The Rising - der BRUCE SPRINGSTEEN thread

Daran kann ich mich noch gut erinnern. In dem Rahmen erschien damals auch The Promise und die tolle Darkness Box. In dem Trümmer sollte ich mal wieder stöbern. Schade dass es zu BITUSA dieses Jahr kein ähnlich angelegtes Set gibt. Die Box Sets zu BTR, Darkness und The River sind Schätze meiner Sammlung. Habe sie seinerzeit stolz nach Kauf Kumpels präsentiert. Aber der Boss macht kein Meddl. Uninteresant. :hmmja:
 
Die Boxen sind alle super gut, wobei River schon am üppigsten ausgestattet war. Dazu noch die Tracks und Live 78-85 und man hat seine besten Jahre schön aufbereitet.

Von den späteren Sachen mag ich Live im Hyde Park gerne, würde ich auch gern man wieder am Stück sehen.

Schade dass aktuelle DVDs oder Mitschnitte langsam auszusterben scheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hyde Park ist krass. Auch einer meiner Favoriten. War mein erster Boss Mitschnitt den ich gekauft habe! Gab es damals als Pre Order mit einem kleinen Poster und Shirt, habe ich beides noch...

Im Zuge des Wunschs nach einer BITUSA Box habe ich mal wieder in den komplett unberöffentlichten Sachen aus der Zeit gestöbert. Da sind echt tolle Dinger dabei. Existieren nur als Wohnzimmer Demos, aber Gesangsspuren sollten doch gut genug sein um das im Studio mit Band neu aufzubereiten. Die Songs sind zu gut für den Keller!

Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Aufnahmen für Bruce einfach nicht mehr als eine Idee darstellen und er daher kein Potential zur Veröffentlichung sieht. Es wäre trotzdem so geil. Dazu noch die alternativen Versionen von Born In The USA mir dem langen Outro, Glory Days mit extra Chorus, etc....



 
D
Hyde Park ist krass. Auch einer meiner Favoriten. War mein erster Boss Mitschnitt den ich gekauft habe! Gab es damals als Pre Order mit einem kleinen Poster und Shirt, habe ich beides noch...

Im Zuge des Wunschs nach einer BITUSA Box habe ich mal wieder in den komplett unberöffentlichten Sachen aus der Zeit gestöbert. Da sind echt tolle Dinger dabei. Existieren nur als Wohnzimmer Demos, aber Gesangsspuren sollten doch gut genug sein um das im Studio mit Band neu aufzubereiten. Die Songs sind zu gut für den Keller!

Ich kann mir aber auch vorstellen dass die Aufnahmen für Bruce einfach nicht mehr als eine Idee darstellen und er daher kein Potential zur Veröffentlichung sieht. Es wäre trotzdem so geil. Dazu noch die alternativen Versionen von Born In The USA mir dem langen Outro, Glory Days mit extra Chorus, etc....



Der Kanal (unreleasedbruce) ist ja eine Goldgrube. Dadurch eben erst gecheckt dass Janey... schon von 1979 ist :cool:

 
D

Der Kanal (unreleasedbruce) ist ja eine Goldgrube. Dadurch eben erst gecheckt dass Janey... schon von 1979 ist :cool:

Sogar noch früher! Geschrieben wurde es als Akustik Stück noch vor dem Asbury Park Album, zum ersten Mal eingespielt mit Band Ende 70er und zum ersten Mal veröffentlicht 2020 auf Letter To You.....und zum ersten Mal gespielt 2024 in Hannover. Krasse Reise, von der ersten Idee bis zum ersten Live Ton ging ein halbes Jahrhundert ins Land.
 
Songs die ich irgendwie noch gerne hören würde, manche (vor allem in Europa) eher unwahrscheinlich:
Lost In The Flood
Rosalita
Jungleland

Bring On The Night
Roulette
I'm Goin Down
Downbound Train
Shut Out The Light
Tunnel Of Love
Lucky Town
Youngstown
Radio Nowhere

Die markierten Songs aus Deiner Liste durfte ich jeweils bereits mindestens einmal live erleben.

Mein absolutes Highlight davon war "Jungleland" 2003 in Gelsenkirchen mit einem wirklich unfassbar tollen Saxophon-Solo vom Big Man.

"Youngstown" steht neben meinem absoluten Wunschkandidaten "Tougher Than The Rest", den ich ja zumindest schon einmal solo am Piano erleben durfte, auch bei mir weit oben auf der Liste.

Wenn Nils da bei seinem Solo förmlich explodiert... :verehr:
 
Sogar noch früher! Geschrieben wurde es als Akustik Stück noch vor dem Asbury Park Album, zum ersten Mal eingespielt mit Band Ende 70er und zum ersten Mal veröffentlicht 2020 auf Letter To You.....und zum ersten Mal gespielt 2024 in Hannover. Krasse Reise, von der ersten Idee bis zum ersten Live Ton ging ein halbes Jahrhundert ins Land.

Und dann gab es da 1980 auch noch "Jeannie Needs A Shooter" von Warren Zevon, welches auf dem damals noch unveröffentlichten Song basierte und Springsteen auch als Songwriter nennt.

