Good Old Times....The 80ies.

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von M.o.D., 13. August 2014.

  1. triker

    triker Till Deaf Do Us Part

    Meine musikalische Prägung erhielt ich in den 70ern durch meinen 10 Jahre älteren Vetter.

    Das erste Lied an welches ich mich bewusst erinnern kann ist WIG WAM BAM von SWEET.
    Danach kam mein „heiliges Dreigestirn“. DEEP PURPLE, RAINBOW,WHITESNAKE.
    Darauf folgten dann so Sachen wie AC/DC, KISS, BLACK SABBATH,URIAH HEEP usw. Man darf sich das jetzt nicht besonders professionell vorstellen, da ich noch keine 10 Jahre alt war. Mein Vetter hat mir Tapes aufgenommen und ich hab mir alles begeistert reingepfiffen, was ich so vorgesetzt bekam.

    Nun kamen die 80er !!!
    Und womit? Mit ner riesigen Katastrophe. Neue deutsche Welle und Synthypop musste man damals anhören, wenn man in seiner Schulklasse mithalten wollte. EKELHAFT !!!Ich hab immer nur so "getan als ob" und mir weiterhin meine Hardrocktapes reingepfiffen.

    Dann, DIE RETTUNG: IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST und MOTÖRHEAD krachten in mein Leben.
    Genau in diesem Moment wusste ich, was ich bin. EIN METALLER !!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2014
  2. ricky lions

    ricky lions Deaf Leppard

    Meine Metalbegeisterung hat zwei Quellen:
    - erste Berührung über meine Cousine, die hatte ihre Schultasche standesgemäss mit Logos verziert, die ich als kleiner Bengel einerseits hoch interessant aber auch beängstigend empfand.
    - dann habe ich am radio einen Song gehört, der mich total umhaute. hab dann irgend ein Tape genommen und die restlichen drei viertel des Songs noch aufgenommen. Dann über Kumpels nerven 'rausgefunden, dass es sich um "2 minutees to midnight" von diesen seltsamen Vögeln "Iron Maiden" handelt, die in der Bravo immer so komische Fotos hatten.
    jo und damit war's dann geschehen.
     
  3. Nordkreuz

    Nordkreuz Till Deaf Do Us Part

    Geil, war bei mir fast genauso :
    Welcome to Hell gekauft ( Anno 1982 ! ), zu Hause gehört und fand das ganze eigentlich sehr geil. War meine erste LP jenseits von AC/DC , MAIDEN, PRIEST und Co.
    Dann kamen drei Kumpels ( ich erinnere mich noch genau an die Szenerie ) und waren am meckern.
    "Was für ein Scheiss ! Das ist doch keine Musik ! Mach aus!"
    Ähm, nun, am nächsten Tag habe ich die LP umgetauscht...( verschämt auf den Boden seh )
    Und einen weiteren Tag später ein zweites Mal gekauft. Denn eigentlich fand ich das Gerumpel nicht nur sehr geil, sondern ABSOLUT GENIAL !
    Danach habe ich mich nie wieder von anderen belabern lassen was für Schrottmusik dieses oder jenes ist.
    Und die "welcome to hell" ist bis heute eine meiner 10 am meisten gehörten Platten.
    Bevorzugt die italienische Lizenzpressung auf Vinyl von damals, der oben genannte Zweitkauf, die habe ich immer noch.Die klingt am räudigsten !
     
    Angelraper und Höllenhorst gefällt das.
  4. SMF

    SMF Deaf Dumb Blind

    1985 hat mich die Number Of The Beast bei einem Verwandeten so dermassen angefixt das ich zu Hause gleich alles haben wollte was Maiden bisher veröffentlicht haben. Da man aber mit 8 nicht die Kohle hat um grosse Einkäufe zu tätigen wurden Bekannte angequatscht mir alles auf Tape zu ziehen was irgendwie nach Metal klang. Und heute hänge ich immer noch bei dieser Musik fest. Besser is das.;)
     
    Angelraper gefällt das.
  5. Bulletrider

    Bulletrider Till Deaf Do Us Part

    Bei mir gings Ende der 80er, kurz nach Maidens Sevneth Son VÖ los. Beim großen Bruder eines Klassenkameraden hing ne Riesenflagge von
    Eddie im Zimmer. Als absoluter "Monster-Fan" war ich sofort begeistert und wir haben uns zum C64/Amiga zocken ne Platte (Live after Death)
    aus dem Zimmer gemopst und angemacht - danach wars um mich geschehen. Besagter großer Bruder hat uns dann in Form von Mix-Tapes
    mit allem Nötigen versorgt. Natürlich folgten danach dann eigene Entdeckungen. Anfang der 90er war direkt gegenüber von meinen Eltern
    ein CD Verleih, so dass ich jeden Tag diverse CDs auf Kassette gezogen habe und schnell eine recht umfangreiche Sammlung an Hörbarem
    hatte…
     
