She said destroy - Neofolk for the masses

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von deleted_996, 26. März 2015.

  1. Necrofiend

    Necrofiend Till Deaf Do Us Part

    Leidiges Problem für SM Parties. Lack und Lder ist als Mann eher Panne, Anzüge mag ich nicht und in schwarzer Uniform U-Bahn fahren trau ich mich nicht....
     
  2. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Auf der Sonnenheim trägt er schon Uniform, im Inlay, ich glaub Ösi-Erbsentarn. Und schwarzes Armeehemd mit Rauten-Runrnaufnähern trägt oder trug er auch, was für mich ebenso uniform wirkt. Bin aber gerade unterwegs und kann das nicht checken.

    Wobei ich Dir dahingehend Recht gebe, dass Neofolk auch ohne Uniform geht und Sol Invictus, C93, Nature and Organization, Backworld etc. natürlich dazu gehören.
     
  3. Tom Pariah

    Tom Pariah Till Deaf Do Us Part

    Lack und Leder als Mann Panne? Halford, Mika Luttinen oder Tsatthoggua machen doch eine gute Figur und auch wenn ich auf Parties mehr auf die Frauen achte, gibt es da schon gut angezogene Typen. Wenn die Figur stimmt. Mit Bierbauch und Plätt wirkt es halt peinlich und mehr wie Piledriver.
     
  4. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Ok die Sonnenheim hab ich da wohl übersehen, mir waren da die ersten 3 Alben im Kopf, da er da eben Ledermantel trägt.
     
  5. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Ich finde eben irgendwie dieses ganze Uniform Ding passt da eher zu dem ganzen Martial Zeugs. Also zb Arditi, Wappenbund, Blutharsch,Blood Axis. Da sehe ich ja noch einen Sinn darin. Aber bei reinen Neofolk Sachen die Textlich ja doch eher auf Heidentum, Esoterik,Okkutltismus, Satanismus etc. fußen ergründet sich mir dieses Uniform Ding ja echt nicht. Gut ok, man kann es vieleicht als DIJ worshipen sehen aber ansonsten. Aber lassen wir es lieber gut sein.
     
  6. Rotfuchs

    Rotfuchs Till Deaf Do Us Part

    Also gerade DiJ und Sol Invictus sind doch total politisch in ihren Anfangsjahren gewesen. Schau dir mal den Text von "Death of the West" an beispielsweise. Gerade Wakeford besang doch Jahrelang den Untergang der westlichen Zivilisation. Die kommen ja auch beide aus dem Punk-Umfeld. Diese ganze Wald-und-Wiesen Philosophie kam ja erst deutlich später dazu. Einzig und allein der Märchenonkel Tibet war in meinen Augen bereits immer eher unpolitisch.
     
  7. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Ja, bis auf Samples des Horst Wessel Liedes (IMPERIVM) und so ein paar Kleinigkeiten. :D
     
    Rotfuchs gefällt das.
  8. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Mit Uniformen hab ich es jetzt nicht so, ich hatte aber mal ein sandfarbenes Shirt mit Louis de Funes in Uniform drauf, das passte auch.
     
  9. Ancient Entity

    Ancient Entity Till Deaf Do Us Part

    Sehr bedeutend. Das finde ich auch.

    Beeindruckend auch das Video mit der Brith Gof Truppe von der "Gododdin". Tribal Drumming mal richtig. :)

    https://www.youtube.com/embed/9XM8kuo2ElA
     
    Wandersmann und LaHaine gefällt das.
  10. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Jein. Jetzt müsste man zu den Ursprüngen zurück. Di6, Sol Invictus und Co lief in den 80ern unter Wave, Gothic, Post-Punk... Current 93 fast noch unter Industrial.
    Also alles recht urban. Eine richtige Neofolk Szene gab es so gesehen ja gar nicht wirklich. In der Bravo liefen Di6 und Current 93 unter Gothic. Auch im grossen Spex Bericht über Di6, Current 93, Whitehouse und Sol Invictus war Anfang der 90er noch keine Rede von Neofolk.
    Die Einflüsse von Douglas Pearce sind eher bei Scott Walker und Co zu suchen, während bei Tony Wakeford auch Namen wie die Strawbs, Steeleye Span etc eine grosse Rolle spielen.
    Das Wald und Wiesen Ding ist eher was Deutsches
     
