Ayreon / Arjen A. Lucassen

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Cypher, 11. März 2015.

  1. Cypher

    Cypher Till Deaf Do Us Part

    Noch kein Arjen-Thread - unmöglich! o_O

    Was soll ich sagen?

    Ich verneige mein Haupt vor Arjen Anthony Lucassen. Dieser Mann ist ein musikalisches Genie, ein kreativer Freigeist und ein begnadeter Ausnahmekünstler. Mir gehen die Superlativen aus.

    Alleine, was er uns mit Ayreon geschenkt hat, hält auf ewig beschäftigt. "Into The Electic Castle" beispielsweise ist nur die Speerspitze. Aber auch sein neuestes Projekt mit Anneke van Giersbergen - The Gentle Storm - verspricht Großartiges (und wird das auch halten).
    Ein besonderer Favorit von mir ist auch Arjen solo. "Lost In The New Real" höre ich oft und gerne und erfreue mich immer wieder an diesen wundervollen Melodien und tollen Ideen.
    So geht das weiter... Star One, The Guilt Machine...

    Besonders erwähnenswert ist auch, dass alles, was Arjen anpackt, auch optisch und haptisch value for money ist. Liebevoll gestaltete Booklets, Lyric Sheets und natürlich Cover. So muss das sein!

    Was sagt ihr?
     
    darkm, hunziobelix, Zensiert und 6 anderen gefällt das.
  2. Black Pearl

    Black Pearl Till Deaf Do Us Part

    Dass ich nix von ihm habe. *hüstel* Tja, das bedeutet, dass Du Aufklärungsarbeit leisten darfst. (Verschiedene Schaffensperioden, die soften Werke, die ''metallischsten'' Werke, alle Songs mit female voices, generell die besten Scheiben aus Deiner Sicht und so weiter und so fort...) :)

    Wenn Du mal dazu kommst. Muss ja net heute sein. *lieb guck*
     
    Cypher gefällt das.
  3. Cypher

    Cypher Till Deaf Do Us Part

    Nix da - bin ich Wikipedia? :D Gebe in den nächsten Tagen gern noch mehr Senf ab, aber das hier sollte nur ein Anstoß für hoffentlich noch mehr Meinungen sein. ;)
     
  4. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Was ich sage?

    Der Mann hat unglaublich viel Output, der aber auch sehr durchschnittlich ist. Zumindest das Ayreon-Krams gibt mir außer der Human Equitation und der Theory Of Everything gar nix. Beide genannten Scheiben sind "gut", also 8/10 aber auch keine Meilensteine. Gleiches gilt für die Lost In The New Real, die vor allem großes Ohrwurmporential hier und da aufweist. Star One muss ich aber noch hören. Nen Kumpel meinte, die müssten mir am besten reinlaufen.
     
  5. gnomos

    gnomos Till Deaf Do Us Part

    Am besten find ich das Doppelalbum ( mir fällt grad der Name nicht ein) mit den beiden musikalisch unterschiedlichen Alben. Beide CDs absolut grossartig, auf der einen Seite das spacig-sphärische, auf der anderen das metallische. Die Electric Castle ist natürlich auch ein Meisterwerk, ebenso wie die erste Star One. Doch, der Mann hats drauf!!!
     
  6. baddeaf

    baddeaf Deaf Dealer

    The Human Equation ist ganz großes Tennis. Aber sonst bin ich nicht so warm geworden. Die 0110101010 (oder wie auch immer) ist eigentlich auch noch erwähnenswert, ansonsten ist vom Meister Lucassen nicht viel hängengeblieben. Muß allerdings auch sagen, daß ich bei weitem nicht alles kenne. The Gentle Storm - stimmt, da wollte ich auch reinhören. Könnte duchaus gefallen.
     
  7. AndDogroLivedOn

    AndDogroLivedOn Till Deaf Do Us Part

    Die letzten Ayreon-Scheiben habe ich nicht mehr so oft gehört, obwohl sie mir bei Erscheinen alle hervorragend gefallen haben. Aber ich glaube, dieses Konzept mit den x Sängern und SciFi-Konzept-Tinnef hat sich für mich einfach ausgespielt.

    Star Ones letzte fliegt daür im Gegenzug immer mal wieder in den Player. Ein komplettes Album mit Tony Martin würde ich vom Arjen auch nehmen, sein Gastbeitrag war einfach nur grandios. Gentle Storm ist eh vorbestellt, weil Arjen + Anneke gar nicht schlecht werden kann.
     
    darkm gefällt das.
  8. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Also mein Lieblingsalbum von und mit Arjen ist

    [​IMG]

    Mein persönlicher Arjen Mentor ist @darkm
    wenn der den Thread jetzt entdeckt wird er wahrscheinlich gefühlt 1000de von Beiträgen schreiben.
    Gab es da nicht auch noch Stream of Passion oder so???

    Also von den zig Sachen die darkm mit nahe gelegt hat, ist mir Into the Electric Castle am liebsten.
    Aber eine sehr sympathischer Mann der Arjen.

