PSYCHOTIC WALTZ

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Buddy Graves, 16. August 2014.

  1. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    Denke schon, denn durch PSYCHOTIC WALTZ waren die bisherigen musikalischen ''Begrenzungen'', die im Progressive Metal herrschten, erweitert worden. Ist natürlich schwer zu messen, so etwas. Mindestens waren sie jedoch ein Segen für ein eher gebeuteltes Genre im Metal, das ein Nischendasein führte, sieht man mal von den genannten ''großen'' Acts ab. Denn als ''A Social Grace'' erschien, öffneten sich einige zuvor verschlossene Ohren dieser Stilrichtung. PSYCHOTIC WALTZ gaben einer Randspielart zumindest neues Selbstvertrauen.
     
  2. Der Kehrer

    Der Kehrer Till Deaf Do Us Part

    Das geht uns doch, denke ich, allen so. Auch denen, die bei Grunge nicht würgend über der Schüssel hängen. Beim Härtegrad kann ich dir folgen, und auch nachvollziehen, wenn sich beim einen oder anderen ein gewisses Gefühl der Genugtuung breit macht, wenn solch ein Werk aus der "eigenen Ecke" das Licht der Welt erblickt. Ich hatte nur keine solche Ecke, sondern hab mich schon immer wohl "zwischen allen Stühlen" gefühlt. Joa, beim Schub seh ich das wie Dogro, das ist vielleicht eher ne persönliche Geschichte. Was ja aber auch völlig ok und darüber hinaus richtig super ist, denn das ist es ja, was Musik tun sollte... uns persönlich berühren, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2014
    Black Pearl gefällt das.
  3. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Okay, wenn das bei Dir so war, freue ich mich für Dich. Ich hatte schon vorher euphorisch WATCHTOWER, MEKONGDELTA und ähnliches abgefeiert, weil ich dauerhaft auf der Suche nach anderen Extremen war und irgenwann war das "härter, schneller, böser"-Syndrom auch mal ausgereizt für mich. Natürlich kamen da noch immer coole Thrashscheiben heraus, aber bei mir begann Anfang der 90er auch die große Rückentwicklung zu den großen Bands wie RUSH und LIZZY. Rush habe ich zum Beispiel durch WATCHTOWER entdeckt, die 'By-Tor' in HH gecovert hatten. KING CRIMSON und JETHRO TULL durch Waltz.
     
    Black Pearl und Der Kehrer gefällt das.
  4. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    Aaaber... aaaaber... Du hast VAUXDVIHL in deiner Aufzählung vergessen. Eine Tatsache, die ich Dir schon ankreiden muß. :feierei:
     
    Dogro gefällt das.
  5. BornIn65

    BornIn65 Deaf Dumb Blind

    Alle Vier! Und alle stehen bei mir in der Vinylsammlung und erwarten den nächsten Hammer!
     
  6. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    :jubel:Psychotic-Waltz-Songlisten-Wahn :jubel:

    And the Devil Cried 9.0
    Halo Of Thorns 9.5
    Another Prophet Song 10.0
    Successor 9.0
    In this Place 9.5
    I Remenber 10.0
    I Of the Storm 10.0
    A Psychotic Waltz 10.0
    Only In a Dream 10.0
    Spiral Tower 9.5
    Stranger 8.5
    Nothing 9.0
    Ashes 9.0
    Out Of Mind 9.0
    Tiny Streams 9.0
    Into the Everflow 10.0
    Little People 8.5
    Hanging On a String 9.5
    Freakshow 8.5
    Butterfly 10.0
    Mosquito 9.0
    Lovestone Blind 8.0
    Haze One 8.5
    Shattered Sky 8.0
    Cold 8.5
    All the Voices 8.5
    Dancing In the Ashes 8.5
    Only Time 8.0
    Locked Down 7.5
    Mindsong 8.0
    Faded 9.5
    Locust 9.0
    Morbid 9.0
    Bleeding 8.0
    Need 8.5
    Drift 9.0
    Northern Lights 9.0
    Sleep 9.5
    My Grave 10.0
    Skeleton 9.0
    Freedom? 9.0

    - - - - - - - - - -

    369,5 Punkte : 41 = 9,01 im Schnitt

    Einen Schnitt über 9 Punkten, über eine Distanz von vier Alben zu halten, das schafften bei mir zwar schon auch andere Bands, doch es ist immer noch ein Spitzenwert.
    Einzig die meiner Meinung nach - im Vergleich, etwas schwächere ''Mosquito'' drückt den sehr guten Schnitt etwas. Ansonsten ist das 'ne fucking great Bilanz.

