King Crimson

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von MIBURN, 13. Oktober 2014.

  1. Stahlprophet

    Stahlprophet Till Deaf Do Us Part

    Ich krieg keinen Überblick über das Schaffen der Band auffe Reihe :/

    @Lobi gibt es ne Art Werkschau oder Best-Of, oder Das EINE Livealbum?
     
  2. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Bei dieser Band ganz sicher nicht, da es viele qualitativ hochwertige Aufnahmen gibt und die Band ihre Songs immer mal wieder neu interpretiert, daher auch viele gleichberechtigt nebeneinander stehen.
    Ich würde aber sagen, eine gute Werkschau wäre die "Radical Action (To Unseat The Hold Of Monkey Mind)" 3-CD+Blu-Ray.
    Allerdings sind das Live-Aufnahmen, die wie Studioaufnahmen klingen (auf der Blu-Ray etwas weniger, da hier originale Reihenfolge und Publikum nicht rausgeschnitten, wie auf den CDs). Die bieten jedoch einen guten Überblick über alle Schaffensphasen und sehr gute Versionen der Stücke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2020
  3. Stahlprophet

    Stahlprophet Till Deaf Do Us Part

  4. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Gerne!
    Mit dem Frühwerk sollte man sich parallel (oder zumindest dann als nächstes) trotzdem mal beschäftigen - davon sind zwar viele Stücke enthalten, aber halt in "modernisierten" Versionen.
    Wobei ich mich gerade bei "Red" (also das Original-Album von 1974) immer wieder wundere, wie zeitlos das klingt. Das Album wirkt auch aus heutiger Sicht soundtechnisch gar nicht so altmodisch, wie fast alles andere aus der Zeit.
     
    Erdbär gefällt das.
  5. deleted_53

    deleted_53 Guest

    Nein. Gibt es nicht. Versuch dich mal an Meltdown: Live In Mexico (3CD/BD; 2018). Hat zwar die gleiche Prämisse, ist Radical Action aber auf jeden Fall überlegen. Falls Dir das zusagen sollte, können wir uns nochmal unterhalten.

    Wenn Du nur an historischem Kram Interesse hast, besorg dir The Night Watch (war mein Einstieg) und USA (entweder die 30th oder besser die 40th Ann. Edt.), die beide leicht zu besorgen sind und beide einen guten Überblick über die späte/letzte Phase der 70er geben.
     
    Stahlprophet gefällt das.
  6. deleted_53

    deleted_53 Guest

    Da Jakko ja bald sein neues Soloalbum veröffentlichen wird, lohnt es sich, einmal etwas zurückzublicken:

    2006 veröffentlichte er - fast völlig unbemerkt, weil das Label Bankrott ging - seine textlich sehr intime und persönliche Soloplatte "The Bruised Romantic Glee Club"; 2009 mit einer interessanten Bonus-CD names "Then" auf Panegyric wiederveröffentlicht. Und dies mit vielerlei Gästen wie die King Crimson-Veteranen Robert Fripp, Ian McDonald, Mel Collins, Ian Wallace, der spätere King Crimson-Drummer Gavin Harrison (u.a. Porcupine Tree, The Pineapple Thief), Mark und Nathan King oder Dave Stewart (Canterbury-Legende von Egg, Hatfield & The North, Uriel, Khan, National Health), Lindsey Cooper von Comus und Henry Cow, Hugh Hopper von The Wilde Flowers und Soft Machine und weiteren Musikern aus der Canterbury Szene.
    Geboten werden auf CD Nr. 1 ("Now") Eigenkompositionen im Spannungsfeld zwischen natürlich (meist pre-Bruford) King Crimson (Jakko war damals Sänger der durchaus relevanten und von Fripp sanktonierten Reenacment-Band 21st Century Schizoid Band, die weitestgehend die Phase von 1969 bis 1972 abdeckte; ab 2013 dann Sänger-Gitarrist der tatsächlichen King Crimson) und Canterbury. Das ist manchmal eher elegisch und ruhig und erinnert an das spätere ProjeKcts-Album "A Scarcity Of Miracles", manchmal doch typisch Canterbury verspielt und leicht angejazzt, dabei aber immer und soweit möglich eingängig; er verzichtet dabei allerdings weitestgehend auf die Folk- und auch Psyche-Orientierung mancher Originalen. Das Ergebnis ist ein ehrliches, nicht altbaKcenes, aber auch authentisches Werk, das zugleich Verneigung und Homage, aber auch völlig für sich selbst ist.
    CD Nummer 2 besteht dann aus Coverversionen bzw. Interpretationen von Klassikern aus genannten Umfeldern und zwei kurzen Eigenkompositionen, die allerdings noch deutlicher an diese Ära sich anlehnen, als es bei den Stücken der ersten CD der Fall ist. Sehr schön ist die Neuinterpretation von "Pictures Of A City", umarragiert, mit indischen Einflüssen versehen und mit neuen Lyrics von Pete Sinfield (ehemals King Crimson-Texter, Produzent, auch Namensgeber der Band und Lyriker von Emerson, Lake & Palmer). Auch "Islands", eines meiner Lieblingsstücke von KC - hier als eigene Version im Gegensatz zu der von Crimson veröffentlichten Originalversion mit den Vocals von Jakko drübergelegt -, ist ganz wunderbar. Hinzu kommen zwei frühe Stücke von Henry Cow, von ihrem "Legend"-Album, als sie noch nicht so brutal durch die Decke gingen, ein Dave Stewart-Original und einleitend ein Stück von Soft Machines "Two". Trotz der Herkunftsdiversität ist "Then" eine äußerst homogene Angelegenheit, wunderbar stimmig und authentisch.
    Lohnenswert auf jeden Fall. Nicht nur als Ursachenforschung zur aktuellen Inkarnation. Meiner Einschätzung nach aber auf jeden Fall einer der Gründe, weswegen Jakko seinen Posten bei KC erhalten hat.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2020
    Nightswan gefällt das.
  7. Stahlprophet

