TREEDEON (Ex-Ulme/-Jingo De Lunch)

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von Lobi, 31. März 2015.

  1. Lobi

    Lobi Till Deaf Do Us Part

    Qualität aus des Kanzlers Heim. Treedeon. Ex-Jingo De Lunch und -Ulme. Tiefgestimmter, unbequemer, dreckiger Noiserock mit Sludgeversatz. Knarzig, stoisch, ungestüm, unangepasst, schleifend, dunkelgrau, fast trist, äußerst hässlich und Unsane. Und verdammt heavy. Macht Spass auf eine unangenehme Art.

    [​IMG]

    https://www.youtube.com/embed/8ngwEpW_rZM

    Demnächst auch im Vorprogramm von Eyehategod.
     
  2. Avo

    Avo Till Deaf Do Us Part

    Sehr gut! Hab sie letztes Jahr zwei mal gesehen (SFTU und Misty Mountain) und war beide male klasse.
    Die Scheibe kommt an die Live-Wucht nicht ganz ran, ist aber trotzdem sehr empfehlenswert.
     
  3. Iron Ulf

    Iron Ulf Till Deaf Do Us Part

    Ich oberflächlicher Lulli war aufgrund der Jingo De Luch Connection zunächst skeptisch, da ich Jingo De Lunch mittlerweile kaum noch aushalten kann, aber dann siegte die Vorsehung und, jawoll, das ist ein herrlich hässliches Kleinod unwirscher Musik geworden.
     
  4. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Leider konnte ich mit Jingo nie wirklich was anfangen, mein damaliger Freundeskreis fand die dagegen ziemlich genial. Aber die Enten-Yvonne kommt immer sehr sympathisch rüber, daher ist das umso schaderer. :D

    Aber ich glaub, ich hör da mal rein, vielleicht funkts ja.
     
  5. Avo

    Avo Till Deaf Do Us Part

    Wobei sich der Jingo-Faktor und die eindeutigen Ulme-Einflüsse hier echt die Wage halten. Gute Mischung eben. Und Ulme waren immer großartig. Ich fand und finde sowohl Arnes Gitarrenspiel als auch seinen Gesang klasse.
     
  6. Iron Ulf

    Iron Ulf Till Deaf Do Us Part

    Ich find da jetzt auch nicht so viel Jingo auf der Platte wieder. Wollte jetzt auch nicht nörgeln, denn früher fand ich die ganz geil. Jingo-Bassist Henning stammt ja aus derselben Ecke der Heide wie ich, nur dreieinhalb Dörfer weiter. Da war es bei uns fast schon Bürgerpflicht, die Truppe zu feiern. Mittlerweile spricht deren Musik aber leider nicht mehr zu mir.

    Im Gegensatz zur Musik von Treedeon - guck mal, gut die Kurve zurück zum Thema gekriegt, wa...? :D
     
  7. Tomentor

    Tomentor Redakteur Roadcrew

    29A gefällt das.
  8. 29A

    29A Till Deaf Do Us Part

    Hab sie Samstag zum zweiten Mal live gesehen. Das erste Mal, 2014 auf dem Roadburn, war schon absolut super. Aber diesen Samstag in Darmstadt.... was für ein Monster! Stand vor der Bühne auf der Seite des Gitarristen. Hab aber alles gut gehört. Bin ich der einzige, der an MELVINS denken muss? Platte auch endlich gekauft (nachdem ich schon einge Male aber das Zeugs digital angehört habe). Besonders bemerkenswert war die Spielfreude, die die an den Tag gelegt haben. War auch arsch-tight, so dass mir mehrfach ein Grinsen übers Gesicht gehuscht ist. Was'n Brett... hoffe ich seh die bald mal wieder, vielleicht in nem kleiner Rahmen. Der große Raum in Darmstadt schockt irgendwie nicht so ganz. War trotzdem n super Samstag abend!!
     
    Koschka und Iron Ulf gefällt das.
  9. 29A

    29A Till Deaf Do Us Part

    Achja @Lobi , wo warst du?

    [​IMG]

    Hoffe, wir sehen uns bald mal wieder!!
     
