Pearl Jam

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von Drumpassion, 15. September 2016.

  1. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Erneute Aktualisierung, Lightning Bolt neu dazu und durch das "Viel-Hören" der Band haben sich einige Noten "aktuell" nach oben entwickelt.

    -Ten 8,5/10
    -Vs 9/10
    -Vitalogy 9/10
    -No Code 7/10
    -Yield 7,5/10
    -Binaural (unbekannt)
    -Riot Act 9/10
    -Pearl Jam (unbekannt)
    -Backspacer (unbekannt)
    -Lightning Bolt 7,5/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2019
    Damage Case und Pale Blue Dot gefällt das.
  2. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    Das musst Du dringend ändern. Binaural hat damals mein Jahr 2000 gerockt!

    Ansonsten coole Liste:top:
     
    Bexham gefällt das.
  3. kylie

    kylie Till Deaf Do Us Part

    Hab's dann die Tage auf Grund des Eearmageddons auch nochmal mit Pearl Jam versucht. Anfang der 90er, als persönliche Lebensphase, wie als musikalischer Epoche, aus einer weiterstgehend Metal-Only-Jugend kommend, waren Pearl Jam neben Soundgarden, Faith No More, Red Hot Chili Peppers, Smashing Pumpkins und Rage Against The Machine für mich die Größten. Bis zum dritten Album war ich dieser Band verfallen. Mitte der 90er (so 1995/96 rum) geschah dann mit der Grunge/Crossover/Alternative-Welt was um 1992 mit meiner Metal-Welt geschah, sie zerbröselte und es tat sich für mich eine neue musikalische Welt auf: der Jazz, Free Jazz, Experimentelles, die damals sogeannte 'Weltmusik' und die zeitgenössische Musik verdrängten die gesammte Popular-Musik aus meinem CD-Spieler. Die neue Helden wurden John Coltrane, Cecil Taylor, Morton Feldman und Helmut Lachenmann.
    In den 2000ern öffnete ich mich dann langsam wieder für Rockmusik nach einer Totalabstinenz für viele Jahre. Aus dem 'Alternative'-Bereich wuchsen mir insbesondere Sonic Youth dann noch mehr ans Herz als zuvor in den 90ern und ich entdeckte Fugazi für mich, die Anfang der 90 völlig übersehen hatte. Die ganz oben genannten Helden lege ich, wenn auch eher selten, mit Wohlwollen auf. Die ersten vier Soundgarden-Alben, die ersten vier Faith No Mores, das Rage Against The Machine-Debut, die Blood Sugar Sex Magik von den Chili Peppers sind nostalgische Artefakte meine Jugend, aber auch für mich auch Klassiker von zeitlosem Bestand, die ich auch heute noch mit Freude hören kann.
    Pearl Jam (und auch die Smashing Pumpkins) ertrage ich heute überhaupt nicht mehr, weder die alten Klassiker, die mir damals so viel bedeuteten, noch ihre neueren Werke. Ich glaube, es liegt vielleicht an der (Über-)Emotionalität der Sänger, die mich inzwischen abturnt. Das Gefühl von Kitsch, als einer als 'leer' empfundenen Schönheit, macht sich breit, wie bei einem melo-dramatischen Film, der einen emotional kaltläßt, weil das Zuviel einen nicht berührt, gar abstößt. Nun will ich Pearl Jam die Echtheit und Aufrichtigkeit gar nicht absprechen, aber sie spricht eben nicht mehr zu mir. So soll dieser Eintrag auch nicht als Bashing gegen die Band oder gegen die Leute, denen ihre Musik so viel bedeutet verstanden werden, sondern einfach als persönlicher Bericht über die Wege, die eine musikalische Zu- und Abneigung so gehen kann, gesehen werden.
     
    Iron Ulf und El Guerrero gefällt das.
  4. Colossus

    Colossus Deaf Dealer

    Ist natürlich deine Erfahrung, aber gerade die ersten PJ- und SP-Alben ("Siamese Dream" v.a.) sind für mich extrem authentisch, wohingegen ich bei Soundgarden und Faith No More so gut wie gar nichts Berührendes finden kann. Vielleicht ist deine Gefühlsschwelle durch die Gewöhnung an den Jazz extrem nach unten gesunken, wodurch Kleinigkeiten bei dir Emotionen auslösen können, wohingegen stark emotionale Musik dann eben zuviel des Guten sind.
    Bei mir war die Erfahrung mit Tool damals ausschlaggebend und hat mich stark für emotionale Musik sensibilisiert und danach konnte ich auch Post-Rock wie Sigur Rós hören, was ich vorher vielleicht als kitschig empfunden hätte. Gibt natürlich auch Bands wie Aereogramme, die ich persönlich toll finde, die aber durch den Gesang sehr nah am Kitsch liegen und nicht jedermanns Sache sind. Was mich mittlerweile total kalt lässt, sind viele Avantgarde-Sachen, weil die Kunst hier zum Selbstzweck wird und das ganze eher nach mit Instrumenten spielenden Laien wirkt.
     
    Iron Ulf und kylie gefällt das.
  5. Henna

    Henna Till Deaf Do Us Part

    Was ist hier eigentlich los!!? :D
     
  6. kylie

    kylie Till Deaf Do Us Part

    Oh, ich finde Pearl Jam absolut authenisch. Ich nehme denen das voll ab und finde die Jungs sogar irgendwie sympatisch. Mein "Problem" ist nicht zwischen Musiker und Musik, sondern zwischen der Musik und mir.
    Mit der Emotionalität ist's auch irgendwie difiziler. Es gibt vor Emotionalität berstende Musik, die ich überaus liebe, wie z.B. John Coltrane, Albert Ayler, oder die Stimme von Stuart A. Staples von den Tindersticks ... oder im Black Metal Urfaust, höchstemotional. Vielleicht sind's so gewisse Eigenarten im Ausdruck, die man mal liebt und mal eben als unangenehmen Manierismus wahrnimmt. So schätze ich z.B. das Gequitsche einer Joanna Newsome, kann aber das Luftgeschnappe einer Björk (da war ich auch mal ein großer Fan) überhaupt nicht mehr ertragen kann.
    "Kunst zum Selbstzweck" stößt mich natürlich auch ab, aber der vermeintliche Selbstzweck wird natürlich nur da so empfunden, wo man selber keinen Sinn erkennt, was natürlich neben der (wie auch immer gearteten) Qualität einer Musik doch vorrangig mit der persönlichen Wahrnehmung (und Hörerfahrung) des/der Hörer*in zusammenhängt.
    Ob etwas nun virtuos oder dilletantisch vorgetragen wird, ist für mich auch kein Qualitätsmerkmal. Die Frage ist für mich eher, ob die Künstler*innen über die Mittel verfügen ihre Ideen, ihren Ausdruck zu vermitteln. Mitunter gelingt genau dies besser mit begrenzten Mitteln. Die hohe Kunst ist für mich eine eigene musikalische Stimme (ich meine jetzt hier nicht per se die Stimme als Instrument) zu entwickeln, da spielt das Handwerkszeug oder eine Virtuosität eher eine geringe Rolle für mich, wobei häufig Musiker*innen, die einen eigenwilligen Weg verfolgen, der zunächst wenig mit klassischen instrumentalen Fähigkeiten zu tuen hat, über die Jahre eine höchst eigene Form von "Virtuosität" entwickeln, die das akademisch geschulte Wunderkind nie einreichen wird.
     
    Dr. Zoid, Gott, Iron Ulf und 2 anderen gefällt das.
  7. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Bin ja auf die neuesten Erkenntnisse von @Bexham sehr gespannt...
     
  8. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Stockt gerade was :)
    Nach der Lightning Bolt habe ich erst mal wieder pause gemacht.
     
  9. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Dann erzähl mal was zu lightning bolt
     
  10. Bexham

    Bexham Till Deaf Do Us Part

    Hatte ja oben schon benotet quasi. Gefällt mir gut. Tatsächlich (noch?!?) vor der No Code. Was du im Heft schreibst mit "zeitloses Rock Album" trifft es schon ziemlich gut. Sicher es ist weiter weg vom Feeling von Ten oder Vs. Trotzdem eine gute Platte zum Auto fahren oder zu nem Bier mit nem Kumpel.
     
    CandyHorizon und wrm gefällt das.
  11. giant squid

    giant squid Till Deaf Do Us Part

    Habe mir die Lighting Bolt nun auch erhört und das trifft es ganz gut. Sie ist ein Kumpel-Album, tut nicht weh, stört aber auch nicht.
    Persönlich finde ich Backspacer, um bei aktuellerem Material zu bleiben die deutlich stärkere Platte
     
    Bexham gefällt das.
  12. Thenervetattoo

    Thenervetattoo Till Deaf Do Us Part

  13. El Guerrero

    El Guerrero Till Deaf Do Us Part

    An meinem Geburtstag in Düsseldorf, könnte man mal machen. :)
     
  14. Pale Blue Dot

    Pale Blue Dot Deaf Dealer

    115€ ist purer Irrsinn.
    Sorry, nee danke...
     
  15. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

    What? Nähhh.
     
  16. Thenervetattoo

    Thenervetattoo Till Deaf Do Us Part

    VVK startet erst am 22.03. geht von 89 € los.
     
  17. MartinDortmund

    MartinDortmund Deaf Dealer

    Die Hälfte des Preises und ich wäre dabei.
     
  18. Pale Blue Dot

    Pale Blue Dot Deaf Dealer

    [​IMG]
    Habe diesen kleinen, feinen TEN Patch abzugeben, zu 5€
     
  19. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

  20. Pale Blue Dot

    Pale Blue Dot Deaf Dealer

    Hin da!

    We are excited to announce that Pearl Jam is returning to Europe in 2020!
    DATE CITY VENUE
    June 23 Frankfurt, Germany Festhalle
    June 25 Berlin, Germany Waldbühne
    June 27 Stockholm, Sweden Lollapalooza Stockholm
    June 29 Copenhagen, Denmark Royal Arena
    July 2 Werchter, Belgium Rock Werchter Festival
    July 5 Imola, Italy Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari
    July 7 Vienna, Austria Wiener Stadthalle
    July 10 London, UK American Express presents BST Hyde Park
    July 13 Krakow, Poland Tauron Arena
    July 15 Budapest, Hungary Budapest Arena
    July 17 Zurich, Switzerland Hallenstadion
    July 19 Paris, France Lollapalooza Paris
    July 22 Amsterdam, Holland Ziggo Dome
     
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.