Arch/Matheos - John Arch

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von SMM, 8. April 2017.

  1. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Bei mir ist es so, dass das Debüt irgendwie (bis auf einzelne Gesanglinien) völlig an mir vorbeigerauscht ist und auch nach mehreren Durchläufen nicht so richtig zünden wollte - handwerklich natürlich top, aber es berührt mich in seiner Gesamtheit nicht (muss ich mir aber mal wieder anhören). "Winter Ethereal" fand ich hingegen vom ersten Mal an großartig und nutzt sich bisher nicht ab - eigentlich gefällt sie mir sogar fast von Mal zu Mal noch besser.
    Wäre in einigen der letzten Jahre ganz klar mein Album des Jahres geworden, in diesem Jahr ist die Konkurrenz (z.B. mit DISILLUSION, MOTORPSYCHO und OPETH) allerdings sehr stark. Reicht aber wahrscheinlich noch für Top-5.
    Und es ist auf jeden Fall das Album dieses Jahres mit den für mich tollsten Gesangslinien.
     
    Prog on!, Albi und comanche gefällt das.
  2. Prog on!

    Prog on! Till Deaf Do Us Part

    "Sympathetic Resonance" hat lange gebraucht, bis das Album gezündet hat. Aber dann...
    Dennoch ist "Winter Ethereal" eine Nuance stärker und gemeinsam mit der neuen Opeth das bislang stärkste Album 2019.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2019
  3. Auchentoshan

    Auchentoshan Deaf Dealer

    Night on Bröcken - 5 / 10
    The Spectre Within - 7 / 10
    Awaken the Guardian - 11 / 10
    Sympathetic Resonance - 8 / 10
    Winter Ethereal - 9 / 10
     
  4. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    o_O:hmmja:

    Gerade den krassen Unterschied zwischen "Spectre Within" und "Awaken The Guardian" kann ich nicht nachvollziehen, die Alben finde ich stilistisch und qualitativ schon ziemlich ähnlich (bei "Spectre..." gefällt mir die Produktion sogar etwas besser, da klarer), auch wenn bei mir "Awaken" auch die Nase knapp vorn hat (früher war es umgekehrt). Allerdings hat "Spectre Within" für mich das bessere Finale (ziehe "Epitaph" "Exodus" jederzeit deutlich vor).
    Das Debüt war natürlich noch ziemlich anders, hat aber auch schon einige Wahnsinssongs ("Damnation"!). Unter 8 Punkte könnte ich da niemals geben...

    Bei mir wäre die Bewertung im Moment so:

    Night on Bröcken - 8,5 / 10
    The Spectre Within - 10 / 10
    Awaken the Guardian - 10 / 10
    Sympathetic Resonance - 7 / 10 (muss ich aber mal wieder hören)
    Winter Ethereal - 10 / 10
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2019
    CimmerianKodex, feanor und Vauxdvihl gefällt das.
  5. Auchentoshan

    Auchentoshan Deaf Dealer

    Spectre hat niemals die Atmosphäre von Awaken... und das Debut ist total langweilig.
    Und Exodus > Epitaph.
     
  6. HellAndBack

    HellAndBack Till Deaf Do Us Part

    Hier stimme ich überein.
     
  7. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    Da fehlt "A Twist Of Vatter" in euren Listen. Bitte, gerne. Ach so. Wer das Debüt nicht ehrt, ist den ArchAmBo beim Jim nicht wert.
     
  8. Hero Of The Day

    Hero Of The Day Till Deaf Do Us Part

    Night On Bröcken 8/10
    The Spectre Within 8,5/ 10
    Awaken the Guardian 9/10
    Sympathetic Resonance 8,5/10
    Winter Ethereal 10/10

    Vor allem die Night On Bröcken kommt mir tendenziel zu schlecht weg; ist zwar noch nicht wirklich Prog, aber starker US-Metal mit Maiden-Touch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2019
  9. SMM

    SMM Redakteur Roadcrew

    Night On Bröcken 9/10
    The Spectre Within 10/ 10
    Awaken the Guardian 10/10
    A Twist Of Fate 9,5/10
    Sympathetic Resonance 9/10
    Winter Ethereal 10/10
     
    Pavlos, Evilmastant und CimmerianKodex gefällt das.
  10. Prog on!

    Prog on! Till Deaf Do Us Part

    Night On Bröcken 8/10
    The Spectre Within 9/ 10
    Awaken the Guardian 9,5/10
    A Twist Of Fate 10/10
    Sympathetic Resonance 10/10
    Winter Ethereal 10/10
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  11. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Night On Bröcken 9/10
    The Spectre Within 10/ 10
    Awaken the Guardian 10/10
    A Twist Of Fate 10/10
    Sympathetic Resonance 9,5/10
    Winter Ethereal 10/10

    I have spoken!
     
  12. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Magst du klassischen 80er Heavy/Power Metal grundsätzlich nicht? Sonst kann ich mir nicht vorstellen, wie man das Debüt total langweilig finden kann. Klar, ist kein Progressive Metal, aber in dem Stil, den es bedient, definitiv weit über Durchschnitt.
    Ich fand "Exodus" tatsächlich nicht nur immer schon schwächer als "Epitaph", sondern generell ist das keines der Highlights auf "Awaken The Guardian" für mich, während "Epitaph" halt das beste Stück auf "Spectre" ist. Bei "Exodus" fehlten mir immer die spannenden Steigerungen, das ist ein wenig gleichförmig im Vergleich zu manch anderem längeren Stück der Band.
     
    rapanzel gefällt das.
  13. CimmerianKodex

    CimmerianKodex Till Deaf Do Us Part

    Awaken hat vielleicht die noch bessere Atmosphäre als Spectre, ansonsten liegen beide Alben bei mir fast gleichauf.

    Ein kleiner Listenwahn hat bekanntlich noch keinem geschadet :):

    Night On Bröcken 8/10
    The Spectre Within 9,5/ 10
    Awaken the Guardian 10/10
    A Twist Of Fate 9,5/10
    Sympathetic Resonance 9,5/10
    Winter Ethereal 10/10
     
    GrafWettervomStrahl, RageXX und Prog on! gefällt das.
  14. Auchentoshan

    Auchentoshan Deaf Dealer

    Das Solo in "Never in your hands"...:verehr:

    Erinnert mich seltsamerweise jedoch an Sentenced.
     
    feanor gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.