JUDAS PRIEST > 2018 - "Firepower"

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von Buddy Graves, 15. August 2014.

  1. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    :D
     
  2. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Supernova: Da geht dann wohl ein neuer Stern auf, am FFF.
     
  3. hofi

    hofi Till Deaf Do Us Part

    Che wer?
    War das nicht ein Freiheitskämpfer?
     
  4. c0nn0r

    c0nn0r Deaf Dealer

    "Firepower" ist die erste Priest, die ich mir haptisch gekauft habe. Vielleicht liegts auch dran, dass ich die alten Alben nur unzureichend kenne (bis auf "Screaming For Venegane" und die Hits die man eben sonst mal irgendwie immer wieder gehört hat), aber das Album ist stark. Hatte mir das Album wie so viele andere als Mp3 Version gekauft, einmal gehört und hab mir das Ding dann als 2LP geordert. Wenn das keine spontane Liebeserklärung war, weiß ich auch nicht.

    Jetzt mal schauen, was ich mir aus dem Katalog der Band noch so erarbeiten kann. "Firepower" wird mein Schlüssel zur Band gewesen sein.
     
  5. hofi

    hofi Till Deaf Do Us Part

    Ich möchte dir ja nicht die Illusion nehmen, aber "Firepower" ist genaugenommen kein Judas Priest Album. Das wird nur clever vermarktet... :hmmja:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2019
    Adrian und Fire Down Under gefällt das.
  6. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    User @hofi bitte sperren!









































    :D
     
  7. hofi

    hofi Till Deaf Do Us Part

    Wieso willst du mich sperren lassen? :):D


    Judas Priest sind für mich die wichtigste Band. Erst durch sie bin ich so richtig zum Heavy Metal gekommen. Judas Priest haben Meilensteine gesetzt, die Grenzen verschoben und waren immer absolut unverkennbar. Das lag zum einen an Rob Halfords einzigartiger Stimme und Art zu singen und zum anderen am Duo Tipton/Downing. Die Art des Riffings, die Einzelheiten und Nuancen bei den Solos. Man hört meist sofort, welcher der beiden Gitarristen aktiv ist, in meinem Herzen ist jeder Ton der klassischen Alben eingebrannt.

    2018 also kam "Firepower". Ich habe nach "Nostradamus" und dem "Redeemer" Fiasko nichts erwartet, aber sie kam stark und überraschte mich total. Tolle, meist nahezu perfekt auskomponierte Songs, eine (relativ) passende Produktion (trotz Andy Sneap). Ein wirklich starkes Album das ich gerne und oft auflege.

    ABER: In meinem Herzen kann ich es nicht als Judas Priest aufnehmen und akzeptieren. Dafür fehlen mir einfach zu viele traditionelle Priest Trademarks im Gitarrenspiel, vor allem bei den Solos. Es geht einfach nicht. Für mich würde die Platte eher passen, wenn sie unter dem Label HALFORD erschienen wäre. Das wäre für mein Herz und meinen Verstand stimmiger. Ich sehe sie musikalisch auch eher in der Nähe an Halfords Ressurection (nur stärker) als an den meisten Judas Priest Alben.

    Ja, das kann man jetzt als engstirnig, oder als Unsinn betrachten. Für mich bleibt es trotzdem die Wahrheit.
     
    The Metallian, Adrian und Kai gefällt das.
  8. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

     
  9. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    @hofi ich hoffe (sic!) du hast das eh als den Scherz aufgefasst, der es war.
    Danke im Übrigen für deinen Erklärungsansatz. Ich teile ihn zwar nicht, sehe aber schon, warum du so denkst und das ist ja auch schwer ok :)
     
  10. hofi

    hofi Till Deaf Do Us Part

    Alles gut. Hab den Scherz schon verstanden. :feierei:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2019
    giant squid gefällt das.
  11. MentallyMurdered

    MentallyMurdered Till Deaf Do Us Part

    [​IMG]

    Spontanerzeugnis aus dem Anschauen des "Electric Eye"-Videos.
     
  12. Andy81

    Andy81 Till Deaf Do Us Part

    Tja, Priest nur mit Glenn. :verehr:
     
    Erdbär gefällt das.
  13. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Hier wurde geSCHERZt?
     
  14. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Niemals! Es geht um PRIEST! Non est scherzundandum!!!
     
  15. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

    K.K. wird wieder aktiv.


    [​IMG]
     
  16. Kiss of Death

    Kiss of Death Till Deaf Do Us Part

    Krass. Das ist nun mal eine Zusammenarbeit, mit der ich jetzt nicht gerade gerechnet hätte.
     
  17. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Die Frage ist für mich, wie die beiden Herren denn nun Geschichte schreiben wollen. Mit einer Coverband, die acht Songs von Manowar und acht Songs von Priest pro Abend spielt? So stelle ich mir Geschichte schreiben dann nicht so ganz vor. Oder sollte da wirklich etwas Kreatives geplant sein?
     
    giant squid und freerunner gefällt das.
  18. The Metallian

    The Metallian Till Deaf Do Us Part

    Zusammenarbeit bitte.
    Mit einem guten Sänger (nur nicht Tim Owens) der sowohl hoch als auch kraftvoll und melodisch singt und nicht kalt und seelenlos screamt
    und anständigen Songideen könnte da was Gutes bei rumkommen.
    Nur nicht zu modern, keine zweite Jogurette, wenn dann was zwischen Kings of Metal und Defenders of the Faith.
     
    Thunderhead gefällt das.
  19. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

    Der Ross spielt seinen (guten) Gig und dann wird halt irgendwann der K.K. als Special kommen und mitschrubben und dann machen sie gemeinsam den Ripper und Battle Hyms


    oder so...
     
    BackFromTheDead gefällt das.
  20. The Metallian

    The Metallian Till Deaf Do Us Part


    Das sollte klar sein, Ken kommt nur als "Very-Special-Guest" für 1-2 Songs auf die Bühne.
    Wenn nicht und die beiden Musiker spielen 3-4 Songs zusammen, auch gut, ich werde eh nicht anwesend sein.
    Und es dürften Songs sein, bei denen Ken damals die Haupt-Leads gespielt hat.

    Aber sollte da ´ne Zusammenarbeit draus erwachsen, dann habe ich meinen musiklischen Wuschzettel schon abgegeben :D
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.