    (''Sleeping Dogs'' von ''A Social Grace'' blieb ohne Wertung, da Instrumental über eineinhalb Minuten)
     
  7. Deathhammer

    Deathhammer Deaf Dealer

    "Sleeping Dogs" war auf den früheren Pressungen wohl das Intro zur B-Seite. Auf meiner Version ist es der letzte Song der ersten Platte (hab die Social Grace als 2LP). Aber irgendwie funktioniert dieses kurze Instrumental auch wunderbar als Ausblick, als kleines Fenster in Richtung "Into the Everflow". Freu mich dann schon immer auf das zweite Album. Aber dann kommen jedesmal noch die restlichen, extrem starken Songs von "A social Grace". :D
     
  8. GodsdoG

    GodsdoG Till Deaf Do Us Part

    Mir fällt gerade der Typ ein, der abends nach dem Auftritt auf dem RHF zu mir meinte: "Ich hab heute die schlechteste Band aller Zeiten gesehen!". Ich dachte der meint Hell oder Portrait (nicht das die in meinen Augen schlecht waren) oder so was. "Psychotic Waltz!" meinte er. "Der Gitarrist hat ja nur da rum gesessen (!) und sowieso haben die sich ja nicht bewegt...". Ich musste mich echt zusammen reissen um nicht laut zu lachen (und zu weinen). Leute gibts....o_O
     
  9. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Einfach mal den Mund halten, wenn man keine Ahnung hat ....
     
  10. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    Jaup ! Ich find auch LPs total öde, wie dies sich die ganze Zeit einfach nur doof im Kreis drehen und nicht mal die Richtung wechseln. Da geht auf dem Display meines CD- Players wesentlich mehr ab. Voll abwechslungsreiche Anzeige in ECHTZEIT. Und der Palyer ist mit 'nem Laser ausgestattet, ey. Bibing !!! Hammer.
    Und Glückwunsch @ GodsdoG, DU hast den wohl dämlichsten Besucher des RHFs live erlebt. :feierei:
     
    Afterbjörner und Der Kehrer gefällt das.
  11. EnnWeh

    EnnWeh Deaf Dealer

    Meine absolute Lieblingsband in Sachen Prog Metal.
    Hab mir damals auf Empfehlung hin deren Boxset geholt dass die Into The Everflow sowie die Bleeding beinhaltet.
    Ich hab dabei selbst das schlafen gehen komplett vergessen da ich erstere locker 15 mal hintereinander gehört habe bevor ich vor Müdigkeit auf'm Schreibtischstuhl eingepennt.
    Die Bleeding gefällt mir auch noch recht gut
    Mit der Social Grace wurde ich komischerweise nie so richtig warm, kann aber auf jeden Fall verstehen wieso dieser so gehuldigt wird.
    Deren letztes Album, Mosquito, stößt bei mir aber auf taube Ohren. Hab es einige mal versucht und es sollte einfach nicht sein.
    Wenn ich heute über die Scheibe nachdenke kann ich mich an nicht eine Note erinnern.
     
  12. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Ähem, die "Bleeding" ist die bis dato letzte Scheibe der Band.
     
  13. EnnWeh

    EnnWeh Deaf Dealer

    Oha, tatsächlich.
    Keine Ahnung wieso ich das bisher so verdreht habe.
     
  14. Zahni4674

    Zahni4674 Till Deaf Do Us Part

    allein das Götterdrumming von Norm Leggio ist der Wahnsinn - ich glaub der war mal kurz bei Cage (glaub ich ?) weshalb ich mir nur wegen dem die CD geholt hab :jubel:
     
  15. SchneiderHelge

    SchneiderHelge Deaf Dealer

    Ich mag ja "Bleeding" am allerliebsten, obwohl ich das Debüt auch schon am Erscheinungstag in den Händen halten konnte...Aber die Songs der ersten beiden Alben sind mir stellenweise zu anstrengend, obwohl natürlich toll gespielt. Fand den Waltz Gig beim KiT ehrlich gesagt etwas zu lang und dadurch ermüdend.
    Für mich gilt bei PW eher: Weniger kann manchmal mehr sein...
     
    samba-tonne gefällt das.
  16. MetalManni

    MetalManni Dawn Of The Deaf

    Ich kenne die Band erst seit den Re-Releases im neuen Jahrtausend, aber ich finde auch schon die Demos super.

    Das Aslan-Demo hat noch die Songs "To Chase The Stars" und "No Glory", sowie das Instrumental "The Fry Tape", und die drei Tracks, die sonst auf keinem Studioalbum gelandet sind, können sich, wie ich finde, aber auch sehen und hören lassen.

