Riverside (neue EP "Eye Of The Soundscape" am 21.10.)

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von HellAndBack, 16. Juli 2015.

  1. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    Sehe ich auch so - aber die Meinungen gehen da wohl auseinander, manche bezeichnen das Ding als EP - ist mir auch schleierhaft, warum...
     
  2. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    mir eben auch.
    So wie du schriebst, klangs bei dir aber auch so. Du hast ja EP dazu geschrieben;)
    Und die anderen liegen damit falsch!
    Die Anno Domini... ist für mich nicht die Beste! Die ersten Beiden bleiben für mich nach wie vor die beiden Besten und ganze klare 10 Punkte-Alben.
    Die Anno Domini... bekommt von mir 9 Punkte. Die Neue hab ich noch nicht genug gehört.
     
  3. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    Ist mir so "rausgerutscht". Zu den Alben habe ich ja im Wesentlichen schon ein paar Seiten vorher so Einiges geschrieben, somit: die Alben 1 und 2 sind natürlich klasse und m.E. nach nur marginal "schwächer" als "ADHD".

    Mich hat die "Anno Domini...." einfach überrascht und umgehauen zugleich, zumal man mit der "REM" tatsächlich bei aller Klasse der Songs Gefahr lief, sich stilistisch zu sehr zu verfahren - oder besser: einzufahren.

    Liegt wohl ein wenig an der (für mich) perfekt umgesetzten Mischung aus Emotion und Kälte, das hat mich einfach geflasht - und es noch immer tut. Wie so oft eine Geschmacksfrage....
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2019
    Assaulter gefällt das.
  4. DreamingInRed

    DreamingInRed Deaf Dealer

    Ich war gestern bei dem Nürnberg-Gig und hatte einem rundum schönen Abend mit einer sehr sympathischen Band. Im Vergleich zu 2006, als ich die Polen das letzte Mal live gesehen habe, hat sich Einiges am Auftreten der Band geändert, unabhängig vom Tod des Gitarristen. Live ist die Band härter als auf Konserve und klingt in meinen Ohren deutlich zugänglicher und massenkompatibler (und das meine ich positiv). Ich muss aber auch erwähnen, dass ich die Band seit Album Nr. 3 nicht mehr verfolgt habe. Nach dem gestrigen Abend muss ich das auf jeden Fall ändern. Gespielt wurden neben älteren bekannten Songs fast das komplette Wasteland-Album. Die Stimme von Duda war mehr als überragend und beim abschließenden River Down Below schwebte der Geist von Piotr im Raum. Stark, zukünftig werde ich keine 13 Jahre mehr warten...
     
    Oregamo, aks, Albi und 2 anderen gefällt das.
  5. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Ja, da würde ich bei so ziemlich allem zustimmen. Ich hatte ja auch ein paar Jahre Konzertpause, aber auf dieser Tour passt das alles für mich wieder. Ich muss auch sagen, dass ich "Love, Fear & The Time Machine" sowie "SONGS" nicht so wahnsinnig toll finde und ich mich sehr gefreut habe, dass sie letztes Jahr in Berlin fast nur Material von "Wasteland" und den ersten vier Alben gespielt haben. Von daher würde ich dir empfehlen vor allem "Wasteland", "Anno Domini..." und - falls du vor und nicht mit Album 3 ausgestiegen bist - "Rapid Eye Movement" zuerst auf den Zettel zu packen. Die fühlen sich an wie eine Familie.
     
    RageXX, CimmerianKodex und DreamingInRed gefällt das.
  6. Opa Hoppenstedt

    Opa Hoppenstedt Till Deaf Do Us Part

    War gestern auch in Nürnberg. Positiv zudem zu erwähnen, dass bei Riverside immer der Song im Vordergrund steht. Technisch können die Jungs zwar alles, aber sie lassen es sich nicht raushängen. Auch in diesem Kontext erwähnenswert die mit einem Augenzwinkern versehenen Ansagen des Sängers in Richtung des heutigen Prog-Genres ;-)
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  7. DreamingInRed

    DreamingInRed Deaf Dealer

    Ja, genau an die "Wasteland" und die "Anno Domini..." hätte ich jetzt auch gedacht.
     
    Vauxdvihl gefällt das.
  8. CimmerianKodex

    CimmerianKodex Till Deaf Do Us Part

    Ich war mit meiner Holden am Samstag in Münster.

    Die Jovel Music Hall ist schon ein sehr edler Laden mit einem tollen Sound.
    Schon die russische (?) Vorband Iamthemorning hat mit ihrem düstern Tori Amos meets Gothic Pop überzeugen können.

    RIVERSIDE waren dann der erwartete Hammer. Zum Teil mächtig metallisch, auf der anderen Seite sehr zerbrechlich. Ausgestattet mit einer feinen und sehr effektiven Lightshow die sehr zum Gelingen des Abends beigetragen hat.
    Mein heimlicher Star des Abends war Tastenmann Lapaj.
    Seine mächtigen Orgelklänge erinnerten mich einmal mehr an einen gewissen Ken Hensley.
    Duda hatte als großartiger Frontmann die Meute von erster Minute in der Hand und war prächtig bei Stimme.
    Die Setlist fand ich auch extrem gelungen. Einzig "Second life Syndrome" hätte man komplett spielen MÜSSEN.
    Hoffentlich führt die Band den Kurs von "Wasteland" fort und beglückt uns in naher Zukunft mit einem weiteren Meilenstein.
     
    aks, Prog on! und Vauxdvihl gefällt das.
  9. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    yep, IAMTHEMORNING ist eine russische Band. Sind wirklich gut, auch wenn ich sehr selten in der Stimmung für die Musik bin.

    Und ja, wenn die Lightshow so war wie letztes Jahr in Berlin, dann ist die in der Tat wirklich toll.

    Die Texte hier haben mich gerade auch dazu bewogen, mal wieder "Wasteland" aufzuelgen.
     
    aks, DreamingInRed und CimmerianKodex gefällt das.
  10. Assaulter

    Assaulter Deaf Dealer

    Ey, für mich eins der besten Prog Alben überhaupt. Was die da an Ideen raus hauen ist einfach nur göttlich.
     
    CimmerianKodex und RageXX gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.