Riot - (inkl. Unleash The Fire)

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von SMM, 6. September 2014.

  1. Quarterer

    Quarterer Deaf Leppard

  2. Assaulter

    Assaulter Deaf Dealer

    Dann weiß ich, was morgen gehört wird. ( ͡° ͜ʖ ͡°)
     
    Erdbär gefällt das.
  3. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

  4. Rotfuchs

    Rotfuchs Till Deaf Do Us Part

    Frank2 gefällt das.
  5. HOA-Rick

    HOA-Rick Deaf Leppard

    Ich hatte mal bei musik-sammler.de, die Tracklist eines Riot-Schnupper-Samplers zusammengestellt, wie ich anderen diese geniale Band schmackhaft machen würde... (je Album ein Song, plus Live In Japan und Shine on) einige Sachen, waren auch drauf gelandet um die volle Bandbreite abzudecken):
    Achtung Stand war 2010 (also vor der Immortal Soul):

    1. Warrior, 2. Narita, 3. Swords & Tequila, 4. Vigilante Killer, 5. Restless Breed, 6. Flight Of The Warrior, 7. Storming The Gates Of Hell, 8. Maryanne, 9. Outlaw (live), 10. Babylon, 11. Glory Calling, 12. Angel Eyes, 13. Thundersteel (live), 14. Twist Of Fate, 15. Let It Show

    Als Ergänzungen von (Immortal... , Unleash... und Armor): Wings Are For Angels, Take Me Back (oder doch Metal Warrior) und San Antonio

    VG Rick
     
  6. Analogue Rogue

    Analogue Rogue Deaf Dealer

    verdammt, jetzt muss ich gleich den ganzen Tag Riot hören. Es ist wirklich unglaublich, wie viele Hits diese Band produziert hat.
     
  7. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Und immer noch unglaublich, welch vergleichsweise geringen Status
    die Truppe "geniesst".
     
    Ian Fraser, Assaulter, HOA-Rick und 5 anderen gefällt das.
  8. HOA-Rick

    HOA-Rick Deaf Leppard

    Moinsen,
    nachdem zwischendurch immer wieder mal die Ableger, Projekte und Beteiligungen der Riot- und EX-Riot-Members vorgestellt wurden, versuche ich mal eine Aufstellung mit meinen (subjektiven) Einordnungen:
    Jack Starr's Burning Starr (https://www.musik-sammler.de/artist/jack-starr-s-burning-starr/): Kenne zwar nur die Werke mit Todd Michael Hall, aber sowohl Mike Tirelli als auch Rhett Forrester haben Alben eingesungen.
    Rhett Forrester Solo (https://www.musik-sammler.de/artist/rhett-forrester/): u.a. Even the Score (im Vergleich zu seinen Riot-Werken liebäugelt Rhett mit dem Stil, den ich mit Stadionrock oder leichten Poserrock verbinden würde.
    S.A. Slayer (https://www.musik-sammler.de/artist/s-a-slayer/): klasse Speed-Metal mit Bassist Donnie Van Stavern (mit Teilen der Band startete M. Reale ja auch die Riot Reunion, zunächst als Narita... ob die Demos mal veröffentlicht werden...?) - ich finde San Antonio Slayer könnte man auch gut als "Bindeglied"- zwischen der ersten Phase und Thundersteel sehen...
    Westworld (https://www.musik-sammler.de/artist/westworld-2/): andere Band von Mark Reale, Ende der 90er Anfang 2000er; ich kenne nur ein Live Album: würde das mehr in die Richtung A.O.R und melodic Rock einordnen..
    (Persönlicher Eindruck: speziell bei dem in meinen Augen schwächsten Riot Album Through The Storm, war Mark Reale wohl zu sehr im "Westworld-Modus" )
    Faith And Fire (https://www.musik-sammler.de/artist/faith-and-fire/): Projekt/ Band von und mit Mike Flyntz und Tony Moore (während bei Immortal Soul ordentlich Gas gegeben wird, regieren hier eher midtempo und Gitarrenexperimente, hier kommt auch Tonys Gesang in ruhigeren Passagen super zur Geltung.
    Harlett (https://www.musik-sammler.de/artist/harlet/): erste Band von Todd Michael Hall und seinem Bruder u.a. man erkennt schon Todds Gesangs- Potenzial und auch das musikalische der Band, aber insgesammt noch nicht so abgerundet... überall Spuren der Vorlieben...
    Reverence (https://www.musik-sammler.de/artist/reverence-2/): Todds Hauptband bevor er bei Riot Einstieg, mit Savatage Drummer Doc Wachholtz u.a. (habe die Band viel gehört kurz nach dem Riot mit Primal Fear auf Tour waren, daher dieser vielleicht etwas merkwürdige Vergleich: denn während ich PF mittlerweile recht blass finde (besonders auch auf der Tour, wo sie von Riot an die Wand gespielt wurden (okay rosarote Fanbrille ;) ) haut der traditionelle Metal von Reverence mit ordentlich Biss in die Kerbe, die ich bei PF vermisse (seit Nuclear Fire / Devils Ground aber auch nicht mehr so akribisch verfolgt)... und mit "After The Leaves Have Fallen" haben Todd und Reverence eine meiner top 10 Balladen ever geschrieben....
    Moon Tooth (https://www.musik-sammler.de/artist/moon-tooth/): Progmetalgruppe von Nick Lee. mir manchmal fast etwas zu vertrackt und damit etwas anstrengend... aber besonders gelungen finde ich die Akkustik-EP, die vor kurzem herausgekommen ist.
    Riot Act (die alten Gitarristen Lou Kouvaris (RIP) und Rick Ventura) haben bis jetzt wohl nur eine EP mit Neueinspielungen herausgebracht...

