EXODUS

Dieses Thema im Forum "FAST AND LOOSE - Speed Metal & Thrash Metal" wurde erstellt von unholy-force, 14. September 2014.

  1. unholy-force

    unholy-force Till Deaf Do Us Part

    Mich wundert es das noch kein Thread eröffnet wurde.
    Alle kein Bock drauf? Na dann mach ich hier meinen ersten auf.
    Erster Song ist veröffentlich

    https://www.youtube.com/embed/CMs9yNlBp4c

    Ich finde den schon gut, erinnert stark an die "Tempo" die ja richtig gut war aber die letzten beiden Scheiben fand ich so genial, ich weiß nicht ob sie das toppen können.
    Und die Stimme von Dukes fand ich für meinen Geschmack halt besser.
    Abwarten auf das Album.
    Ach ja das kann man alles kaufen. :)

    http://www.nuclearblast.de/de/shop/...ank&custom_keywords=exodus blood in blood out
     
    Black Pearl und GodsdoG gefällt das.
  2. JAYMZ

    JAYMZ Till Deaf Do Us Part

    Song geht in Ordnung, kommt an die epischen Thrash Abfahrten auf den letzten beiden Scheiben aber nicht dran. Werde die Scheibe aber trotzdem mal kaufen, da Exodus eine meiner Lieblings-Thrash-Bands sind.
     
  3. kilmister666

    kilmister666 Deaf Dealer

    Macht bock auf mehr ,endlich wieder en anständiger sänger ,dukes ging mir sehr auf die nerven ! werde ich blind kaufen !
     
    Angelraper und Black Pearl gefällt das.
  4. HobNixx

    HobNixx Deaf Dealer

    Solide Nummer, die Spaß bereitet. Werde das Album erstmal im Netz probe hören und dann entscheiden.
     
  5. aestheticsofhate

    aestheticsofhate Dawn Of The Deaf

    Tempo of the Damned war für mich das Album, das mir am meisten Spaß gemacht hat beim hören. vor allem wegen der Rückkehr von Zetro bin ich gespannt wie die ganze Platte klingt...

    dieses video hier ist auch ganz interessant^^

    https://www.youtube.com/embed/NdL56FHEFOw
     
  6. Sentinel

    Sentinel Till Deaf Do Us Part

    Ich finde das Cover ziemlich hässlich, aber das ist ja bei Exodus leider nichts ungewöhnliches... Ich sage nur mal "Bonded By Blood" und "Pleasures Of The Flesh" und könnte noch weitere aufzählen.
     
  7. MetalChris87

    MetalChris87 Deaf Dealer

    Mit Zetros Stimme hab ich mich immer ziemlich schwer getan. Rob Dukes (Baloff sowieso) mochte ich vom Gesang her wesentlich lieber. Aber der neue Song da oben gefällt mir ziemlich gut! Dennoch liegt die Messlatte durch die letzten zwei, drei Alben recht hoch.
     
  8. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    YEAH.... It's about fuckin' Time, dass mal jemand diesen Fred aufmacht :jubel:

    Exodus sind für mich der absolute Inbegriff von Thrash-Metal auf allerhöchstem Niveau. Meine Fresse, was für eine geile, großartige und vollkommen begnadete Band, die vor Spielfreude nur so sprüht.

    Gary Holt ist das Riffmonster des Genres, Lee Altus hat es bei Exodus genauso raus, wie bei Heathen, Tom Hunting ist einer der am meisten unterbewerteten Drummer überhaupt und Jack Gibson....

    ... endlich mal ein Bass, den man auch hören kann und der mit dem Schlagzeug gemeinsam ein massives Fundament hinlegt.

    Ich freue mich wie doof auf die "Blood in, blood out". Platte is' schon seit Monden vorbestellt und wird garantiert nichts als verbrannte Erde hinterlassen. Wobei ich Zetros Rückkehr aber auch sensationell gut finde. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich konnte dem Duke(s) auch 'ne Menge abgewinnen. Wobei der mir gerade live mit seinem Gerüpel doch immer ziemlich auf den Sack ging. Gesanglich gab's da nix zu mecker, charakterlich aber schon. Zetro spielt da schon auf anderem Feld. Gerade weil ich die Band mit "Impact is imminent" kennengelernt habe um danach in Göttergaben wie "Pleasures of the Flesh" und "Fabulous Disaster" vor purem Riffwahnsinn beinah' zu ertrinken. Als "Force of Habit" kam, war das Fan-sein vorbei, weil die Platte in meinen Ohren einfach nicht ankam und zu viel von dem fehlte, was die Band ausmachte. Heute sehe ich das anders.