  11. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Und Ian Read kommt wie gesagt aus dem Runen Magier Sektor, wie Freya Aswynn auch. Die ganze englische Szene hatte ja, egal wie sie klangen, ein gemeinsames Interesse an Okkultismus, von Crowley bis whatever. Coil, TG, Current, 23 Skidoo, Whitehouse (eher krasse Sachen mit real life Bezug).
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2021
    Wandersmann gefällt das.
  12. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Richtig, wobei C93 und Sol Invictus alte britische Folkbands auch als Einfluss haben. Aber die waren mehr Märchen als Wald und Wiese
     
  13. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Ja da geb ich dir vollkommen Recht, das Wald und Wiesen Ding ist da eher was Deutsches. So wie das Alpin Ding eher was Österreichisches ist. Jedoch den größten Fremdschämfaktor hat für mich dieses Österreichische Ding. Hör dir Mal Klammheim an , textlich schwülstig und voller Wald Wiesen und Berg Romantik und noch dazu in so einem Dialekt vorgetragen. Also schlimmer geht's nimmer. Komödenstadel pur.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2021
  14. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Ja, aber auch nur phasenweise, wenn man an Nature Unveiled, Dogs Blood Rising oder Against The Modern World oder Death Of The West denkt. Das war schon recht politisch motiviert bei Sol Invictus, auch wenn Tony heute vermutlich was anderes sagt. Gibt ja immer noch das Gerücht, dass auf der Above The Ruins Platte der Skrewdriver Schlagzeuger gespielt hat.
     
  15. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Teilweise sicher, wobei sein kurzer Flirt mit manchen Ideen aus heutiger Sicht eher harmlos war. Er hat sich ja recht schnell wieder davon distanziert.
    Skrewdriver haben auch mit The Police , Boomtown Rats etc gespielt und waren auf dem gleichen Label wie Motörhead und The Damned. Das ist 40 Jahte her, wenn es überhaupt stimmt
     
    Noisenberg gefällt das.
  16. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Und genau dieses Interesse an Okkultismus fehlt bei Deutschen/Österreichischen Kapellen fast völlig. Egal ob Forseti,Orplid,Sturmpercht,Der Blutharsch etc. um mal ein paar zu nennen. mehr als nette Schunkelmusik ist das dort im eigentlichen Sinne nicht. Gerade aus dem Osten Deutschlands kommen so viele Wald und Wiesen Kapellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2021
  17. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Zum Glück. Reicht, wenn die Engländer das machen. Ernte waren noch sehr britisch beeinflusst. Hekate anfangs teilweise, evtl In My Rosary
    Viele beziehen sich halt auf die bündische Jugend und die Wandervögel, wobei ich Zweifel hab, ob sich allzu viele mit Vorreitern wie Peter Rohland befasst haben. Frühe Orplid und Forseti ab dem zweiten Album hätten fast gereicht, von ein paar Ausnahmen abgesehen. Heute sind das ja meist öde Forseti Kopien. Wobei international ja schon mehr passiert. King Dude, Chelsea Wolfe, Splinterskin, Wovenhand...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2021
  18. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Ja Frühe Orplid und die ersten beiden Forseti hätten vollkommen ausgereicht. Was mir da noch einfällt sind bzw waren Actus aus Ungarn die auch mit einem ziemlichen Interesse an Okkultismus hatten und dies aber auch in Ihren Alben eingebracht haben , jedoch ohne die Angelsächsischen Vorbilder da zu kopieren. Und genau diese öden Forseti Kopien führen doch dazu dass das komplette Neofolk Genreirgendwie ziemlich tot ist. Sicher kommt da mal ein oder andere Band auf. Hört man sich dies jedoch an ist es zwar ganz nett aber eben nicht innovativ und schon vielfach woanders so gehört.
     
  19. Noisenberg

    Noisenberg Till Deaf Do Us Part

    Joah, genau das haben wir vor gefühlt 15 Seiten festgestellt.
     
  20. BK1

    BK1 Deaf Dealer

    Was genau ? das Frühe Orplid und Forseti schon toll waren ? Oder meintest du dass die Österreichischen Almöhi Bands mit Ausnahme von Allerseelen doch so ziemlich gar keinen Okkulten Hintergrund haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2021
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.