Konzerte und Festivals - Absagen und ihre Gründe

Anmerkung:

durch Corona/Putin hat sich viel verändert.
Viele Kosten waren weltweit stark angestiegen. Manchmal aber auch ohne tatsächlichen Grund. Vor allem hierzulande.
Die Gierflation hatten Viele ausgenutzt. In vielen Bereichen sind die Preise aber schon wieder zurück gegangen oder fangen endlich an, zu bröckeln.

Diejenigen, die es, im Handel, mit der Gier übertrieben hatten, sitzen nun oft auf Ware und verkaufen plötzlich unter dem Einkaufspreis (Solartechnik, Schnittholz, Heizstrahler,...)
Viele (Energie-)Preise liegen wieder auf dem 2021 er Niveau. Es gibt also durchaus auch ein "zurück".

Das hat die Veranstaltungsbranche aber bisher noch nie erlebt.
Vielleicht bedarf es hier dann auch mal ein wenig "Wettbewerb", damit Einige wieder auf den Boden zurück kehren.
Egal ob Künstler, Techniker oder Vermieter.
Anpassungen waren sicherlich notwendig, aber irgendwann muss auch Schluss sein.
Evtl. hilft da auch ein Wechsel beim Anbieter.
 

aus FB:​

Metal On The Hill



Liebe MOTH Fangemeinde!
Schweren Herzens müssen wir leider bekanntgeben, dass es sich beim MOTH 2023 um die vorläufig letzte Ausgabe des Festivals handelt. Neben der logistischen Herausforderung die – bei aller Schönheit der Location – jedes Jahr aufs Neue unser Team fordert, hat sich die „Kostenseite“ leider von Jahr zu Jahr gesteigert. Das MOTH ist ein kleines, überschaubares Festival, wir haben pro Tag maximal 1700 Gäste, es ist familiär, übersichtlich und besticht durch die einzigartige Atmosphäre zwischen Fans & Bands. Jeder kann die Bands quasi hautnah erleben, wie es sonst nur bei Club-Konzerten möglich ist. Und genau hier ist der Haken – dadurch, dass MOTH ein „Festival“ ist, verlangen die Bands leider auch die „Festival-Preise“ und somit ähnliche Gagen wie bei den großen Festivals und in den großen Märkten, unabhängig davon, wie stark die Band zB im Grazer Einzugsgebiet ist . Hier können wir nicht mehr mithalten, es war schon schwierig genug das Billing 2023 zu erstellen und dabei die Ticketpreise für 2 Tage um die 100 EUR beizubehalten.

Deshalb lasst uns gemeinsam zum Abschied NICHT leise Servus sagen und das MOTH 2023 gebührend feiern. Sag niemals nie, wir schließen nicht aus, dass wir das MOTH wiederbeleben werden, sofern sich die Marktgegebenheiten eben wieder etwas freundlicher für kleinere Veranstalter entwickeln.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die das MOTH möglich gemacht haben und danke an euch Fans & Besucher fürs Feiern mit uns!

Das sind ja großartige Nachrichten. MOTH war musikalischer Sondermüll der Extraklasse, der möglichst wenig Verbreitung finden sollte. Hat auch mit Metal nichts zu tun, sondern diente Napalm Records dazu, ihre musikalischen Untaten der Welt zu präsentieren. Weiß nicht, ob ich glauben soll, dass die sich mit ihren eigenen Bands nicht auf Gagen einigen können, ist aber auch egal.
 
Das sind ja großartige Nachrichten. MOTH war musikalischer Sondermüll der Extraklasse, der möglichst wenig Verbreitung finden sollte. Hat auch mit Metal nichts zu tun, sondern diente Napalm Records dazu, ihre musikalischen Untaten der Welt zu präsentieren. Weiß nicht, ob ich glauben soll, dass die sich mit ihren eigenen Bands nicht auf Gagen einigen können, ist aber auch egal.

Soweit ich das diesjährige Billing schnell überflogen habe, sind da aber nur zwei oder drei Napalm Bands im Billing und von den sechs "größeren" Bands ist nicht eine auf dem Label
 
Kurz mal meine Sicht der Dinge. Bei mir läuft es in den letzten Jahren so ab:
Ich hab Karten im VVK für 1-2 kleine Festivals, Hell over Hammaburg und Prophecy Fest. Halt immer mal gerne die Augen nach umsonst und draußen VAs die Augen offen. Die Zeiten, in denen ich Band XY unbedingt live sehen muss/will sind bei mir vorbei. Die meisten Bands, die ich mag hab, ich live gesehen, oft mehr als einmal.

Für kleinere Konzerte läuft es meistens so ab: "Hey, ich hab nächste Woche/übernächste Woche an Tag XY frei, ich hätte mal wieder Lust auf nen Konzertabend. Was geht denn da so?" In der Regel schau ich dann fix nach was im Helvete oder im Turock/Don't Panic. Wenn ich da nix finde, gibt's in Düsseldorf noch das Pitcher, die immer mal wieder tolle Coverbands, aber auch andere Konzerte oder Veranstaltungen wie Poetry Slams dort haben. Shows in der Turbinenhalle sind mir meist zu teuer. Irgendwelches Geknüppel im Helvete geht fast immer, ob ich die Bands da nun kenne oder nicht ist mir meist wumpe. Mir geht's um Live-Musik und ein paar Bier. Wenn mir wer gefallen hat, nehme ich da gerne noch ein Shirt, sofern es in meiner Größe welche gibt.

