YES - Sag ja ..!

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Buddy Graves, 9. März 2015.

  1. RageXX

    RageXX Till Deaf Do Us Part

    @Acrylator: Vorweg Dank für einen wirklich konstruktiven Austausch. So macht es Spaß zu Schreiben, auch wenn man geschmacklich nicht 100% auf einer Linie liegt - das Salz in der Suppe eines Forums.

    In jedem Fall mache ich dieser Tage noch mal einen Versuch mit "Close to the Edge" - wobei man für Yes möglichst Zeit und Kopfhörer braucht.

    Zum Thema "nie zu abgefahren" ist es oft eine Geschmacksfrage. Watchtower liebe ich, gestern bin ich über eine Band namens Spiral Architect gestolpert...auch meins. Aber Panzerballet z.B., da wird es echt eng :).

    King Crimson werden auf jeden Fall nach und nach auch weiter getestet.

    Asia fand ich mit John Payne sehr gut, die "Klassiker" mit John Wetton waren eher purer AOR.
     
    IlMonco und Acrylator gefällt das.
  2. Lobi

    Lobi Till Deaf Do Us Part

    YES featuring Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman: 100 Show World Tour

    New Music
    In addition to all of the above, the band are currently hard at work, creating some stellar new recordings for their 50th Anniversary. This will be the first new music in 28 years featuring Jon Anderson/Trevor Rabin/Rick Wakeman together. It is planned these will also be available for release by the end of 2018 or early 2019.

    [​IMG]

    https://www.facebook.com/notes/yes-...sential-yes-the-50th-annive/1686458028101477/
     
    darkm gefällt das.
  3. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Nach
    Nach dem eher schwachen letzten Album und dem Tod Chris Squires sorgt das jetzt nicht gerade für Euphorie bei mir...

    Hab heute mal die ersten drei Alben hintereinander gehört und muss meine frühere Bewertung des Debüts und von "The Yes Album" doch nach oben korrigieren (beim Debüt hatte ich das ja letzt schon im Zuge meiner 60er-Jahre-Sessions bemerkt).

    Inzwischen sieht meine Rangfolge wohl so aus:

    1. Close To The Edge 10/10
    2. Fragile 10/10
    3. Relayer 10/10
    4. Going For The One 9,5/10
    5. The Yes Album 9/10
    6. Drama 8,5/10
    7. Fly From Here 8,5/10 (meiner Meinung nach die beste seit Drama)
    8. Tormato 8/10
    9. Tales From Topographic Oceans 8/10 (einfach zu lang, nicht durchgehend toll, sonst wäre viel mehr drin gewesen, zumindest ein guter sechster oder gar fünfter Platz)
    10. Yes 8/10
    11. Time And A Word 7,5/10 (vielleicht auch 8, eigentlich wirklich ganz gut und durch das Orchester auch ziemlich anders)

    Ach ja, nach wie vor finde ich auch die Studio-Longtracks der "Keys To Ascension" Teile super (Mind Drive, Be The One und That, That Is), das war meiner Meinung nach mit Abstand das beste, was die Band zwischen "Drama" und "Fly From Here" komponiert hat!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2018
  4. IlMonco

    IlMonco Till Deaf Do Us Part

    Lasse mich überraschen.

    Irgendjemand am 5.6. in Mannheim am Start? Bin schwer am Überlegen.
     
  5. Lobi

    Lobi Till Deaf Do Us Part

    Naja, es sind ja jetzt auch nicht die Yes, die das letzte Album verbrochen haben. Die machen ihre eigene 50th. Ann. Tour. Gibt halt jetzt zwei Yes-Inkarnationen.

    "Fly From Here" finde ich auch super und tatsächlich das beste Album seit Drama. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass die Songs z.T. schon steinalt sind.
     
  6. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Stimmt ja, von denen war ja niemand an den letzten Alben beteiligt!
     
