Queensryche - Von Queen of the Reich zu The Verdict

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von The Metallian, 28. Februar 2015.

  1. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    CimmerianKodex gefällt das.
  2. Terrorzone666

    Terrorzone666 Deaf Dealer

    Puh... Hab die neue jetzt ein paar mal durchgehört. Ein Song kickt mich nicht so wirklich, der Rest ist top. Momentan würde ich sagen, auf jeden Fall auf dem Niveau des Vorgängers mal schauen, wohin sie noch wächst. Todd's Drumming ist auch sehr, sehr gut auch wenn man trotzdem merkt, dass Rockenfield fehlt.
     
  3. Sargent D

    Sargent D Deaf Dealer

    Sind die MYTH/Warning Demo Tracks in irgendeiner Weise klanglich aufbereitet? Ich habe zu Hause die "Days Before The Empire" Compilation, da sind die teilweise auch drauf...
     
  4. Sargent D

    Sargent D Deaf Dealer

    Bin schon sehr gespannt! Hier ein paar interessante Statements von Todd zum Drumming. Angeblich hat er sich extra zurückgehalten ;)

    http://www.blabbermouth.net/news/to...nfield-may-not-ever-come-back-to-queensryche/
     
    Frank2 gefällt das.
  5. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Sound ist super
     
  6. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

  7. The Metallian

    The Metallian Till Deaf Do Us Part

    Beiträge
    [​IMG]
    Queensrÿche
    15 Std. ·
    There seems to be some confusion about our post this morning regarding Pledge Music. Nothing that was ordered will be fulfilled.
    Pledge does not have the money that was pledged to them, thus there is no money for manufacturing costs and we are out $70,000.00.
    Pledge is no longer taking any campaign pledges for any band whatsoever and they are not responding to us. Apparently they have money problems.

    PLEASE REQUEST A REFUND FROM YOUR CREDIT CARD COMPANY.
    If you are having problems with your credit card company you can contact Pledge Music lawyer Bob Lapowsky at Stevens & Lee.
    His email is rl@steveslee.com and his phone is 215-751-2866.

    *PLEASE NOTE* THE VERDICT WILL STILL BE RELEASED ON MARCH 1ST VIA ALL OTHER OUTLETS,
    INCLUDING OUR LABEL CENTURY MEDIA, AMAZON, FYE, ITUNES, YOUR LOCAL RECORD SHOPS, ETC.
    ONLY PRE-ORDERS THROUGH PLEDGE WILL BE AFFECTED!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2019
  8. Powermad

    Powermad Deaf Dealer

  9. Restless_Breed

    Restless_Breed Till Deaf Do Us Part

  10. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Ich finde die Scheibe ziemlich töfte.
    Seltsamerweise liegt sie mir emotional deutlich näher als die ebenfalls gute neue Dream Theater. Da bin ich irgendwie auf einer Distanz, die ich fast schon erschreckend finde.
     
    comanche und Tokaro gefällt das.
  11. Atgerdian Kodex

    Atgerdian Kodex Till Deaf Do Us Part

    Frank2 und comanche gefällt das.
  12. comanche

    comanche Till Deaf Do Us Part

    Gefällt. Nun, kein Übersong, jedoch geben QUEENSRYCHE in der Regel nur bröckchenweise etwas preis.

    Wird 100%ig gekauft.
     
    Frank2 und Erdbär gefällt das.
  13. Impaler666

    Impaler666 Till Deaf Do Us Part

    Finde keinen Song überragend. Aber alle zusammen lassen sich gut hören.
    Macht Hoffnung für den Album-Kontext.
    @Dogro : die beiden Bands habe ich noch nie verglichen. Wäre in meiner Welt keiner Band gerecht geworden.
    Und aktuell auch nicht! Freue mich auf beide Scheiben.
     
