Arch/Matheos - John Arch

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von SMM, 8. April 2017.

  1. Lazarus

    Lazarus Till Deaf Do Us Part

    Finde ich leider nicht so.
     
    Prog on! gefällt das.
  2. Prog on!

    Prog on! Till Deaf Do Us Part

    Pain of Salvation ist aber okay? :D
     
    King Diamond gefällt das.
  3. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Über "Remedy Lane" kann, darf und sollte man überall und immer diskutieren.
     
    Prog on! gefällt das.
  4. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Die Platte erreicht in mir genau dass, was bei 95% der Anderen aktuellen Platten nicht so der Fall ist, ohne diese schlecht zu reden.
    Sie nimmt mich mit und berührt mich innerlich. Natürlich ist das auch zum grössten Teil John's Dank verpflichtet. Aber so mitgenommen hat mich lang keine Platte mehr, die in den letzten 10-15 Jahren veröffentlicht wurde
     
  5. Lazarus

    Lazarus Till Deaf Do Us Part

    lol
     
    Siebi gefällt das.
  6. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    Okay, sammelt schonmal ein paar Steine...
    Ich hab die aktuelle Platte nun etliche Male gehört, ich tippe auf 10 bis 15 Durchläufe. Mir gefällt die Platte, ich finde viele spannende Riffs, Drum Fills und anderen Kram, der es mir spannend macht mit die Songs anzuhören. Doch trotz der Durchläufe fällt es mir schwer die einzelnen Songs voneinander zu unterscheiden. Der Aufbau ist komplex, Verse, Bridge und Chorus im Aufbau eher die Ausnahme, aber das ist es nicht. Was mich wirklich stört ist, das Arch in jedem Song praktisch gleich klingt, er die gleichen Verzierungen und Muster in seinem Gesang benutzt und dadurch jeder Song, trotz der unterschiedlichsten Aufbauten und Stimmungen am Ende doch irgendwie gleich klingt. Die Prominenz der Stimme in den Songs is da sicherlich auch verantwortlich für, denn sie sticht arg heraus. Ich hätte mir hier mehr klangliche Abwechslung gewünscht. Mal gesprochen, mal geflüstert, mal fies gechrien, gegrunzt...was auch immer...

    Mit jedem Durchlauf fällt es mir schwerer die Platte gerne zu hören, weswegen ich sie nun auch erstmal bei Seite lege... ich kann Arch nicht mehr hören.

    So, und nu fangt an zu werfen... ;)
     
    King Diamond gefällt das.
  7. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Eieieio_O
    Felsbrocken werf...:D
     
  8. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Ja, Arch ist für fieses Schreien & Grunzen natürlich bekannt und präsdestiniert. Da ist diese Erwartung mehr als gerechtfertigt. Ich geh dann mal in den Steinbruch sammeln....
     
    Hairy Giant, Acrylator, Pavlos und 2 anderen gefällt das.
  9. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    Wie gesagt, was auch immer, einfach nur etwas mehr Abwechslung und nicht immer das Gleiche...
     
  10. Vauxdvihl

    Vauxdvihl Till Deaf Do Us Part

    Dann wäre Arch nicht mehr Arch. Obwohl natürlich 'Tethered' zumindest in meinen Ohren schon sehr anders als 'Straight & Narrow' klingt, auch und gerade in punkto Gesang.
     
    CimmerianKodex gefällt das.
  11. Lazarus

    Lazarus Till Deaf Do Us Part

    Ja ist ja auch mein größter Kritikpunkt der dauerhafte Falsettgesang geht mir ab nem gewissen Punkt immer auf die Eier. Du bist jedenfalls nicht allein mit der Ansicht.
     
    Andy81, Siebi und Lollo84de gefällt das.
  12. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    Stimmt, John hat ja auf Allen anderen Vö's bisher so dermassen abwechslungsreich gesungen, da geht dieser dauerhafte Falsettgesang echt überhaupt nicht.

    Nehmt's mir bitte nicht übel, aber was bitte erwartet ihr?

    Wenn einem die Platte nicht zusagt, aus welchem Grund auch immer, ist das absolut ok und verständlich. Dafür hat jeder einen anderen Geschmack.