  7. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    "Yessongs" ist übrigens auch absolut großartig, hab die in letzter Zeit erst öfter gehört, obwohl ich die 3-LP schon seit Jahren habe!
    "Close To The Edge" finde ich zwar nach wie vor in der Studioversion besser, aber fast alle anderen Stücke gefallen mir hier noch besser als auf den Studioalben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2018
    Erdbär gefällt das.
  8. GulLemec

    GulLemec Till Deaf Do Us Part

    Kam kürzlich auf 3Sat und ist noch online verfügbar:
    Yes - Live at the Apollo 2017.
    Besetzung:
    Jon Anderson, Trevor Rabin, Rick Wakeman, Lee Pomeroy, Lou Molino III

    Cinema
    Perpetual Change
    Hold On
    I've Seen All Good People
    Lift Me Up
    Changes
    Owner of a Lonely Heart
    Roundabout

    Setlist ist halt Poplastig, aber alleine deshalb interessant, Wakeman mit Rabin spielen zu sehen.

    http://www.3sat.de/page/?source=/musik/198632/index.html
     
    Frank2 gefällt das.
  9. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Hab vorhin nochmal die Liveversion von Fish (Schindleria praematurus) von der Yessongs bei voller Lautstärke gehört.

    Chris Squires Basssolo ist nicht von dieser Welt. Da kann man nur vor Ehrfurcht zermalmt auf die Knie fallen, was Chris Squire - Gott hab ihn selig - und Bill Bruford da zusammen zaubern.

    Diese Dramatik, die Dynamik zwischen Laut und leise, zwischen Brachial und zart, ein spannendes musikalisches Frage- und Antwortspiel auf vier dicken Saiten.
     
    Eiswalzer, CimmerianKodex, Albi und 2 anderen gefällt das.
  10. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Übrigens: Wer Yes sagt, sollte auch ABWH sagen. Anderson, Bruford, Wakeman und Howe haben ja Ende der 80er ohne Chris Squire und Alan White ja ihr eigenes Ding durchgezogen, weil Jon Anderson auf Seichtpop a la Owner Of A Lonely Heart keine Lust mehr hatte und somit die ehemaligen Mitstreiter außer Chris Squire um sich scharte.

    Das resultierende Album ist quasi Yes ohne Chris Squire, dafür mit Tony Levin (King Crimson, Peter Gabriel) am Bass und beinhaltet mit Birthright einen echten Prog Klassiker.

    https://www.youtube.com/embed/nqemVfKR3qs

    EIgentlich ist das selbstbetitelnde Album ABWH die beste Yes Platte seit Drama.

    Übrigens kann auch der Erdbär Listen:

    The Yes Album: 9/10
    Fragile: 9,5/10
    Close To The Edge: 10/10
    Yessongs: 12/10
    Tales From Topographic Oceans: 8,5/10
    Relayer: 10/10
    Going For The One: 8/10
    Tormato: 6/10
    Drama: 10/10
    90125: 8,5/10
    Big Generator: (unkenn)
    ABWH: 8,5/10
    Union: 8/10
    Talk (unkenn)
    Open Your Eyes: 5/10
    The Ladder: 7,5/10
    Magnification: 9/10
    Fly From Here: 8,5/10


    Meine Lieblingsplatten sind folglich Close To The Edge, Yessongs, Relayer und Drama. Aber The Yes Album, Fragile und Magnification finde ich fast genauso großartig.
     
    hunziobelix und Eiswalzer gefällt das.
  11. Eiswalzer

    Eiswalzer Till Deaf Do Us Part

    Hm, und wo lässt du die ersten beiden Platten? ;)
     
    Acrylator gefällt das.
  12. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Unter *unkenn*

    ;-)
     
