Evergrey-A Heartless Portrait (The Orphean Testament)

Das letzte Album ist leider nicht großartig positiv in Erinnerung geblieben und hat im Nachgang eher wenig Laufzeit bekommen.

So geht es mir - leider - eigentlich mit allen Alben nach "Monday Morning Apocalpyse". Ich finde die bei VÖ immer gut bis sehr gut, aber so richtig nachhaltig können sie sich keinen Platz im Player erarbeiten. Ich glaube nicht, dass ich ein Album nach 2006 in meinen Top20 des Jahres platzieren würde. Selbst die Alben 2-5, die ich wohl als die beste Phase der Band höre, läuft nur noch sehr selten. An die kann ich mich aber immerhin erinnern. Vielleicht höre ich die Tage mal wieder "Torn", "Glorious Collision" & co.
 
So geht es mir - leider - eigentlich mit allen Alben nach "Monday Morning Apocalpyse". Ich finde die bei VÖ immer gut bis sehr gut, aber so richtig nachhaltig können sie sich keinen Platz im Player erarbeiten. Ich glaube nicht, dass ich ein Album nach 2006 in meinen Top20 des Jahres platzieren würde. Selbst die Alben 2-5, die ich wohl als die beste Phase der Band höre, läuft nur noch sehr selten. An die kann ich mich aber immerhin erinnern. Vielleicht höre ich die Tage mal wieder "Torn", "Glorious Collision" & co.
"Torn" zum Beispiel ist ja grundsätzlich nicht schlecht. Aber halt nahezu komplett im gleichen Tempo, gleiche Songstrukturen, sodass es einfach langweilt.
 
Die „Monday Morning Apocalypse“ war meine erste Evergrey.
Da kannte ich die Frühwerke noch nicht und fand die Scheibe damals grandios.
Von daher, gefällt mir auch der neue Song sehr gut.Glaube etwas entschlacken tut der Band ganz gut, die letzten Scheiben hörten sich schon recht gleichförmig an.
Habe Bock und bin sehr gespannt auf das Renkse Feature.
 
441880281_1035262101293637_6311338967577888740_n.jpg
 
Warum schon wieder irre nervigen "Ooooh ooooh oooh" Mitsing-Quatsch direkt als zweiten Song platziert, wie es mich direkt abturnt!!

Wie geil Evergrey ohne Reissbrett-Käse wären!
 
Warum schon wieder irre nervigen "Ooooh ooooh oooh" Mitsing-Quatsch direkt als zweiten Song platziert, wie es mich direkt abturnt!!

Wie geil Evergrey ohne Reissbrett-Käse wären!
Ich glaube bei drei Songs des neuen Albums ist dieses "Oooh ooooh ooooh" zu finden, aber es hält sich in Grenzen.

Nicht abstreiten lässt sich aber, wie krass eingängig Evergrey auf dem neuen Album geworden sind. So ist es auch kein Wunder, dass die Band alles mit dem Album abräumt.

Mir persönlich gefällt das Album richtig gut und in der Form sind Evergrey auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Aber diese Reissbrett-Formeln sind nicht abzustreiten. Vor "Monday Morning Apocalypse" gab es das auch noch nicht. Meine persönlichen Lieblingsalben sind auch eher "In Search of Truth", "Recreation Day" und "The inner Circle", aber die letzten 4 Alben waren alle gut bis sehr gut. Für Alt-Fans ist diese Wandlung aber nicht so einfach. Auch für mich war das nicht so einfach, den neuen Sachen eine Chance zu geben, aber es ist musikalisch schlicht sehr gut. So gehören Evergrey auch nach über 20 Jahren zu meinen absoluten Favoriten. Da gibt es ehrlicherweise nicht so viele Bands, denen ich so lange treu bleibe.
 
Die schlimmste Mitsing-Nummer, "One Heart", hat es gar nicht auf den regulären Digipak-CD-Release geschafft, den gibt es nur digital oder auf Vinyl. Nochmal Glück gehabt :D Da hab ich mich gestern Abend echt gegrämt.

Das Album an sich ist natürlich super, wie im Grunde jede Evergrey Platte, aber bei so Mitsing-Spielchen bin ich auf der Stelle genervt, das ist generell so. Find ich albern und zumindest "Misfortune" ist Skip-Kandidat.
Das hat die Band eigentlich auch überhaupt nicht nötig, das nimmt dem Ganzen die Tiefe.

Für meinen Geschmack ist jede Evergrey mindestens 8/10, aber die haben IMMER so kleine Details, die mich seit 20 Jahren oder so davon abhalten, endgültig hemmungsloser Fanboy zu sein.
 
Bin Fanboy seit der In Search Of Truth(The Masterplan!),hab auch alle Alben,die neue gestern
Erstdurchlauf.Gefallen alle Alben,Evergrey können nicht schlecht-schaffen auch nicht viele Bands.
Ich liebe Tom Englunds Stimme-diese Melancholie-herrlich!Seit der Hymns For The Broken ist die Band wieder voll da!Wunderbar!
 
Die schlimmste Mitsing-Nummer, "One Heart", hat es gar nicht auf den regulären Digipak-CD-Release geschafft, den gibt es nur digital oder auf Vinyl. Nochmal Glück gehabt :D Da hab ich mich gestern Abend echt gegrämt.

Das Album an sich ist natürlich super, wie im Grunde jede Evergrey Platte, aber bei so Mitsing-Spielchen bin ich auf der Stelle genervt, das ist generell so. Find ich albern und zumindest "Misfortune" ist Skip-Kandidat.
Das hat die Band eigentlich auch überhaupt nicht nötig, das nimmt dem Ganzen die Tiefe.

Für meinen Geschmack ist jede Evergrey mindestens 8/10, aber die haben IMMER so kleine Details, die mich seit 20 Jahren oder so davon abhalten, endgültig hemmungsloser Fanboy zu sein.
Über "One Heart" bin ich auch gestolpert, aber ich wusste nicht dass das der Bonustrack ist. Die Nummer ist echt hart an der Grenze.
 
Evergrey ist für mich irgendwie die ewige 8/10 Band. Immer gut, gefühlvoll, wuchtig, eigenständig - aber das letzte Quentchen Griffigkeit, Genialität, ein Überraschungsmoment etc. fehlt mir immer. Trotzdem klasse erneut und auch eine der konsistentesten Bands der letzten Jahre in Sachen Output.
 
Evergrey hören ist ein bisschen wie einen Lieblingsschlabberpullover anziehen. Bisschen alt, verwaschen und ganz bestimmt nicht hip. Aber da kratzt nix und er hält dich wohlig warm. Bisserl was zum wohlfühlen

Während das Album gerade mal wieder läuft finde ich mich in diesem Post ganz gut wieder.

Die letzten 3 Alben waren auch solide, stilistisch aber sehr ähnlich gelagert, auf Dauer blieb da einfach kein Highlight hängen.

"Theories of Emptiness" wirkt demgegenüber frischer und offener und schielt vielleicht dezent ein klein wenig Richtung "Metal Mainstream". Klappt mit "Falling from the Sun" und "Say" sogar recht gut, "One Heart" ist dann schon eher drüber - aber auch ein Bonustrack.

Festzuhalten bleibt ferner, dass mich seit "The Aftermath" kein Evergrey-Song auch emotional so erwischt hat wie "Cold Dreams" - tolles Ding.
 
"Theories of Emptiness" wirkt demgegenüber frischer und offener und schielt vielleicht dezent ein klein wenig Richtung "Metal Mainstream". Klappt mit "Falling from the Sun" und "Say" sogar recht gut, "One Heart" ist dann schon eher drüber - aber auch ein Bonustrack.
Geht mir genau so. Ich finde, dieser Stil steht der Band wirklich gut zu Gesicht. Songs, wie "Falling from the sun" würde ich gerne im Radio hören. Wird heutzutage aber leider nicht mehr passieren. Mir gefällt das Album jedenfalls sehr gut. Anwärter auf einen hohen Platz in meinem Jahrespoll.
 
Zurück
Oben Unten