    So glaube das war es erstmal.
    Frank Gilchrist hat ja noch bei diversen Bands getrommelt, und Mike Tirelli (Holy Mother, Messiah's Kiss, Rising Five) wurde vor kurzem ja noch besprochen...

    Viele Grüße Rick
     
  9. Assaulter

    Assaulter Deaf Dealer

    Ok, Riot waren auch schon auf Narita eine sensationelle Gottband.:verehr::verehr: Wieder was gelernt.
     
    Frank2, Michael a.T., aks und 2 anderen gefällt das.
  10. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

    Geile Scheibe wie ich finde. Tony Moore hat nach seinem erneuten Riot-Aus mal anklingen lassen eine zweite Scheibe mit Faith And Fire zu machen. Aber ist ja nix von gekommen.
     
    HOA-Rick gefällt das.
  11. BackFromTheDead

    BackFromTheDead Till Deaf Do Us Part

    Høwdy,

    CoViD-19-Hausband, die Vierte: nach Saxon, Primal Fear und Brainstorm nun also Riot (V).
    Gleiches Spielchen wie gehabt, i.e. die komplette Diskographie längere Zeit rauf und runter gehört und dabei auch die bisherigen Lücken geschlossen.

    An dieser Stelle müssten eigentlich noch ein paar eminent wichtige und überragend fachkundige generelle Anmerkungen zur Band und ihrem Schaffen folgen, aber dazu bin ich heute zu faul :D

    Listenwahn:

    • 'Rock City' 7.5/10 (Platz 13)
    • 'Narita' 7.5/10 (Platz 16)
    • 'Fire Down Under' 8.5/10 (Platz 9)
    • 'Restless Breed' 7.5/10 (Platz 14)
    • 'Born In America' 7.5/10 (Platz 15)
    • 'Thundersteel' 8.5/10 (Platz 4)
    • 'The Privilege Of Power' 9/10 (Platz 1)
    • 'Nightbreaker' 8.5/10 (Platz 10)
    • 'The Brethren Of The Long House' 8.5/10 (Platz 7)
    • 'Inishmore' 8.5/10 (Platz 3)
    • 'Songs Of Society' 8.5/10 (Platz 8)
    • 'Through The Storm' 8/10 (Platz 12)
    • 'Army Of One' 8/10 (Platz 11)
    • 'Immortal Soul' 8.5/10 (Platz 6)
    • 'Unleash The Fire' 8.5/10 (Platz 5)
    • 'Armor Of Light' 9/10 (Platz 2)

    Und bevor jemand seine Tropfen braucht: nein, ich hab mich bei den Platzierungen z.B. der letzten beiden Scheiben nicht verschrieben, mir sind die Platten mit der höheren Durchschnittsgeschwindigkeit generell lieber. BPM sind wie Hubraum! So! :D

    Gruß

    BFTD
     
  12. Der Axtmörder

    Der Axtmörder Till Deaf Do Us Part

    Coole Liste! Die letzten Platten sind wirklich erstaunlich stark. Nur die Produktion kränkelt an den Drums ein wenig. Das Songmaterial selbst ist jedoch allererste Sahne!

