Pearl Jam

Dieses Thema im Forum "NO CLASS - Alternative & Indie" wurde erstellt von Drumpassion, 15. September 2016.

  1. Thenervetattoo

    Thenervetattoo Till Deaf Do Us Part

    Wie letzte beiden Schnarcher???????????????????????????????????
     
  2. Onno

    Onno Moderator Roadcrew

    Das erwarte ich eigentlich auch so und würde das auch - bei aller Enttäuschung - für logisch halten. Tickets sind ja am Start und werden hoffentlich Gültigkeit behalten. Nutzt ja nix.
     
  3. Axe To Fall

    Axe To Fall Till Deaf Do Us Part

    Jop. "Backspacer" und "Lightning Bolt" sind für mich die beiden klaren Stinker der Diskographie.
     
    Pale Blue Dot gefällt das.
  4. Thenervetattoo

    Thenervetattoo Till Deaf Do Us Part

    Uffz.. Kann aber nicht sein, da PJ noch nie einen Stinker in der Disco hatten. Niemals nicht. Nein auch die Avocado nicht. NIEMALS. Fanbubchen hat gesprochen
     
  5. Axe To Fall

    Axe To Fall Till Deaf Do Us Part

    Die Avocado finde ich ja auch super.
     
  6. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Stinker ist bei PJ der falsche Ausdruck. Fast jede Band der Welt wäre stolz, wenn sie solche "Stinker" hinbekommen würde.

    PS.: Lieferung eingetroffen. Beim Blättern im Booklet kriegt man nen dicken Kloß im Hals
     
  7. Hero Of The Day

    Hero Of The Day Till Deaf Do Us Part

    Jetzt mal die Stücke über YT reingezogen:

    Klingt definitiv frischer als zuletzt und hat nen leichten No Code-Vibe, aber Eddie merkt man das Alter doch langsam an..
    (und Superblood Wolfmoon ist kacke)

    LW:
    Ten 10/10
    Vs. 10/10
    Vitalogy 9/10
    No Code 8/10
    Yiel 7/10
    Binaural 6/10
    Riot Act 8/10
    Avocado 7/10
    Backspacer 6/10
    Lightning Bolt 6/10

    Lost Dogs 9/10
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2020
  8. Axe To Fall

    Axe To Fall Till Deaf Do Us Part

    Ach, wieso nicht, Langeweile ist eh da:

    Ten 8,5/10
    Vs. 9/10
    Vitalogy 8,5/10
    No Code 8/10
    Yield 8/10
    Binaural 8,5/10
    Riot Act 7/10
    Avocado 7,5/10
    Backspacer 5/10
    Lightning Bolt 5/10
     
    Pale Blue Dot und Henna gefällt das.
  9. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    Habe das Album bisher 1x durch. Erlaube mir noch überhaupt kein Urteil, weil PJ seit Vitalogy bei mir nicht mehr schnell gezündet haben.

    Die Zeit hat einen kleinen, aber interessanten Artikel online gestellt. Ich mag es ja, wenn Journalisten nicht unkritisch abfeiern, sondern den Finger auch in wunde Themen legen, von denen es auch bei PJ das eine oder andere gibt.
     
  10. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Momentan & spontan :)
    Ten 10/10
    Vs. 11/10
    Vitalogy 9/10
    No Code 10/10
    Yield 10/10
    Binaural 7,5/10
    Riot Act 8,5/10
    Avocado 7/10
    Backspacer 8,5/10
    Lightning Bolt 8/10
    Ich stimme teilweise dem zweiten und dritten Leserkommentar unter dem Artikel zu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2020
    Pale Blue Dot gefällt das.
  11. Pale Blue Dot

    Pale Blue Dot Deaf Dealer

    AiC und Mudhoney - beide aktiv, sowohl Alben als auch Tourneen. Ab da war der Artikel murks für mich und irrelevant.

    Ten 10/10
    Vs. 10/10
    Vitalogy 9/10
    No Code 10/10
    Yield 10/10
    Binaural 8,5/10
    Riot Act 8,5/10
    Avocado 7/10
    Backspacer 7,5/10
    Lightning Bolt 6,5/10
    Gigaton 7,5-8/10 nach 1,5x hören
     
    wrm gefällt das.
  12. Damage Case

    Damage Case Till Deaf Do Us Part

    Meine große Grunge-Liebe, Alice In Chains, wurden auch unterschlagen - fiel mir schon beim ersten Lesen der Überschrift auf ... manchmal ist es wirklich verwunderlich, wenn Journalisten tief in die Interpretation eines Künstlers/Albums einsteigen und ihnen dann solche Basics durchrutschen. Das wirft dann schon mal ein schlechtes Licht auf nen kompletten Artikel, gerade wenn er nicht unklug geschrieben ist. Dennoch stimme ich dem Autor zu, dass PJ viele ihrer früheren Kämpfe nicht gewonnen haben (bis auf den im Leserkommentar erwähnten, nämlich als Band in fast unveränderter Konstellation die Zeit überdauert zu haben) - was mir persönlich und für mein Hörvergnügen von PJ jedoch völlig Wurscht ist.

    Du hast ja das Booklet erwähnt, das wohl ziemlich bildgewaltig sein soll. Bleibt mir als Digitalkunde leider vorenthalten. Kann mir vorstellen, dass PJ sich dem Klimawandel widmen. Auch das ist für mein Hörvergnügen nicht relevant, da ich mich diesem Thema auch anders widmen kann. Nur dass in der Tagesschau nicht PJ im Hintergrund laufen. Schade eigentlich :D

    Ebenso. Nur eben nicht Teil des 90er-Kommerzerfolgquartetts PJ, AIC, N, SG und daher häufig nur echten Fans bekannt.
     
    wrm und Pale Blue Dot gefällt das.
  13. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Nach drei Durchläufen wage ich mich mal mit einer ersten Meinung hervor:
    Auf dem mittelmäßigen Niveau der Platten seit der Jahrtausendwende (bzw. nach der Binaural) ist Gigaton schon ein kleines Highlight, vor allem die erste Hälfte. Ich finde Clairvoyants ein gelungenes Experiment und Seven O‘Clock gefällt mir sehr gut, aber über die ganze Länge ist das Album einfach nicht mitreißend genug, weder im Vergleich mit dem Frühwerk, noch mit anderen Alben, die mich in den letzten Monaten mitgerissen haben (nehmen wir mal Psychotic Waltz als Referenz).

    Bei mir würde das auf 7,5/10 rauslaufen. Eine Wertung, die mich bei neuen Bands nicht zum Kauf verleiten würde, bei einer Band wie Pearl Jam eigentlich schon, zur Sammlungskomplettierung, wenn die nicht 40€ für das Vinyl aufrufen würden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2020
    c0nn0r gefällt das.
  14. DreamingInRed

    DreamingInRed Till Deaf Do Us Part

    Ten 8,5/10
    Vs. 10/10
    Vitalogy 9/10
    No Code 10/10
    Yield 9,5/10
    Binaural 8/10
    Riot Act 7,5/10
    Avocado 7/10
    Backspacer 7/10
    Lightning Bolt 6,5/10

    So in etwa und No Code bleibt mein persönliches Lieblingsalbum einer Band, die mich schon so lange begleitet, wie keine Zweite.
     
    Pale Blue Dot gefällt das.
  15. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

    So, jetzt mal:

    Ten 10/10
    Vs. 10/10
    Vitalogy 10/10
    No Code 9/10
    Yield 9/10
    Binaural 8/10
    Riot Act 7,5/10
    Pearl Jam 8/10
    Backspacer 9/10
    Lightning Bolt 9/10

    Die Neue ist wirklich auch wieder saustark. Ich bin echt angetan. Da ist flow drin. Und Dance Of The Clairvoyants ist grandios.
     
  16. wrm

    wrm Redakteur Roadcrew

    Die verlorenen Kämpfe haben mich nachdenken lassen, und ich muss sagen, dass ich dem absolut nicht zustimmen kann.

    Es ist eben nicht so, dass jeder Ticketanbieter für viel Gebühren PJ-Tickets anbieten kann – das Gegenteil ist der Fall. Die Tickets sind personalisiert und es kann damit nicht spekuliert werden. In Deutschland lief es über ticket.de, und die Spielregeln hierfür wurden von der Band bestimmt.

    Außerdem: Die Band hat völlig selbstbestimmt ihre Karriere geplant und durchgezogen – und dabei recht früh gelernt, Nein zu sagen. Sie haben völlig frei beschlossen, nach Ten sich zu verweigern und somit Schritt für Schritt den Wahnsinn heruntergeschraubt –bis man mit No Code schlussendlich bewiesen hat, dass man mit einem mutigen, kommerzfreien Album erstens sich selbst wiederfindet und zweitens dennoch über eine Million Tonträger in den Staaten absetzen kann. Ein Riesenerfolg aus Sicht der Band: Sich von den 13 Mio (Ten) und knapp 8 Mio (Vs.) in den Staaten zu befreien und mit Non-Mainstream-Musik Einfach-Platin machen und genau in dieser Größenordnung sich wohlzufühlen.

    Der Einfluss auf Nickelback/3 Doors Down muss der Fantasie des Autors entspringen, denn als diese beiden Kackbands ihre ersten großen Erfolge hatten, waren PJ inmitten ihrer Binaural/Riot Act-Phase – also bei Musik, die nix mit dem Rotz der beiden genannten Bands zu tun hatte. (und auch vorher nix damit zu tun hatte.)

    Nächster und wichtigster Punkt: Der Sieg der Menschlichkeit. Welche Rockstars dieser Größenordnung sind so sozial engagiert und so offen humanistisch wie PJ? Wer ist im Sozialbereich seiner Heimatstadt so tief involviert wie PJ? Diese Typen haben ihre enorme Verantwortung begriffen. Meine andere große Liebe – Iron Maiden – zum Beispiel ist da vergleichsweise erbärmlich. Der eine will sein Logo auf dem Trikot eines Premier League-Vereins, der andere hält Wirtschafts/Karrierevorträge und geilt sich am Brexit auf, und der Nächste geht golfen. Was für ein verschenktes soziales Potenzial…

    Nein, es sind nicht die angeblich vielen Niederlagen, es sind die Siege, die die Geschichte von PJ bestimmen.
     
  17. Stranger

    Stranger Deaf Dealer

  18. Hansenfaxe

    Hansenfaxe Deaf Dealer

    Keine Provokation, aber der "Rotz" 3doors down engagiert sich schon sehr lange u intensiv im sozialen Bereich. Einige gute Songs haben sie zudem auch.

    Zurück zz PJ. Denke die Tour wird verschoben
     
  19. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Zu den anderen Punkten will ich nichts sagen, weil Du das ja nicht als Journalist, sondern als blind Verliebter geschrieben hast, aber das mit den Tickets sollte man doch mal korrigieren: bei mir liegen Tickets für die Shows in Wien und Zürich, von cts-Eventim und deren Schweizer Tochter Ticketcorner, diese sind natürlich nicht personalisiert, genausowenig wie mein letztes Ticket aus Prag 2018 oder irgendeines der früheren Europa-Touren. Für andere europäische Termine dieses Jahr kann man die Tickets über Ticketmaster kaufen, auch die Preise bewegen sich vollkommen auf dem Niveau anderer Acts dieser Größenordnung.
    Wenn das alles die Band mitbestimmen sollte, fällt es mir schwer, darin die von Dir skizzierte soziale Orientierung der Band zu finden.
     
  20. Hobbit Motherfucker

    Hobbit Motherfucker Dawn Of The Deaf

    Auch keine Provokation, aber wo engagieren sich 3doors... den sozial? Abgesehen davon dass die Band IMO(!) musikalischer Totalabsud ist, habe ich sie auch in politischer Sicht immer als widerliche Trump-Speichellecker wahrgenommen...
     
    wrm gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.