Der RUNNING WILD-Thread (inkl. Listenwahn und "Rapid Foray")

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von MIBURN, 24. April 2015.

  1. Rigor MorTino

    Rigor MorTino Deaf Dealer

    "Tolle Typen" liegt natürlich im Auge des Betrachters, aber der Rest stimmte zu der Zeit doch noch. Und zur Victory gab es doch ne Tour, zumindest war ich auf einer. Die Show war zwar nicht mehr so geil wie die 3 oder 4 Konzerte, die ich davor gesehen hatte, aber noch meilenweit von den unmotivierten Auftritten der letzten paar Jahre entfernt.
     
    Frank2 gefällt das.
  2. Seewolf

    Seewolf Till Deaf Do Us Part

    Hier im Thread waren die Remasters so ab Seite 146 im Gespräch;), aud CD als auch Vinyl incl paar Pics. Bei den CD-Versionen gibts im Booklet keine Lyrics. Sound ist aber richtig gut! Machste nix falsch wie @rapanzel schon schrieb, bis zur Rivalry alles Top!!!
     
    Sodom, Frank2 und rapanzel gefällt das.
  3. Seewolf

    Seewolf Till Deaf Do Us Part

    Und das war genau jene Zeit, in der die Fans anfingen, Rolf zu kritisieren. Sei es der Drumsound auf der Victory und auch die immer kürzer werdenden Touren. Weil, ab hier hatte man das Gefühl, dass Rolfe's Hauptaugenmerk nicht mehr auf Qualität lag...vielmehr wurde ab hier schon versucht aus möglichst wenig den grösst möglich finanziellen Nutzen zu ziehen. Siehe auch das Cover der Victory....hier begannen die Sparmassnahmen schon, genau wie mit dem Einsatz des bis heute verleugneten Drumcomputers. Auch die Produktion liess zu wünschen übrig...tut sie ja heute leider immer noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2019
    Sodom und rapanzel gefällt das.
  4. Jebbel

    Jebbel Dawn Of The Deaf

    vielleicht wäre es ja nie so weit gekommen, wäre Jörg michael damals nich zu Stratovarius auf Tour gekommen. So konnte er bei Black Hand Inn merken, dass es ja eigentlich ganz töfte geht mit dem Drumcomputer. Schade.

    Finds ja generell auch bei der Blazon Stone erstaunlich, dass man so gut wie keine Bassdrum hört. Ist das im Remaster besser?

    Ich würde immer noch gerne hören, was sich der Iain (oder Ian, man muss ja nich jeden Quatsch mitmachen) so alles geleistet hat, dass der Rolle ihn rausgekickt hat. War vielleicht auch das typische "Rolf, find ich scheiße!" - "ok, Du bist raus!!!!!"-Ding?!?
     
  5. Warball666

    Warball666 Till Deaf Do Us Part

    Dann kann Rollo aber froh sein, dass er nie an Cozy Powell geraten ist. Da wären doch ansatzlos sofort die Fäuste geflogen....o_O:D
     
  6. Michael a.T.

    Michael a.T. Till Deaf Do Us Part

    Ein gut gemeinter Rat, lass es, eine Karikatur gemessen an den Auftritten bis 2005 :hmmja:
     
  7. Runningwild

    Runningwild Till Deaf Do Us Part

    Warum schafft es Stormwarrior mit ihrer neuen Platte so ein geiles Cover von Andreas Marschall rauszuhauen , und Running wild nicht??? So teuer kann er gar nicht sein, wenn sich so eine " kleine " Band sich das leisten kann und mag.
     
  8. giger666

    giger666 Deaf Leppard

    Ja, das neue Stormwarrior Cover ist sensationell. Ich kenne Marschall durch meine Sammlertätigkeit persönlich: Er hat zwar seinen Preis, aber eine Band wie RuWi könnte sich das durchaus leisten. Ich denke, dass Rolf einfach nicht will.

    Kann mir jemand auf die Sprünge helfen: Im Special steht auf Seite 33, dass RuWi total 13 Millionen Scheiben abgesetzt hat. Ok, 10% davon stehen in der Sammlung von Kollege Runningwild... :D
    Kann das sein oder ist es ein banaler Tippfehler (1,3 Millionen)?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2019
    Runningwild und Sodom gefällt das.
  9. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Rolf hat sich doch mit der Rogues En Vogue von ALLEN traditionellen Bestandteilen von RuWi getrennt. Produktion, Cover... weil ihm das lt. Interview einfach langweilig wurde.
    Kann man machen, muss man jetzt nicht unbedingt. Die Cover der Resilient und Rapid Foray mag ich trotzdem.
     
    Runningwild und Seewolf gefällt das.
  10. Jebbel

    Jebbel Dawn Of The Deaf

    Bei Wikipedia steht was von 5 Millionen - allerdings ohne Quelle.

    Schon möglich aber, dass es 13 Millionen sind. Viele große deutsche Metalbands ( Guardian, Helloween, Edguy) liegen im Millionenbereich an verkauften Alben.
     
    Seewolf gefällt das.
  11. giger666

    giger666 Deaf Leppard


    Ja, es ist mir schon bewusst, dass einige DE-Metalbands die Millionengrenze überspringen. Gemäss Wiki haben Blind Guardian bis 2013 2.5 Millionen Alben verkauft. Mich überrascht einfach diese grosse Diskrepanz zu den RuWi Zahlen - selbst wenn man berücksichtigt, dass Rolf früher als Hansi & Co unterwegs gewesen ist und es der Stand vor 6 Jahren ist.
     
