Witherfall

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von zentrixu, 31. Oktober 2018.

  1. zentrixu

    zentrixu Till Deaf Do Us Part

    Cool das du das auch so siehst, dachte schon ich würde mir die Ähnlichkeit schon einbilden.
    Ich finde dieses Album von der Atmosphäre schon extrem dunkel.
    Obwohl die Dreaming Neon Black noch ein klein wenig dunkler ist.
    Das Ende der Dreaming Neon Black, also der letzte kurze Song nach No more Will ist die Verzweifelung pur.
    Wohingegen A prelude to sorrow der Epilog relativ positiv ist.
     
    MarkusJ.666 gefällt das.
  2. zopilote

    zopilote Till Deaf Do Us Part

    Ich hab übrigens das falsche Album gehört, den Erstling. "A Prelude to Sorrow" ist tatsächlich großartig geschrieben und sucht seinesgleichen unter gegenwärtigen Veröffentlichungen. Hilft mir aber nichts, da mich der Sänger total kalt lässt. Und zwar auf eine Art, die ich fast schon als spürbare Leerstelle in der Musik empfinde. Mal sehen, vielleicht wird's ja noch *schulterzuck*
     
  3. Matty Shredmaster

    Matty Shredmaster Till Deaf Do Us Part

    Habe A Prelude To Sorrow in den letzten Tagen einige Male intensiver gehört und bin sehr beeindruckt. Die Band hat sich zum auch schon starken Vorgänger extrem gesteigert und versteht es, brachialen Metal mit Gefühl und unmenschlicher Spieltechnik zu verbinden. Könnten wirklich die neuen Nevermore werden.
     
    Iqui, Crissby, MarkusJ.666 und 6 anderen gefällt das.
  4. Hurtig

    Hurtig Deaf Dealer

    "A prelude ..." hat sich mitlerweile zu einem meiner Jahreshighights gemausert. Ganz großartig. Anfang fand ich das Debut noch um längen besser. Gerade mit dem Gesang, den ich auf dem Debut noch melodiöser fand, musste ich erst warm werden. Aber nun passts. Starkes Ding.
     
    RageXX, Iqui, Der Fetsch und 3 anderen gefällt das.
  5. Terrorzone666

    Terrorzone666 Deaf Dealer

    Könnte geil werden:

    Witherfall new Release Vintage
    In November 2018, US dark melodic metal act WITHERFALL released its much-celebrated second studio album, “A Prelude to Sorrow”. Never resting on its laurels, the group led by the creative duo comprised of vocalist Joseph Michael (Sanctuary) and Jake Dreyer (Iced Earth) now announces the “Vintage” CD, LP, and digital release to be available during the upcoming acoustic tour with Sonata Arctica and released via Century Media Records on March 22nd, 2019. PRE-ORDER HERE:

    WITHERFALL reveals:

    “During the sessions for “A Prelude to Sorrow” two cover songs were recorded that showed a different side of WITHERFALL, originally intended to be bonus tracks. A dark and somber version of Tom Petty’s 'I Won’t Back Down' with vocals recorded with Michael Wagener (Metallica, Skid Row) and an epic version of the Helloween classic 'A Tale That Wasn’t Right'. With the announcement of the “Sonata Arctica Acoustic Adventures tour”, it was decided to release these covers along with a few acoustic renditions of favorite WITHERFALL tracks.

    Along with new keyboardist Alex Nasla and session percussionist James “Timbali” Cornwell (Smokey Robinson, Earth Wind & Fire ), Joseph Michael, Jake Dreyer and Anthony Crawford retreated to Harmony Recording Studios in Hollywood, CA (Adele, Miley Cyrus) armed with acoustic guitars and bottles of wine to start working on acoustic arrangements for the tour. The sessions were fruitful and two acoustic versions of past WITHERFALL songs were recorded: a medley of 'Vintage' and 'Nobody Sleeps Here...' (originally on “Nocturnes and Requiems”) and an alternate arrangement of 'Ode to Despair'. Instead of keeping these as secrets and finally making the rare 'The Long Walk Home (December)' also available to an audience outside of Japan, the “Vintage” EP offers a collection of music that shows another dimension of the WITHERFALL sound.”

    Mixed and mastered by Christopher “Zeuss” Harris and again featuring artwork by Kristian Wåhlin, “Vintage” will be released as strictly limited, hand-numbered CD digipak, on black and limited coloured vinyl as well as on all digital platforms.

    WITHERFALL “Vintage – EP” (40:51) track-listing:
    1. Vintage Medley
    - Vintage I
    - Nobody Sleeps Here…
    - Vintage II
    2. A Tale That Wasn't Right (Helloween cover)
    3. Ode To Despair (Acoustic)
    4. The Long Walk Home (December)
    5. I Won't Back Down (Tom Petty cover)
    6. Vintage (album version) https://www.youtube.com/embed/hlD3-EWGNZA
     
  6. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    Das Erstaunliche ist, dass beide Alben recht unterschiedlich klingen - das ist schon ganz schön mutig. Erstmal ist mir die Kinnlade runtergeklappt, als ich "A Prelude..." gehört habe, in Sachen Härtegrad hat man dann doch um ein paar Tacken zugelegt. Die Melodieführungen sind ganz anders gelagert, einen SympohonyX-Vergleich wie beim Debut finde ich beim aktuellen Album nur sehr spärlich, dafür sind eben Nevermore-Einflüsse mehr präsent.

