Ultha (Oktober 2019)

Dieses Thema im Forum "KEEP US ON THE ROAD - Gigs & Tourdates" wurde erstellt von somethingwild, 5. August 2019.

  1. Hexenmeysters_Hut

    Hexenmeysters_Hut Deaf Dealer

    ganz vorne hat sich der Sound ziemlich mit den Monitorboxen vermischt, was klar ist, daher Matsch.
    Bin dann weiter hinten mittig gegangen nach "No Fire, Only Smoke", da war der Sound besser, aber nicht gut. Schlagzeug zu Laut, Gitarren unterschiedlich laut, Bass weg. Aber war jetzt nicht tragisch, hätte nur besser sein können.
     
  2. Metalmorre

    Metalmorre Till Deaf Do Us Part

    Ja, manchmal macht die Standposition einiges aus. Ich war recht weit vorne, aber nicht so weit, dass ich die Monitorboxen gehört hätte.
    Ich war übrigens 2 Mal beim laut ratschen während einer Band erwischt worden. Einmal bei Toner Low, als die grad so nen ruhigen (für mich kangweiligen) Part gespielt hatten und einmal am Anfang bei Nekrovault, da wurde ich vollgequatscht. Beide Male haben mich nette Menschen angesprochen, ruhig zu sein und beide Male habe ich mich auch daran gehalten. Passiert halt manchmal, wenn man Leute trifft, die man schon länger nicht gesehen hatte und ist dann auch keine Absicht. Bei Nekrovault war ich auch ganz froh, weil ich ja die Mucke unbedingt mitbekommen wollte.
     
    Hexenmeysters_Hut gefällt das.
  3. uviol

    uviol Till Deaf Do Us Part

    @Fallen Idol 666 mensch, mach doch nen Hammerhead Thread auf (völlig zurecht natürlich)!
     
  4. Fallen Idol 666

    Fallen Idol 666 Till Deaf Do Us Part

    Ach ne, 2019 ist das schon drüber;) Gibt ja noch viel anderes spannendes.
     
  5. Sandman

    Sandman Till Deaf Do Us Part

    FALL OF MAN 2019
    [​IMG]
     
  6. Waldschrat

    Waldschrat Deaf Dealer

    Ich fand die Bands großartig, bis auf Ultha und Eremit kannte ich nix vorher. Von letzteren habe ich leider nur die letzten 5min mitbekommen, das war aber sehr mächtig... Schade!
    Toner Low haben gut eingegrooved, Morast mich dann voll mitgerissen. Da musste ich erstmal das Vinyl einsacken... Super, hätte fast noch etwas assiger sein können.
    PtP waren grundsolider Stoff, habe mir aber eine kleine Pause gegönnt, denn ich war sehr gespannt auf meinen Erstkontakt mit Nekrovault, da hat man ja viel gelesen in den letzten Monaten. Und wie erhofft, ein Wahnsinns Brett haben die Jungs und das Mädel da abgeliefert. Der Groove, flirrende Gitarrenleads, Kreischgrunzvocals... Hach, was fürs Herz...
    Ultha haben dann geliefert. Und wie! Habe sie erst das zweite Mal gesehen, aber ob das noch perfekter möglich ist - keine Ahnung. Höchstens mehr Nebel... Und mehr Hall, viel mehr ;) Ansonsten fand ich den Sound auch super (vorne links). Ich gönne den Jungs die Pause, aber ich hoffe ganz selbstlos, dass sie die Bühne doch recht bald vermissen ;)
    Mit ein paar neuen Scheiben bin ich dann heim, Thronehammer im Auto, so muss eine Nacht ablaufen.
    Bin gespannt, was die FoM-Leute nächstes Jahr servieren, die Messlatte liegt weit oben.
     
    Der böse Och, Riffs, Escobar und 4 anderen gefällt das.
  7. Metalmorre

    Metalmorre Till Deaf Do Us Part

    Gensu so ist es!
     
  8. Der böse Och

    Der böse Och Deaf Dealer

    Haha. Oh je. Klingt für mich aber eigentlich eher nach Dorf(-Affen). :D Außerdem warst du bestimmt nur deshalb sauer, weil du einfach keinen geilen "Meddal-Shout" drauf hattest... :D

    Ja, das "Fall of Man" war gar nicht schlecht. Ich hatte hinsichtlich der mir vorher unbekannten Bands irgendwie die Befürchtung, dass mir das zu stonerig wird. Damit lag ich aber falsch - lediglich TONER LOW dröhnten mir etwas arg einförmig durch die Gegend.
    Alle anderen Bands fand ich aber mindestens solide.
    ASHTAR kannte ich z. B. vorher gar nicht, diese lieferten aber ein weiteres Mal den Beweis, dass sich Frauen am Mikro kein Stück hinter Männern verstecken müssen, was fiese Vocals angeht.
    MORAST habe ich nun auch schon ein paar Mal gesehen und so langsam werde ich mit denen warm (bisher war der Funke bei mir nie so richtig übergesprungen...). Das neue Album muss ich mir noch anhören.
    NEKROVAULT als vorletzte Band erwartungsgemäß wieder sehr stark. Death Metal nach meinem Geschmack, bin sehr auf das kommende Album gespannt.