    Der stilistische Blick über den Tellerrand gehört für mich heute zu einem faszinierenden Stück Musik in der Diskographie der Band und erntet gute 8 von 10 Punkten.

    Nach dem "Thrash of the Titans"-Auftritt bin ich direkt losgerannt und habe mir die "Another Lesson in Violence"-Scheibe direkt am Veröffentlichungstag gekauft. Und meine Fresse....

    Was für eine gnadenlose Abfahrt das Hunolt / Holt-Doppel hier abzieht. Die beiden sind eh für mich eines der Gitarrengespanne schlechthin. Leider blieb das Line-Up inkonsistent und nach Paul Balloffs Tod war ich umso glücklicher, als Zetro für "Tempo of the Damned" zurückkam. Das Album ist für mich die beste Reunion-Scheibe überhaupt. Killer auf Hit auf Klassiker auf Killer. Besser geht's nicht und mit dem Titelsong DER Thrash-Klassiker der 00'er Jahre. Zetro angepisst wie nie und musikalisch nicht besser zu machen. Als Zetro dann flog und der Duke(s) kam merkte man schon, dass die Band ein kleines Tal durchschreiten musste. "Shovel headed kill machine" war nichts als heavy und mir etwas zu unvariabel. Jedoch kam dann mit dem Brett "The Atrocity Exhibition - Exhibit A" ein Monstrum vor dem Herrn. Mit "Children of a worthless God" und dem Titelsong wieder zwei Klassiker für die Ewigkeit. Der Nachfolger "Exhibit B - The human condition" machte das dann noch besser. Pfeilschnell von vorn bis hinten. Melodien in Kombination mit brutaler Vehemenz und einem Rob Dukes, der sich auch mal aus seinem engen Korsett heraustraut. Und Songs wie "The ballad of Leonard and Charles", "Beyond the Pale" und "Class dismissed (a hate Primer)" sind Genialitäten, die mich vor Wahn fast durchdrehen lassen.

    Alles in allem begrüße ich die Tatsache, dass ZETRO wieder da ist, sehr und werde andächtig huldigend der neuen Platte lauschen.

    Just 'cause it's always good friendly violent fun. :)
     
  9. Mondkerz

    Mondkerz Till Deaf Do Us Part

    Schon ziemlich cool, und allein durch den Gesang für mich persönlich klar besser als die letzten Platten, aber trotzdem nichts was mich direkt vom Hocker reißen würde.

    Ich muss aber auch ehrlich sagen das keine Platte nach der Reunion bei mir bis heute wirklich einen Kaufreiz ausgelöst hat.
     
  10. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    Now THAT'S Thrash, wie ich ihn hören will. Es ist alles vorhanden, was Thrash auszeichnet. Rotzigkeit, ein cooler, dominanter Bass, lässige Riffs, feines Drumming, ein lockeres Solo und die eh göttliche Stimme vom genialen Zetro.

    Genauso ähnlich hätte ich mir die neue, zu Tode überproduzierte OVERKILL gewünscht. Das bekommen die aber wohl nicht mehr auf die Kette oder wollen es nicht checken, dass Thrash gerade davon lebt, auch atmen zu dürfen.

    Hier ist die Vorfreude definitiv vorhanden. Denn EXODUS sind nach wie vor die Quintessenz des intelligenten UND mit genügend punkiger Attitüde vorgetragenen Thrash Metals. Vielleicht sind sie sogar die letzten ''Großen'', die überhaupt noch wissen, wie richtiger Thrash gezockt wird.
     
