Musikvideo erstellen

Dieses Thema im Forum "SOMETHIN' ELSE - Multimediales" wurde erstellt von Tomasz Unglaub, 14. August 2022.

  1. Tomasz Unglaub

    Tomasz Unglaub Deaf Dealer

    Ahoi in die Runde. Würde gerne ein Musikvideo erstellen. Also, nicht so eines, wo irgendwelche Musiker peinlich durch die Gegend posen. Eher so abstrakt, eine Aneinanderreihung von Bildern oder Szenen, an der einen oder anderen Stelle vielleicht mit psychedelischen Effekten (also nicht nur Standbilder, über die die Musik läuft). Gibt es dazu irgendwo eine Anleitung für Dummies? Ich starte da wirklich bei Null und wäre für jeden Tipp dankbar.
     
  2. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    Gaaaaaanz früher gab es noch von Microsoft nen Videoeditor, den Windows MovieMaker. Der war total anfängerfreundlicht, hatte ein paar Übergänge wenn du Bilder nutzen wolltest, man konnte schön Dinge zurecht schnippeln.

    Ich hab den irgendwo im Netz nochmal gefunden und selbst nen kleinen Clip fertit gemacht. Da hab ich ein paar Fotos von ner Wanderung im Neandertal aneinander gereiht und ein eigenes kleines Stück Musik drunter gelegt, dass ich vorher uf ner akustischen eingespielt hatte. Ich war damit am Ende in 15-20 Minuten fertig.
     
  3. MFaLadL

    MFaLadL Till Deaf Do Us Part

    Den Windows Movie Maker kann ich dir auch empfehlen. Einfacher geht's nicht.
    Das Programm wird zwar nicht mehr upgedatet aber die Grundfunktionen sind alle vorhanden und absolut selbsterklärend.
    Ich erstelle damit immer mal wieder ein paar Urlaubsvideos.
     
  4. Tomasz Unglaub

    Tomasz Unglaub Deaf Dealer

    Danke euch. Schaue es mir am Wochenende mal in Ruhe an :)
     
  5. GulLemec

    GulLemec Till Deaf Do Us Part

    Stimmt, damit konnte damals sogar meine 7 Jährige Tochter selbst Stop-Motion Filme mit Lego und Playmobil Figuren machen und mit Musik hinterlegen, inkl. Abspann.
     
  6. Oyle

    Oyle Deaf Dealer

    Der Windows Movie Maker ist zwar für wirklich kleine Anwendungen okay, jedoch für ein Musik-Video nicht zu empfehlen.
    Gerade in Sachen Effekte hat der Windows Movie Maker nicht viel zu liefern und Übergänge bei hintereinandergelegten Bildern... das nennt sich Dia-Show und möchte eigentlich keiner wirklich sehen.

    Ich selbst arbeite mit Magix Video Deluxe und bin sehr zufrieden damit, meine Filme zu schneiden. Allerdings mache ich auch keine Musik-Video, in denen großartige Effekte vorkommen sollen, weshalb ich auch das hier nicht wirklich empfehlen kann. Es ist zwar kinderleicht in der Nutzung aber in erster Linie für das "Schneiden" von Videos gedacht.

    Bei einem solchen Musik-Video gehört vermutlich ein wenig mehr dazu als nur Bilder und/oder Videos aneinanderzureihen. Da ist man vermutlich in Richtung Adobe besser aufgehoben und selbst dort nicht nur mit Adobe Premiere, sondern in Kombination mit Adobe After Effects. Allerdings gibt es diese Sachen nur noch im Abo zu buchen, nicht ganz günstig und die Anwendung ist auch nicht die leichteste.

    Ein gutes Konzept ist hier natürlich erst Mal das wichtigste. Denn es soll ja schließlich keine Dia-Show werden und auch besser als das angemerkte gepose sein.
    Hast du Beispiel-Videos, wie in etwas du dir das vorstellst? Vielleicht kann man dann etwas gezielter helfen.
     
  7. Tomasz Unglaub

    Tomasz Unglaub Deaf Dealer

    Leider nein, weil das letzte Musikvideo, das ich mir angeguckt habe, das von Immortal mit dem goldgeschminkten Hellhammer gewesen sein muss :D Tatsächlich geht es mir jetzt nicht um krasse Effekte, sondern um a) eine bestimmte Stimmung zu erzeugen und b) den textlichen Inhalt adäquat zu transportieren. Das können letztlich sogar sehr generische Dinge wie eine brennende Kerze oder ein Flug durch den Kosmos, etc. sein. Habe da verschiedene Bilder / Szenen im Kopf, die dafür in Frage kommen. Die würde ich mir dann extern zusammensuchen und mich dann daran machen, die zusammenzufummeln und mit dem entsprechenden Song zu unterlegen.

    Ein Kollege meinte, ich solle mir mal den Power Director anschauen.
     
  8. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    Beim Zusammensuchen wäre ich vorsichtig... Ganz einfach, da es sich um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. Klar, man kann die Rechte an sowas erwerben, da gibt es dutzende Plattformen für sowas.
    Aber wenn es in dem Moment um etwas geht, was mal bei Youtube landen soll, das dann entweder für eine eigene Band oder die Band eines Freundes genutzt wird... meh, da wäre ich vorsichtig.
    Klar, der Flug durch den Kosmos ist nicht ganz einfach zu machen, aber so ne brennende Kerze kannst auch mit Hausmittelchen, und zur Not auch mit ner Handykamera filmen, bzw. dann halt auch selbst die Fotos schießen.
    Ich wäre mit solchen Dingen in der Tat vorsichtig, auch wenn man sich da vielleicht keinen Kopp macht. Nur so als Hinweis.

    Grundsätzlich denke ich, dass die Aufnahmen selbst wichtiger sind, als das Programm mit dem man die Bilder/Videosequenzen zusammenschneidet. Wenn es dir um die Bilder selbst geht, und weniger um technische Spielereien, Überblendungen und co, dann
    bleib ich dabei, dass der Movie Maker reicht.
     
  9. Foxen

    Foxen Deaf Dealer

    Ich hab zuletzt Videos immer mit Lightworks geschnitten.
    Für mein erstes kurzes Video habe ich da zwar einen ganzen Nachmittag dran gesessen bis ich mich halbwegs "eingearbeitet" hatte. YouTube sei Dank..!
    Mit dem Movie Maker, den ich vorher ausprobiert hatte wurde ich aber nicht glücklich, der konnte das was ich wollte irgendwie nicht.
    Beispielvideo von mir: https://vimeo.com/598250516
    Durch die Übergänge kann man da schon so ne leicht psychedelische Note reinbringen. Aber ich denke auch, dass es weniger auf Effekte, sondern auf interessantes Videomaterial ankommt.

    Bei der kostenlosen Version hat man allerdings nur die Möglichkeit die fertigen Videos in geringerer Auflösung zu exportieren. Das ist ein großer Haken, den man wahrscheinlich auch bei anderen kostenlosen Programmen findet. Beim Movie Maker allerdings nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2022
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.