Eure liebsten Judas Priest Songs

Dieses Thema im Forum "IRON FISTS - Heavy Metal & Doom Metal" wurde erstellt von MoonMarauder, 24. November 2014.

  1. Höllenhorst

    Höllenhorst Till Deaf Do Us Part

    Was für ne Frage?! Ist doch klar: Painkiller.
    Ich weiß, im Moment ist so Judas Priest - Auskennerei ziemlich angesagt. Und das nahe liegende erscheint zu trivial usw. Und das Steinzeit Frühwerk wird neu "entdeckt".
    Aber das kann man doch nicht leugnen: Painkiller!
     
    DarknessDescends, IcedPriest und AJPain gefällt das.
  2. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

    So,

    obwohl ja einiges Super-Altes als LP (z.B. Rock a Rolla) oder Halb-Altes als CD (Painkiller) vorhanden, habe ich mir die, nicht ganz vollständige, "complete album collection", mit 17 Alben, zum 45 Euro Schnapp-Preis zugelegt. Und das macht viel Spaß.

    [​IMG]

    Vor allem die Alben der besten Zeit (77 -79), wie Unleashed in the east studio, mit einigen Bonus-Tracks, riefen mir wieder in Erinnerung, dass das damals schon eine besonderes Entdeckung war:

    ich latschte, wie jeden Tag, im Herbst 79, in den (einzigen) Plattenladen meiner Wahl im Hessen-Center, wo ich meine halbe Jugend verbrachte. Ewig suchte ich immer in den Rubriken nach Angeboten oder mal einer Neu-Erscheinung meiner damaligen Favoriten, die noch nicht wussten, dass, bald die NWOBHM vor der Tür stand. Gekauft hatte ich, logischerweise nur selten. Immerhin kostete eine LP in der Regel 22 DM - mit 5 DM Taschengeld in der Woche nicht möglich. An diesem Tag war alles anders. Mein erstes Lehrlings-Gehalt war auf dem Konto und hinter der Frontscheibe hing ein gestelltes Live-Poster einer für mich neuen Band, mit in die Höhe gestreckten Gitarren - ganz in Leder. Und aus dem Laden kamen ultraschnelle Gitarrenriffs und ein unbekannter schriller, aber stimmiger Gesang. So etwas Hartes hatte ich vorher noch nie gehört. Minuten später wusste ich, dass Poster und Platte zur gleichen Band gehörten: TSCHUDAS BREIST (sagten wir damals). Ich hörte mir das Ding dort dann auf Kopfhörer an, schnappte sie mir anschließend und legte sie eine Stunde später zu Hause auf.

    Enttäuschung!

    Exciter war in 3 Minuten vorbei, weil die Nadel ständig hüpfte! Gleich wieder den Km zurück. Pech gehabt - im Laden lief sie einwandfrei. Grund waren die engen Rillen, wie man es auch von den 20 Power Hits platten kannte. Ein Grund mehr mir bald als Lehrling einen Thorens (billig) Player zuzulegen, dessen Geschwindigkeit für wechselnden Pitch sorgte, genauso wie mein alter Cassetten-Recorder und nicht das Problem löste. Aber egal, Exciter wurde sowieso nie zu meinem Lieblingssong, auch weil unnötig lang. Alles Andere war aber großartig und immer wenn die Eltern weg waren, gings ab ins Wohnzimmer an die große Anlage und dann voll Power! Einmal vergaß ich die immense Lautstärke (10) auf 1 zurück zu drehen und meine Eltern kippten am frühen Samstag-Morgen fast aus den Latschen, als Werner Reinke (HR3) sie extrem laut anschrie.

    2 Monate später sah ich sie als Vorgruppe von Bon Scott und seinen Mannen und weitere 4 Monate danach nochmals. Dann hatte ich die Schnauze voll. Zumal zu damaligen Zeiten auch immer die Amis auf die Gigs kamen und nicht gerade für zivilisierte Verhältnisse sorgten. Von Stagediving las man zwar nur in der Zeitung und dumpfsinnige Krautsörfer waren noch nicht erfunden, aber das Pushing reichte vollkommen, um irgendwann aus den ersten Reihen zu fliehen. Und soundmäßig wurde damals von Heavyrock-Kapellen nur Brei angeboten...



    Tja und jetzt höre ich das endlich mal wieder, genauso wie Killing Machine, die uns zu einem eigenen Song mit diesem Namen inspirierte. Habe jetzt auch hier und dort nach 35 Jahren entdeckt, wo unser damaliger Gitarrist seine Song-Ideen so her hatte - alles von Priest geklaut... Immer noch weitgehend enttäuschend bleibt die Point of Entry und nervig das Holzgehacke von Dave Holland oder seinem elektronischen Freund. Dafür beeindruckt mich jetzt die Nostradamus, die ich vorher überhaupt nicht kannte. Optimal auf Kopfhörer mit geschlossenen Augen - so wie ich früher Musik hörte.

    Dieses Schatz-Kästlein wird nun mit auf die Insel gehen, wo ich seit einigen Jahren ja vorwiegend mein weniges Vinyl stehen habe. Mit einigen sonstigen neuen Errungenschaften wird diese Compilation wohl vorrangig den Ton angeben, wenn ich mit Headset an die Gartenarbeit gehe... Und wenn Besuch kommt (auch einer von Knorkator...), dann lege ich die British Steel auf...

    Im Sommer schaue ich mir die alten Recken dann zweimal an. Wird wohl das letzte Mal sein.
    Ach wie schön wäre es, wenn man dann einfach Unleashed in the extended West spielen würde und den ganzen halbgaren Kram, aus der wohl erfolgreichsten Zeit, wegließe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2015
    tamino92, SBS, BackFromTheDead und 2 anderen gefällt das.
  3. Neudi

    Neudi Redakteur

    Meine Meinung kann man ja in Heft 1 und 2 lesen:)
     
  4. BackFromTheDead

    BackFromTheDead Till Deaf Do Us Part

    Høwdy,

    so ganz locker aus der Hüfte ein paar Favoriten unter Nichtberücksichtigung der Standards (à la 'Painkiller' & Co.):

    • 'Blood Red Skies'
    • '(Take These) Chains'
    • 'Hard As Iron'
    • 'Hot For Love'
    • 'Metal Gods'
    Wobei die Liste auch deutlich länger ausfallen könnte - ganz zu schweigen von den Standards (s.o.).

    @Alt-Metaller
    Ich bin ja nun auch kein Nachwuchsmetaller mehr und hab auch immer mal ein Anekdötchen parat, aber wenn einer der Altvorderen von ganz, ganz früher erzählt, dann könnt ich zuhören wie ein faszinierter Schulbub :top:

    Gruß

    BFTD
     
  5. M.o.D.

    M.o.D. Deaf Dealer

    Die ungeschlagene No 1 wird für mich immer The Sentinel bleiben.
    Gefolgt von Desert Plains, Victim of Changes und - komischer Weise - Solar Angels.
     
  6. tamino92

    tamino92 Guest

    Das ist eine schwierige Frage! :D

    Meine drei liebsten Priest-Songs sind aber wahrscheinlich "Jawbreaker", "The Sentinel" und "Hell Patrol".
     
    SBS gefällt das.
  7. Alt-Metaller

    Alt-Metaller Till Deaf Do Us Part

    Howdy, dann muss ich aber erst mal ein Hörbuch besprechen... und das klänge nicht so schön!

    Mich wundert aber schon manchmal, wo sie alle hin sind - Die damals, mit mir, nicht nur für Millionenverkäufe sorgten, sondern auch volle Häuser und meist einiges älter waren als ich. Eigentlich müsste es ja noch viiiel ältere Geschichten-Erzähler geben...

    Vielleicht machen wir mal einen Thread auf mit Erlebnissen aus der guten, alten Anfangs-Zeit des HM?
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2015
    tamino92 und BackFromTheDead gefällt das.
  8. SBS

    SBS Deaf Dealer

    Ich oute mich mal als Painkiller-Hasser.

    Ich würde wahrscheinlich "Jawbreaker" wählen. Das war der Song, der mich zum Fan machte.
     
    Jan P. gefällt das.
  9. M.o.D.

    M.o.D. Deaf Dealer

    Ich denke, Painkiller leidet an der Übermacht des Titelsongs, weil die anderen Tracks einfach untergehen. Dabei ist Leather Regel auch ein Typischer JP Kracher.
    Irgendwann kann man es nicht mehr hören.
    Imo ist die zeitgemäße Produktion auch eher weniger JP.
    Ok, die Defenders habe ich noch als Vinyl, trotzdem klingt sie eher erdiger.
     
    hunziobelix und BackFromTheDead gefällt das.
  10. zopilote

    zopilote Till Deaf Do Us Part

    der perfekte JP-Thread für mich, da es JP außer auf der Sad Wings mMn nie geschafft haben ein absolut perfektes Album aufzunehmen. Auf jedem noch so genialen Album ist ein Stinker, der die Auszeichnung "Meisterwerk" verhindert - und damit treten JP für mich ein bisschen hinter einigen ihrer Zeitgenossen, zB Maiden, zurück, obwohl sie mir emotional mindestens so wichtig sind.

    Jetzt kann ich mir die Leckerbissen zusammensuchen, das gefällt mir. Chronologisch:

    - Victim of Changes
    - Prelude/Tyrant
    - Diamonds & Rust
    - Starbreaker
    - Beyond the Realms of Death
    - The Green Manalishi (With the Two-Pronged Crown)
    - Before the Dawn. haha, das fällt schwer zuzugeben.
    - Heading Out to the Highway
    - The Hellion/Electric Eye
    - Screaming for Vengeance
    - You've Got Another Thing Comin'
    - Some Heads Are Gonna Roll
    - Between the Hammer & the Anvil
    - Nightcrawler
    - Leather Rebel

    und bevor hier jemand stänkert dass da Cover dabei sind - ist mir wurscht, für mich sind das Priest-Nummern. Joan Baez und Fleetwood Mac hab ich erst Jahre später kennengelernt ;) (und ohne die könnte ich - im Gegensatz zu oben gegannten Priest-Nummern - gut leben)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2015
  11. zopilote

    zopilote Till Deaf Do Us Part

    jedenfalls ein Track den ich seit Jahren nicht mehr auflege*. Genau wie "Highway to Hell", "Master of Puppets", "Run to the Hills" ... wirst du bei mir in keiner Playlist finden. Egal wie gut die Tracks vielleicht objektiv gesehen sind.


    *hört man sowieso andauernd, ob man nun will oder nicht.
     
    M.o.D. gefällt das.
  12. ori

    ori Till Deaf Do Us Part

    IcedPriest und Kiss of Death gefällt das.
  13. WindOfMayhem

    WindOfMayhem Till Deaf Do Us Part

    -Victim of Changes
    -Exciter
    -Stained Class
    -Nightcrawler
    -Painkiller
    - The Hellion/Electric Eye
    - Some Heads Are Gonna Roll
    -Grinder
     
  14. Castiel

    Castiel Till Deaf Do Us Part

    Mein liebster Song von Judas Priest ist auf jeden Fall "One Shot at Glory". Eine Schande dass das nie Live gespielt wird.

    Ansonsten noch:
    The Ripper
    Tyrant
    Sinner
    Diamonds and Rust
    Exciter
    Invader
    Hell Bent for Leather
    Breaking the Law
    Metal Gods
    United
    Living After Midnight
    Heading Out to the Highway
    Electric Eye
    You've Got Another Thing Comin'
    Fever
    Rock Hard Ride Free
    Love Bites
    Turbo Lover
    Out in the Cold
    Leather Rebel
    Judas Rising
    One on One
     
    Eisenhorn und IcedPriest gefällt das.
  15. Dekker

    Dekker Till Deaf Do Us Part

    Rob ist bei der Defenders Of The Faith einfach grossartig. Freewheel Burning ist schon ganz grosses Metal Kino, Jawbreaker vom Gesang her unglaublich. bei The Sentinal bricht er sämtliche Rekorde was Atmosphäre und Emotionen angeht. bitte mal richtig zuhören wenn er bei Jawbreaker am Ende richtig zulangt...FUCKIN´ AWESOME!!!
     
    Eisenhorn gefällt das.
  16. Eisenhorn

    Eisenhorn Dawn Of The Deaf

    1. Victim of Changes
    2. Grinder
    3. Screaming for Vengeance
    4. Heavy Metal (JA auch "Ram it down" ist ein gutes Priestalbum)
    5. Exciter
     
    hunziobelix gefällt das.
  17. Bulletrider

    Bulletrider Till Deaf Do Us Part

    Ich bin nicht so der Fan, aber die haben schon tolle Sachen.
    Dennoch - meine Liste könnte daher dem ein oder anderen Priesthusiasten eher seltsam vorkommen:

    1. Private Property
    2. Hard as Iron
    3. One Shot at Glory
    4. United
    5. Desert Plains
     
    zopilote, IcedPriest und hunziobelix gefällt das.
  18. Metal Mike

    Metal Mike Dawn Of The Deaf

    Da Judas Priest meine Dritt-Lieblingsband ist, ist dies eine sehr schwere Frage.
    Aber ich versuch mal was, in keiner bestimmten Reihenfolge, sondern einfach was mir spontan so einfällt:

    - Blood Red skies
    - Turbo Lover
    - Ram it down
    - Beyond the realms of death
    - A touch of Evil (eigentlich die Painkiller komplett) - Hell Patrol... Herrlich
    - Before the dawn
    - Turn on your light
    - I´m a Rocker
    - Die langsame Version von Diamonds an Rust (Joan Baez), aber der Halford singt das so Gefühlvoll. Beste Version: Rising in the east DVD!
    - Desert Plains
    - Love Bites
    - Breaking the Law
    - Judas Rising
    .......................................und noch 50 weitere!!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2015
    hunziobelix gefällt das.
  19. Eisenkanzler

    Eisenkanzler Till Deaf Do Us Part

    Bei mir isses "Screaming for Vengeance". Das war der erste Song, den ich von den Jungs gehört habe. Und meine nostalgische Ader lässt daher gar keine andere Auswahl zu.
     
    Eisenhorn gefällt das.
  20. IlMonco

    IlMonco Till Deaf Do Us Part

    Fast unmöglich. Eine Reihenfolge werde ich da niemals auf die Beine stellen können, also versuch ichs einfach damit, den mir spontan einfallenden, besten Song der jeweiligen Platte zu nennen. Los geht's.
    1. Run Of The Mill
    2. The Ripper/Victim Of Changes
    3. Starbreaker
    4. Beyond The Realms Of Death
    5. Running Wild
    6. Living After Midnight
    7. Hot Rockin'
    8. Devil's Child
    9. Jawbreaker
    10. Wild Nights, Hot & Crazy Days
    11. Love Zone
    12. Leather Rebel/Nightcrawler/Between The Hammer And The Anvil

    Mehr schreibe ich auch nicht auf. Mit den Alben wurde eh alles gesagt. Die Ripper Sachen waren nie meins, Angel Of Retribution eher ein lauwarmer Painkiller Aufwasch und für Nostradamus/Redeemer Of Souls konnte ich bis heute keine Geduld aufbringen, mir die Alben am Stück anzuhören.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2015
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.