Journey - Kings of AOR

Dieses Thema im Forum "ANGEL CITY - Hard Rock, Rock'n'Roll & Classic Rock" wurde erstellt von Alt-Metaller, 11. April 2017.

  1. Warball666

    Warball666 Till Deaf Do Us Part

    Hab das Heft zu Hause liegen und kann @Siebi nur zustimmen, sehr schöne und ausführliche Story. Auch die aller ersten Gehversuche der Band werden gut abgedeckt. Lohnt sich. :top:
     
    Siebi gefällt das.
  2. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Assaulter, wrm, Damage Case und 6 anderen gefällt das.
  3. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Feine Sache. Ich bin dem Rainer am nächsten. Gutes Album, allerdings etwas zu lang.
     
    TheUnexpectedGuest und Frank2 gefällt das.
  4. Michael a.T.

    Michael a.T. Till Deaf Do Us Part

    4x durch - ich mag mir immer noch kein Urteil erlauben. Die CD lässt auf sich warten, also nur online gehört, deshalb kann ich zum Sound gar nichts sagen, außer das der Amazon Quatsch Grotte klingt. Ansonsten sind die Songs meist alle ziemlich toll, aber ich weiß noch nicht, was ich, gerade im Vergleich zum Vorgänger ECLIPSE, dazu sagen soll.
    Gefühlt ist die ECLIPSE im Moment weit vor FREEDOM anzusiedeln.
     
    freerunner und Frank2 gefällt das.
  5. Warball666

    Warball666 Till Deaf Do Us Part

    Don't go , ein flotter aber simpler Rocker ist ein Mega-Ohrwurm!!
     
    Frank2 gefällt das.
  6. drmedmabuse

    drmedmabuse Till Deaf Do Us Part

    Ach, ich bin erst einmal dazu gekommen, die neue anzuhören, ich hab derzeit genug damit zu tun, Escape und Frontiers rauf und runterzuhören. Escape ist eine extrem geile Sommerplatte und wächst mit jedem Durchgang. Ja, Journey sind geil! Dass ich so was nochmal sagen würde, hätte mein 17jähriges Black-Metal-Ich auch nicht gedacht.
     
  7. freerunner

    freerunner Till Deaf Do Us Part

    geil, vielen dank für die reviews.
    ich hab das album jetzt bestimmt 15x gehört, bin mir aber immer noch nicht so richtig schlüssig, ob das was is.
    bisher finde ich den vorgänger viiiieeel geiler ("city of hope", "chain of love", ein refrain wie "anything is possible" - hallo?!). dagegen plätschert auf freedeom alles irgendwie uninspiriert vor sich hin. also, ich WILL ja das album geil finden, aber die jungs machens einem nicht unbedingt leicht, es besser als nur "ganz gut" zu finden. wie mein kumpel sagen würde: zwar nicht guns'n'roses aber eben guns'n'ordnung.
    naja, vielleicht wirds ja noch was.

    achso: die produktion geht gar nicht. teilweise total muffig und indifferent. musste da geld gespart werden?! wahrscheinlich isses wirklich dem aufnahmeprozess via zoom (?!?) geschuldet. DAS kann ich auf gar keinen fall gutheißen. da fühl ich mich eher verschaukelt...
     
    Siebi und Frank2 gefällt das.
  8. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Vielen Dank für Dein Feedback.

    Mal abgesehen vom wirklich schrecklichen Sound:
    Gib dem Album etwas Zeit ( die habe ich für "Eclipse" tatsächlich
    auch gebraucht ).
    Dann entpuppen sich Songs der Marke "Don`t give up on us",
    "Together we Run" oder "United we Stand" ( erinnert mich von
    der Klangfarbe der Stimme her gar an Tony Mills ) als kleine Perlen;)
     
    The Metallian gefällt das.
  9. freerunner

    freerunner Till Deaf Do Us Part

    bei "united we stand" kann ich dir sogar schon jetzt zustimmen. obwohl "schon jetzt" bei mindestens 15 durchläufen auch eher ein euphemismus ist. egal. ich bleib dran - schließlich will ich ja, dass das album mir gefällt :)
    was eure reviews betrifft: da merkt man, dass ihr wirklich mit herzblut dabei seid und es keinem egal ist, was die band da verzapft. ich lese da echte leidenschaft raus. echt geil, chapeau:top:
     
    Frank2 gefällt das.
  10. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Vielen Dank :jubel:
     
  11. Siebi

    Siebi Till Deaf Do Us Part

    7x bisher versucht, 7x sind die Ohren gescheitert, 7x 73 Minuten gewartet bis zum Schon-Flash, nix, nada, niente, es blieb alles ruhig. Das ist bis dato völlig langweilige Einschlafmucke. Pineda singt gut, mehr mittig, das Perry-Timbre ist leider meist weg. Dieser "Freedom" könnte von jeder x-beliebigen Profi-Melo-Combo sein. Ich bin ob der teils überschwänglichen Kritiken baff erstaunt. Ich hatte mich so gefreut. Schade. Es bleiben viele andere Scheiben dieser Gottband.
     
    Frank2 gefällt das.
  12. Paynajaynen

    Paynajaynen Till Deaf Do Us Part

    Geht mir leider exakt genauso. Find's vor allem auch viel zu lang. Ich bin jetzt noch nicht so lang mit dem Schaffen der Band vertraut, aber da regt sich immer etwas. Bei "Freedom" ist das nicht so. "Objektiv" mag fast alles wie immer sein, aber auf den tieferen Ebenen des Bewusstseins fehlt mir da was.
     
    Frank2 gefällt das.
  13. Dr_Rock

    Dr_Rock Deaf Leppard

    Also ich finde das Album nach ca. 10 intensiven Durchläufen schon geil.
    Den ein oder anderen Filler hätte ich nicht gebraucht, aber das passt schon so.
    Und ich bekomme den Keyboard Part von "Beautifull as you are" nicht mehr aus dem Ohr.
     
  14. Ram Battle

    Ram Battle Till Deaf Do Us Part

    Hier ganz ähnlich, 1/3 der Songs hat tatsächlich Ohrwurmqualitäten, ein Teil läuft noch unter "ganz gut" durch die Ziellinie, aber gut 50% des Songmaterials kommt über maximal "ganz nett" nicht hinaus und die Länge des Albums verwässert viel zu viel, da hätte man deutlich straffen können
     
    Frank2, The_Demon und Wandersmann gefällt das.
  15. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Nach ungefähr 50-maligem Durchlauf bin ich nach wie vor völlig begeistert über dieses vielseitige und abwechslungsreiche Album. Ein Vgl. mit dem Vorgänger "Eclipse" ist insofern nicht hilfreich, als dass dies ein Album war, welches nur einmal möglich war - da die Herren Schon und Cain gezielt vorhatten, ein hartes, metallisch klingendes Album zu machen, gegen den Willen des Produzenten und gegen Widerstände in der eigenen Band.
    "Freedom" wiederum ist wie ein Querschnitt aus dem Gesamtschaffen, da ist von 70er und 80er Journey bis hin zu Jam/Hardrock alles drin. Gerade der Mittelteil mit den härteren, Jam-artigen Nummern wächst und wächst, obwohl er kein klassisches Hitpotenzial hat. Man hört, wie die Band Bock darauf hatte. Was die angeblichen Längen betrifft: Gibts bei Journey nicht, alles nur Einbildung. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2022
    Assaulter, Frank2 und Stranger gefällt das.
  16. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

    Da bin ich zum Großteil bei dir. Man hört einen Querschnitt des Schaffens, imo. Mal ist man bei Evolution, mal bei Trial By Fire, mal bei Frontiers... Toll.
    Die Produktion geht bei mir auch gut durch. Klar, keine Multimillionen Dollar Produktion, aber jede zweite Melodic-Produktion heutzutage hört sich mieser und aufgeblasen an.
     
    wrm gefällt das.
  17. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Nahezu alles, was einem heute als "die neuen Senkrechtstarter" im Melodic Rock/AOR/melodischen Hardrock angepriesen wird, hat eine mausetote Nintendo-Produktion, deren Hall nach Schwimmhalle klingt. Außerdem agieren diese Bands sowohl musikalisch (vor allem Keys, Gitarre) und gesanglich als auch kompositorisch und in Sachen Arrangements meilenweit unter Journey, ja, auch unter jenen Journey-Songs, die als "Filler" kritisiert werden.
     
    Assaulter und Frank2 gefällt das.
  18. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

    Jup. Ich kann diese Ballerdrums und diesen nichtssagenden Gitarrensound der ganzen "Frontiers und was weis ich noch alles"-Produktionen nicht mehr ausstehen.
     
    wrm gefällt das.
  19. Wandersmann

    Wandersmann Till Deaf Do Us Part

    Das Problem aller Journey Alben bei mir. Ein paar ganz tolle Songs und einige Füller, die halt irgendwie ganz nette Melodien haben und hervorragend gespielt sind, die mich aber null berühren. Wobei die tollen Songs dann auch wirklich toll sind
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2022
  20. Frank2

    Frank2 Till Deaf Do Us Part

    Na ja, dass ein Großteil der neuen Truppen kompositorisch und in den Arrangements
    hinter Journey anzusiedeln sind, liegt meiner Meinung nach schlicht in der Natur der
    Sache.
    Journey gelten nicht umsonst, zusammen mit Foreigner und vielleicht noch
    Survivor, als DIE Genreband schlechthin.
    Das wäre in etwa so, als würde man jede neue Metalkapelle gleich mit Maiden oder
    Priest vergleichen.
    Kann nur schief gehen;)

    Schaut man sich im AOR Sektor mal genauer um, sind da schon eine Menge
    Juwelen zu entdecken.
    Ich schmeiss da einfach mal Nestor oder Wildness in den Ring, um nur mal die
    bekannteren zu nennen.
    Da tut sich schon einiges, kriegt nur kaum jemand mit, da das Genre inzwischen leider
    ein ziemliches Nischendasein fristet.

    Nochmal zur Produktion von "Freedom":
    Ich habe die Scheibe jetzt auf x verschiedenen Quellen ( nicht ganz billige Anlage,
    unter guten Kopfhörern, im Auto etc. ) gehört, in meinen Ohren klingt sie einfach
    nicht gut.
    Macht einen "zusammengewürfelten" Eindruck, für mich ist da nix organisches
    zu vernehmen.
    Tut der Qualität der Songs aber keinen Abbruch, die sind nämlich auch weiterhin
    über jeden Zweifel erhaben;)
     
    Assaulter, freerunner und wrm gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.