    Das Into the Everflow Demo ist weniger essentiell, allerdings auch gut gespielt. Allerdings fehlt im Track Butterfly die Überlagerung in der Trommelsektion des Songs. Da hört man dann also nur die Trommeln, nicht die zusätzlichen Texte, die auf dem Studioalbum sind an der Stelle.
     
  17. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Totale Gottband, stilistisch absolut einzigartig und seit 20 Jahren können mich die ersten beiden Alben immer wieder begeistern! Wenn man sich mal vor Augen führt, dass das Debüt ja noch komplett (oder größtenteils) in den 80ern geschrieben wurde, kann man sich eigentlich nur wundern, wie weit die ihrer Zeit voraus waren! Ich finde sogar, dass da teilweise schon ein wenig von dem vorweggegriffen wurde, was Tool später gemacht haben. Jedenfalls gab es 1990 definitv nichts, was ähnlich klang, nichts was einerseits so "modern" und doch so weit jenseits des Mainstreams wirkte.

    Auf "Mosquito" mag ich so richtig gerne wohl nur den Titelsong, "Shattered Sky", All The Voices" und Teile vom "Mindsong", wobei ich den Rest jetzt auch nicht schlecht finde. Aber das war längst nicht mehr so originell und großartig wie die beiden Vorgängeralben, außerdem störte mich immer dieser leichte "Alternative-Touch" auf dem Album (wobei ja auch einige 70s-Einflüsse zu hören sind). Die meisten Stücke finde ich aber schlicht nicht spannend genug, würde hier wohl insgesamt von einem guten Album reden, während die Vorgänger absolut epochale Meisterwerke sind.
    "The Bleeding" fand ich dann wieder deutlich besser, klang eigentlich so, als hätte man die stilistischen Zutaten aller vorherigen Alben in kompakte, kurze Songs gegossen. Nicht so grandios wie die beiden ersten Alben, dennoch eine richtig tolle Scheibe und stilistisch wieder mehr "typisch PW" als der Vorgänger!
     
  18. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Ich habe sehr lange gebraucht, um einen Zugang zu Psychotic Waltz zu finden. Wie NegatroN es schon richtig angemerkt hat, sind Psychotic Waltz zum Hören mitunter sehr anstrengend, vor allem das recht sperrige Debut. In To The Everflow aber macht zumindest bei mir seinem Namen alle Ehre und fließt sehr gut in meine Ohren und mein Hirn hinein. Beim Konzert in Hamburg im März 2011 hat es dann bei mir Click gemacht. Es war großartig :)

    Für mich benötigt Progressive Rock/Metal eine gewisse kauzige Verschrobenheit. Das geht leider vielen modernen Prog Bands leider ab. Psychotic Waltz haben diese kauzige Verschrobenheit aber und schaffen es trotz aller Sperrigkeit dann doch, Melodiebögen zu spannen, die Dich irgendwann nicht mehr loslassen. I Remember ist da ein hervorragendes Beispiel. Der Song Into The Everflow aber noch mehr. Das ist schon sehr hypnotisch, elegisch und zugleich sehr vertrackt. Das ist Thinkin Mans Metal.
     
  19. Anon19

    Anon19 Guest

    Eine Band, die ich heute noch liebe. Zwar war meine Erste Berührung mit der Band etwas seltsam - mein Kumpel hat mich besucht, mir das vorgespielt und ich konnte damit gar nix anfangen -, aber dann, irgendwann, hab ich das durch Zufall mal wieder auf irgendeinem Sampler gehört und war bereit für die Band. Flugs das Zephyr's Odem-Sondertape geordert und fortan alles von der Band - inklusive Aslan - haben müssen. Und ich mag jedes Album auf seine ganz eigene Weise. Keines lieber oder weniger lieb als das andere. Mittlerweile ist für mich jedes der regulären Alben ein 10er.
     
  20. Eiswalzer

    Eiswalzer Till Deaf Do Us Part

    Klasseband. Favorit ist wohl "Into The Everflow" mit einem dünnen Vorsprung vor dem Debüt, der hauptsächlich dem schönen "Ashes"-Intro geschuldet ist. Hernach folgt noch die kompakte "Bleeding". In "Mosquito" konnte ich mich dagegen noch nie reinhören, vielleicht werde ich es demnächst mal versuchen.

    Ein wenig wundert es mich noch, dass vor vier Jahren das The-Shadow-Theory-Album nicht mehr Aufmerksamkeit bekommen hat. Das war doch auch rundum gelungen, inklusive Jethro-Tull-Einflüssen?!

    https://www.youtube.com/embed/L74PLi5v1uU
     
    lattinen77 gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.