Der Manowar-Thread

An den zitierten Teil kann ich mich selber auch noch erinnern. Bis auf das Veröffentlichungsjahr des CD-Releases, den ich aus dem Bauch heraus ein wenig früher als du angesetzt hätte. Aber da mag ich mich auch täuschen.
Woran ich absolut keinerlei Erinnerung habe, ist der Zeitpunkt, ab wann die Mittachtzigerscheiben vergriffen waren. Aber weil's mich jetzt interessiert hat, hab ich gerade willkürlich eine uralte Metal-Zeitschrift herausgegriffen, deren Namen ich jetzt mal nicht nenne, und auf gut Glück nach Anzeigen durchsucht. Der Bochumer No Remorse Mailorder bspw. bot in Ausgabe 06/87 damals Hail... und Sign... für je 16,50 DM an. Da gab's die also schon noch. Das macht das Zeitfenster, das @Zadok beschrieben hat, dann wohl schon relativ klein und er scheint da richtig Pech bzw. echt mieses Timing gehabt zu haben.


Nun ich finde ein Zeitrahmen von 5 oder gar 6 Jahren in dem man ein Album damals nicht oder nur schwer bekommen konnte (wie gesagt vor allem auch wenn man denn das Ding auf CD wollte) ist schon nicht zu unterscätzen. In genau dem Zeitrahmen fing das schon an dass du "Battle Hymns" auf vinyl und ich glaub auch auf CD für nen zehner als Fame Special Price reissue bekommen konntest. Von "Sign Of The Hammer" gab's Ende der 80er auch glaub ich schon nen "nice price" release auf CD und vinyl. Und auch der runde gelbe Aufkleber mit dem Ausrufezeichen auf der Verpackung von "Fighting the World" war glaub ich schon 1989/90 rum.

Sprich verglichen mit dem Restlichen Backkatalog waren "Into...." und "Hail..." schwer zu finden, wenn man kein Bootleg wie das "Reborn Classics" Ding haben wollte - die hatten doch glaub ich einen Boot von Manowar, oder?

Ausserdem ist Verfügbarkeit bei einem vergleichsweise spezialisierten Laden wie's der "Nor Remorse" Versand damals ja war nicht gleichzusetzten mit der Möglichkeit eine bestimmtes Album in fast jedem Laden, bis hin zu kleinen CD/PLatteabteilungen in damals nicht unwichtigen Läden wie Kaufhof etc. finden zu können. Ganz zu schweigen von richtigen Plattenläden die es damals noch gab und die "Sign..." und "Battle Hymns" in den späten 80ern/frühen 90ern sicher eher im Regal gehabt hätten wie die anderen beiden Alben.

Aber das ist ja jetzt auch kein Manowar spezifisches Ding glaub ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, das kann ja sogar ich sagen, dass dafür nur eines aus den 80ern in Frage kommt. In meiner Wahrnehmung läuft's und lief's aber zumeist auf das Triumvirat Into..., Hail... und Kings... raus, wovon ich persönlich vermutlich am häufigsten die Wahl von Hail... mitgeschnitten habe. Ich erhebe da aber selbstverständlich keinen Anspruch auf Endgültigkeit.
Wenn ich 3 Alben aus den 80er wählen müsste, wären es FTW , KOM und SOTH.

Und trotzdem feiere ich diverse Songs von Triumph of Steel (die ich auch zig Songs aus den 80er vorziehen würde) oder auch Louder than Hell ab.

Nun ich finde ein Zeitrahmen von 5 oder gar 6 Jahren in dem man ein Album damals nicht oder nur schwer bekommen konnte (wie gesagt vor allem auch wenn man denn das Ding auf CD wollte) ist schon nicht zu unterscätzen. In genau dem Zeitrahmen fing das schon an dass du "Battle Hymns" auf vinyl und ich glaub auch auf CD für nen zehner als Fame Special Price reissue bekommen konntest. Von "Sign Of The Hammer" gab's Ende der 80er auch glaub ich schon nen "nice price" release auf CD und vinyl. Und auch der runde gelbe Aufkleber mit dem Ausrufezeichen auf der Verpackung von "Fighting the World" war glaub ich schon 1989/90 rum.

Sprich verglichen mit dem Restlichen Backkatalog waren "Into...." und "Hail..." schwer zu finden, wenn man kein Bootleg wie das "Reborn Classics" Ding haben wollte.


Aber das ist ja jetzt auch kein Manowar spezifisches Ding glaub ich.

