Total Thrash - The Teutonic Story -

Dieses Thema im Forum "FAST AND LOOSE - Speed Metal & Thrash Metal" wurde erstellt von Daskeks, 5. April 2021.

  1. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Zum Glück war ich rechtzeitig wieder fit, um mir den Film im Kino anzusehen und noch nicht fit genug, um wieder zu arbeiten. Das hat Corona gut gemacht, denn ohne hätte ich arbeiten müssen und wäre nicht gegangen. Astreines Timing!

    Ich finde den Film absolut gelungen, weil er den Spagat zwischen damals - hach war das geil, wir erinnern uns - und jetzt - es macht immer noch Spaß und die Jungen können es auch - ganz gut hinkriegt. Mir hat er nochmal gezeigt, wie sehr ich Thrash Metal liebe und wieviel Spaß er immer noch macht. Der Blick auf die teutonische Szene war für mich deshalb umso interessanter, weil ich damals nicht wirklich Zugang dazu gefunden, die amerikanischen Helden jedoch abgefeiert habe. Kreator (endless pain) hat mein 5 Jahre jüngerer Bruder irgendwann angeschleppt und ihm gebührt das familiäre Anrecht auf den ersten Thrasher. Ich bin erst "bei terrible certainty" eingestiegen. Destruction und Sodom haben viele Kumpels gehört, aber damit habe ich nie etwas anfangen können. Mit Destruction ändert es sich gerade etwas und Sodom waren deutsche Venom und das ist natürlich alles andere als ein Lob! Deathrow, Exumer, Accu§er, Holy Moses, Living Death etc... alle bekannt aber es hat nie gezündet. Jetzt höre ich mir vieles an und finde es inzwischen tatsächlich gut oder noch besser. Interessant.

    Schön fand ich, wie viele Gesichter vertraut sind, weil sie unzählige Male auf Festivals erschienen sind, beispielsweise der kräftigere der beiden Velberter: mit ihm habe ich eigentlich auf jedem Festival gequatscht, aber nie über Musik; Fussball: er ist MSV Fan und hat wie ich auf der rechten Wade ein GLASGOW CELTIC Tattoo! :D Leute, unsere Szene ist ein Dorf! Ich mag das!

    Und mit vielen der jüngeren(und mittelalten) Thrash Metal Bands werde ich mich jetzt mal eingängiger beschäftigen, das hat mich jetzt ein bißchen angefixt.

    Aber das Alkoholgequatsche geht mir so dermaßen auf den Sack! Und darin liegt möglicherweise auch einer der Gründe, warum mir Festivals immer weniger gefallen. Ich habe einfach keine Lust mehr, Lebenszeit zu verschwenden, indem ich mich mit Leuten abgebe, die sich besaufen. Es kotzt mich an ... no personal offense, jeder wie er mag.

    Wer diesen Film als enzyklopädischen Film verstehen mag, kann es sich sparen, wer allerdings einen charmanten, selektiven Einblick in eine eigene kleine Welt erhalten oder sich in die eigene Vergangenheit zurückversetzen lassen möchte: Prädikat empfehlenswert.

    Thrash on!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juni 2022
  2. Fallen Idol 666

    Fallen Idol 666 Till Deaf Do Us Part

    Musst dich eben mehr mit mir abgeben - aber ob das dann besser ist..:D
     
    Escobar, Iron Ulf und Grrrwarrrd gefällt das.
  3. SacredNicaragua

    SacredNicaragua Deaf Dealer


    Sorry ich geh auf Festivals um mich auch zu besaufen und hoffe dass Leute wie Du -no personal offense- da nicht in der Bierschlange vor mir sind um ein alkoholfreies Radler zu bestellen. Verschwendete Lebenszeit echt.
     
    Necrofiend gefällt das.
  4. Iron Ulf

    Iron Ulf Moderator Roadcrew

    Mal abgesehen davon, dass wohl jeder, der jemals zum Fahrer auserkoren wurde oder auf Festivals und Konzerten die Theke gemacht hat, weiß, dass der Umgang als nüchterner Mensch mit Betrunkenen oft um ein Vielfaches anstrengender ist, als umgekehrt, bevorzuge ich, der ich selbst dem Rausch nicht abgeneigt bin, das Motto leben und leben lassen oder: Sprit oder bleifrei, Hauptsache, es befindet sich kein Arschloch hinter dem Becher Ballerbrühe oder dem Buddel Fritz Cola.

    Die Diskussion, ob womöglich zu viel gesoffen und problematisches Trinkverhalten bagatellisiert wird, finde ich am Ende auch wichtiger, als die Schmähung von Leuten, die eben nichts mit Alkohol am Hut haben.
     