NC04MjMzLmpwZWc.jpeg


 
Schade zwar dass Schilderwünsche (und der Tanz bei dancing in the dark) wohl der Vergangenheit angehören aber ich finde es immer noch großartig wie viel Varianz in den Setlists ist.

Edit: Hatte hier vorher geschrieben dass ich Jungleland in Berlin gehört hätte, setlist fm behauptet das Gegenteil. Ich hätte drauf gewettet... Seltsam.
 
Von mir gibt's auch noch ein paar Eindrücke:

Dublin:
Bruce Springsteen hat sein Versprechen wahr gemacht: er rockte Dublin im Croke Park mit 80.000 Fans in Grund und Boden.
In drei Stunden spielten er und die großartige E-Street Band inklusive Horns und Choir 29 Lieder und nahm uns mit auf eine Reise voller Emotionen.
Der Boss brachte uns zum Rocken, Feiern, Lachen, Weinen und zum Nachdenken über das Leben selbst.
Aber das Beste ist, dass er uns durch seine erhebende, kraftvolle und positive Musik Freude und Hoffnung geschenkt hat.
Das ist es, was jeder braucht und deshalb liefert Springsteen immer noch die beste Live-Show der Welt.

Nijmegen Show 2:
Am 29. Juni konnte ich endlich meinen Lieblingssong „Downbound Train“ zum ersten Mal live hören. Es war unglaublich ... als ich das Intro-Riff hörte, war ich atemlos. Ich versuchte mitzusingen, doch die Menge an Tränen hinderte mich daran, dies "richtig" zu tun.

Dieser hart rockende, melancholische, aber auch balladeske Song ist für mich pure Emotion. Ein Traum wurde wahr.

Darüber hinaus lieferten Bruce und die E Street Band erneut eine phänomenale Show ab und spielten treibende Rock'n'Roll-Songs und hochemotionale Musik wie „Seeds“, „Light Of Day“, „If I Was The Priest“ und „Seven Nights To Rock“. ".

In diesen drei Stunden haben es der Boss und die legendäre E Street Band geschafft, meine Stimmung zu heben, wie es kein anderer bei einem Konzert schafft.

Das Werchter-Konzert war ein weiteres Beispiel für einzigartige Musikalität und die heilenden Eigenschaften der Musik, Setlist eher Standard bzw. leider keine neuen Songs für uns. "Reason to believe" als Hommage an Seasick Steve (der im Vorprogramm schon gut anheizte) krachte ordentlich.

Hannover markierte unsere 10. Springsteen-Show in 14 Monaten und wieder einmal haben der Boss und die unglaubliche E Street Band in ihrem 185-minütigen Konzert bewiesen, dass sie die Besten in dem sind, was sie tun.

Während wir in der Arena warteten, konnten wir den gesamten Soundcheck nicht nur hören, sondern auch über den Bildschirm sehen. Das war ein tolles Erlebnis und versprach eine fantastische Show.

Wir wurden verwöhnt mit einer kraftvollen Version von „Adam Raised A Cain“, einem intensiven „Into The Fire“, das den „Gospel of Springsteen – Spirit“ bestens zum Ausdruck brachte, und einer Live-Premiere von „Janey Needs A Shooter“, einem Song aus den 70ern, der noch nie zuvor live gespielt wurde.

Niemand packt das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen besser in Musik als Bruce Springsteen.

„Can you feel the spirit?“ fragt Bruce...und alle 43.000 Menschen spüren den heilenden Geist der Musik und antworten mit „Yeah! Yeah!“.

Die Stimmung in FOS1 (immer 2.-6. Reihe) war eigentlich überall gut und durchweg positiv. Die Prag-Karten sind bereit, mal sehen, was noch dazu kommt 2025.
 
Es ist ganz schlicht und einfach so: was Bruce kann, kann niemand! NIEMAND!!
Er ist der einzige, dem ich glaube, dass bad times wieder gehen, dass er rausbekommen hat, wie man die Gitarre zum sprechen bekommt und dass wir uns alle im Land of Hope and dreams treffen. Er ist mit seinen Songs, seiner Aura und dem Mut, den er versprüht, so ne Art musikalisches kommunistisches Manifest. Oh come take my Hand, we riding out tonight to case the promise land.
 
Wow hört sich alles super an bei euch... und er scheint ja wirklich fitter zu ein als letztes Jahr, wenn die Shows jetzt eine knappe Stunde länger gehen.
 
Wow hört sich alles super an bei euch... und er scheint ja wirklich fitter zu ein als letztes Jahr, wenn die Shows jetzt eine knappe Stunde länger gehen.
Durchschnittlich waren es letztes Jahr so 2:45 h / 27 Songs jetzt ca. 3:00 h mit 29-30 Songs. Und ja, etwas kraftvoller (vermutlich weil sein Magengeschwür weg ist) ,einen Tick weniger nachdenklich und abwechslungsreicher.
 