    ULTHA haben mich einen Monat zuvor in Stuttgart mehr gepackt, muss ich sagen. Ein bisschen lag das vermutlich auch an dem Minifestival-Kontext: Hat man vorher schon sieben andere Bands gesehen, dann ist man bei der letzten Band schon etwas "verbraucht".
    Und ich muss mich meinem Vorredner anschließen, den Sound fand ich auch nicht so gut, hat man schon besser gehört. Dass am Ende kein "Fear Lights The Path" gespielt wurde, lag vermutlich am strengeren Festivalzeitplan...?

    Zum Abschied sozusagen habe ich mir dann noch ein Ultha-Longsleeve gegönnt.
    Bleibt mir nur zu sagen, mit bewusst optimistischer Wortwahl: Auf Wiedersehen, Ultha!
     
    Hexenmeysters_Hut und uviol gefällt das.
  9. uviol

    uviol Till Deaf Do Us Part

    Ne, das lag daran, dass wir alle schon 8 Bands hinter uns hatten. Ich für meinen Teil hab auf der Bühne bisschen gewartet und bekam nicht den Eindruck, dass das noch besonders sinnvoll ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2019
    Musti gefällt das.
  10. Riffs

    Riffs Deaf Dealer

    Ich fand das Fall of Man richtig gut. Was nicht nur (aber auch) an den lieben Menschen lag, mit denen ich da war. Kein einziges schlechtes Konzert bei acht Bands, solider bis guter Sound (obwohl die Meinungen da anscheinend auseinandergehen; bei ein, zwei Konzerten waren mir die Gitarren etwas zu leise, bei den beiden letzten Bands fand ich den Sound aber gut), entspannte Atmosphäre, das Backstage gerade richtig gefüllt, ohne dass es eng geworden wäre. Und das für EUR 23. Meine Klobegegnungen waren auch nicht weiter kurios; ich meine, dass jemand mit dem Spruch "lasst mich durch, ich bin Politiker" freie Bahn zum Pissoir begehrt, kann einem in Bayern schon mal passieren.

    Highlights:
    Asthar: Schließe mich hier Herrn Och vollumfänglich an. Schöne Entdeckung.
    Nekrovault: Ja!! Death Metal mit großem M, faulig, intensiv, mächtige Vocals, geile Gitarren. Geiles alles eigentlich.
    Ultha: Dieses Mal wieder in modischem Rot und mit Nebel. Sehr gut. Und sehr intensive Show. Abschnittsweise war das schon Swans-Territorium, auf das man da inmitten hypnotischer Repetitivität und Soundwand geführt wurde. Oder vielleicht so: Fear Lights the Path und The Night Took Her... sind meine beiden Ultha-Lieblinge; dass mich ihr Fehlen null gestört hat, lag vor allem daran, dass an diesem Abend nicht Songs im Vordergrund standen, sondern - vielleicht noch mehr als sonst - das Gesamtkonzept funktioniert hat. Das Aufsichselbstzurückgeworfen- und Überwältigtwerden durch Wiederholung, Rhythmus und eine schwarzgallige Grundstimmung.
    Wenn's das gewesen sein soll, dann war das Konzert ein würdiger Abschluss für mich. Gleichzeitig hab ich das Gefühl, dass die Band noch mehr zu sagen hätte.

    Im Übrigen: Wer den Award für den coolsten sonnenbebrillten Drummer des Abends gewonnen hat, ist noch immer unklar.
     
    Der böse Och, Metalmorre und uviol gefällt das.
  11. uviol

    uviol Till Deaf Do Us Part

    sind denn jetzt alle angekommen?
     
    Douggie gefällt das.
  12. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    meine ist da:top:
     
  13. Sandman

    Sandman Till Deaf Do Us Part

    Also ich hätte noch gekonnt. :D
     
    Metalmorre gefällt das.
  14. -DMR-

    -DMR- Till Deaf Do Us Part

    Das hab ich bei meinen Exen auch immer behauptet wenns mal wieder "zu schnell" rum war... :D
     
  15. Hexenmeysters_Hut

    Hexenmeysters_Hut Deaf Dealer

    Mein Fahrer wollte heim ;)
     
  16. Sandman

    Sandman Till Deaf Do Us Part

    There Is No Love, High Up In The Gallows :D
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.