    Hab gerade entschieden, dass ich mich da auch nochmal einarbeiten muss........
     
  9. Vinylian

    Vinylian Till Deaf Do Us Part

    Ich mag die Musik auch, habe vier Vengeance LP´s mit Arjen (geiler Hard Rock /Heavy Metal), von Star One die "Space Metal" und "Live On Earth",
    sowie von Ayreon die "The Final Experiment" "Into The Electric Castle" "Universal Migrator Part 1+2" "The Human Equation" und "01011001".
    Die Musik ist aber nichts für nebenher, die muss man so richtig hören und geniessen.
    Zudem stelle ich fest, das die Scheiben schon viel zu lange nicht mehr liefen.
    Das Problem ist die Zeit. Wann soll man alles hören, dazu kommen noch Filme, die geguckt werden wollen und Bücher / Comics, welche gelesen werden wollen.
    Aber solange ich nur solche Luxus-Probleme habe, ist alles in bester Ordnung...
     
  10. Othuum

    Othuum Till Deaf Do Us Part

    Die Into the electric Castle ist immer noch mein absolutes Lieblinsgalbum von Ayreon, ich finde das passt irgendwie alles.
    Direkt danach kommen die Universal Migrator Scheiben.
    Die erste von Star One fand ich auch klasse, war witzig zu raten um welchen Film es gerade in dem jeweiligen Song geht. :top:
     
    hunziobelix und Vinylian gefällt das.
  11. Michael a.T.

    Michael a.T. Till Deaf Do Us Part

    STAR ONE Live in Hamburg zählt für mich zu den 10 besten Konzerten, die ich bisher gesehen habe. Die Solo Sachen finde ich zum Teil anstrengend bis hin zu belanglos, VENGEANCE wiederum verdammt gut - komisch, ne? ;)
     
    darkm und Bexham gefällt das.
  12. AndDogroLivedOn

    AndDogroLivedOn Till Deaf Do Us Part

    Hat zwei, drei Durchgänge gebraucht, bis das Teil richtig gezündet hat, aber mittlerweile bin ich schwer begeistert von der The Gentle Storm. Ist das kompakteste Album, das der Lucassen seit längerem geschrieben hat - keine Füller weit und breit. Anneke singt göttlich wie eh und je, und bis auf einen Song, der mich schwer an "The Castle Hall" erinnert, sind sogar die üblichen Ayreonismen vergleichsweise spärlich gesät. Dafür sollten Fans von epischem Hardrock von Rainbow über Zep bis Tull definitv auch mal rein hören.
     
  13. darkm

    darkm Till Deaf Do Us Part

    Arjen zählt für mich zu den genialsten Progköpfen überhaupt. Sein Schaffenswerk ist abwechslungsreich und Ayreon sowie Star One sowieso (fast) uneingeschränkt jedem Progfan wärmstens ans Herz zu legen. Mich fasziniert Arjens Gespür für Melodien & Dramatik und liebe es, dass er exzessiv Gebrauch von Hammonds und Co macht.
    So sind zB der Anfang von ITEC ( Welcome to the new dimension & Isis and Osiris ), TTOE Quantum Chaos bis Alife! & Beneath the waves (01011001) Progspritzen, die man nur ungern wieder aus dem Arm entfernt.

    Listenwahn - Auszug:
    Ayreon - The final Experiment (6/10)
    Ayreon - Into the elctric Castle (9/10)
    Ayreon - Universal Migrator Part I : The Dream Sequencer (7/10) (gabs vom alten Label Transmission Records im schicken Pappschuber)
    Ayreon - Universal Migrator Part II : The Flight Of The Migrator (9/10) (gabs vom alten Label Transmission Records im schicken Pappschuber)
    Ayreon - Actual Fantasy (Revisited) (7.5/10)
    Ayreon - The Humand Equation (9.5/10)
    Ayreon - 01011001 (8.5/10)
    Ayreon - The Theory Of Everyting (10/10)
    Star One - Space Metal (9/10)
    Star One - Victims of the modern age (9/10)
    Arjen Anthony Lucassen - Lost in the new real (8/10)
    Stream Of Passion - Embrace the storm (7/10)
    Guilt Machine - On this perfect day (?/10) (zu wenig gehört, ich hole es nach)

    Alles streitbar, aber unterm Strich geht's ums Geschichten-Erzählen - darin ist Arjen ein Gott.
    Eigentlich fördern alle Werke auch nach Jahren des Hörens noch neue Facetten & Details zu Tage.

    Hab Ihn bislang leider nur einmal mit Stream Of Passion live gesehen mit anschliessendem Meet&Greet- das Konzert werde ich nicht vergessen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2015
    HantSchwartz, Oregamo und Bexham gefällt das.
  14. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Ich wusste das du hier deine Finger nicht still halten kannst ;)
     
  15. Anon12

    Anon12 Guest

    Arjen aka Iron Anthony? Seine besten Arbeiten:

    [​IMG] [​IMG]
     
  16. Despair

    Despair Dawn Of The Deaf

    Die Ayreon-Alben sind ganz klar meine Favoriten in Lucassens Schaffen. Wobei ich mir das aktuellste Werk noch zu Gemüte führen muss. Aber auch Star One, Stream Of Passion und Ambeon laufen mir gut rein. The Gentle Storm muss ich mir noch zulegen, da führt allein schon wegen Anneke kein Weg dran vorbei.