    Aber dann John's Erkennungsmerkmal zu kritisieren, da fällt mir nix mehr ein.
    Und wer die Platte nicht abwechslungsreich findet, da würde mich mal interessieren, welche Platten genau in dieses persönliche Muster fallen.
    Ich find die nämlich ziemlich abwechslungsreich.
     
    Pavlos und CimmerianKodex gefällt das.
  13. Lazarus

    Lazarus Till Deaf Do Us Part

    Was spielt das bitte für eine Rolle? John hat mich bisher noch nie wirklich überzeugen können. Ich höre das Zeug nicht wegen John sondern TROTZ John.

    Das gleiche wie von jedem anderen Sänger auch. Lebhaften, zur Musik passenden Gesang.

    It's not a Bug, it's a feature!

    Wie gesagt, ich finde sie ja ansonsten ganz GUT oder nett. Für meinen Geschmack halt etwas zu Old School für Prog aber dennoch ganz gut.
     
  14. rapanzel

    rapanzel Till Deaf Do Us Part

    LOL, wo bitte passt der Gesang besser zur...
    Nee, ich bin raus und feier das Teil weiterhin ab!
     
  15. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    Musikalisch ist die Platte abwechlungsreich, das bestreite ich nicht. Mir gefällt die Platte, aber, wie geschrieben, mit der Zeit geht mir der immer gleiche Gesang aufn Keks und schnürt die komplexen Arrangements irgendwie ein. Ich fänd die Platte ohne Gesang auf Dauer spannender... *endgültig in Deckung geht*
     
    Lazarus gefällt das.
  16. Kiss of Death

    Kiss of Death Till Deaf Do Us Part

    Das Banausentum nimmt in diesem Forum immer erschreckendere Ausmaße an.
    :hmmja:
     
    comanche, aks, rapanzel und 2 anderen gefällt das.
  17. Prog on!

    Prog on! Till Deaf Do Us Part

    Ich höre durchaus eine gewisse Variation in den Vocals. John klingt stellenweise kratziger bzw. rauher als in der Vergangenheit. Teilweise habe ich an manchen Stellen (so etwa beim Opener) gar zarte Dickinson-Assoziationen, was ich extrem begrüße und dem Album in seiner Gesamtheit hervorragend zu Gesicht steht.
     
    Acrylator gefällt das.
  18. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ich würde mal behaupten, das machen die wenigsten Sänger, die halt klassisch singen können.
    Aber ich hab die neue ja noch nicht gehört. Beim letzten Album waren die Gesangslinien fast das einzige, was mich teilweise begeistern konnte und bei den alten FW fand ich den Gesang auch immer großartig und abwechslungsreich genug. Vor allem hat er einfach eine relativ einzigartige Art zu singen, es hat oft so einen "orientalischen" Touch, den ich von anderen, klassischen Metalsängern nicht kenne.
    Aber ich kann durchaus verstehen, wenn man den Gesang nicht mag. Ich mag dafür den Gesang auf "No Exit!" und "Perfect Symmetry" an vielen Stellen nicht besonders, danach hat Ray Alder angefangen, für mein Empfinden deutlich angenehmer/songdienlicher zu singen (mich nerven auf den beiden Alben manchmal die sehr hohen Töne, die finde ich da oft unnötig und auch nicht so geil melodisch wie bei John Arch - obwohl "No Exit!" auch so trotzdem zu meinen absoluten Lieblingsalben der Band gehört).
     
  19. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ach ja, ein Beispiel für Gesang, der zu monoton klingt, viel abwechslungsreicher sein müsste, wäre für mich der von Idle Hands. Der klingt wirklich über die ganze Albumdistanz gleich, singt gefühlt höchstens über eine halbe Oktave und wirkt auf mich total einschläfernd, auch wenn ich die Musik da sonst nicht schlecht finde.
    Da singt John Arch in einer Strophe oft schon abwechslungsreicher und vor allem unvorhersehbarer als der Sänger von Idle Hands auf dem ganzen Album.
     
    rapanzel und Vauxdvihl gefällt das.
  20. Lollo84de

    Lollo84de Till Deaf Do Us Part

    @Acrylator Da bin ich bei dir, die Stimme vom Sänger ist bei Idle Hands tatsächlich der größtmögliche Kritikpunkt. Hab die Scheibe nun noch nicht so oft gehört wie die Arch/Matheos, mal sehen wie es sich da entwickelt...
     
    Acrylator gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.