  11. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    Nu joa.... Kann man wohl so sagen, nä.... Wobei ich ja auch immer noch ein Slayer-Gutfinder bin. "World painted Blood" lief bei mir auch super rein. "Psychopathy Red" ist ein Monstrum an Geballer... Und ja.... Hannemann fehlt, Lombardo sowieso..... Aber ich denk' mir auch, dass Gary Holt's Einfluss; und sei er auch nicht direkt songschreibender Natur; in eine gute Richtung zeigt. Dies SLAYER-Gebashe, was so in anderen Foren nach Lombardos Abgang und dem tragischen Tod von Hannemann abgeht, finde ich teils vollkommen überzogen und vor allem ungerechtfertigt. Aber das gehört wohl eher in einen SLAYER-Thread...

    Ich hätte mir sehr gewünscht, wenn Gary am neuen Album der Totschläger mitgeschrieben hätte. Aber auf der anderen Seite kann er sein Pulver ja komplett bei EXODUS verschießen. Und das ist auch gut so.... Ich bin vor allem gespannt, ob ich Kirk Hammett als Gitarristen einer Metalband wieder ernst nehmen kann. Aber dafür muss ich "Salt the Wound" noch öfter hören. Klingt aber schon mal ganz lecker... ;)
     
    Black Pearl gefällt das.
  12. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    Wird gekauft, weil EXODUS in punkto konstanter Qualität einfach die Nummer Eins im Thrash sind. Bisher mochte ich jede Platte der Bands und ich hoffe, daß das so bleibt. Im Thrash bin ich eh auf die alten Hasen angewiesen, weil mir da keine junge Band wirklich was gibt, keine Ahnung. Wenn ich Thrash Metal hören will, dann sind das die Klassiker. Eine Band fällt mir gerade mal ein, die wirklich Spaß macht und nicht zur SLAYEXOVERTESTASACREDREATOR - Ära gehört: RAW. Dementsprechend erhoffe ich mir auch diesesmal wieder amtliches Thrasherkraftfutter von meinen Helden.
     
    Jacky-revolver gefällt das.
  13. Matty Shredmaster

    Matty Shredmaster Till Deaf Do Us Part

    Ich liebe Exodus, und zwar mit jedem der bisherigen Sänger! Zetro wurde seinerzeit immerhin wegen Unzuvrlässigkeit gefeuert, und Dukes hat der Band eine Menge Energie gegeben. Die drei Alben mit ihm finde ich allesamt super, vor allem "Exhibit B".
    "Salt The Wound" ist schonmal ein guter Appetizer und zeigt mal wieder, dass die Bekanntesten nicht zwangsweise die Besten sind. Holt spielt Hammet hier so die Wand, dass das Lockenköpfchen eigentlich beschämt die Gitarre an den Nagel hängen sollte :D
    Ich freue mich jedenfalls sehr auf "Blood In, Blood Out" :jubel:
     
    Black Pearl gefällt das.
  14. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Irgendwie spielt JEDER halbwegs vernünftige Gitarrist den Hammet an die Wand. Man sollte sich mal den Spaß erlauben und dem Typen sein Wah-Pedal klauen. Wäre lustig zu hören, was dann da so dabei rauskommt!
     
  15. Matty Shredmaster

    Matty Shredmaster Till Deaf Do Us Part

    nicht mehr viel. Aber das Wah kann der ja auch nicht bedienen, der macht das ja nur an und aus :hmmja:
     
  16. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    Hm, ich kann hier leider kein ''Umarm und tröst''-Smiley finden. Sonst hätte ich es jetzt ohne Häme angewendet. Ja, ist schon ein wenig gehässig, was teilweise über SLAYER geschrieben wird. Teilweise sind sie jedoch selber schuld daran. Nicht jeder empfindet es wie Du, dass manche der letzten SLAYER-Alben solide Thrash-Alben dargestellt haben. Es gibt auch Leute, die fanden, dass die überhaupt nicht gingen. Aber bei SLAYER mache ich mir jetzt weniger Sorgen. Live sind sie ja noch immer toll und verlernt haben sie es trotz aller Widrigkeiten auch nicht. Da sehe ich wirklich noch so etwas wie durchaus berechtigte Hoffnungsschimmer am Horizont aufleuchten.