Von mir gibt's auch noch ein paar Eindrücke:

Dublin:
Bruce Springsteen hat sein Versprechen wahr gemacht: er rockte Dublin im Croke Park mit 80.000 Fans in Grund und Boden.
In drei Stunden spielten er und die großartige E-Street Band inklusive Horns und Choir 29 Lieder und nahm uns mit auf eine Reise voller Emotionen.
Der Boss brachte uns zum Rocken, Feiern, Lachen, Weinen und zum Nachdenken über das Leben selbst.
Aber das Beste ist, dass er uns durch seine erhebende, kraftvolle und positive Musik Freude und Hoffnung geschenkt hat.
Das ist es, was jeder braucht und deshalb liefert Springsteen immer noch die beste Live-Show der Welt.

Nijmegen Show 2:
Am 29. Juni konnte ich endlich meinen Lieblingssong „Downbound Train“ zum ersten Mal live hören. Es war unglaublich ... als ich das Intro-Riff hörte, war ich atemlos. Ich versuchte mitzusingen, doch die Menge an Tränen hinderte mich daran, dies "richtig" zu tun.

Dieser hart rockende, melancholische, aber auch balladeske Song ist für mich pure Emotion. Ein Traum wurde wahr.

Darüber hinaus lieferten Bruce und die E Street Band erneut eine phänomenale Show ab und spielten treibende Rock'n'Roll-Songs und hochemotionale Musik wie „Seeds“, „Light Of Day“, „If I Was The Priest“ und „Seven Nights To Rock“. ".

In diesen drei Stunden haben es der Boss und die legendäre E Street Band geschafft, meine Stimmung zu heben, wie es kein anderer bei einem Konzert schafft.

Das Werchter-Konzert war ein weiteres Beispiel für einzigartige Musikalität und die heilenden Eigenschaften der Musik, Setlist eher Standard bzw. leider keine neuen Songs für uns. "Reason to believe" als Hommage an Seasick Steve (der im Vorprogramm schon gut anheizte) krachte ordentlich.

Hannover markierte unsere 10. Springsteen-Show in 14 Monaten und wieder einmal haben der Boss und die unglaubliche E Street Band in ihrem 185-minütigen Konzert bewiesen, dass sie die Besten in dem sind, was sie tun.

Während wir in der Arena warteten, konnten wir den gesamten Soundcheck nicht nur hören, sondern auch über den Bildschirm sehen. Das war ein tolles Erlebnis und versprach eine fantastische Show.

Wir wurden verwöhnt mit einer kraftvollen Version von „Adam Raised A Cain“, einem intensiven „Into The Fire“, das den „Gospel of Springsteen – Spirit“ bestens zum Ausdruck brachte, und einer Live-Premiere von „Janey Needs A Shooter“, einem Song aus den 70ern, der noch nie zuvor live gespielt wurde.

Niemand packt das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen besser in Musik als Bruce Springsteen.

„Can you feel the spirit?“ fragt Bruce...und alle 43.000 Menschen spüren den heilenden Geist der Musik und antworten mit „Yeah! Yeah!“.

Die Stimmung in FOS1 (immer 2.-6. Reihe) war eigentlich überall gut und durchweg positiv. Die Prag-Karten sind bereit, mal sehen, was noch dazu kommt 2025.

Es ist ganz schlicht und einfach so: was Bruce kann, kann niemand! NIEMAND!!
Er ist der einzige, dem ich glaube, dass bad times wieder gehen, dass er rausbekommen hat, wie man die Gitarre zum sprechen bekommt und dass wir uns alle im Land of Hope and dreams treffen. Er ist mit seinen Songs, seiner Aura und dem Mut, den er versprüht, so ne Art musikalisches kommunistisches Manifest. Oh come take my Hand, we riding out tonight to case the promise land.

Sehr schön geschrieben, genau so ist es. In der beseelten Stimmung nach der Rock'n'Roll Messe glaubt man wieder dass doch noch alles möglich ist und dass persönliches Leid, Alltagsstruggle und Trauer dem Leben erst Sinn geben.

Ich glaube ich kann Künstler an einer Hand abzählen die mir auch nur ähnlich viel bedeuten und da ist es dann oft mehr nur die Musik als das Gesamtpaket. Daher bin ich auch immer noch froh dem Boss drei Tattoos gewidmet zu haben, die einzigen mit Musikbezug.
 
Die Setlist aus Dänemark war ja recht unspektakulär gestern. Mal sehen was in Schweden so passiert.
 
Die 75er Hammersmith Show ist eh großartig! Kaum zu glauben dass er so lange mit der Show unzufrieden war. Bin froh das Konzert auf Vinyl zu haben.
 
Die 75er Hammersmith Show ist eh großartig! Kaum zu glauben dass er so lange mit der Show unzufrieden war. Bin froh das Konzert auf Vinyl zu haben.
Besorg dir noch die CD oder die Born To Run Collectors Box. Da ist das Konzert auch auf DVD drin. :)

Wobei, es ist ja auch auf Youtube. Reicht im Prinzip ja, wenn man mal vernünftig nachdenkt...
Aber vernünftig...Boss...Deaf Forever Forum...Das passt alles nicht. :D
 
Zurück
Oben Unten