Ich blick da bis heute nicht durch bei diesen ganzen Pressungen. Ich weiß nur das meine CD von SOTH keine Songlyrics hat. Die LP, die ich irgendwann mal Ende 90er oder Anfang 00er für 2-3 Mark/Euro bekommen habe, dagegen schon. Sonst hab ich nur die FTW noch auf LP, die hat aber wie meine CD Version ebenfalls die Songtexte.
 
Wenn ich 3 Alben aus den 80er wählen müsste, wären es FTW , KOM und SOTH.

Und trotzdem feiere ich diverse Songs von Triumph of Steel (die ich auch zig Songs aus den 80er vorziehen würde) oder auch Louder than Hell ab.



Ich blick da bis heute nicht durch bei diesen ganzen Pressungen. Ich weiß nur das meine CD von SOTH keine Songlyrics hat. Die LP, die ich irgendwann mal Ende 90er oder Anfang 00er für 2-3 Mark/Euro bekommen habe, dagegen schon. Sonst hab ich nur die FTW noch auf LP, die hat aber wie meine CD Version ebenfalls die Songtexte.


Die beiden Alben, und die schlechte Verfügbarkeit eben jener, war imho auch unter Fans damals schon ein Thema und die Originale wurde zeitweise preislich recht hoch gehandelt. Es hat dann halt bis zu der Box gedauert bis die regulär und auch auf breiter Front verfügbar waren. Kurz nach der Box kamen die ja dann glaub ich auch als einzel CDs.

Aber das ist ja auch nicht selten gewesen, ich glaub bei "Bonded By Blood" von Exodus war die Lage ursprünglich z.B. mit "Hail To England" vergleichbar. Release in Europa auf zig unterschiedlichen Labels und ursprünglich nur auf Vinyl, CD nur in den USA und Japan, dort aber glaub ich auch erst 1 - 2 Jahre nach dem Vinylrelease und dann CD in Europa erst 1989. Als dann der zweite Reissue von dem Album 1999 über Century Media kam konnte sich auch kaum einer mehr dran erinnern dass es die 10 Jahre vorher schonmal auf CD in Europa gab weil die Auflage damals sicher nicht groß war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die beiden Alben, und die schlechte Verfügbarkeit eben jener, war imho auch unter Fans damals schon ein Thema und die Originale wurde zeitweise preislich recht hoch gehandelt. Es hat dann halt bis zu der Box gedauert bis die regulär und auch auf breiter Front verfügbar waren. Kurz nach der Box kamen die ja dann glaub ich auch als einzel CDs.
Richtig. Die Einzel-CDs entsprachen aber der Versionen aus der Secrets of Steel Box.

Ich kann mich erinnern das ich Anfang der 90er, gut 2 jahre vor der Box mit die HTE auf CD noch kaufen konnte, war in so nem kleinen CD Shop, das Booklet bestand nur aus zwei Seiten, also nur nen Einlege-Blatt wie man es z.B. von Promos oder Heft-CDs kennt. Diese Version hab ich aber einige später zum Glück verkaufen können, da ich die HTE aus der Box hatte. Hoffe mal, das meine erste HTE CD nicht heute massig wert haben würde ^^
 
Hail und Into Glory Ride sind ja heute auch noch eher hochpreisig und eher selten. Muss man schon im Schnitt 20-30€ mehr hinlegen als für die anderen 80s classics als first press.
 
Richtig. Die Einzel-CDs entsprachen aber der Versionen aus der Secrets of Steel Box.

Ich kann mich erinnern das ich Anfang der 90er, gut 2 jahre vor der Box mit die HTE auf CD noch kaufen konnte, war in so nem kleinen CD Shop, das Booklet bestand nur aus zwei Seiten, also nur nen Einlege-Blatt wie man es z.B. von Promos oder Heft-CDs kennt. Diese Version hab ich aber einige später zum Glück verkaufen können, da ich die HTE aus der Box hatte. Hoffe mal, das meine erste HTE CD nicht heute massig wert haben würde ^^

Die HTE die du beschreibst ist/war ein Boot. Ist auch heute nüscht wert.
 
Echt ? Krass, dann haben die ein Bootleg verkauft neben den anderen regulären Manowar Alben. Es war kein An- und Verkauf. Der Laden verkaufte nur Neuware. Dann hab ich damals ja alles richtig gemacht ^^

Für die damalige Zeit vermutlich auch nicht so seltsam da die Bootleg Problematik bei CDs damals noch nicht so dramatisch gesehe wurde *g*
Ich hab auch eine (Live)bootlegs im Laden meines Vertrauens gekauft die dort originalverschweist rumstanden. Oder diese Live & Alive Dinger die man zeitweise sogar offiziell gelistet bei Saturn und Konsorten kaufen konnte.

