DEAF FOREVER - die neunundvierzigste Ausgabe

Dieses Thema im Forum "DEAF FOREVER - Alles zum Magazin" wurde erstellt von kingrandy, 9. August 2022.

  1. Iron Ulf

    Iron Ulf Moderator Roadcrew

    Könnte von mir stammen, der Beitrag. Hinzu kommt, dass Johan Hegg ein cooler, bodenständiger und integrer Typ ist, der mit seiner Großherzigkeit und seinem selbstironischen Humor eine Zierde für die Szene darstellt. Weiß nicht, ich mag den Kerl einfach, auch wenn seine Band nicht (mehr) so ganz was für mich ist...!
     
  2. The Corrosion

    The Corrosion Till Deaf Do Us Part

    Also die genannten Bands gibt es alle schon ungefähr 25 Jahre oder länger und haben ihren jeweiligen Stil schon vor längerer Zeit definiert. Ich weiß nicht, ob sich wirklich jemand von der Modernität überfallen fühlt...
     
  3. kingrandy

    kingrandy Moderator Roadcrew

    Du hast Behemoths letzten beiden Alben offenbar nicht gehört. :D
     
  4. Iron Ulf

    Iron Ulf Moderator Roadcrew

    Ich verrate hoffentlich nicht zu viel, wenn ich andeute, dass es in dem Gespräch ganz am Rande und dies auch nur, wenn man ganz aufmerksam zwischen den Zeilen liest, durchaus auch mal um Autopsy geht. Aber nur so ganz vorne an, wie wir Bremer sagen...!
     
  5. GordonOverkill

    GordonOverkill Moderator Roadcrew

    Ich hab kein einziges Behemoth Album zu Hause. Hab ein paar Songs auf Partys bei Kumpels gehört und sie einmal live gesehen, das ist alles. Sie haben aber halt schon nen gewissen Ruf weg. Schick mir mal nen aktuellen Anspieltipp! ;)

    "Modern" ist natürlich relativ zur wirklich alten Klassiker-Schule gemeint. Aber was würdest du denn sagen, wo der Stein des sanften Anstoßes begraben liegt? Irgendeinen Grund muss es ja geben.
     
  6. The Corrosion

    The Corrosion Till Deaf Do Us Part

    Ich denke, es liegt bei solchen Features wirklich eher an der mangelnden Abgrenzung zu Metal Hammer, RH und EMP Katalog.
    Ich kann schon nachvollziehen, was du gemeint hast, fand es aber witzig, dass die Bands quasi als Newcomer daherkommen.
     
    GordonOverkill gefällt das.
  7. Vinylian

    Vinylian Till Deaf Do Us Part

    Behemoth kenne ich nicht richtig, aber das Cover ist, auch durch die Farbgebung, echt eindrucksvoll.
    Amon Amarth durfte zwei CD in mein Regal stellen, danach war´s für mich nicht mehr zwingend genug. Beim Hessengrillen habe ich aber dennoch feierlich gebangt, als was von denen lief. Kann also nicht ganz schlecht sein:D.
    Arthur Brown wird sicher ganz spannend, auch wenn ich mit der Musik wenig anfangen kann bzw so gut wie nix kenne. Ich habe den Auftritt in der Balver Höhle im Stream gesehen - skuril trifft es, oder?
    Bin gespannt.
    Ansonsten gibt es jedesmal was Neues zu entdecken. Ich lasse mich überraschen.
     
    Schiffel, Ernest und Iron Ulf gefällt das.
  8. GordonOverkill

    GordonOverkill Moderator Roadcrew

    Der Inbegriff des "modernen" Sounds sind für mich Pantera. :D
     
  9. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Mir fehlt bei Bands wie Arch Enemy, Machine Head oder auch Behemoth ein wenig der Dreck unter den Fingernägeln.
     
    Rada und Mondkerz gefällt das.
  10. The Corrosion

    The Corrosion Till Deaf Do Us Part

    Einwandfreier Geschmack!

    :D
     
    GordonOverkill gefällt das.
  11. Nordkreuz

    Nordkreuz Till Deaf Do Us Part

    *unterschreib*
     
    Danzig, GordonOverkill und Mondkerz gefällt das.
  12. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Das war ja von mir und mir geht es nicht um Maiden als Band (großer Fan und bei zwei Stops der aktuellen Tour dabei), sondern darum, dass ohnehin bereits im Forum so viel zur Tour gequatscht wurde, dass ich da nicht allzuviel neue Erkenntnisse erwarte.

    Bei AA, AE und MH mag zwar eine große persönliche Credibility bei den beteiligten Musikern vorhanden sein, aber davon kriege ich als reiner Konsument nicht viel mit, ich kann lediglich deren Alben und (teilweise) Liveauftritte beurteilen und da ist mein Eindruck der, dass sich vor allem AE und AA immer mehr dem Massengeschmack anbiedern, um bei Wacken, Summerbreeze und Co. weiter im Billing nach oben zu klettern. Das ist aus deren Sicht vollkommen legitim und der Erfolg gibt ihnen auch Recht, aber mir werden dadurch Bands, von denen ich ohnehin schon nie besonders begeistert war, erst recht suspekt.

    Ich muss das akzeptieren und kann das natürlich auch tolerieren, dass wohl die Redaktion das teilweise abfeiert, bin aber gelinde gesagt schon überrascht, dass dem so ist, denn meine Höreindrücke der neuen Alben sind die, dass der Weg an die Spitze der Festival-Billings von AA und AE konsequent fortgeführt wird und das widerspricht meiner Erwartungshaltung ans DF, aber vielleicht wird ja genau das in den Interviews hinterfragt? Bei MH ist es eher subjektives Nichtgefallen im Allgemeinen was mich stört.

    Ist das dann Jammern? Sicher nicht, sondern einfach nur eine gewisse Verwunderung, die sich ja vielleicht mit Erhalt des Heftes auflöst.
     
  13. Doctor_Doctor_please

    Doctor_Doctor_please Deaf Dealer

    ja, „jammern“ passt - wie auch andere hier schon geschrieben gehaben - nicht und deshalb sprach ich auch von Skepsis; … du sprichst von „Verwunderung“, was vielleicht auch gut passt. Generell ist die Diskussion, ob Bands wie AE und AA im DF stattfinden sollten, aber vielleicht erst nach der Lektüre der Ausgabe angebracht oder gehaltvoll(er).

    Noch was Anderes: Oben wurde von GordonOverkill in einem anregenden Beitrag die moderne klinische Produktion als denkbare Erklärung für die Abneigung angeführt, die eher traditionelle Oldschool-Fans für besagte Bands empfinden. Da spielt meiner Meinung nach auch das Songwriting eine Rolle, denn zumindest bei AA werden die Kompositionen gefühlt seit ein paar Platten nur wiederholt und viele (nicht alle) Songs sind doch recht austauschbar. So kommt es mir, der ich alle AA-Alben besitze, zumindest vor … Weiterentwicklung ist gleichbedeutend mit dem Wiederholen von dem, was bei den Fans ‚funktioniert‘. Das mag natürlich legitim sein und generiert das gewiss erstaunliche Wachstum der Band. Aber mir bleibt dabei die Emotion inzwischen auf der Strecke. Anders formuliert: Man entwickelt sich nicht weiter, sondern es stellt sich eine Art stagnierende Aufweichung / Verwässerung ein …

    Natürlich ist das nur meine subjektive Wahrnehmung.
     
  14. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Cleverer Schachzug von der PR-Abteilung des DF: mit einer Ausgabe quasi zwischendurch mal kurz ein wenig im MH/RH/EMP-Lager Kunden abfischen, um dann ab der nächsten Ausgabe den neu dazu gewonnenen Jüngern den WAHREN Metal schmackhaft zu machen. :D

    So lange die DNA des Heftes unverändert bleibt, ist das für mich absolut ok.
     
    Dogro gefällt das.
  15. Herr Mortimer

    Herr Mortimer Till Deaf Do Us Part

    Starkes Cover! Eventuell das Beste bisher überhaupt.

    Ansonsten wird die Ausgabe für mich wohl ein Fest, lediglich die Liveberichterstattung hat mir so gar nicht gefehlt, das nehme ich aber in Anbetracht der Hitdichte der Ausgabe und des umstands, dass überhaupt wieder Konzertberichte geben kann, gerne in Kauf :)
     
    el_conejo gefällt das.
  16. Dogro

    Dogro Till Deaf Do Us Part

    Wenn wir mal spekulativ bei dieser kalkulativen Absicht verweilen: Ich denke tatsächlich, dass dies so herum funktionieren könnte, während es anders herum niemals klappen wird. Unabhängig davon, dass ich kaum glaube, dass die anderen Redaktionen inhaltlich in der Lage wären ein qualitätiv spannendes "Überzeugungstäter"-Heft zu fabrizieren, denke ich nicht, dass deren Stammleser sehr viel mit den Inhalten einer solchen Ausgabe anzufangen wüssten.
    Oh, war das jetzt ein Elitisten-Gedanke. Entschuldigung.
     
  17. Prodigal Son

    Prodigal Son Till Deaf Do Us Part

    Ich habe gehört, dass die Redaktion dazu auch vorhatte, das Heft durchgehend in einfacher Sprache (https://de.wikipedia.org/wiki/Einfache_Sprache) zu verfassen, um auch wirklich alle aus dem von Dir angesprochenen Lager zu erreichen. Dazu wurde angeblich @subcomandante als Berater hinzugezogen. Ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt.
     
    Terrorzone666, Der Fetsch, Gott und 6 anderen gefällt das.
  18. Inferno

    Inferno Till Deaf Do Us Part

    Da hast du vermutlich nicht unrecht. Genau wissen kann man es aber natürlich nie...;)

    Wenn man den joy mal besides lässt, glaube ich natürlich nicht wirklich, dass da Kalkül hintersteht. Aber selbst WENN es so wäre, wäre es in meinen Augen nicht besonders verwerflich: bei aller Leidenschaft und allem ist das Deaf Forever wie ALLE Magazine und Zeitschriften da draußen am Markt ja auch in gewisser Weise ein wirtschaftlich arbeitender Betrieb, wenngleich auch nicht alle Beteiligten hauptsächlich von dem Heft leben mögen. Da wären solche Überlegungen von daher auch durchaus mal ok, WENN denn die grundsätzliche DNA und der Charakter des Heftes eben davon unberührt bliebe.

    Wenn man den Sammet mal irgendwann aufs Cover packt, ist es dann natürlich hin mit besagter DNA...:D;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2022
    Dogro gefällt das.
  19. Grimdalv

    Grimdalv Till Deaf Do Us Part

    Nur mal ne kurze Zwischenfrage, bevor ich in euphorische Panik verfalle:
    Ich bin am Wochenende umgezogen - wenn ich jetzt gestern dem Aboservice die neue Anschrift mitgeteilt und heute morgen die Bestätigung erhalten habe, hab ich die Ausgabe bestimmt nicht schon auf dem Weg zu meiner alten Wohnung verpasst, oder? :D
     
  20. Herr Mortimer

    Herr Mortimer Till Deaf Do Us Part

    Profis gönnen sich Nachsendeauftrag ;)
     
    Bexham und Mondkerz gefällt das.
OK Mehr Informationen

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt.