YES - Sag ja ..!

Dieses Thema im Forum "METROPOLIS - Progressive Rock & Metal" wurde erstellt von Buddy Graves, 9. März 2015.

  1. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    Yessongs ist aber auch ne glatte 10. Eines der besten Livealben ever:verehr:
     
    Erdbär und IlMonco gefällt das.
  2. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Finde ich im direkten Vergleich zu den beiden Nachfolgern oder Relayer und Going For The One halt schon ne ganze Ecke weniger grandios, wenn auch richtig gut (ist ja im Grunde der Beginn ihres typischen Stils). Aber am besten auf dem Album finde ich Starship Trooper und dem fehlen in der Studioversion einfach die geilen Gitarrenparts, die live meistens gebracht werden und auch so kommt das Stück nicht ganz an die Highlights der anderen vier genannten Alben ran (Heart Of The Sunrise, The Gates Of Delirium, Awaken oder die komplette Close To The Edge).
    Ist doch das dritte Album? (Nach Yes und Time And A Word und vor Fragile)
     
  3. IlMonco

    IlMonco Till Deaf Do Us Part

    Was Yes für mich auch immer etwas ausgemacht haben, sind diese Sternstunden in ihren Songs.
    Parts, die nur einmal vorkommen und die man sich am Liebsten in Endlosschleife wünscht! Zum Beispiel der Close To The Edge Refrain (wenn man das so nennen kann) Groove oder etwas unbekannter in To Be Over von Relayer, der Teil um die 3:04 rum. Einfach geil!

    https://www.youtube.com/embed/mlpsUTZWAUc
     
    Erdbär, Acrylator und SirMetalhead gefällt das.
  4. Albi

    Albi Till Deaf Do Us Part

    stimmt, hab mich vertan. Ist das dritte Album!
     
  5. autoexec.bat

    autoexec.bat Deaf Dealer

    Höre grade nebenbei YES ... alles hat fluchtartig das Büro verlassen.
    So kann es heute bleiben. :)
     
    Erdbär, Acrylator und Albi gefällt das.
  6. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ja, auf jeden Fall!
    Wobei ich gerade nicht ganz sicher bin, was du bei Close To The Edge mit Refrain meinst - das, wo der Titel vorkommt, wird doch wiederholt. Bei dem Stück fällt mir eher gleich die Stelle im hinteren Teil ein, wo Jon Anderson das "I get up, I get down" immer weiter steigert (oder meintest du das? Wird aber ja auch wiederholt), bis diese mächtige Orgelmelodie ertönt! Ich liebe solche sich langsam ankündigenden Höhepunkte!
     
    Krachturm und Erdbär gefällt das.
  7. Skullface

    Skullface Till Deaf Do Us Part

    Von Yes hatte ich mir mal vor ein paar Jahren die "5 Alben in 1" Box gekauft.
    Inhalt:

    Going For The One
    Tormato
    Drama
    90125
    Big Generator

    Grund war das ich eigentlich nur die "90125" wegen "Owner Of A Lonley Heart" (ja ich weiß nicht wirklich repräsentativ für die Band) aber der Song gefiel mir.
    Und da der Preis für die "90125" genauso teuer war, wie für die Box und ich zudem noch 4 weitere Alben gratis dazu bekam, nahm ich die Box.

    Nun habe ich seitdem aber die Alben ziemlich selten gehört aber bislang gefiel mir die "90125" sehr, wenn auch ziemlich AOR-lastig aber trotzdem gut.
    "Tormato" hatte mir eigentlich auch noch gefallen aber war kein Album das einen richtig umhaut.
    Und "Going For The One" hatte ich auch noch positiv und mehr proggig in Erinnerung.
    "Big Generator" hatte ich glaub ich nur einmal reingehört und seitdem nie wieder.

    Und auch "Drama" hatte mich anfangs nicht umgehauen. Allerdings hatte ich gestern durch das hochholen des Threads noch mal Lust auf ein Yes Album bekommen und nahm darauf hin mal wieder die "Drama".
    Zumal ich gelesen hatte das dort ja Jon Anderson gar nicht singt, dessen Stimme mich sowieso manchmal ziemlich nervt.

    Aber siehe da, die "Drama" erwies sich doch als wahres Schmuckstück und läuft seit gestern, mindestens schon das 5. mal in meinem Player. Besonders "Into The Lens", "Machine Messiah" & "Tempus Fugit" haben es mir richtig angetan. Nur "White Car" finde ich eigentlich ziemlich überflüssig.

