Der Deathcore-Thread: Thy Art Is Lorna Shore To Prevail, oder sowas...

Und hier das passende Emoji, welches alles - und vor allen den Herren - perfekt zusammenfasst:

depositphotos_271403528-stock-illustration-stinky-poop-attracting-house-flies.jpg
 
Hier gibt es einen einigermaßen umfänglichen Überblick über Alex Terrible als Person und Persona:

Okay, fairerweise muss auch ich nach der Lektüre gestehen, dass mir der Dude einen Zacken unsympathischer geworden ist. Da muss wohl der rapide Erfolg etwas zu stark in der Birne eingeschlagen und seine Spuren hinterlassen haben. Da scheinen dann immer viele zu meinen, plötzlich über alles und jeden eine global relevante Ansicht haben zu müssen und diese, so bescheuert oder kontrovers sie auch ist, kundtun zu müssen. Und der Erfolg gibt diesen Leuten dann leider die Bühne.

Gleichwohl ist das jetzt aber tatsächlich nichts Neues, was man so oder auf ähnlich niedrigem Tiefflieger-Niveau nicht auch schon von anderen Künstlern/Prominenten mal gehört hätte.
Letztlich bleibt dann halt, wie immer, die subjektive Frage, ob man sich trotz mancher Äußerungen oder Handlungen des Künstlers die Kunst noch geben mag und wie hoch der persönliche Anteil an "stößt mir sauer auf" ist.
 
Eigentlich hat sich das Genre für mich in den letzten Jahren ziemlich in die Belanglosigkeit verabschiedet. Hier steht allerdings mal wieder etwas ganz Nettes ins Haus. Krachendes Songwriting zwischen Deathcore und Technical Death Metal, teils so catchy, dass eben nicht der 0815-Breakdown-Einheitsbrei entsteht. Dazu mit AJ Viana einen mächtigen Drummer am Start, der mit geilen Fills und fetter Präzision qualitativ durchaus nochmals aufwertet.
 
Neues Album, allerdings mein Erstkontakt mit der Band oder dem Einmannpojekt. Ich bin zu wenig im Thema, um letztendlich 100%ig zu beurteilen, um es sich hier wieder nur um ein weiteres Album aus dem Genre handelt oder doch frischer Wind weht. Was ich höre, gefällt. Alles drin, alles dran. Eine fette Produktion, alle Titel kommen knackig und kompakt auf den Punkt. Der Krümelmonstergesang ist eher Standard, passt sich aber dem Gesamtkonzept an. Alles weitere hier zu hören.
 
Mit Deathcore kann ich eigentlich gar nix anfangen aber das hier hat mich gepackt .

Bin mir auch nicht sicher ob das als Deathcore bezeichnen kann .


 
Disembodied Tyrant / Synestia - The Poetic Edda

Screenshot-20240515-212221-Bandcamp.jpg


20 Minuten Symphonic Deathcore - what a fucking blast. Ich bin beileibe kein Hörer, geschweige denn Experte des Genres (ok, Lorna Shore etc. sind mir bekannt...), aber diese EP bläst mich um. Meine Fresse, was für ein Brett, was für Breakdowns, was für Melodien.

Eigentlich nur wegen des Cover-Artworks reingehört und sofort auf kaufen geklickt. Geil! Grandios!
Reicht mir dann aber auch wieder für ein Jahr oder mehr an Alben aus dem Genre.

 
Disembodied Tyrant / Synestia - The Poetic Edda

Screenshot-20240515-212221-Bandcamp.jpg


20 Minuten Symphonic Deathcore - what a fucking blast. Ich bin beileibe kein Hörer, geschweige denn Experte des Genres (ok, Lorna Shore etc. sind mir bekannt...), aber diese EP bläst mich um. Meine Fresse, was für ein Brett, was für Breakdowns, was für Melodien.

Eigentlich nur wegen des Cover-Artworks reingehört und sofort auf kaufen geklickt. Geil! Grandios!
Reicht mir dann aber auch wieder für ein Jahr oder mehr an Alben aus dem Genre.

Vivaldi mit dem Winter als Deathcore. Habe ich das echt gerade gehört?
 
Zurück
Oben Unten