In meinem Job kann ich mich leider nicht drauf verlassen, dass Freiwünsche eingehalten werden. Wenn ne Show von irgendwem zufällig in eine Zeit fällt in der ich Urlaub habe steigert das die Chancen, dass ich da was im VVK erwerbe ungemein. Leider ist das seltener als mir lieb ist. Mir ist klar, dass ich damit nicht der super Supporter bin, aber ich gebe mir, wenn ich dann da bin, echt Mühe ordentlich Kohle in die Kassen der Locations zu geben. ;)
 
Wollte letztens doch noch für ein Konzert mal im VVK die Tickets holen, aber dann bin ich an dem Punkt wo zwischen fünf verschiedene Zahlungsweisen wählen kann, aber keine davon ist PayPal. Ist für mich leider No Go. Bei allen Möglichleiten, würde es im Falle der Konzertabsage vermutlich Probleme mit der Rückerstattung geben, man muss seinem Geld hinterher laufen.
Bei PayPal halt nicht, da kann man als Kunde Fall eröffnen, notfalls Screenshots etc. hinsenden oder Telefonat führen und man hätte sein Geld sicher wieder zurück.
Find ich schon merkwürdig, im Jahr 2023 kein PayPal anzubieten.

Tja, dann soll es so sein, aber kein PayPal = kein Ticket im VVK.
 
Ich wollte mir eben eine Karte für Nightrage im VVK holen. Auf der FB Seite des Sonnenkellers stand 14 Euro + Gebühren. Am Ende sind es dann 16,40 + 2 Euro Servicegebühren. Habe ich keinen Drucker zuhause muss ich dann noch 2.50 für den Versand zahlen. AK kostet 18 Euro. Arschlecken echt.
 
Ich wollte mir eben eine Karte für Nightrage im VVK holen. Auf der FB Seite des Sonnenkellers stand 14 Euro + Gebühren. Am Ende sind es dann 16,40 + 2 Euro Servicegebühren. Habe ich keinen Drucker zuhause muss ich dann noch 2.50 für den Versand zahlen. AK kostet 18 Euro. Arschlecken echt.
Also wärst selbst mit VVK ohne Drucker, geht ja per Handy als PDF wohl, wo ein QR Code ist, dann vorzeigen und scannen lassen, schon bei 18,40 € was 40 Cent mehr wäre als AK.
Da gebe ich dir recht. Ist lächerlich, dann lieber AK und fertig.
Dann sind die Veranstalter selber schuld. Verstehe sowas nicht.
 
Das ja eigentlich schon ein Problem, seit man diese Systemkarten für eigentlich alles eingeführt hat. Es wurde quasi eingespart die Tickets manuell zur VVK Stelle zu transportieren und das läßt man sich dann noch teuer bezahlen.

Das blöde ist wohl, daß die Gebühren eher nicht beim Veranstalter laden, sondern im System VVK. Da fällt es Veranstaltern dann halt schwer, die VVK Tickets zu einem Preis anzubieten, daß sie billiger als AK sind. Was natürlich pyschologisch/taktisch sinnvoll wäre...
 
Ein Anreiz früher Tickets im Vorverkauf zu holen war ja auch, dass sie normalerweise günstiger waren als an der Abendkasse. Und in meinem Fall halt auch die Sicherheit, dass ich dabei bin falls es ausverkauft ist.
Letzteres ist für mich auch immer noch ein Grund sie vorher zu holen, da ich meistens eine Stunde anfahren muss und dann keine Lust habe nicht mehr reinzukommen.
 
Das Problem ist ja nicht nur, dass der Gesamtpreis für ein Ticket durch die ganzen Gebühren im Vorverkauf oftmals höher ist als an der Abendkasse, sondern dass diese Gebühren in der Regel nicht wieder zurück erstattet werden, falls es dann doch zu einer Konzertabsage kommt. Ich finde das nicht nur "nicht kundenfreundlich", sondern gelinde gesagt schon dreist und unsersiös.
 
Also wärst selbst mit VVK ohne Drucker, geht ja per Handy als PDF wohl, wo ein QR Code ist, dann vorzeigen und scannen lassen, schon bei 18,40 € was 40 Cent mehr wäre als AK.
Da gebe ich dir recht. Ist lächerlich, dann lieber AK und fertig.
Dann sind die Veranstalter selber schuld. Verstehe sowas nicht.

Reservix macht es ja wie Eventim. Einfach nur eine 85 Cent Marke auf den Umschlag drauf.
Ich verstehe, dass es einfacher und stressfreier ist solche Anbieter zu nutzen, aber es nervt ungemein.
 
Zurück
Oben Unten