    Acrylator gefällt das.
  13. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Die Alben mit 9,5 bis 12 Punkten sind auch meine Lieblinge - nur dass bei mir Going For The One mit dabei wäre, die ich im übrigen auch viel (!) besser als 90125, ABWH, Magnification, Fly From Here und selbst als Tales From Topographic Oceans und Drama finde.
    Anderson Bruford Wakeman Howe ist mir übrigens auch noch zu seicht/poppig. Die mag zwar wieder etwas besser sein als 90125 und Big Generator, aber letztlich für mich auch alles andere als essenziell. Bei dem verlinkten Stück gefällt mir auch nur der Instrumentalpart, der bei ca. 3:50 losgeht und da nerven mich die Keyboardsounds auch noch teilweise. Da fand ich die Studioseiten der "Keys To Ascension" (zumindest die längsten Stücke) noch ne Ecke besser, "Fly From Here" ebenfalls.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2019
    Erdbär gefällt das.
  14. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Sind besser als ihr Ruf!;) (wenn auch noch nicht so genial wie die klassische Phase der Band von ca. 1971 bis '77)
     
    Erdbär gefällt das.
  15. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Ich bin bei Going For The One vollkommen hin und her gerissen

    Ich kann dem Titelsong so gar nix abgewinnen, der läuft nicht nur vollkommen an mir vorbei, der nervt mich sogar regelrecht beim Hören.

    Parallels finde ich sehr gut, vor allem den Bassgroove von Squire und die pompöse mit allen gezogenen Registern geblasene Kirchenorgel von Wakeman. Turn Of The Century ist auch ganz schön, aber für sieben Minuten stecken da zu wenig Ideen drin.

    Wonderous Stories ist mir zu kitschig und quietschig.

    Lediglich Awaken, dessen Grundideen ja bereits zu Zeiten von Relayer von Patrick Moraz gestrickt wurden (die Klaviermelodie stammt nicht von Wakeman) überzeugt mich dann doch mit vielen schönen Melodien und Wendungen. Allerdings steckt mir insgesamt in Going For The One zu viel ätherischer Esotherik-Kitsch drin.

    Irgendwie sind Yes auf Going For The One keine echte Rockband und der einzige Rocksong auf der Platte ist so schlecht, dass es wehtut.

    Awaken und Parallels reißen den Karren aus der Scheiße, daher 8/10. Sonst würde ich Going For The One noch deutlich schlechter einstufen.
     
  16. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Übrigens: Wer Yes sagt, müsste auch Asia sagen. Gibt es dazu einen Thread? Höre nämlich gerade das erste Asia Album und bin platt. Heat Of The Moment kannte ich ja vorher schon, aber der Rest des Albums ist auch nicht von schlechten Eltern.
     
  17. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Bei den besten Stücken bin ich bei dir und auch ich finde den Titelsong nicht so super, der ist aber mit der Zeit gewachsen (fand den ursprünglich auch doof, aber inzwischen kann ich ihm auch einiges abgewinnen).
    "Awaken" ist halt der totale Wahnsinn, selbst wenn das Album sonst richtig schlecht wäre, würde ich wegen dieses Stücks schon minimum 8 Punkte geben (macht ja auch schon über ein Drittel der Gesamtspielzeit aus).
     
    Erdbär gefällt das.
  18. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Die waren mir immer zu sehr AOR, zu wenig Prog, daher: nein! ;)
     
    zepfan74 gefällt das.
  19. Erdbär

    Erdbär Till Deaf Do Us Part

    Hab die Going For The One sogar auf Schallplatte. Finde nur schade, dass die Credits von Patrick Moraz auf der Platte so untergehen.
     
  20. zepfan74

    zepfan74 Till Deaf Do Us Part

    Ich finde den Titelsong ganz hervorragend. Vor allem wenn Howe mit seiner Steel zum Ende hin durchdreht. Grandios.


    Davon mal ab. Ich mir die LP Box mit den Steven Wilson Remixen gegönnt. Das klingt einfach nur fantastisch. Bin hin und weg. Nicht günstig, lohnt sich aber.
     
    Erdbär gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.