    Stahlprophet Till Deaf Do Us Part

    Danke :)
     
    deleted_53 gefällt das.
  8. deleted_53

    deleted_53 Guest

    FREE STREAMING, new album presentation with Markus Reuter, David Cross, Asaf Sirkis, Mark Wingfield, and Yours Truly, LEONARDO Leonardo MoonJune Pavkovic.

    AUGUST 6, 2020
    http://www.markusreuter.com/living-the-dream
    By invitation only. Reserve your virtual seat joining the mailing list if you'd like to be part of this:

    11pm - Berlin & Central European time
    10pm - London, UK time
    5pm - New York, East Coast USA time
    2pm - Los Angeles, West Coast time
    Check Your time zone.

    MARKUS REUTER ‘LIVING THE DREAM SERIES’

    Chat and the album preview listening of MARKUS REUTER OCULUS project (the first one in series), ‘NOTHING IS SACRED’.

    ONLY 100 SLOTS AVAILABLE

    Once you join Markus’s ‘by-invitation-only’ list, you will receive the invitation email confirming your virtual participation.
    Everyone in attendance will receive 10% discount on this extraordinary album (discount code will be sent to you).

    ‘Nothing Is Sacred’ is one of 3 upcoming album releases of Markus Reuter on MoonJune Records, which will be announced and available on MoonJune's Bandcamp site early next week. Markus, the genius mad scientist of the modern and post-modern music, will tell You, with his colleagues and partners in crime, about this extraordinary project. Yours truly was that day at La Casamurada with Markus, David, Asaf and Fabio Trentini (who unfortunately is unable to join us, due to his busy schedule), and Jesus Rovira, the sound engineer and owner of the magic place in the Catalan hinterland. Mark Wingfield, who supposed to be at the session, added his parts later.
    ***********************************
    Notes by John M. McGuire

    Pure genius: exposed and documented. It's jazz; but sort of "anti-jazz," too. It's progressive, yet clearly supersedes any preexisting templates or traditional standards.It's avant garde, while soaring above and beyond typical confines, there, as well.... and it's 'free jazz,' but with preconceived structure of sorts.

    One of the 21st century's most joyously unconventional, innovative musicians and composers, Markus Reuter, under the auspices of MoonJune Records, is pleased to offer the initial Oculus project, "Nothing Is Sacred": an album which hails as one of the most brilliant, spellbinding and 'immediately essential' ensemble works in decades. Joined by a stellar cast — featuring legendary King Crimson alumnus, violinist / keyboardist, David Cross; the extraordinary veteran timekeeper (and celebrated MoonJune "house drummer"), Asaf Sirkis, and; fretless bass virtuoso (and renowned producer), Fabio Trentini; with contributions from fellow guitar pioneer, Mark Wingfield, and; the iconic left coast USA ambient pioneer, keyboardist Robert Rich — Markus employs a more premeditated, disciplined, yet radically divergent approach to group performance on this monumental session. In the process, new avenues for even more profound levels of musical communication are ventured.