    Bockstarke Band! Die EP ist im Grunde schon ein Pflichtkauf. Auf jeden Fall eine Band, die man im Auge behalten muss. Leider sind Sonata Arctica ebensowenig meins wie akustische Shows generell (ok - PoS waren da mal eine absolute Ausnahme seinerzeit im Turock zu Essen), bleibt also die Hoffnung auf eine Headlinertour....so fix wie nur möglich.
     
    Iqui und CimmerianKodex gefällt das.
  7. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Das könnte in der Tat sehr sehr interessant werden. Mal schaun.
    Die Band ist ja ohnehin viel mehr als nur der nächste Sanctuary/Nevermore-Klon der gerne raus gemacht wird...
     
  8. Terrorzone666

    Terrorzone666 Deaf Dealer

    Wer tut das denn? Also der Nevermore Einfluß ist ja mehr als eindeutig aber dass jemand die Band als Klon abtut ist mir bisher nicht aufgefallen.
     
  9. zopilote

    zopilote Till Deaf Do Us Part

    Communic waren der Klon ^^
     
  10. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    Communic sind auch kein Klon, da ist genug Eigenständigkeit - und Nevermore sind nicht klonbar.

    Witherfall haben einen ganz eigenen Mix, der sie so interessant macht. Betrachtet man beide Alben, so erschließt sich ein breites Spektrum zwischen Einflüssen von Symphony X über alte Iced Earth bis hin zu eben Nevermore, mit denen sie auch den Hang zur Melancholie teilen.

    Ich finde die Band sehr eigenständig - trotz der benannten Einflüsse ist der Sound sehr eigenständig und authentisch.
     
    Acrylator gefällt das.
  11. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Also die waren viel, aber kein Klon.
    Die, und die Vorgänherband SCARIOT, waren eigenständig genug um eben nicht als Klon abgestempelt zu werden.
     
    MarkusJ.666 und RageXX gefällt das.
  12. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    @rapanzel und @zopilote: Warum "waren" denn Communic? Die gibt es doch noch oder habe ich was verpasst? Wäre aber schade um eine tolle Band...
     
  13. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    keine Sorge, gibts noch. Haben 2017 erst wieder ein Album veröffentlicht!
     
    RageXX gefällt das.
  14. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    @Albi: meine ich doch - habe ich sogar. Aber 2017 ist ja auch schon wieder 2 Jahre her, da passiert vieles.
     
  15. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    achso... also ich kann da auch nur wiedergeben was bei MA steht. Und da steht "active".
     
  16. Stahlprophet

    Stahlprophet Till Deaf Do Us Part

    Wo kriegt man die ep-cd denn her? Bei der band vorbestellen kostet ja n wahnsinnsporto :/
     
  17. Terrorzone666

    Terrorzone666 Deaf Dealer

    Die sollen angeblich einen Plattenvertrag bei einem kleinen deutschen Label haben ;-)
     
    zopilote gefällt das.
  18. Iqui

    Iqui Till Deaf Do Us Part

    Naja, ui.. Uff.. Muss das wirklich? Ist das wenigstens im Nice Price Segment?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2019
  19. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

  20. Iced_Örv

    Iced_Örv Till Deaf Do Us Part

    Hatte den Namen jetzt schon länger auf dem Schirm, geht ja als Iced Earth und Sanctuary Fan nicht anders, und hatte auch schon einmal in das Debüt reingehört.
    Warum ich das dann nicht gekauft habe, keine Ahnung. Fand es schon damals gut.
    Jetzt lief ich am Freitag an einem Media Markt vorbei, entschied mich einmal kurz in die CD Abteilung zu schauen, und schon lag da das zweite Witherfall Album vor mir. "10€? Die nimmst Du mit. Für 10€ ist es auch nicht allzu tragisch, wenn die Musik doch nicht an dich rangeht."

    Ja, was soll ich sagen? Der erste Durchlauf war grandios, der zweite war noch viel besser. Eben auch direkt das Debüt nachbestellt.

    Einem Teil der Vergleiche kann ich mich schon anschließen. Wenn ich den Sound kurz und knapp beschreiben sollte, würde ich sagen "Obscura spielen Power Metal".

    Dürfte gerne eine Witherfall, Sanctuary, Iced Earth Tour geben. Da würde ich aber direkt hingehen.
    Ach, da würde ich auch hingehen, wenn eine der 3 Bands fehlen würde, egal welche.
     
    Terrorzone666, Prog on!, Tokaro und 4 anderen gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.