    Angelraper gefällt das.
  6. Anarchy Divine

    Anarchy Divine Dawn Of The Deaf

    Ich kam durch unseren Musiklehrer zum Metal!
    Er spielte in einer Deep Purple Coverband und hat uns 1984 oder 1985 Deep Purple's Strange Kind Of Woman vorgespielt... Blackmore vs. Gillan...
    Dann kam Rainbow dazu... ein damaliger Freund brachte DIO's Holy Diver mit.... und wer diese Melodien und Solis einmal gehört hat kommt davon nicht mehr los!
    Sorpions, Maiden, Saxon... usw....
     
  7. hellisopen

    hellisopen Deaf Dealer

    Echt interessant wie ähnlich es uns teilweise ergangen ist - für die "Älteren" war es bestimmt noch ein wenig schwieriger an die ganzen Sachen zu kommen als für uns - Mitte bis Ende der 80er gings ja dann auch schon los mit Musik-Fernsehen - ich weiss noch wir waren im Neubaugebiet als eine der ersten ans Kabel angeschlossen und da lief (nicht für lange Zeit) ein Sender namens Musik-Box ganz am Anfang haben die einfach nur Videos gezeigt. Ohne Moderation (später kam dann Tele 5 dazu). Da hab ich zum ersten Mal Celtic Frosts Video "Circle of the Tyrants " gesehen - am Anfang dachte ich was ist das denn nur um später total fasziniert zu sein. Ein ähnliches Gefühl hatte ich dann Jahre später als ich bei Erschienen Emperors "In the nightside Eclipse" zum ersten Mal gehört habe. Was wr das für eine geile Zeit - Das erste Mal Overkill als die Under the influence raus kam Flotsam and Jetsam mit No place for disgrace, Testament, WASPs "headless children" etc. etc. Und dann der ganze Poser-Kram - wir hatten einen bei uns in der Klasse der Chroming Rose, Bonfire, Axxis, Poison und den ganzen Kram gehört hat. Fanden wir fast genauso schlimm damals als wenn man Hitparade gehört hat (nur um heimlich dann doch Cindarellas Long Cold Winter oder Faster Pussycat zu hören).
     
  8. Anarchy Divine

    Anarchy Divine Dawn Of The Deaf

    ...sehr geil waren auch die Phasen, in denen noch Heavy Metal im TV präsent war!
    Wir haben zu Dritt Heard'N'Heavy mit Annette Hopfenmüller geschaut und der Reihe nach musste die LP des nächsten Videos / Beitrags gekauft werden:D
    Da kam echter Schund bei rum... aber auch Perlen wie LEATHERWOLF oder CRIMSON GLORY!
     
  9. Bulletrider

    Bulletrider Till Deaf Do Us Part

    Oh ja! Habe die "2nd wave" so dermaßen aufgesogen und abgefeiert. Wenn ich heute so darüber nachdenke, was ich da auch für ne Kacke teilweise für toll befunden habe o_O
    Aber viele ALben, wie die ersten beiden Satyricon, Ulvers Bergtatt, Emperor halt, Enslaved, auch die erste Dimmu, Gehenna, die erste Borknagar, In The Woods... etc. stehen auch heute
    noch hoch im Kurs...
     
    Mondkerz gefällt das.
  10. Lurch of Doom

    Lurch of Doom Deaf Dealer

    Bei mir ist in den 80ern ganz viel parallel gelaufen und hat sich gegenseitig befruchtet. Wie an anderer Stelle schon bemerkt, hat meine musikalische Früherziehung mit KISS aliveII angefangen. Als 12 Jähriger natürlich voll auf die Covergestaltung und die 4 merkwürdigen Backcoverfotos abgefahren. Dann die Musik abgefeiert und mich auf einmal für "härtere" Klänge interessiert. Von da ab nur noch KISS und Deep Purple gehört. Dann kam aber ganz schnell meine Punk und Hardcorephase, Metal war erstmal (offiziell) uncool. Bad Religion, Spermbirds, Youth of Today und Suicidal Tendencies waren auf einmal interessanter. Trotzdem parallel auf das erste Maiden Album gestossen und Running Free abgefeiert. Na, und dann kam auch schon die (echte) Crossover-Welle, die für mich auf einmal wieder alles in einen Topf geschmissen hat: S.O.D. haben mich auf Anthrax aufmerksam gemacht, Metallica auf die Misfits, von D.R.I. ganz zu schweigen. Weg mit dem Schubladendenken (jedenfalls größtenteils ;) ) und her mit generell "harter" Musik. Daher mein heutiges Spektrum von Nazareth bis Napalm Death, von CircleJerks bis Church of Misery, von Bold bis Bolt Thrower :feierei:
     