  5. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Eines Tages werden wir uns womöglich tatsächlich mal live begegnen...würde mich freuen! Ist das besser? Ich zitiere die Frau eines Ex-Kollegen " Das ist Dankward, der ist so, der kann das ganz ohne Drogen...!" :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juni 2022
    Fallen Idol 666 und Iron Ulf gefällt das.
  6. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Seid ihr euch beim HOH noch nie übern Weg gelaufen?
     
  7. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Nein, auch nicht beim KITR oder HOD.
     
  8. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    tz tz tz...:D
     
  9. Impaler666

    Impaler666 Till Deaf Do Us Part

    Zu besoffen… :D:D:D
     
  10. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    :D
     
  11. Grrrwarrrd

    Grrrwarrrd Till Deaf Do Us Part

    Das Wasser in HH ist bekanntermaßen stark... und oft genug sogar mit Kohlensäure.
     
    Iron Ulf gefällt das.
  12. SacredNicaragua

    SacredNicaragua Deaf Dealer

    Aber Mama, der hat doch angefangen:)

    Teile dennoch Deine Auffassung - wobei ich seltenst der Fahrer war und behaupte, soweit ich mich erinnern kann, immer gut mit nicht alkoholisierten umgegangen zu sein. War immer froh, dass sich irgendwer erbarmt hat.
     
    Iron Ulf gefällt das.
  13. Iron Ulf

    Iron Ulf Moderator Roadcrew

    Ja, ich auch. Aber es sind nunmal nicht alle solch vorbildlich achtsame, weise und zum Verlieben entzückende Trunkenbolde wie wir. :D
     
    Escobar, MetalHavi und SacredNicaragua gefällt das.
  14. MetalHavi

    MetalHavi Till Deaf Do Us Part

    Ähm, sorry das ich mich hier einpflegeln muss, bin ich auch so komisch?
    Egal, wie mein "wahl"-bremischer Kollege schon sagte, man(n) kann sich auch im alkoholisierten Zustand benehmen. Zumindest versuche ich das immer. Wenn voll, dann husch in`s Körbchen.;)
     
    Iron Ulf gefällt das.
  15. Escobar

    Escobar Till Deaf Do Us Part

    Gestern auch gesehen und genossen .

    Hat gut das Nostalgiegefühl beseelt. Leider bin ich etwas später geboren,um es live mitbekommen zu haben,es fehlte uns auch der Überblick und die Tapekontakte um die Bands aus der 2.und 3.Reihe mitzubekommen. Aber nichtsdestotrotz, würde mich immer noch als Thrasher bezeichnen,es traf zu 100% meinen Nerv, wütend,frustriert,pubertiert,politisch,durstig und überbordende Energie ausschweifend verschwendend. Good friendly violent fun. Keinen Gedanken an morgen , Vollgas im Hier und Jetzt, no surrender .
    Natürlich gehört(e) da Saufen dazu.
    Muss man meiner Meinung nach auch niemanden im Film belehren oder Alkoholiker Karrieren und deren Ende zeigen,nicht im Jahre 2022. Wieviele Kinder werden diesen Film sehen? Wer sich mit der Rockszene befasst sieht schnell die Schattenseiten und kann es einordnen .
    Und man sieht in dem Film deutlich was jahrelanges Saufen aus Menschen machen kann.

    Meine Sturm&Drang 90er wurden kurz abgehandelt,klar aus Sicht der 80er Kids.

    Die „neuen“ Bands schaue ich live immer gerne an,hat Lust gemacht mehr anzuchecken.
    Der Autor stellte sich neben dem Nachwuchs Fragen,so kurz nach dem Film fehlen einem oft die Worte. Es kam der Wunsch andere Szenen wie Death oder Black Metal zu beleuchten,aber muss wohl jemand anderes machen.
    War wohl einmalig dass soviele großartige Bands in einem Viertel entstanden, heute sind die weiter verstreut, schwerer gemeinsame Touren und Gigs zu machen.