    "This is insane music. I used a compositional system that basically disallowed the musicians to play intuitively. They had to follow rules which served to create really strange melodies and harmonies," Markus revealed. "In the back of my mind, I wanted to create something as fundamentally radical as was (Miles Davis') 'Bitches Brew,' back in the day ... sort of an improvising 'big band' -- where each player is on their own when it comes to specific pitches, but connected in terms of a common rhythmic grid and unified texture."

    Recorded live in the studio in May 2019, at the 4th annual Moonjune gathering at La Casamurada, Catalunya, every song is a mesmerizing journey -- weaving seamlessly between various coarse and fine textures, where moments of tranquil harmony magically morph into spells of delightfully chaotic dissonance ... stampeding one minute, and tip-toeing, the next.

    Within the context of such challenging musical environs, some extraordinarily gifted, visionary players emote with defiant abandon ... somehow, never discarding their unified 'the whole is greater than the sum of its parts' mindset or their polished collective dynamic swagger. Such paradoxes abound throughout this timeless classic.

    Five extended 'compositions' are thoroughly probed, despite the inherently reverential treatment they receive from the participating artists. Exhibitions of musical brilliance are overshadowed by the abstruse ingenuity of the foundation upon which they're constructed ... amalgamated sonic offerings take on a life of their own.
     
  9. deleted_53

    deleted_53 Guest

    [...] Stick Men's new album 'OWARI' featuring very special guest Gary Husband, with stickmenistas Tony Levin, Markus Reuter and Pat Mastelotto - will be available in multiple formats from August 21, 2021

    [​IMG]
     
  10. deleted_424

    deleted_424 Guest

    Stahlprophet, DreamingInRed und Jens gefällt das.
  11. Jens

    Jens Till Deaf Do Us Part

  12. SanktPauli

    SanktPauli Deaf Leppard

    Oh, ich bin ja auch Komplettist. Würdest du die Liste teilen? (Kann dich nicht direkt anschreiben, deshalb hier...)
     
  13. Klaus

    Klaus Till Deaf Do Us Part

    Sorry, aber Lobi ist nicht mehr hier.
     
  14. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Acha?
    Und Warum?
    Weiss da Jemand was?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2020
  15. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Alle
     
    Fire Down Under gefällt das.
  16. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Danke für die konstruktive Antwort.:cool:
    Ich hab etwas ausführlichere bereits an anderer Stelle erhalten, daher hat sich das Thema erledigt.
     
  17. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    :top:
     
  18. Rotfuchs

    Rotfuchs Till Deaf Do Us Part

    Dieses Forum geht den Bach runter... der King Crimson Thread auf Seite 3 und schon fast 4 Monate kein neuer Beitrag...

    Gerade läuft "Island" und der Titelsong ist glaube mittlerweile mein absoluter Favorit von King Crimson. Vorher habe ich immer Epitaph gehuldigt, aber "Island" ist einfach so viel persönlicher, privater.

    Beneath the wind turned wave
    Infinite peace
    Islands join hands
    'Neath heaven's sea.


    Irgendwie kann man sich da richtig vorstellen bei leichtem Wind am Strand zu sitzen und die Welt einfach mal an einem vorbei ziehen zu lassen. Einzigartiger Song.
     
    DecapitatedSaint und Acrylator gefällt das.
  19. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Eigentlich schade, King Crimson ist einer meiner Lieblingsbands.
    Leider gibts hier im Forum wenig Leute die sowas hören.

    "Islands" ist nach dem etwas extrovertierten Lizard ungewöhnlich ruhig und der Titelsong natürlich grandios :)
     
    Acrylator und Rotfuchs gefällt das.
  20. DecapitatedSaint

    DecapitatedSaint Till Deaf Do Us Part

    Allen KC Fans möchte ich wärmstens das aktuelle Jakko Jakszyk's Solo Album empfehlen.
    Wunderschöne, facettenreiche Platte mit einigen stilistischen KC Momenten(Separation).
    9/10 , Tendenz steigend..
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2021
    Rotfuchs gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.