  10. Iron Ulf

    Iron Ulf Till Deaf Do Us Part

    Ich hab die neulich hier in Bremen beim Dümpel Doom Festival gesehen und war mächtig von den Socken, was die drei für'n Druck entfesselt haben, obwohl sie bis kurz vorm Gig noch total erledigt wirkten und wie so'n paar Augenringmodels hinterm Merchstand um ihre Besinnung rangen. Aber, mein lieber Scholli, das ging dann aber ab, dass sich mir die Gesichtszüge bis runter zum Pöter strafften vor lauter Alarm. Die beiden Herren von Mantar waren auch vor Ort und zeigten sich sehr beeindruckt. Für mich ist Treedeon momentan auch die einzige deutsche Band in dem Metier, die den beiden Rabauken ernsthaft Konkurrenz macht. Saugeiles Konzert...!
     
    29A gefällt das.
  11. 29A

    29A Till Deaf Do Us Part

    Ich wollts noch schreiben.... denn den Gedanken hatte ich auch. Für mich sind TREEDEON momentan auch so ziemlich das Beste aus Deutschland in ihrem Gebiet!
     
    Iron Ulf gefällt das.
  12. Koschka

    Koschka Dawn Of The Deaf

    d'accord! hat voll gewalzt, eine super eingespielte band mit ordentlich spass an der sache.
     
    29A gefällt das.
  13. Tomentor

    Tomentor Redakteur Roadcrew

    Hier die Tourdaten:

    New Treedeon Shows! :

    30.10.2015 GER Osnabrück, Bastard
    31.10.2015 GER Darmstadt, Bessunger Knabenschule HALLOWEEN OF DOOM
    06.11.2015 GER Weimar, Gerber (w/ Alphatrip, Bad Luck Rides On Wheels)
    07.11.2015 GER Rostock, JAZ (w/ Alphatrip, Bad Luck Rides On Wheels)
    13.11.2015 GER Nürnberg, Kunstverein (w/ COR)
    20.11.2015 GER Leipzig, UT Connewitz WORSHIP THE RIFF FESTIVAL
    21.11.2015 GER Berlin, Scherer (w/ Alphatrip, Bad Luck Rides On Wheels)
     
  14. Der böse Och

    Der böse Och Deaf Dealer

  15. Dominik2

    Dominik2 Till Deaf Do Us Part

    Auch ich hatte, ähnlich wie der eiserne Ulf, wegen Jingo de Lunch Vorbehalte gegenüber Treedeon. Selbige sind im Prinzip nicht gerechtfertigt, da deren Klassiker "Axe to Grind" (welcher in diesem Jahr tatsächlich 30 (sic!) Jahre alt wird) schon ein herausragendes Album für germanische Indie-Verhältnisse ist.

    Und Treedeon mit Jingo zu vergleichen, ist schon wegen der zeitlichen Distanz nicht fair.

    Zur gerechten Strafe haben mir Treedeon im Sommer auf dem Stoned from the Underground mal so richtig den Schädel zertrümmert und seitdem bin ich zum totalen Fanboy mutiert. Vor allem die "neue" Scheibe "Under the Machineel" hat es inzwischen auf gut 50 Umläufe gebracht. Mit "Breathing a Vein" gibt es auch eine repräsentative Auskopplung im Netz https://www.youtube.com/embed/h1F5Up2bki8

    Mal ehrlich, die Krauts haben traditionell in unterschiedlichsten Genres der Stromgitarrenmusik wenig vorzuweisen. Ob es eine bessere inländische Band an der Schnittstelle Sludge/Noise gibt, wage ich mal zu bezweifeln, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

    Die Rezi, des immer lesenswerten Mathias Freiesleben bei "powermetal" https://powermetal.de/review/review-Treedeon/Under_The_Manchineel,32687.html trifft es ganz gut. Auch wenn die Bewertung gerne noch etwas höher hätte ausfallen können (er hat die Scheibe dann später als seine Top 3 unter den 2018 erschienen Alben gelistet).

    Die Hauptstädter scheinen auch Homies der hier ausführlicher wahrgenommenen Bellrope zu sein. Beim letzten Roadburn standen beide sogar für einen Song gemeinsam auf der Bühne. Zudem hat man bereits mehrere Konzis zusammen gespielt.

    Treedeon treten aktuell leider recht selten auf. Bei einem Gig vor ein paar Wochen, wiederum in Erfurt, konnte ich leider nicht. Aktuell ist nix angekündigt. Reinhören lohnt aber allemal!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2019
    Iron Ulf und Gordon Shumway gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.