    "Immortal Soul" war, soweit ich mich erinnern kann, die erste Riot die ich gehört habe, und ich war schon extrem beeindruckt.
     
    HOA-Rick, aks und BackFromTheDead gefällt das.
  13. SchneiderHelge

    SchneiderHelge Deaf Dealer

    Finde die letzte wirklich nicht so gut. Da ist mir der Eurometalanteil deutlich zu hoch. Die beiden davor jedoch bockstark.
     
    Koenijo und Epico gefällt das.
  14. Black Snake

    Black Snake Deaf Dealer

    Ich finde die letzte richtig gut!
     
  15. Spatenpauli

    Spatenpauli Till Deaf Do Us Part

    Auf "MK II" von Masterplan (2007) singt Mike DiMeo. Kenne die Platte aber nicht.
     
    HOA-Rick gefällt das.
  16. dawnrider

    dawnrider Deaf Dealer

    Die zweitbeste Masterplan, nach dem Debut. Ein super Album.
     
    HOA-Rick und Spatenpauli gefällt das.
  17. hofi

    hofi Till Deaf Do Us Part

    Echt? Ich habe die neulich erst gehört und finde die (noch immer) stinklangweilig. Wie sie im Verhältnis zum Debut ist kann ich nicht sagen, das kenne ich nicht.
     
  18. SouthernSteel

    SouthernSteel Till Deaf Do Us Part

    Drittbeste würde ich sagen, nach den beiden deutlich spannenderen Vorgängern. Liegt aber nicht am Gesang, sondern am nach zwei starken Alben allmählich schwächelndem Songwriting, Herr DiMeo macht seine Sache gut.
    Wenn ich mich richtig erinnere, war diese Kollaboration auch dem Engagement der Plattenfirma geschuldet. Masterplan-Chef Roland Grapow erzählte jedenfalls in einem Interview, dass er bei "Riot" erst an "Quiet Riot" dachte, besonders viel über seinen zukünftigen Sänger wusste er also offensichtlich nicht.
     
    HOA-Rick gefällt das.
  19. HOA-Rick

    HOA-Rick Deaf Leppard

    Stimmt, habe ich vergessen und auch the Lizards oder so ähnlich soll er ja auch noch singen... muss gestehen habe die MKIl, aber überhaupt nicht mehr im Ohr... erinnere mich dunkel, dass ich total enttäuscht war bei dem Releasekonzert in Bremen mit Mob Rules... MR großartig, aber Masterplan mit völlig übersteuertem Sound und viel zu lautem Schlagzeug (Herr Tirana hatte wohl mal wieder ordentlich die Diva heraushängen lassen) und dann wollte man mit den alten Stücken auf Nummer sicher gehen, die aber nicht auf Mike zugeschnitten sind... daher auch große Flucht des Publikums... Mike war danach wohl auch zu Recht enttäuscht, hat sich aber sehr gefreut, dass er den Fire Down Under Backpatch auf meiner Weste unterschreiben sollte...

    Ok... lange Rede kurzer Sinn, muss ich demnächst wohl mal wieder hören...

    VG Rick
     
    Spatenpauli gefällt das.
  20. HOA-Rick

    HOA-Rick Deaf Leppard

    So, habe die MK II jetzt mal wieder gehört... hmm musikalisch halt Masterplan, aber DiMeo finde ich bei einem Großteil der Stücke trotzdem recht blass, im Vergleich zu Riot... aber doch recht tolle Ansätze... im Nachinein würde ich jetzt sagen er ist zu früh geschasst worden... da steckt schon einiges an Potential und vielleicht hätte Mike sich in einer weiteren Masterplan-Scheibe etablieren können... möglicherweise könnte es aber auch daran liegen, dass mMn der Gesang eher dezent gemischt wurde... plus die damalige Situation, dass viele einfach zu laut nach Jorn Lande gejammert haben und der Release-Gig in Bremen auch Grütze war... (Wie waren denn weitere Auftritte mit DiMeo?)

    (Nachtrag: Ich habe seinerzeit aber den neuen Masterplan auch nicht so richtig die Chance gegeben, hatte immer noch die Aeronautics abgefeiert, und danach hmm... waren andere Bands interessanter...)

    Oder gehörte das eher in den Masterplan-Thresd...

    Viele Grüße

    Rick
     
    Frank2 gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.