  14. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    @Impaler666 : WIr haben die in den frühen 90ern schon "verglichen", da die Bands ein ähnliches Publikum angesprochen haben. Klar, das Traumtheater ist verfrickelter, aber auch QR waren bei uns immer als "progressive" Band angesehen. Dazu muss man ja nicht zwingend Primtakte spielen. Allein ein Album wie "Rage For Order" war damals sehr fortschrittlich. Von daher sind Menschen, denen vormal QR gut gefiel, deutlich schneller auf "Images And Words" abgegangen. Die Parallele war dann 1994 als mit "Awake" und "The Promised Land" beide Bands ziemlich zeitnah mit neuen Alben am Start waren. Nun ist wieder diese zeitliche Parallele. Daher der Vergleich.
     
  15. Terrorzone666

    Terrorzone666 Deaf Dealer

    RageXX, CimmerianKodex und Kiss of Death gefällt das.
  16. CimmerianKodex

    CimmerianKodex Till Deaf Do Us Part

    Tolles Review, was die Vorfreude noch mehr ansteigen lässt :).
     
    Terrorzone666 gefällt das.
  17. barniey

    barniey Deaf Dumb Blind

    Also ich sag mal soviel, die neue Scheibe ist ja jetzt schon ein paar Tage alt und es herrscht Schweigen im Walde, besser als der Vorgänger ist sie in keinster Weise!
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2019
  18. slo1

    slo1 Dawn Of The Deaf

    So ist das...habe sie gestern rauf und runter gehört. Was mir seit der LaTorre-Ära auffällt (ich finde den Typen dufte und auch live echt toll), dass auf seiner Stimme ein dermaßenes Pfund an Effekten liegt, dass es sich nicht mehr normal anhört. Das gabs früher schon auch - bei Songs aus der RFO-Zeit - aber bei normalen Metaltracks (und das ist ja die Mehrzahl der Songs auf The Verdict) ist das imho völlig unnötig (ausgenommen die normalen Effekte wie Hall, Echo usw...). Oft ist seine Stimme gedoppelt (wie auch bei Metal Church jüngst!) und es liegen diverse Filter drauf - ich weiß nicht, ob das eine Zeuss-Eigenart ist - es gefällt mir jedoch nicht besonders. Für mich ist's ein klein wenig bezeichnend, dass der (für mich) beste Song "Dark reverie" nicht von einem Gründungsmitglied stammt. Und auch hier...die Stimme.... Was ich auch nicht verstehe, warum sie ein solches Gewicht auf schnelle Songs legen - das war doch früher auch nicht ihre Stärke. Das ging aber schon auf dem LaTorre-Debüt los.
    Tja und auch von der optischen Aufmachung bin ich enttäuscht - ich finde das Cover völlig nichts sagend, schlecht gemacht und ich habe noch nie eine solche trostlose LP-Rückseite gesehen. Da hilft mir ein Poster auch nicht weiter. Die Label auf den Platten schauen aus wie eine Eigenproduktion. Immerhin ist das eine Century Media - VÖ, da kann man schon mehr erwarten. Man nehme hier als Vergleich das DT-Album....so, genug gemeckert. Ich wills keinem madig machen, hatte mir nur mehr Drama, mehr besondere Gitarrenideen und mehr Atmosphäre erwartet. Ich wünsche jedem, der auf das Album steht, natürlich weiterhin viel Freude damit! :top:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2019
  19. barniey

    barniey Deaf Dumb Blind

    Auch wenn ich beide Bands nicht vergleichen möchte, aber es ist halt so, dass die neue Dream Theater, auch noch nicht sehr alt, dann ist es so bei DT so, wenn die Scheibe durch ist, selbst nach zwei Wochen, ich Lust habe wieder von Vorne anzufangen, dieses Gefühl stellt sich bei "The Verdict" einfach nicht ein, hat sich aber auch durch die Vor-Veröffentlichungen nicht eingestellt. Ich habe die Vinyl Version und finde die B-Seite irgendwie beachtenswerter, die Queensryche Magie stellt sich nur bei "Inner Unrest" ein!!!
    Also wenn ich gestern vom Mars auf die Erde gefallen wäre und ich diese Scheibe als erste von Queensryche gehört hätte, würde diese keinerlei Neugier für die Band wecken! Die Scheibe ist für mich beliebiger Brei auf ordentliche Niveau, nicht mehr und nicht weniger!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2019
  20. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    The Verdict lief hier seit gestern ein paar Male... ich weiß nicht...