    Werde dann mal die anderen Alben auch nochmal hervorkramen.
     
    Acrylator gefällt das.
  8. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ja, Drama ist im Yes-Kosmos ein Bisschen soetwas wie ein Geheimtipp - von den Fans der Pop-Phase übersehen und auch bei den Proggies oft nicht so auf dem Schirm.
     
    Erdbär und Skullface gefällt das.
  9. Skullface

    Skullface Till Deaf Do Us Part

    Irgendwie unterverständlich, da dort sowohl Progstücke (wenn auch nicht so vertrackte) als auch eingänige Nummern vertreten sind.
    Und obwohl Jon Anderson nicht drauf singt, klingt der Sänger doch ziemlich verdächtig nach ihm, allerdings nicht durchgehend so hoch.

    Müsste dann doch eigentlich was für jeden dabei sein.
     
  10. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ja, sehe ich auch so, zumal die Scheibe im Gegensatz zu allen Vorgängern auch einiges an Hardrock-Elementen hat, womit sie für Metalfans eigentlich das interessanteste Album der Band sein sollte.
     
    Erdbär gefällt das.
  11. RageXX

    RageXX Deaf Dealer

    YES...ganz sicher eine der ganz Großen im Prog-Bereich. Für mich persönlich aber ZU abgefahren, speziell das Zeug in den 70ern (seltsam, dass so ein Satz von mir kommt....) - ich gebe offen zu, dass meine 70er/Frühachtziger Jahre Alben von YES ("Drama", "Close to the Edge", "Fragile") Versuche waren, in den Kosmos dieser Band vorzustoßen - ist mir leider nicht gelungen.

    Musikalisch über jeden Zweifel erhaben erreicht mich das Zeug nicht. Ich habe mir zu meiner "Prog-ist-neu-für-mich"-Phase speziell "Close to the Edge" zig mal angehört - und kann bis heute keinen Zugang finden....

    Seltsamerweise bevorzuge ich die 80er/90er Alben "90125", sowie "Big Generator" und "Talk" - die höre ich mir immer noch gern an, speziell "90125" dürfte ja auch ein wenig den Prog der 70er für die 80er modernisiert, wenn nicht revolutioniert haben - was natürlich heute kalter Kaffee ist (außer, man ist Anhänger der letzten HAKEN-Scheibe :)).
     
  12. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ist natürlich immer Geschmackssache, aber gerade bei "Drama" wundert mich das schon - die sollte doch auch zünden, wenn man auf Prog steht, aber die (poppigere) 80er Phase der Band mag. Daran finde ich echt nichts abgefahren oder schräg.
    Aber gut, bin vielleicht auch kein Maßstab, da Bands wie KING CRIMSON und MAGMA inzwischen zu meinen absoluten Lieblingsbands gehören und mir neuerer "Prog" häufig zu seicht ist.
     
    Erdbär und IlMonco gefällt das.
  13. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ach ja und als DREAM THEATER Fan sollte man sich echt mal Heart Of The Sunrise von Fragile aufmerksam anhören - da ist schon so vieles drin, was für die Amis später typisch war! (Finde eh, dass DT deutlich hörbar Elemente von YES, RUSH, GENESIS und MARILLION mit härterem Metal à la Metallica gemischt haben um ihren Stil zu kreieren).
     
    Albi gefällt das.
  14. IlMonco

    IlMonco Till Deaf Do Us Part

    Ja genau das meinte ich. Eben der Part im Total Mass Retain Teil, der von dieser mächtigen Orgel eingeleitet wird.

    Down at the edge, close by a river
    Close to the edge, round by the corner
    Close to the end, down by the corner
    Down at the edge, round by the river

    In genau dieser Fassung und Vortragungsweise kommt die Zeile aber glaube ich wirklich nur einmal vor! Oder irre ich?
     
  15. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ne, das stimmt schon (es werden ja allgemein alle Parts ziemlich stark variiert), wobei ich da einfach nur an die Gesangsmelodie gedacht hatte, die ja öfter vorkommt und die für mich auch nicht zu den Höhepunkten des Stücks zählt.
     
  16. Lobi

    Lobi Till Deaf Do Us Part

    Du darfst mir dann mal vorab Deine Plattenliste des 70er Krams zukommen lassen, ne?
     
    Acrylator gefällt das.
  17. IlMonco

    IlMonco Till Deaf Do Us Part

    Höhepunkt allgemein des Stücks für mich ist der MONSTERBASS im Total Mass Retain Teil. :D
     
    Erdbär und Acrylator gefällt das.
  18. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Das Bassspiel und wie es über die Länge des Stücks immer mal variiert wird, ist natürlich echt der Hammer!
     