    Kritisch anmerken könnte man, dass sich der gute Arjen gelegentlich selbst zitiert - die ein oder andere Melodie hat man leicht abgewandelt schon desöfteren vernommen. Aber bei dem Output ist das wohl nicht zu vermeiden. Ist halt auch einfach sein Stil, der bei den unterschiedlichsten Projekten immer wieder durchschimmert.
     
  17. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Arjen hat es auf jeden Fall drauf, die jeweiligen Sänger perfekt einzusetzen und überhaupt packende Stücke zu schreiben.
    Das von vielen als bestes Werk betitelte "Into The Electric Castle" hat mich allerdings bis heute nicht so richtig gepackt, finde das schon gut, aber nicht wirklich mitreißend. Die Sachen davor kenne ich nur auszugsweise und erwecken in mir nicht das Bedürfnis, da tiefer in die Materie einzutauchen.
    Von den "Universal Migrator" Alben finde ich sogar den ruhigeren ersten Teil insgesamt besser, der ist für mich einfach konsistenter. Beim zweiten Teil gibt es viel Licht ("Into The Black Hole" mit Dickinson ist mein Highlight, auch "To The Quasar" und das eröffnende Instrumental finde ich großartig), aber eben auch Schatten (die Stücke mit Ralph Scheepers und Fabio Leone finde ich ziemlich fürchterlich).
    Das Album, das mich erst so richtig überzeugt hat, ist "The Human Epuation" - das ist für mich das erste annähernd durchgehend großartige von AYREON und die Gesangsleistungen von Devon Graves/Buddy Lackey und Eric Clayton stechen für mich aus den eh schon beeindruckenden Gesangsdarbietungen noch einmal hervor!
    "01011001" finde ich dann sogar noch einen Tick besser, hat für mich die insgesamt beste Sängerauswahl, die besten Songs und die packendste Story.
    Bei "The Theory Of Everything" fehlen mir immer ein wenig die richtig prägnanten Momente, aber auch das Album ist super - hat allerdings viel mehr Durchläufe als die anderen Alben benötigt.

    Ansonsten kenne ich nur die beiden STAR ONE Alben von denen ich das erste trotz großartiger Sänger (Russel Allen!) ziemlich durchschnittlich, das zweite aber richtig toll finde.

    Für mich wohl etwa so:

    Ayreon - Into The Electric Castle (8/10 - muss ich mir aber noch öfter anhören, ist bisher noch nicht so oft passiert)
    Ayreon - Universal Migrator Part I : The Dream Sequencer (8,5/10)
    Ayreon - Universal Migrator Part II : The Flight Of The Migrator (7,5/10 - der Song mit Bruce: mindestens 9/10)
    Ayreon - The Human Equation (9.5/10)
    Ayreon - 01011001 (10/10)
    Ayreon - The Theory Of Everyting (9/10)

    Star One - Space Metal (6,5/10)
    Star One - Victims Of The Modern Age (8,5 oder 9/10)

    Arjen Lucassen - Lost In The New Real (8,5/10)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2016
  18. Doc Rock

    Doc Rock Deaf Dealer

    Da fehlt noch das Ambeon-Album, welches aber bis auf Cold Metal auch verzichtbar ist. Die besten Werke von Arjen sind unter Ayreon rausgekommen, wobei meine persönlichen Faves die beiden Universal Migrator-Scheiben sind.
     
  19. Tolkky1978

    Tolkky1978 Till Deaf Do Us Part

    Mein erster Kontakt war Into The Electric Castle. Zu meinen absoluten Lieblingsliedern von Ayreon gehören Dawn Of A Million Souls mit Russell Allen und Michael Romeo sowie Into The Black Hole mit Bruce Dickinson - beide von der Universal Migrator Part 2. Von Lucassens Veröffentlichungen gefallen mit die mit Ayreon am besten - das bedeutet aber nicht, dass die anderen Projekte schlecht sind. Star One ist auf jeden Fall auch hörenswert.
     
    old_georgie gefällt das.
  20. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Nach mehrmaligen Durchhören von beiden Versionen von "The Diary" bin ich doch etwas enttäuscht. Das Schlagzeugspiel auf der Storm-Version finde ich teilweise sehr öde (gerade in der Amsterdam-Singleauskopplung hatte ich teilweise den Eindruck, das ist ein PC-Drumset am Werk) und Annekes Gesang könnte VIEL variabler sein, ich hatte manchmal das Gefühl die gleiche Gesangslage wieder und wieder zu hören. Die Gentle-Version plätschert dann komplett an mir vorbei.

    Schade, hatte mich da richtig drauf gefreut. Aber mei, alles kann einem auch nicht gefallen. Ich geh dann weiter Steven Wilsons neue Soloplatte hören, die mich völlig überraschend gnadenlos packt.
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.