But .... back to Manowar .... auch wenn ich dann eher wieder hier raus bin :D
 
- aber "Into..." und "Hail..." gab's glaub ich offiziell auf CD erst 1993 in dieser seltsamen Box mit VHS Video.
Ganz genau. So habe ich das auch in Erinnerung. Die Box habe ich mir dann auch gekauft und immer noch in meinem Besitz. Auch heute noch erhaben, was Manowar auf den ersten vier Alben in der kurzen Zeit rausgehauen haben.
Als Konsensalbum (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung) habe ich aber immer Kings Of Metal empfunden.
 
Nun ich finde ein Zeitrahmen von 5 oder gar 6 Jahren in dem man ein Album damals nicht oder nur schwer bekommen konnte (wie gesagt vor allem auch wenn man denn das Ding auf CD wollte) ist schon nicht zu unterscätzen. In genau dem Zeitrahmen fing das schon an dass du "Battle Hymns" auf vinyl und ich glaub auch auf CD für nen zehner als Fame Special Price reissue bekommen konntest. Von "Sign Of The Hammer" gab's Ende der 80er auch glaub ich schon nen "nice price" release auf CD und vinyl. Und auch der runde gelbe Aufkleber mit dem Ausrufezeichen auf der Verpackung von "Fighting the World" war glaub ich schon 1989/90 rum.

Sprich verglichen mit dem Restlichen Backkatalog waren "Into...." und "Hail..." schwer zu finden, wenn man kein Bootleg wie das "Reborn Classics" Ding haben wollte - die hatten doch glaub ich einen Boot von Manowar, oder?

Ausserdem ist Verfügbarkeit bei einem vergleichsweise spezialisierten Laden wie's der "Nor Remorse" Versand damals ja war nicht gleichzusetzten mit der Möglichkeit eine bestimmtes Album in fast jedem Laden, bis hin zu kleinen CD/PLatteabteilungen in damals nicht unwichtigen Läden wie Kaufhof etc. finden zu können. Ganz zu schweigen von richtigen Plattenläden die es damals noch gab und die "Sign..." und "Battle Hymns" in den späten 80ern/frühen 90ern sicher eher im Regal gehabt hätten wie die anderen beiden Alben.

Aber das ist ja jetzt auch kein Manowar spezifisches Ding glaub ich.
Im Großen und Ganzen möchte ich dir da nirgends widersprechen. Dass die besagten Alben schwerer zu kriegen waren, daran erinnere ich mich selber ja auch noch. Aber dass man sie gar nicht mehr oder wenn, dann nur zu Mondpreisen bekommen hat, so weit war's dann offenbar doch nicht. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ich ausgerechnet das eine Heft als erstes erwischt habe, wo die einzige Anzeige aus fünf vollen Jahren drin ist, die diese Platten anbot. Ist dann eben eine Frage der Dringlichkeit mit der ich ein bestimmtes Album suche, ob ich auch andere, für mich unübliche Quellen anzapfe, wenn mich die großen Ketten, die dun ansprichst, diesbezüglich im Stich lassen.

CD ist natürlich noch mal 'ne andere Geschichte. Das gab's tatsächlich öfter mal, dass es eine ganze Weile gedauert hat, bis ein Album in diesem Format nachgereicht worden ist.



Wenn ich 3 Alben aus den 80er wählen müsste, wären es FTW , KOM und SOTH.

Und trotzdem feiere ich diverse Songs von Triumph of Steel (die ich auch zig Songs aus den 80er vorziehen würde) oder auch Louder than Hell ab.
[...]
Du sollst aber natürlich nur eines nennen, sonst wäre es ja nicht DAS Konsensalbum. :D
 
Hmmh, kommt ganz darauf an, wen man fragt. Außerhalb des Forums, über die kleine Fanblase hier hinweg, habe ich zumindest für Süddeutschland den Eindruck, dass bspw. neben BO's "Wir haben noch lange nicht genug" und "Heilige Lieder" die "Kings Of Metal" von Manowar in jedem Regal Anfang der 90er rum stand...
 
Im Großen und Ganzen möchte ich dir da nirgends widersprechen. Dass die besagten Alben schwerer zu kriegen waren, daran erinnere ich mich selber ja auch noch. Aber dass man sie gar nicht mehr oder wenn, dann nur zu Mondpreisen bekommen hat, so weit war's dann offenbar doch nicht. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ich ausgerechnet das eine Heft als erstes erwischt habe, wo die einzige Anzeige aus fünf vollen Jahren drin ist, die diese Platten anbot.