    Erdbär und IlMonco gefällt das.
  19. RageXX

    RageXX Deaf Dealer

    Ja, war ich auch mal, Dream-Theater-Fan....bevor es zur geölten Rudess/Petrucci-Maschinerie wurde - das nur am Rande.

    Klar, DT haben alles in einen Topf geworfen. Wer will hört da auch SAGA, Kansas, Styx und weiß-der-Teufel-was-noch-alles raus, gar keine Frage, auch ein hoher Queen-Anteil ist nicht von der Hand zu weisen.

    Von King Crimson besitze ich 2 Alben (Das Debut und "The ConstruCKtion of Light"), beide Alben gefallen mir sehr gut, sind aber mit YES nur bedingt vergleichbar, meiner bescheidenen Meinung nach. Wo YES klar auf einen Bombastfaktor gesetzt haben (mit diesem "Bombast" habe ich über die Jahre bei vielen Bands so meine Probleme bekommen, allerdings war es bei YES nicht nur Mittel zum Zweck - von "Tales from the Topographic Oceans" mal abgesehen) setzen KC ganz klar auf einen fast schon freejazzigen und/oder düsteren Ansatz, letzterer wäre bei YES schon aufgrund der Anderson'schen Lyrics gar nicht denkbar.

    Was MAGMA betrifft: bis heute fehlte mir die Zeit, mich mit dieser Band mal auseinander zu setzen, ich kann mir hier also kein wirkliches Urteil erlauben und auch keinen Vergleich zu YES ziehen.

    "DRAMA" ist am Ende ein ganz nettes Album, das Vieles von dem vorwegnahm, was später bei ASIA passierte. "Heart of the Sunrise" könnte tatsächlich auch von DT stammen (ich meine, es gäbe auch irgendwo ein Coverversion davon von DT, bin mir aber nicht ganz sicher...) - und nun, es ist ja auch nicht so, dass ich alles an YES nun verteufeln würde.

    Ein ganz wichtiger Aspekt ist die Stimme von Jon Anderson: die einen mögen "Kult" schreien, ich kann es mir dauerhaft nicht wirklich gut anhören. Schaue ich mir die dazu passenden Bühnenauftritte an, dann bin ich offen gestanden sehr froh darüber, bislang kein YES-Konzert besucht zu haben. Gut, dieser Einwand ist überaus subjektiv (logisch!), und trifft in gewisser Weise auf Geddy Lee in ähnlicher Form (hier allerdings nur auf die Stimme) zu, allerdings sind Rush in meiner persönlichen Wahrnehmung Lichtjahre vor YES unterwegs, da die Kanadier Progressive-Rock auf einem Blues-/Rock-orientierten Teppich ausbreiten und die Musik immer schon eine eher spezielle Grundhärte innehatte. Im Grunde genommen haben Rush Led-Zeppelin weiterentwickelt und später mit den Zutaten von Genesis & Co. gekreuzt.
     
  20. Acrylator

    Acrylator Till Deaf Do Us Part

    Ich hab die beiden Bands ja auch nicht genannt, weil ich meine, sie klängen wie YES, sondern, weil sie meiner Meinung nach noch abgefahrener und kompromissloser sind, bzw oft weit über das hinausgehen, was selbst für Progressive Rock damals üblich war (bei KC meine ich vor allem Alben wie Lizard, Larks Tongues In Aspic, Starless And Bible Black und Red, wobei Construkction Of Light auch krass ist).
    Wollte damit ja nur klarstellen, dass für mich Progrock-Bands eigentlich nie zu abgefahren sein können.

    ASIA finde ich tatsächlich belanglos und auch schon zu sehr in Richtung Pop schielend, da gefällt mir Drama viel besser! Hab es auch nicht so aufgefasst, dass du YES verteufelst, treffen halt in ihrer klassischen Phase einfach nicht so deinen Geschmack.
    Das kann ich schon nachvollziehen, Jon Anderson's Stimme zählt jetzt auch nicht gerade zu meinen liebsten und natürlich erleichtern RUSH einem als Metalfan den Zugang durch einen deutlichen Hardrock-Unterbau (außer bei den Alben von Signals bis ca. Roll The Bones, wo es diese Elemente nicht mehr gab). Besser als YES in ihrer Hochphase finde ich sie aber nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2018
    IlMonco und Erdbär gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.