    zepfan74 und Angelraper gefällt das.
  11. incognitoo

    incognitoo Till Deaf Do Us Part

    Naja, ganz am Anfang der 80 gab es "mainstreammäßig" an Zeitschriften zwecks Infoeinholung für mich hier in DD nicht viel mehr als den Musikexpress - später ME/Sounds - wobei ich heute noch kotzen könnte über deren Rezension von Tanks "This means War" (gottseidank hatte ich das Album damals im Blindkauf geordert). Dann noch diverse Mailorder-Dinger aus den ME-Anzeigen, wo oftmals einfach nach Cover gekauft wurde.

    Neben den regulären ansässigen Plattenläden (in denen ebenfalls meistens nach Cover gekauft wurde) gab es dann noch Schlembach - ein Elektro-/HiFi-/Fahrrad(!)fachgeschäft, in dem ein (vermutlich) echter Kenner sich liebevoll um den Import von Releases von zum Bleistift Neatrecords, Metal Blade und Mausoleum gekümmert hat; so bin ich dann auf Sachen wie Venom, Raven, Ostrogoth, Killer, Hellanbach, Bitch, Wild Dogs, Crossfire, etc. aufmerksam geworden. Für die Heavy Metal Maniac von Exciter und Trauma musste ich damals (84) noch nach Köln zum Saturn (damals noch keine E-Markt-Kette, sondern ein gigantischer, sich über mehrere Etagen erstreckender Tonträgershop) - praktischerweise gastierten an dem Tag Metallica in der Kölner Stadt(?)halle, so dass der Trip zum Erzrivalen gleich doppelt lohnte (bzw. dreifach, da Tank im Vorprogramm spielten). ;o) Im Vorfeld hatte ich allerdings bereits das Studio 33 in der Altstadt "entdeckt", die eine Riesenauswahl an Hartwurstsachen führten (unvergesslich: Ride the Lightning an meinem 18. Geburtstag dort eingetroffen) und bei denen man auch mal vor dem Kauf in die Scheiben reinhören konnte. Dort bin ich dann auch das erste Mal auf ein deutschsprachiges Aardschok, sowie auf das Rock Hard gestoßen - und spätestens ab da gab' es dann keine "Probleme" mehr, sich mit Infos zu versorgen.

    Für heutige Zeiten bzw. den HM-Nachwuchs ist das natürlich immer noch ein absoluter Witz vor dem Herrn.
     
    Angelraper gefällt das.
  12. incognitoo

    incognitoo Till Deaf Do Us Part

    *grins* Bei mir ähnlich. Ich fand die Musik genial, aber der Sound??? Die musste doch kaputt sein die Platte. Also zurück nach Schlembach und umgetauscht. Da erklärte mir dann der Verkäufer, dass die Scheibe nunmal so scheisse klingt, da könne man nix machen. Ein paar Tage später habe ich sie mir dann erneut gekauft, in der Hoffnung, dat der Typ Scheisse erzählt. Nun, die Realität ist manchmal eine ätzende Bitch. ;o)
     
    Angelraper gefällt das.
  13. Epitaph

    Epitaph Deaf Dumb Blind

    Mein Zugang kam über eine Compi-Serie aus den 90ern deren Namen mir partout nicht mehr einfallen will: „Decade of Rock“ oder so ähnlich – mehrere Doppel-Cds die immer 2 Jahre der 80er abdeckt haben. Die ersten Einschläge waren dann tatsächlich Accept mit „Metalheart“ und Gary Moore „out in the fields“. Die ersten richtigen Alben waren aber erstmal die von Guns´n Roses UYI I + II, also 90er Jahre.

    Die 80er habe ich mir im Nachhinein erarbeitet, als Hard Rock und Metal eigentlich uncool waren und alle Welt Grunge bzw. Alternative gehört hat. Ich denke aber schon, dass die 80er eine Goldene Dekade mit vielen Hammer-Alben war und etliche Legenden ihren Höhepunkt hatten. Nur um mal ein paar Namen in den Raum zu werfen: Ozzy, Savatage (!), Blind Guardian (ok,ok, ist ganz knapp 90er), Helloween, Fates Warning, Dio und sogar Manowar hatten damals noch was drauf.
     
  14. hellisopen

    hellisopen Deaf Dealer

    ABSU, Tiamat und ja ganz zu Anfang auch Cradle of Filth.... Wenn ich mir heute überleg das wir früher an einem Abend vor ein par hundert Leuten in der Hafenbahn Deicide, Cannibal Corpse, Immortal, Marduk gesehen haben ... Aber ich schweife ab ... das gehört hier nicht her... Black Metal ist sowieso mausetod ;-)
     
  15. kilmister666

    kilmister666 Deaf Dealer

    Bekam 1982 das Tape von Kiss - Alive II in die finger , damals mit 10 das totale brett ! - Angemalte Jungs wahnsinn - die sind bestimmt gut oder die müssen gut sein :) ,danach bekam ich durch meines vaters arbeitskollegen alle AC/ DC Alben bis for those about ausgeliehen - das erste was mir auf vaters anlage durch den kopfhörer entgegen kam war HELLS BELLS - danach war alles anders ! ab jetzt musste mehr von dem Stoff her , Tapes ohne ende wurden aufgenommen (120 min BASF , wer kennt das noch :) ) , die jahre über bekam man Twisted S,Wasp, Helloween (UH LECK war die Mini Lp geil und schnell) in die finger ! Alles aber auch eigentlich alles war gut was man damals von kumpels bekommen hatte oder nach kritiken im Metal Hammer gekauft hat ! - Musik wurde natürlich immer immer schneller und härter ,doch als ich das erstmal VoivoD RRRÖÖÖAAARRR gehört habe ,musste ich mich erstmal auf den Boden legen und in deckung gehn ! Orkan im Kinderzimmer ! und und und...... Alles aus den 80`er liebe ich immernoch bis heute , angemalte leute egal ob Kiss,Mercyful Fate oder die Black Metal Pandas machen mich immernoch an ,also Fazit : Alles Gut und Nix hat sich geändert ! ROCK N ROLL hält jung !
     
    Angelraper gefällt das.
  16. Buddy Graves

    Buddy Graves Till Deaf Do Us Part

    Jap ! Ist recht ähnlich abgelaufen.
     
  17. Hangmann

    Hangmann Deaf Dumb Blind

    Okay ich oute mich mal. Mit den 80ern verbinde ich als 2000er-Metal-Quereinsteiger eher die NewWave-Sachen a la Men at Work, a-ha, Alphaville, New Order, Depeche Mode, Talk Talk und Konsorten. Obwohl im Nachhinein Maiden, Sabbath, Motör Head, Manowar auch so ihre - für mich - Sternstunden hatten...
     
  18. Hangmann

    Hangmann Deaf Dumb Blind

    Cool, Thor kannte ich noch gar nicht. Sind die kleinen Cousins von Priest, hmmm? ;-) Ist zumindest amüsant :D
     
  19. Vinylian

    Vinylian Till Deaf Do Us Part

    Die erste Band die sich bei mir bewußt eingeprägt hat, war Slade, so Mitte bis der 70er. Dann lernte ich Grobschnitt, Mike Oldfield, Cochise, und The Frankfurt City Bluesband kennen. Ein Freund kam mit Meat Loaf und Jim Steinmann an, was auch nicht schlecht war. Und dann : Iron Maiden - The Number of the Beast. Ab da hörte ich immer mehr Hardrock/Metal. Im Radio auf BFBS The Monday Rock-Show und die HM-Show mit Tony Jasper, (wenn ich mich richtig erinnere), Scream auf WDR2. Mein Vater fuhr uns nach Bochum in die Zeche oder nach Essen in den Pink Palace, in die Gruga und die Philipshalle. (Danke dafür!!!)
    Alles war neu und aufregend, es gab so viel zu entdecken, aber man musste sich etwas anstrengen und suchen. Heute ist durchs Netz alles schneller und einfacher zu bekommen, was natürlich auch nicht schlecht ist.
    Also mir haben die 80er Spass gemacht, den ganzen Scheiss (Popper, Karottenjeans, Haarspray etc) blende ich einfach aus ;).
     
    Angelraper, Iron Ulf und Nordkreuz gefällt das.
  20. Höllenhorst

    Höllenhorst Till Deaf Do Us Part

    Ja krass, dass damals kaum einer was mit „Schrottmusik“ anfangen konnte in der Metal Szene. Was nicht total clean und tight war galt als unhörbarer Krach und uncool. Sowas wie Södöm, Hellhammer, Death oder Poison war Musik für Irre, die man fast heimlich hören musste. Weil keiner ahnte, dass das Anfang der 90er dann mit „Death Metal“ das neue große Ding werden würde.
     
    Angelraper, Kiss of Death und Nordkreuz gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.