massiv gewandelt.

    meine persönliche Liste:

    1. Iced Earth 6,5 / 10
    2. Night of the Stormrider 7 / 10
    3. Burnt offering 8,5 / 10
    4. Dark Saga 9,5 / 10
    5. Something Wicked... 9 / 10
    6. Horror Show 8,5 / 10
    7. The Glorious Burden 8,5 / 10
    8. Framing Armageddon 6,5 / 10
    9. The Crucible of Man 7 / 10
    10. Dystopia 8 / 10
    11. Plagues Of Babylon 8,5 / 10

    Die einzelnen EPs zähle ich jetzt mal nicht dazu, die laufen außer Konkurrenz.
     
    DeletedUser4258, MIBURN und IronPeter gefällt das.
  19. Iron Ulf

    Iron Ulf Till Deaf Do Us Part

    Iced Earth ist eine der wenigen "großen" Bands, bei denen ich tatsächlich schon seit dem Demo dabei bin. Oder besser gesagt, dabei war. Denn seit The Glorious Burden habe ich leider zunehmend das Interesse an der Band verloren. Das klingt mir alles zu sehr wie Dienst nach Vorschrift. Die Alben bis dahin liebe ich jedoch heiß und innig und ich bin nach wie vor der Meinung, dass Jon Schaffer ein Riff-Master ist, wie es ihn nur ganz ganz selten gibt.
     
    c0nn0r und DeletedUser4258 gefällt das.
  20. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Jon Schaffer ist ein Maschine mit bionischem Arm. Der Mann ist zusammen mit Waters der größte Einfluss von unserem anderen Klampfer, was dazu führt, dass mir manchmal auf der Bühne ganz schön der Arm schmerzt.
     
    darkm gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.