  12. Iqui

    Iqui Till Deaf Do Us Part

    Naja, so wie ich es verstanden habe geht es bei den 13 Mio. um alle Platten der Discographie zusammen. Kommt mir zwar auch sehr viel vor, aber es ist nicht unmöglich.
    Wenn das aber wirklich stimmt, müsste Rolfi eigentlich genug Kohle für eine vernünftige Produktion haben...
     
    Frank2, Seewolf und Sodom gefällt das.
  13. baddeaf

    baddeaf Deaf Dealer

    Klasse Zeitreise. Mein Einstieg war die "Port Royal", hab dann nur noch die "Under Jolly Roger" mitgemacht. Dann verlor ich das Interesse. Ich war bis zu dem Interview auch der Meinung, "Under Jolly Roger" ist die erste Scheibe. Tja, Bildungsauftrag wieder erfült, DF! Danke.
     
    Frank2 gefällt das.
  14. Paynajaynen

    Paynajaynen Till Deaf Do Us Part

    Vielleicht hat er sich's mit dem Marschall einfach verscherzt? Finde ich aber auch schade, so ein Cover kann einiges ausmachen.
     
    Seewolf und Iqui gefällt das.
  15. Sir Ernest

    Sir Ernest Deaf Leppard

    Marschall hat eigentlich immer gute Arbeit abgeliefert und wäre der perfekte Zeichner für weiter Running Wild Alben. Noch wichtiger aber wären gute Songs und Produktion. Wenn das Niveau von Rapid Foray erreicht wird bin zufrieden. Mehr erwarte ich nicht mehr..,
     
    Seewolf, Runningwild und Iqui gefällt das.
  16. Warball666

    Warball666 Till Deaf Do Us Part

    Nie im Leben haben RuWi 13 Millionen Scheiben verkloppt.....
    Selbst mit 20 Platten mehr seit 1978 in der Disco wären sie auch nur annähernd in dieser Region zugange....
     
    Frank2, Nordkreuz und Acrylator gefällt das.
  17. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ich kann mir das auch absolut nicht vorstellen. Hätte da auf einen einstelligen Millionenbetrag getippt.
    Wenn man mal alle Alben, Compilations, Singles, Boxen und Videos der Band zusammennimmt, kommt man auf vielleicht ca. 40 verschiedene offizielle Veröffentlichungen - das wären dann jeweils 325.000 verkaufte Einheiten pro Album (/Single/Video etc.) und das halte ich auch für unwahrscheinlich, zumal es von einigen dieser Veröffentlichungen nur wenige Tausend Einheiten gibt, was dann hieße, dass von so manchem Album der Band deutlich über eine halbe Million (oder sogar über eine Million) Exemplare abgesetzt worden sein müssten. Kommt mir auch bei so einer Band doch sehr viel vor.
    Aber vielleicht sind da T-Shirts, Aufnäher und andere Merchandise-Artikel mit reingerechnet...:D
     
  18. Warball666

    Warball666 Till Deaf Do Us Part

    13 Millionen Kugelschreiber mit R.W. Logo muss man auch erst mal loswerden, und sei es auch nur als Giveaway bei Autogrammstunden bei ner Baumarkt-Neueröffnung ....
     
  19. Hugin

    Hugin Till Deaf Do Us Part

    Vielleicht mal einen anderen Rechenansatz in Betracht ziehen und Discogs aufschlagen:

    Die "Gates To Purgatory" ist laut Discogs in 27 verschiedenen Versionen erschienen.
    Die "Branded And Exiled" in 25 verschiedenen Versionen.
    usw...
    ... in Summe allein alle Full-Legth-Alben in 333 verschiedenen Versionen
    ... in Summe alle Singles/EPs in 23 verschiedenen Versionen
    ... in Summe alle sonstigen Releases in 28 verschiedenen Versionen.
    = TOTAL 384 verschiedene Releases bei Discogs

    Musik-Sammler.de listet sogar 449 verschiedene Releases von RUNNING WILD.

    Dazu dann noch Sampler mit RW-Songs (und Bootlegs, aber die zählen ja nicht).

    Wäre jedes dieser Releases durchschnittlich in einer 1000er Auflage erschienen, dann wären wir bei ca. einer halben Million Einheiten. Ich denke jedoch, dass der Schnitt deutlich höher liegen sollte. Selbst die obskureren Sachen werden mindestens 500er-Runs gewesen sein, denn sonst lohnt es sich ja nicht. Und wie viele Stück von den diversen Auflagen der "Gates..." gepresst wurden, kann man nur mutmaßen. Aber fünfstellig waren sicher viele davon. Allein unter den Discogs-Usern besitzen z.B. 3727 die "Gates To Purgatory" und 3700 die "Death Or Glory"; und ich hab meine dort nicht eingetragen. Auch bei Musiksammler.de haben über 1000 User die "Gates...".

    Ich kann jetzt natürlich nicht ansatzweise richtig schätzen, aber ich halte es jetzt nicht für völlig vermessen, anzunehmen, dass pro Pressung im Schnitt 5000 produziert und auch weitgehend verkauft worden sind. Dann wären wir nach der Discogs-Zählweise bei knapp zwei Millionen Einheiten. Würde mich jetzt nicht überraschen.
     
    Angelraper, Pavlos, Mondkerz und 2 anderen gefällt das.
  20. Runningwild

    Runningwild Till Deaf Do Us Part

    Ja das Cover macht schon unglaublich was aus. Aber mit Andreas stimmt hat er sich es nicht verscherzt soweit ich weiß. Andreas teilte mir mal mit, daß er noch gerne Covers für RW machen wollte, aber Rolf hat sich bisher noch nicht bei ihn gemeldet. Damals hatte er noch an den Motiv vom 20 Years of the Privateer Sondershirt gearbeitet.
     
    Paynajaynen und Seewolf gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.