    Ich schrub schon an anderer Stelle, dass ich bestimmte Bands eher mit dem Herzen als mit dem Kopf höre. Metal Church ist da so ein ganz spezieller Fall in meiner kleinen Welt.
    Queensryche sind so eine weitere Combo meiner über 25 Jahre, die mich Rock & Metal nun schon begleiten. Promised Land hat mich in meinem persönlichen Prägejahr 1994 eiskalt erwischt. Das Cover war der Hammer, in selbiger Gazette wurde es Album des Monats. Also ab am Veröffentlichungstag zur Phora im Rhein-Neckar-Zentrum (Vorbestellen per Internet.. am Arsch). Mit 16 Jahren war ich für diese Art der Musik damals eigentlich noch zu jung, irgendwie... keine Ahnung... Thinking Man's Metal mitten in der Pubertät. Und dennoch hat mich dieses Album gepackt und nie wieder losgelassen.
    Danach habe ich alles von der Band aufgesaugt. Das Jahrtausendkonzeptalbum O:MC muss nicht weiter erwähnt werden. Und dass ein Album wie Empire mal + 3 Mio Einheiten in den USA verkaufte... Heute unvorstellbar... Selbst mit HITNF und Q2K konnte ich noch eine ganze Menge anfangen.

    Seit der Jahrtausendwende habe ich bei JEDEM Album der Band Bauchschmerzem - im Vorfeld der Veröffentlichung und auch danach. Einzelne Songs haben mich immer wieder begeistert. Und es will mir einfach nicht aus dem Kopf, dass progressive Musiker, die bis mindestens 1994 keine mittelmäßige Note veröffentlicht haben, Alben wie Tribe und O:MC2 nicht mit voller Absicht G-E-N-A-U S-O gewollt veröffentlichen. Ich verstehe es halt einfach nur nicht bzw. bin nicht mehr auf der Queensryche-Spur...

    Einmal, ja ein einziges Mal hat mich Geoff Tate noch mal gepackt. Aus heiterem Himmel. Sein Solo Zweitling Kings & Thieves rangiert in meiner Gunst ganz dicht hinter Promised Land. Keine Ahnung warum, ich kann es nicht erklären. Aber Songs wie She Slipped Away, Tke A Bullet oder Change berühren mich einfach.

    Die drei letzten Alben nehme ich wohlwollend zur Kenntnis. Das was von Queensryche noch übrig ist und unter diesem Namen existieren möchte, will irgendwie zurück in Fahrwasser. Sie liefern Prog-Metal mit 80er Schlagseite - auch Mucker müssen Rechnungen bezahlen. Mit Chris DeGarmo und Geoff Tate hat diese Band nie auch nur eine Sekunde zurück geblickt. Immer nur Mucke nach vorne gemacht. Und sich irgendwann verlaufen. Auch wenn mir Songs wie Home Again, Get Started oder At The Edge einiges geben. ICH WILL DAS AUF ALBUM-DISTANZ, verdammt nochmal!

    So sitze ich achselzuckend da und denke mir: klar, jede Karriere klingt irgendwann einmal aus. Die einen sterben weg (Lemmy), die anderen versuchen den großen Knall zu inszenieren (Slayer), widerum andere werden einfach nicht alt (Maiden). Und dann gibt es die, die einfach nicht mehr die Magie hinbekommen, die personell ausgedünnt nur noch ein Schatten ihrer selbst sind.

    The Verdict ist gut. Ja. Aber was hat "gut" mit Queensryche zu tun? Diese Band konnte mal 11/10 Alben schreiben...
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.