Feines Mischgewebe - Alternative und Progressive

Dieses Jahr erschienen ist das Debütalbum STAND IN YOUR LIGHT von VENUS PRINCIPLE.
a70b8dfc57a53a31155337d40e749969.jpg


Die Band besteht u.a. aus Ex-Musikern von CRIPPLED BLACK PHOENIX und AT THE GATES. Ich muss während des Anhörens auch immer wieder an mittlere bis mittelspäte ANATHEMA denken. Mir gefällt's.


https://venusprinciple.bandcamp.com/album/stand-in-your-light

Ich habe für diese Band auch schon mächtig die Werbetrommel gerührt hier, speziell im CBP-Forum. Das Album ist ein absoluter Knaller, eine Großartigkeit und momentan definitiv in meinen Top 5 dieses Jahres vertreten. Eine Ansammlung an Hits, neben Anathema sehe ich natürlich primär die Nähe zu CBP. Besser lässt sich diese Art von Musik nicht spielen, die Spannungsbögen sind phantastisch, jeder Titel trotzdem eingängig. Ich habe mich an die mehr oder minder "hausinterne" Konkurrenz in Form von "Baneyfire" noch nicht herangewagt, aber es würde mich nicht überraschen, wenn die ehemaligen "Lehrlinge" mit diesem Album ihrem Ex-Arbeitgeber den Schneid abkaufen in diesem Jahr.

Zudem muss ich gestehen, dass im direkten Vergleich eine Daisy Chapman um Längen vor Belinda Kordic zu sehen ist - aber ich schweife ab....

Dieses Werk ist ein absolutes Must-Have des Jahres - und unter ziemlicher Garantie auch darüber hinaus.
 
Marco Glühmann von Sylvain veröffentlicht ein Soloalbum und der Vorabsong hat mich unglaublich gefangen genommen.
Wenn das ganze Album so gut wird, wird das ein absolutes Meisterwerk.



88-large_default.jpg
 
Ebenfalls im Juni kommt eine neue Rendezvous Point, bei denen ich mich immer wundere, dass die nicht viel größer sind. Klingt wieder sehr vielversprechend, wer Vola oder Voyager mag, sollte mit Rendezvous Point auch Spaß haben.


0886922485213.jpg
 
Ebenfalls im Juni kommt eine neue Rendezvous Point, bei denen ich mich immer wundere, dass die nicht viel größer sind. Klingt wieder sehr vielversprechend, wer Vola oder Voyager mag, sollte mit Rendezvous Point auch Spaß haben.


0886922485213.jpg
Wenn Baard Kolstad am Schlagzeug sitzt, sollte das zumindest @Prog on! Und @RageXX interessieren.
 
Marco Glühmann von Sylvain veröffentlicht ein Soloalbum und der Vorabsong hat mich unglaublich gefangen genommen.
Wenn das ganze Album so gut wird, wird das ein absolutes Meisterwerk.



88-large_default.jpg

Ich schließe mich an: ein beeindruckender Song, hat so einen "Presets"-Touch. Gesanglich gefühlt sogar eine Liga über den Leistungen in seiner Stammcombo und wirklich Art-Pop vom Allerfeinsten. Das Album ist in der aktuellen eclipsed gar Album des Monats geworden, was ich schon überraschend finde. Freue ich mich drauf.

Ebenfalls im Juni kommt eine neue Rendezvous Point, bei denen ich mich immer wundere, dass die nicht viel größer sind. Klingt wieder sehr vielversprechend, wer Vola oder Voyager mag, sollte mit Rendezvous Point auch Spaß haben.


0886922485213.jpg

In die 3 neuen Songs habe ich reingehört und die Artverwandtschaft zu Leprous (so "Pitfalls"/"Congregation"-Phase) lässt sich kaum leugnen. "Oslo Syndrome" ist sogar ein kleiner Hit, auch "Don't look up" bleibt fein im Ohr kleben, "Utopia" mag (noch?) nicht so recht zünden. Könnte auf jeden Fall auch eine spannende Angelegenheit werden, danke für den Tipp. Dieser "Leprous-Ableger" war mir bisher unbekannt.
 
Marco Glühmann von Sylvain veröffentlicht ein Soloalbum und der Vorabsong hat mich unglaublich gefangen genommen.
Wenn das ganze Album so gut wird, wird das ein absolutes Meisterwerk.



88-large_default.jpg

Das Album ist sooo schön geworden, kein Ausfall, herrlich vielseitig. Fast eine Stunde lang echte Ohrenschmeichler, wunderbare Melodien, streckenweise mit ganz viel Feeling. Begeistert mich doch sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Das Album ist sooo schön geworden, kein Ausfall, herrlich vielseitig. Fast eine Stunde lang echte Ohrenschmeichler, wunderbare Melodien, streckenweise mit ganz viel Feeling. Begeistert mich doch sehr.
Ich warte noch auf die Vinyllieferung, freue mich aber schon sehr auf die erste Runde.
 
Ich möchte hier nochmal darauf hinweisen, dass das Marco Glühmann-Album mittlerweile eingetroffen ist und eine unglaubliche Sogwirkung auf mich hat.
Ein sehr emotionales und zurückgenommenes Album, das einem unglaubliche Melodiebögen als kleines Dankeschön für die Aufmerksamkeit schenkt. Man liest es hier sehr oft und sicherlich oft vorschnell (auch von mir), aber das hier ist definitiv mein Album des Jahres.
Einfach ein Meisterwerk mit dem Song des Jahres als Schlussong.
 
Zurück
Oben Unten