    Reingehen wer noch überlegt ! :top:

    [​IMG]
     
  16. Fallen Idol 666

    Fallen Idol 666 Till Deaf Do Us Part

    So, nach einer wunderbaren Wanderung im Freiburger Umland war ich gestern mit drei Freunden im Film. 18 Uhr ist erstmal seltsam für einen Kinoabend, aber was soll's. Leider war das Kino nicht so ausverkauft wie anscheinend andernorts, es gab doch viele Lücken. Ich kannte nur wenig Leute. Manche sind gar von Karlsruhe aus angereist, einige vom Dialekt her schon Richtung Schweizer Grenze, also Destruction-Land. Der Film selbst gefiel mir doch echt sehr gut. Ein schöner Rückblick auf meine eigene Jugend, als man erste Berichte über diese anbahnende Sensation Metallica und dann Slayer lesen konnte und die Jagd nachdem nächst härteren Level zu Accept und Priest los ging. So habe ich hörtechnisch und lebensgefühlmäßig den Thrash-Beginn kurz verpasst, quasi, aber dann umso mehr vergöttert für einige Zeit. Jedenfalls finde ich die vielen Interview-Einsprengsel stimmig zusammengefasst und aufgebaut. Und grade die Begehungen der alten Kultplätze super unterhaltsam. Sympathische Gestalten, Ventor ist mein Gewinner hierbei;). Auch mir gefiel das DDR-Kapitel mit am besten, da hätte ich schon noch gerne mehr von gesehen, aber soll ja zukünftig wohl noch. Hinterher war die Fragerunde an Regisseur Daniel Hofmann etwas zaghaft, und klar fiel allen auf, dass Mille in keiner einzigen Interviewsequenz vorkommt. Die Antwort so simpel wie ernüchternd: er wollte einfach nicht. Sehr schade, denn der Film lässt Thrasher ja nicht wie Vollhonks dastehen. Nunja. Auch wir waren erstaunt wie wenig Frauen im Film eine Rolle spielen, v.a. erst in der aktuellen Zeit tauchen ein paar mehr auf. Aber so war es wohl halt. Mir hat auch etwas über die Motivation gefehlt, warum junge Metaller außer Aggressionsabbau zu Thrashern wurden, also mehr Tiefgang, aber das haben ja viele hier schon berichtet. Soooviel ging es dann letzlich auch nicht um's Saufen. Ach ja, kein einziger DF-Schreiber kommt im Film vor, RH und kurz MH schon. Schade, hätte mich z.B. auf Erzählungen von Frank gefreut. Etwas Fremdscham hatte ich dann aufgrund der Grölerei einiger echt alle Klischees erfüllenden Old Farts, die man sonst nie auf Konzerten sieht, deren Zwischenrufe, Gebaren und Fragen dann schnell nervig wurden. Aber egal. Jedenfalls sehr nice seinen Namen dann im Abspann unter den Supportern zu sehen:D. Am Merchtisch dann noch die DVD eingesackt. Freue mich mal auf weitere Projekte von Hofmann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2022
  17. Olli

    Olli Till Deaf Do Us Part

    Der Film kann jetzt auf https://totalthrash.de/ als DVD oder Blu Ray vorbestellt werden.
    Die Auslieferung erfolgt Anfang September (VÖ 02.09.22)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2022
    voyd, Impaler666 und Necrofiend gefällt das.
  18. Warmaster 666

    Warmaster 666 Till Deaf Do Us Part

    Der Film ist z.T. stark Diskussionswürdig, z.B. Glorifierzung des Saufens, zudem recht oberflächlich und handwerklich nicht wirklich toll gemacht. Er unterhält zweifellos, aber richtig gut ist er leider nicht.
     
    Klaus, DecapitatedSaint und Mondkerz gefällt das.
  19. Fallen Idol 666

    Fallen Idol 666 Till Deaf Do Us Part

    Dann macht ein Film ja trotzdem einiges richtig, wenn er diskussionswürdig ist. Die Saufgeschichten beziehen sich ja meist auf die Jugend der Befragten. Und da spielt das nun mal bei sehr vielen eine sehr große Rolle. Jetzt liest mal die Vergangenheitsfglorifizierungs-Threads hier durch bzw. auch aktuelle Ausgeh-Stories, wie toll voll immer alle waren. Von dem her..
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2022
    Escobar, Iron Ulf, Damage Case und 3 anderen gefällt das.
  20. Impaler666

    Impaler666 Till Deaf Do Us Part

    Sagt in dem Film tatsächlich jemand „Saufen ist toll!“?
    Oder wird die Vergangenheit beschrieben, in der die Akteure als Pubertierende durch die Gegend gezogen sind und Dinge probiert haben oder orientierungslos waren… und ja… mit einem entfernten Blick darauf war einiges sicher nicht gut, aber manch witzige Story gibt es halt doch, über die man heute mit den alten Kumpels lachen kann, seinen Kindern aber trotzdem vorenthalten möchte…
    Ich könnte zugegeben auch einer der Akteure sein… ;)
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.