    Nur noch etwas zu Gary Holt. Klar, der Mann würde SLAYER mehr als gut zu Gesicht stehen. Und live hilft er ihnen auch enorm. Doch der Mann ist durch und durch EXODUS. Dass EXODUS immer etwas im Schatten von SLAYER standen, liegt vielleicht auch daran, dass sie nicht so ''evil'' wie SLAYER rüber kamen, in den Anfangstagen des Thrash Metal. EXODUS waren seit jeher eher die Typen, die ohne großartig überzogene, an den Satanismus erinnernde Coverartworks den Thrash Metal so von der Straße wiedergaben, wie er von den bodenständigen Metallern geliebt wurde. SLAYER waren eben die bekloppten Kids, die einen auf böse machten. Das gab noch einen Zusatzschub für sie. Und natürlich ihre großartigen ersten Alben.

    Was nichts daran ändert, dass es immer EXODUS waren, die sich nie großartig verbogen haben oder einen Sinneswandel durchliefen. EXODUS waren immer Thrash straight to the flesh. Und Gary bekommen SLAYER auch nicht weg von SEINEM Baby. Ein Einspringen unter Freunden, immer. Mehr jedoch nicht.
     
    DeletedUser4258 gefällt das.
  17. Necro Phil

    Necro Phil Deaf Leppard

    ich kann mich nicht erinnern wann ich zuletzt so unexcited für ein neues exodus album war.

    der neue track rauscht einfach an einem vorbei,und wegen dem bitchmove an dukes ist mir die lust darauf im vorfeld schon vergangen.
    dabei war ich schon als pubertätsmetaller immer der meinung das exodus slayer in den arsch tritt und viel geiler ist.
     
  18. Iron Ulf

    Iron Ulf Till Deaf Do Us Part

    Um den Dukes tut's mir direkt so'n büsch'n leid. War doch'n geil asiger Proll und auch seinen Gesang konnt ich ganz gut ab.

    Der neue Song ist nicht schlecht. Hebelt mich zwar noch nicht aus den Pantinen, macht aber definitiv Bock auf mehr. Exodus sind Exodus, da komm ich nicht gegen meine Hingabe an. Slayer sägen dich mit tödlichem Ernst in Stücke, ohne dabei eine Miene zu verziehen. Exodus aber sind die wahren Psychopathen. Denen macht es auch noch Spaß, dich aufzuschlitzen und auf links zu krempeln. Schön langsam, und gleich nochmal. Und nochmal.
     
  19. zentrixu

    zentrixu Till Deaf Do Us Part

    Ich mag beide Sänger den Rob Dukes und Zetro, und vor allem mag ich alle Alben seit der Tempo of the Damned und mit Exhibit B hat man eines der besten Thrash Alben des neuen Jahrtausends erschaffen, ich sage hört euch einfach Burn Hollywood Burn an und dicht gefolgt von fast progressiven wie the sun is my destroyer, und den neuen Song GENIAL, die Riffs von Gary Holt gehen immer er ist für mich THE GODFATHER OF THRASH
     
  20. GodsdoG

    GodsdoG Till Deaf Do Us Part

    Mir ging Dukes auch auf den Senkel. Sorry, das war mir irgendwie zu substanzlos, zu beliebig, zu austauschbar. Da hätte IMHO jeder x-beliebige Brüllbär den gleichen Job machen können. Ich hab mich gefreut wie Hulle, dass Zetro wieder singt und hoffe, dass die Liaison die nächsten 20 Jahre hält. Für mich ist Zetro der beste Exodus-Sänger - liegt aber wohl auch daran, dass meine erste Exodus damals (vor dem Krieg )die Fabulous Desaster war. Die Platten mit Dukes waren musikalisch aber natürlich auch Sahne....jammern auf sehr hohem Niveau sagt man wohl dazu. Die Band spielt halt so unglaublich tight dass es mir jedes mal einen Dauerständer beschert - egal welcher Sänger.

    Edit: gerade den ersten Durchlauf des neuen Songs und ich muss einfach wieder feststellen wie sehr ich Zetro liebe. Mann, wenn ich den Typ höre, will ich Zähne fletschend durchs Haus rennen. Dieses angepisste, räudige Organ...großartig!!!
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.