Moin,
hier nochmal eine Quelle zur Frage, ob IGR mal schwer zu bekommen und teuer war (Spoiler: ja, dem war so). Es handelt sich um einen Ausschnitt des "Raritäten-Specials" aus dem Rock Hard März 1991:

20231020-073024.jpg
 
Hmmh, kommt ganz darauf an, wen man fragt. Außerhalb des Forums, über die kleine Fanblase hier hinweg, habe ich zumindest für Süddeutschland den Eindruck, dass bspw. neben BO's "Wir haben noch lange nicht genug" und "Heilige Lieder" die "Kings Of Metal" von Manowar in jedem Regal Anfang der 90er rum stand...
Den Eindruck hatte ich seinerzeit auch, ja. Aber die Frage ist ja, wie das heute aussieht. Also über 30 Jahre später, wo jedes ihrer Alben problemlos verfügbar ist.

Edit: Womit ich allerdings nicht sagen will, dass der Tipp mit Kings... falsch wäre. Ich weiß das schließlich gar nicht endgültig. Kann also genauso stimmen, keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Den Eindruck hatte ich seinerzeit auch, ja. Aber die Frage ist ja, wie das heute aussieht. Also über 30 Jahre später, wo jedes ihrer Alben problemlos verfügbar ist.

Da diskutieren wir uns hier die Köpfe heiß und Klaus verlässt dann an nem Dienstag in 2025 sein Fliesengschäft ein wenig früher, schmiert sich Pomade ins noch vorhandene Resthaar und holt Inge, welche dann am Mittwoch ihr Friseurlädchen mal ausnahmsweise geschlossen lässt, in seinem Q5 ab, um nach Ravensburg zu Mänowar zu fahren...

Welche Manowar am besten ist, ist den beiden egal.
Heutzutage hören sie, was halt so im Radio läuft. Ihre letzten gekauften CDs waren von Rammstein und Helene Fischer.

Ich sag Hail To England.
 
Da diskutieren wir uns hier die Köpfe heiß und Klaus verlässt dann an nem Dienstag in 2025 sein Fliesengschäft ein wenig früher, schmiert sich Pomade ins noch vorhandene Resthaar und holt Inge, welche dann am Mittwoch ihr Friseurlädchen mal ausnahmsweise geschlossen lässt, in seinem Q5 ab, um nach Ravensburg zu Mänowar zu fahren...

Welche Manowar am besten ist, ist den beiden egal.
Heutzutage hören sie, was halt so im Radio läuft. Ihre letzten gekauften CDs waren von Rammstein und Helene Fischer.

Ich sag Hail To England.
Goooott, das erinnert mich so stark an eine Situation, als ich im Zug Anfang des Jahres auf der Rückfahrt von Braunschweig in den Süden war. Ich besuchte das Steel Held High Festival mit wirklich wunderbaren Bands, die live Manowar allesamt das Wasser reichen konnten - mir gegenüber saßen Klaus und Inge mitsamt Schwippschwägern, aus Berlin vom Manowar-Konzert kommend, die gefragt hatten, ob ich denn auch Metal hören würde.
Ich beantworte sowas mittlerweile immer kleinlaut wegen genau solchen nachfolgenden Gesprächen: Ein Angehöriger deren Truppe rannte alle paar Minuten auf die Bahntoilette, um den Resten des vorherigen Abends wieder "Hallo" zu sagen (bei Kühen nennt man das glaube "Wiederkauen" - nur dass die das Ganze in sich drin behalten können); über ihn erzählte mir die Truppe, dass er während des Konzerts lattenstramm war und keinen Song kannte, aber man halt mal zu Manowar gehen wollte, um sie gesehen zu haben. Der Hammer war dann aber, dass die Truppe das Konzert kollektiv verließ, als besagter Kotzer einschlief o. Ä. und man das Beste der Show eh gesehen hätte - unmittelbar vor dem Zugabenblock, in dem auch DIE Battle Hymn gespielt wurde.
Innerlich zuckte es bei mir (okay, vielleicht war ich auch noch nicht ganz fit vom Vorabend), aber ich wollte und konnte mich dann zusammenreißen, um den Leuten meine Verärgerung über dieses Verhalten nicht vorzuhalten. Hab' dann Ohrstöpsel rein und erstmal die Battle Hymns angehört.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten