RUSH - polarisierende Götter

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Achilles, 21. August 2014.

  1. ProfessorHastig

    ProfessorHastig Till Deaf Do Us Part

    Kann ich alles nicht so ganz nachvollziehen. Das Gefühl, das die meisten hier bei Clockwork Angels beschleicht, habe ich bei Snakes & Arrows. Ja, schon ganz nett und nicht schlecht, aber doch irgendwie unspannend und ermüdend, vielleicht beschreibt es auch "zu routiniert" ganz gut.

    Clockwork Angels ist viel krachiger und frischer, was der Band sehr gut steht. Es ist allerdings eher kein kommender Klassiker, da Rush schlicht schon zuviel Hervorragendes in ihrer Karriere veröffentlicht haben und ich CA auch keine großen Meilenstein-Qualitäten zutraue. Nennen wir es ein sehr gutes Alterswerk.
     
    DisposableMiffy gefällt das.
  2. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    RUSH. Großartige Band, gar keine Frage. Bis auf ein paar fehlende Scheibchen ( so 3 oder 4, denk ich ) hab ich alle im Schrank stehen. Darunter sind fast nur Hammeralben, wobei ich als Favoriten folgende nennen würde:
    > Moving Pictures
    > Roll The Bones
    > Counterparts
    > Snakes & Arrows ( ohne Scheiß, einfach großartig, das Ding ! )

    In der richtigen Stimmung geht auch die "Vapor Trails" klar, aber mit "Clockwork Angels" bin ich bisher einfach nicht warm geworden. Ich hab nicht mal Lust, es nochmal zu probieren. Ganz komisch, weil ich bisher jede Platte von RUSH mochte. Wenn das auch andere so empfinden, bin ich schon mal beruhigt.
     
  3. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    Echt ohne Quatsch jetzt. Bin gerade von der Arbeit heim gefahren. Habe dabei "Clockwork Angels" durchgehört. Bin jetzt seit 20 Minuten zu Hause. Hab's als gut empfunden, weil es halt RUSH ist. Aber mittlerweile viel gehörtes vergessen. Der Titeltrack klingt noch nach..
     
  4. JAYMZ

    JAYMZ Till Deaf Do Us Part

    Rush sind für mich ebenfalls absolute Götter. Clockwork Angels empfinde ich persönlich als beste Rush - Scheibe seit mindestens Counterparts. Ich höre sie zwar nicht so oft wie die Meisterwerke aus den 80ern und 70ern, aber wenn ich sie auflege, dann lasse ich sie meistens auch komplett durch laufen. Der Sound ist zwar etwas dumpf, aber dafür sehr natürlich und kommt der Livesituation ziemlich nahe. Die Alben von Permanent waves bis einschließlich Roll the bones sind für mich unantastbar und gehören mit zu den besten Stücken Musik, die jemals das Licht der Welt erblickt haben.
    Meine persönlichen Favoriten sind Moving Pictures, Presto, Power Windows,Hold your fire und Roll the bones.
     
  5. Jens

    Jens Till Deaf Do Us Part

    • Großartig: 2112 bis Presto
    • Highlights: zwischen Hemispheres und Grace Under Pressure
    • Neue Platten: ja gerne, wenn das bedeutet, dass sie live in Europa zu sehen sind.
    Wobei mich auf den Konzerten weder die Cover- noch die Akustikintermezzos begeistert haben.
     
  6. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Der moderne Stinkfisch in der Diskographie der Kanadier heißt latürnich "Test For Echo". Die klingt wie ein mit Seife ausgespülter Mund. Blubb!
     
  7. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    Falsch as falsch possibly can be. Da is' 'n Schreibfehler in Deinem Text. Da sollte doch sicherlich "Clockwork Angels" stehen. ;)
     
    Buddy Graves und Sentinel gefällt das.
  8. ProfessorHastig

    ProfessorHastig Till Deaf Do Us Part

    Gern geschehen!
     
    DarknessDescends gefällt das.
  9. Jens

    Jens Till Deaf Do Us Part

    Die Diskussion läuft ähnlich wie der Maiden-Thread.

    Gibbet nix, was vorbehaltlos von allen als durchgängig brillant empfunden wird?

    Mit ein bisschen Nachdenken kann selbst ich über Moving Pictures stänkern. Ist Witchhunt nicht im Vergleich zum Rest der Platte seltsam flach?
     
    Achilles gefällt das.
  10. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    "Hemisphere" und "Permanent Waves" zur Diskussion stell.

    Haste grundlegend Recht mit deiner Aussage. Ich höre auf mit meckern.

    "Moving Pictures" ist auf jeden Fall auch eine Sternstunde im Kanon der Band. :)
     
  11. Iqui

    Iqui Till Deaf Do Us Part

    Äh Nein! Flach und Moving Pictures sind Begriffe die sich per se einfach ausschliessen!:hmmja:
     
    DarknessDescends und Sentinel gefällt das.
  12. Jens

    Jens Till Deaf Do Us Part

    Ich kann mir nicht helfen, ich find Witchhunt seltsam uninspiriert. Nicht, dass wir uns falsch verstehen, es ist ne 10-Punkte-Platte.
     
    Iron Ulf gefällt das.
  13. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    *Mittippexaufmonitorherumpinsel*
     
  14. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Ich stelle mal mein Avatar - die Grace Under Pressure - zur Diskussion als Rushalbum auf das man zurückgreifen kann, wenn man die Band abseits der proggigen Frühphase kennenlernen möchte. Eingängige Hits die sowohl von Keyboard - wie auch von Gitarre getragen werden.
     
    Iron Ulf und Jens gefällt das.
  15. Achilles

    Achilles Deaf Dealer

    Es war 1984. Keyboards waren dank New Wave der Hit. Bei mir hat's noch irgendwie Jahre gedauert, bis ich dies Meisterstück des Earcandy in die Hand gedrückt bekommen habe. Und doch... Trotz bescheidener Frisuren (Ey, Geddy *HEUL*) und dem Angang, catchy sein zu wollen....

    "Grace under Pressure" is' 'n ganz fieser 10 Punkte Kandidat, der im Albumkontext als auch im Hinblick auf einzelne Songs echt Sinn und 'ne Menge Spass macht. Wo in vorhergehende Postings beschrieben wurde, dass auf "Moving Pictures" mit "Witch Hunt" ein irgendwie flacher Song an einem vorbeirutscht. So ging es mir am Anfang mit "Between the Wheels". Lustig, dass dies Argument im Zusammenhang mit einem anderen Album auf den Tisch kam. Heute sehe ich das allerdings etwas anders. Der einzige Song, der von mir keine 9-10 Punkte einfährt ist "The Enemy within". Der und ich sind nicht die besten Freunde. Is' aber immer noch für 8 Punkte gut. Ganz feines Album und der Klimax der zweiten Phase von RUSH.
    1. Distant Early Warning – 10/10
    2. Afterimage – 9/10
    3. Red Sector A – 10/10
    4. The Enemy Within (Part I of Fear) – 8/10
    5. The Body Electric – 10/10
    6. Kid Gloves – 10/10
    7. Red Lenses – 9/10
    8. Between the Wheels – 9,5/10
     
    Iron Ulf gefällt das.
  16. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Between The Wheels ist ein mega Brecher finde ich. Der baut so eine klaustrophobische Spannung auf in den ersten 2 Minuten, dass mir jedes Mal ganz Angst und Bange wird, wenn ich das Album höre. Unbeschreibliches Gefühl.
     
    DarknessDescends und Iron Ulf gefällt das.
  17. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Mit 'Red Sector A' gleich mal einen Schlagoberst von ganz besonderer Qualität an Bord.
     
    DarknessDescends und Iron Ulf gefällt das.
  18. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Interessanter Weise genau der Song mit dem ich nie so recht warm geworden bin. Für mich das Enemy Within von Achilles :D
     
  19. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    "For my father and my brother, it's too late/but I must help my mother stand up straight." Bei der Passage habe ich immer einen Kloß im Hals.
     
    DarknessDescends, Jens und Iron Ulf gefällt das.
  20. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Die ist auch großartig. Aber dieses "Red.... RED... RED!" ging mir schon immer nicht so gut rein.
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.